Beteiligung

QA254 FRAGE: Wir sind sehr besorgt über die begrenzte Anzahl von Personen, die sich für die von uns angebotenen Kurse anmelden. Ich habe das Gefühl, dass wir keine innere Bedingung erfüllen, die die Menschen zu uns ziehen würde, dass es ein Hindernis gibt, das wir schaffen müssen. Mein eigener Sinn ist, dass wir in unseren Ankündigungen und Präsentationen nicht wirklich wissen, wer wir wirklich sind und woher unsere Anleitung kommt.

Wir sagen nicht, dass das Institut das Kontaktprogramm des Zentrums für die lebendige Kraft ist, einer spirituellen Gemeinschaft unter göttlicher Führung, deren Grundlage in einer Reihe von Vorträgen liegt, die uns über den Kanal von Eva Pierrakos gehalten werden. Ich habe auch das Gefühl, dass unsere Vernachlässigung, das Heiligtum zu beenden, dieselbe Trennung von unserem Kern zum Ausdruck bringt.

ANTWORT: Einige Ihrer Gedanken sind wahr, es gibt keine Frage. Die Angst, verspottet oder nicht ernst genommen zu werden, führt zu Zögern und Zurückhaltung in Bezug auf den geistigen Ursprung dieser Bewegung. Die Vernachlässigung des Heiligtums ist ein sehr reales Bild dieser Haltung.

Meditation wird nicht genügend Bedeutung beigemessen, das Gebet wird im Allgemeinen negiert und geleugnet, selbst von den engagiertesten unter Ihnen. Diese Schande des höheren Selbst muss beseitigt werden. Es ist nichts anderes als die Kehrseite des Stolzes des kleinen Ichs, das überlegen sein will. Ihr Heiligtum in beiden Zentren wird bei richtiger Nutzung eine neue Aura erzeugen, die sehr effektiv ist.

In Bezug auf die Knappheit der Abonnenten für Ihre Kurse gibt es jedoch auch andere Ursachen und Gründe, die Sie alle selbst herausfinden müssen. Eines ist klar: Sie sind alle etwas ungeduldig und wissen nicht, dass etwas Wertvolles gepflegt und langsam wachsen muss.

Einige von Ihnen haben große Angst, es sofort in einer Fülle zum Laufen zu bringen, die so unrealistisch zu erwarten ist. Diese Angst entspringt wieder einem Mangel an Glauben. Bauen Sie im Glauben mit dem, was Sie haben, und vertrauen Sie darauf, dass es sich vermehren wird, wie es jeder Aspekt der Pfadarbeit getan hat.

Nächstes Thema

Teilen