Bilder

79 FRAGE: Ist es möglich, mit Kindern Bildarbeit zu machen?

ANTWORT: Ja, das ist möglich, aber auf ganz andere Weise. Bei einem Kind ist so viel an der Oberfläche. Das geschulte Auge wird feststellen, wo sich aufgrund bestimmter emotionaler Belastungen falsche Konzepte bilden. Das Kind muss dann angeleitet und unterrichtet werden, um die richtigen Konzepte anzunehmen.

Solche Lehren müssen so durchgeführt werden, dass sie den emotionalen Bereich beeinflussen, in dem Probleme bestehen oder sich gerade bilden. Auf die richtige Weise wird die richtige Lehre im richtigen Moment gegeben, so dass sie an das Unterbewusstsein gerichtet wird. Im Großen und Ganzen wäre dies der Weg. Der Ansatz ist selbst für einen jungen Erwachsenen und für jemanden, der in den letzten Jahren weiter fortgeschritten ist, anders.

 

87 FRAGE: Werden Sie uns die Beziehungen zwischen dem Hauptbild, dem idealisierten Selbstbild und dem Gottbild, insbesondere im Hinblick auf das Gebet, aufklären? Wie beeinträchtigt dieses Konglomerat unsere Fähigkeit zu beten?

ANTWORT: Dies ist eine sehr gute Frage. Jeder Konflikt, jede Verzerrung oder Illusion beeinträchtigt kreative Prozesse, die Suche nach der Wahrheit oder konstruktive Bestrebungen wie das Gebet. Unabhängig davon, wie viel echtes Talent, gesundes Verlangen oder ernsthaftes Streben Sie zeigen, beeinflusst die Schwere Ihrer Konflikte Ihre Aktivitäten, Gedanken, Gefühle und Motive proportional. Dies kann durch die subtile Färbung der Selbsttäuschung geschehen, oder es kann krass genug sein, um Gebet oder andere konstruktive Aktivitäten unmöglich zu machen.

Das Gottesbild [Vorlesung Nr. 52 Das Gottesbild] ist keine tatsächliche Vorstellung von Gott, die allen Menschen gemeinsam ist. Das Gottesbild kann Leben sein, die Regeln des Lebens, oder es kann Autorität im Sinne eines Muss sein.

Das Hauptproblem im Leben, das zum Hauptbild führt, ist immer das Gefühl der Hilflosigkeit angesichts einer Schwierigkeit, die das Kind nur bewältigen kann, wenn besondere Abwehrmaßnahmen getroffen werden. Das Gottesbild spielt eine wichtige Rolle beim Aufbau dieser Verteidigung, sei es als vage Autorität oder als imaginärer, strenger, bestrafender Gott.

Die Dekrete dieser mächtigen Autorität machen Sicherheit und Glück unmöglich, verursachen Frustration und Unglück. Hier sind Sie, das hilflose, ungeliebte Kind - ob Sie tatsächlich ungeliebt waren oder sich ungeliebt fühlten, macht keinen Unterschied - Sie fühlen sich einsam, missverstanden, nicht um Ihrer selbst willen akzeptiert, unsicher, verängstigt. Nur wenn Sie bestimmte Regeln einhalten, haben Sie die Möglichkeit, sich sicher zu fühlen und ein Minimum an Vergnügen zu haben.

Wenn dies Ihr Hauptbild ist, können Sie alternativ glauben, dass Sie die Sicherheit und das Vergnügen, die Sie zum Überleben benötigen, nur finden können, wenn Sie gegen die Regeln verstoßen, Macht ausüben und der Diktator in Ihrer Umgebung werden. In beiden Fällen ist das Gottesbild das erste Hindernis, und je nach Charakter, Persönlichkeit und Umgebung halten Sie sich entweder daran oder versuchen, es zu werden. Weder Alternative funktioniert.

Im Großen und Ganzen bestimmt eine dieser Einstellungen zum Gottesbild die Art des idealisierten Selbstbildes, das Sie herstellen; Diese Haltung repräsentiert Ihre Pseudolösung. Ihre Pseudolösung repräsentiert wiederum das vorherrschende Attribut Ihres idealisierten Selbstbildes.

Die Etablierung des idealisierten Selbstbildes [Vorlesung Nr. 83 Das idealisierte Selbstbild] hat einen weiteren Zweck im Zusammenhang mit dem Gottesbild. Die verhassten Regeln gegen den eigenen Willen zu befolgen, wäre sehr demütigend. Daher gibt die Psyche vor, diese Regeln aus Gründen der Perfektion an sich zu akzeptieren. Mit anderen Worten, die starren Maßstäbe und Forderungen des idealisierten Selbstbildes dienen nicht nur dem Zweck, mit einer feindlichen, gefährlichen Welt fertig zu werden, sondern vertuschen auch die Hilflosigkeit, Regeln erlassen zu müssen, gegen die man sich innerlich auflehnt.

Dies gilt auch dann, wenn das idealisierte Selbstbild überwiegend rebellisch und unsozial ist, da die rebellierende Minderheit ebenfalls Regeln darstellt, jedoch in einer anderen Ordnung. Die Regel kann dann Rücksichtslosigkeit, Herrschaft über andere, Selbstsucht sein. Dies wird dann als intelligent angesehen und diejenigen, die diese speziellen Regeln nicht befolgen, werden als dumm angesehen.

In einem solchen Fall verschmilzt das Gottbild auf subtile Weise mit dem idealisierten Selbstbild. Sie versuchen sich mit dem zu identifizieren, was Sie am meisten fürchten. Solche emotionalen Reaktionen finden Sie ständig in Ihrer Selbstsuche. Sie existieren sowohl bei der überwiegend kraftgetriebenen Person als auch bei dem überwiegend unterwürfigen Typ. Jeder macht es anders.

Zusätzlich zu der Trennung und Einsamkeit, die diese Verzerrung erzeugt, gibt es das zusätzliche Joch des Gefühls, dass Sie gehorchen müssen, ob Sie wollen oder nicht. Das idealisierte Selbstbild dient dem zusätzlichen Zweck, die Hauptlast dieses Jochs zu verringern.

Sie sehen also, wie die grundlegende Hilflosigkeit das Gottbild und das idealisierte Selbstbild verbindet und das Grundproblem mit seinen Pseudolösungen schafft. Die Pseudolösungen werden angenommen, um mit dem Gottesbild fertig zu werden, und das schafft wiederum das idealisierte Selbstbild.

 

QA169 FRAGE: Ich habe jetzt ein paar innere Missverständnisse, die für Rechte tot sind. Ich sehe genau, was sie mir antun und ich fühle mich viel besser mit mir. Eine davon ist die Tyrannei des idealisierten Selbstbildes, die eine unglaubliche Belastung darstellt. Das zweite ist das Bild, dass alle Menschen meine Feinde sind. Das ist unglaublich stark in mir. Meine Fantasie ist, dass ich mich in einem Raum befinde, der von Menschen mit Messern umgeben ist, und mich mitten in der Verteidigung gegen all diese Menschen befinde. Ich denke, es ist mein Grundbild über alle Menschen im Allgemeinen, und ich verteidige mich immer dagegen. Aber ich komme jetzt raus. Die Klemme wird zerlegt. Auch noch eine Sache. Die Spannung in mir ist so stark, dass ich das Gefühl habe, kurz vor dem physischen Zusammenbruch zu stehen. Ich weiß es besser, aber es ist nah, es ist nah, weil es viele Emotionen gibt. Können Sie diese Missverständnisse kommentieren?

ANTWORT: Nun werde ich zunächst das Letzte zuerst über den von Ihnen erwähnten physischen Zusammenbruch beantworten. Du liegst richtig. Sie werden nicht zusammenbrechen, besonders wenn Sie sehr entschlossen sind und wenn Sie sich entscheiden, dass Sie nicht zusammenbrechen möchten.

Sie werden nicht, weil man nicht zusammenbricht, wenn man nicht will. Es ist wirklich so. Wenn Sie diese Entschlossenheit behaupten - nicht auf eine ängstliche Art und Weise, Emotionen über widersprüchliche Emotionen zu legen, die sagen: „Ja, ich möchte zusammenbrechen, weil dies der einzige Ausweg aus meinem Dilemma ist“, sondern solche destruktiven Emotionen sehen und sagen: „Nein, ich werde es nicht tun. Das ist nicht mein Weg, und das ist nicht der Weg, den ich wähle. “

Auf diese Weise garantieren Sie, dass Sie dies nicht tun. In Verbindung damit werden Sie immer mehr tun, um auf jede mögliche Weise freundlich zu Ihrem Körper zu sein, ohne es auch zu tun, denn Freundlichkeit ist niemals Nachsicht.

Sie sehen zum Beispiel den Unterschied. Eine Person, die sich selbst nachgibt, ist niemals freundlich zu sich selbst, weil eine solche Nachsicht sehr schädlich sein kann. Es ist oft die Linie des geringsten Widerstands - und wahre Güte ist niemals nachsichtig. Das ist übrigens auch ein Gesetz der Liebe, das so oft falsch verstanden wird. Das Kind - und das wirf ich hier ein, und es ist relevant für alle Fragen, die auf jeder Ebene gestellt werden können - verwechselt Liebe mit Nachsicht. Wenn Nachsicht nicht bevorsteht, fühlt sie sich ungeliebt an.

Oft ist der Elternteil tatsächlich unfähig zur wahren Liebe, denn er ist nur ein irrtümlicher Mensch. Aber oft drückt sich seine Liebe auch in einer Entschlossenheit zum Schutz des Kindes aus, die die Wünsche und Begierden des Kindes, das Nachsicht wünscht, beeinträchtigen und dies mit Liebe verwechseln kann.

Dies ist sehr wichtig, dass Sie sich genauso behandeln. Wenn du dich wirklich liebst, wirst du niemals nachsichtig sein. Nur die Person, die sich selbst nicht liebt, gibt sich als Ersatz selbst nach. Wenn Sie lernen, sich selbst zu lieben, werden Sie auch diese Konzepte automatisch ändern.

Jetzt werde ich die Antwort von einer anderen Seite angehen. Beginnen wir mit einem Konzept von Feinden - dem Missverständnis, das Sie darüber haben. Dieses Missverständnis beruht auf einem sehr allgemeinen, universellen und sehr subtilen Konzept, das Selbst in Bezug auf andere zu messen oder zu bewerten - sich selbst mit anderen zu vergleichen.

Auf diese Weise misst sich die Menschheit im Großen und Ganzen. „Wie viel bin ich wert? Wie wertvoll bin ich? Dieser ist stärker als ich, also bin ich schwach. Dieser ist intelligenter als ich, deshalb bin ich dumm. Dieser ist dümmer als ich, deshalb bin ich brillant. “ Und so weiter und so fort.

Nun, dieses ganze System der Selbstbewertung ist eine enorme Verzerrung, die sehr schwerwiegende Folgen mit sich bringt, die immer weiter gehen, viel mehr als man denkt. Daraus ergibt sich das ganze Bedürfnis, ein idealisiertes Selbstbild zu schaffen. Daraus ergibt sich das gesamte System der Wettbewerbsfähigkeit - wieder auf allen Ebenen: politisch, wirtschaftlich, persönlich, zwischenmenschlich und subtil, emotional.

Alles ist verzerrt. Wenn Sie das Gefühl haben, sehr unter diesem Missverständnis zu leiden, ohne es jemals für sich selbst so präzise formuliert zu haben, haben Sie in sich selbst erlebt, dass Sie immer von anderen gemessen werden, wie „messen Sie sich mit ihnen?“.

Dies hat natürlich verheerende Auswirkungen. Deshalb werden sie alle zu deinen Feinden in deinem Kopf.

Sie sehen, was in Ihrem Fall passiert, ist dies. Wenn Ihr einziger Wert darin besteht, über andere zu triumphieren - besser zu sein als andere -, muss Ihr Bedürfnis, sie zu übertreffen, enorm sein. Wenn Sie das Gefühl haben, besser zu sein als sie, und das ist es, wonach Sie streben - und Sie müssen das Gefühl haben, dass Sie automatisch zu ihrem Feind werden, um nicht von ihnen gequetscht zu werden und sich wertlos zu fühlen.

Sie berauben sie ihres Wertes. Sie machen sie sozusagen wertlos, indem Sie sagen: „Ich bin gut und Sie sind schlecht. Ich bin stark und du bist schwach. Ich bin besser als du; Deshalb müssen Sie dort unten sein. Und um selbst nicht wertlos zu sein, musst du wertlos werden. “

Daher müssen Sie in diesem Wertesystem, unter dem Sie gelitten haben, ihr Feind werden. Sie müssen ständig auf der Hut sein, dass Ihnen der prekäre Sitzplatz, auf dem Sie sich befinden, nicht von jemand anderem weggenommen wird, der mitkommt und sagt: „Nein, ich möchte dort oben sein.“

Und natürlich dürfen Sie nicht vergessen, dass Sie nicht der einzige sind, der unter solchen Vorstellungen leidet. Auf der unbewussten Ebene sind die Menschen ständig in solche Kriege verwickelt. Wie kommt es Ihrer Meinung nach zu einem tatsächlichen materiellen Krieg? Wie ist es möglich? Nur weil der innere Krieg zuerst existiert, ist die innere Realität zuerst. Das Äußere ist nur eine Konsequenz.

Äußere Kriegsführung kann niemals durch äußere Maßnahmen beseitigt werden. Es kann nur beseitigt werden, wenn die Menschen auf unbewusster Ebene nicht mehr miteinander Krieg führen. Und das kann wiederum nur aufhören, wenn sie ein völlig neues System der Selbstbewertung einführen.

Denn es ist wirklich unmöglich, sich selbst zu bewerten, indem man sich mit anderen vergleicht - niemals. Es ist bedeutungslos. Es ist völlig falsch. Sie können sich nur messen, wenn Sie bereits Ihr wahres Potenzial haben. Inwieweit sind Sie Ihr wahres Potenzial? Inwieweit und in welchen Bereichen sind Sie von Ihrem wirklichen Selbst getrennt und nutzen daher Ihr wirkliches Potenzial nicht? “

Das ist das einzig wahre Wertesystem, das niemals Ärger verursachen kann, das dich niemals in den Krieg mit dir selbst und anderen bringen kann, das dir niemals den Frieden rauben kann, das niemals Angst erzeugen kann und das absolut zuverlässig und bedeutungsvoll ist, weil es so ist eine wahrheitsgemäße Bewertung.

Durch die Bewertung, sich mit anderen zu vergleichen, laufen Sie ständig etwas nach, das nicht existiert. Es ist an sich eine Illusion. Was dann mit dir passiert, ist, dass du nicht nur mit anderen Krieg führst; Sie peitschen sich nicht nur ständig dazu, ein unmögliches idealisiertes Selbstbild zu erzeugen. du gehst nicht nur gegen andere und wirst ihr Feind und machst sie deshalb zu deinem Feind - das ist alles wahr, soweit es geht.

Aber es ist nicht einmal das, was der wahre Schaden ist. Der wirkliche Schaden, der verheerende Schaden, der den Teufelskreis verursacht, in den man dann verwickelt ist, ist die Tatsache, dass Sie durch diese Messung und das Streben nach diesem idealisierten Selbstbild die Kraft, die in Ihnen ist, vernachlässigen - und das sind in erster Linie Ihre Gefühle : Ihre Fähigkeit zu lieben, Ihre Fähigkeit, vernünftig zu vertrauen - nicht in Illusion, nicht blind, sondern auffällig, weil Sie in der Lage sind, selbst eine unvollkommene Realität zu akzeptieren.

Nur so kann vernünftiges Vertrauen bestehen - nicht die Art von Vertrauen, die Perfektion haben muss und daher die Augen schließt und daher ein illusorisches Bild aufbaut, das dann zwangsläufig zusammenbricht und dann die Fähigkeit zum Vertrauen zerstört .

Ich meine echtes Vertrauen, das die Dinge so nehmen kann, wie sie sind. "Ja, das ist nicht perfekt." Keine Liebe ist perfekt, weil kein Mensch perfekt ist. Die Forderung nach perfekter Liebe verlangt nach Enttäuschung und zieht sich daher zurück und schließt Ihre eigene Liebesfähigkeit.

Wenn Sie diese Forderungen haben, indem Sie diese falschen Maße haben, negieren Sie Ihre Liebesfähigkeit und Ihre Fähigkeit, mit der Welt in Wahrheit zu sein, vollständig und akzeptieren die Realität so wie sie ist und daher Liebe.

Und wenn du nicht lieben kannst, musst du in Angst leben - und Angst zerstört die Liebe mehr. Wenn ein Mensch ohne Liebe lebt, kann er daher nicht nur keine Liebe mit seiner eigenen Liebesfähigkeit erlangen - und sich daher selbst berauben und verkürzen -, sondern er wird auch schwach, verängstigt und wirklich unangemessen. Diese Unzulänglichkeit, blind empfunden und nicht vollständig verstanden, führt zu dem noch größeren Drang, diese Unzulänglichkeit durch echte Unzulänglichkeit mit falschen Vorstellungen von Angemessenheit zu ergänzen. "Ich muss der Stärkste im Land sein." Hier ist der Kern der Sache.

FRAGE: Ja, ich habe das Gefühl, dass ich dort bin, weil in meinem System wirklich kein Platz für Liebe ist. Es gibt eine völlige Fehlleitung der Energien von Feindseligkeit, Hass und Angst.

ANTWORT: Genau. Und das ist der Kern hier. Sie können nicht lieben, wenn Sie sich mit anderen messen, denn wenn Sie sich mit anderen messen, müssen Sie unweigerlich in Angst und Hass sein. Wenn Sie anfangen, sich an sich selbst und sogar an Ihrer eigenen Meinung - Ihrer eigenen wirklichen Meinung - zu messen, wenn Sie hier auf subtile Weise so tun, als würden Sie „was denken Sie darüber?“ Dies ist viel wichtiger als das, was andere denken, selbst wenn sie den Vorwand kaufen.

Aber Ihre Meinung zählt so viel, viel mehr, als Sie wertschätzen. Sie sehen, Sie entwerten sich selbst - und dies ist wiederum universell für alle - Sie entwerten sich selbst, indem Sie sagen: „Meine Meinung zählt nicht. Ich denke vielleicht, ich bin ein Lügner. Ich tue hier auf subtile Weise und dort auf weniger subtile Weise, weil es wichtiger ist, was andere Leute über mich denken. “

Damit machen Sie sich in Ihren eigenen Prozessen weniger lohnenswert. Aber wenn Sie sagen: "Es ist wichtig, was ich von mir selbst halte", geben Sie sich automatisch einen Wert, den Sie verdienen, denn Ihre Meinung über sich selbst ist wichtiger als die anderer, und Sie können sich selbst nicht täuschen, selbst wenn Sie dies nicht tun weiß es bewusst.

Die Auswirkungen Ihres unbewussten Mangels an Selbstwertgefühl bei all den Manipulationen und Täuschungen und Betrügereien - und dies ist universell für alle - sind viel, viel, viel schlimmer als die Meinung anderer, gut oder schlecht. Verstehst du?

FRAGE: Ich verstehe. Ich denke nur, dass ich mich bewegen und Risiken eingehen muss, um mehr mit meinen eigenen Gefühlen über mich selbst und meine Liebesgefühle in Kontakt zu kommen. So sehe ich das. Das kommt rein.

ANTWORT: Ja. Wahr. Und immer mehr werden Sie feststellen, dass dies wirklich keine Risiken sind. Es ist das Sicherste auf der Welt, wenn Sie sich erlauben, gute Gefühle für Menschen zu riskieren, selbst wenn Sie glauben, dass sie Ihr Feind sind.

Teilen