Gespräch mit Eva & John

QA220 JOHN PIERRAKOS: Einige der hier Versammelten sind sich des Prozesses möglicherweise nicht bewusst. Und wir alle möchten die Gelegenheit bekommen, entweder ihre Zweifel auszudrücken - nämlich darüber zu sprechen - oder wenn sie nicht in der Sitzung sein wollen, nicht hier zu sein.

Diese Sitzung hat sehr viel mit dem Prozess zu tun, in einen tieferen Zustand zu gelangen, ganz speziell mit Eva. Es könnte mit dem verglichen werden, was man Medialität nennt, aber es ist nicht wirklich die Art von Medialität, von der bekannt ist, dass sie heutzutage stattfindet, wo Menschen hineingehen, um ihr Vermögen zu erzählen und Vorhersagen zu treffen und Seelen zu enthüllen und ähnliches.

Diese Sitzungen finden nur mit dem Ziel statt, Informationen über die Beziehung von Mensch zu Mensch und Mensch zum Universum zu geben. Sie sind speziell für diesen Zweck. Gelegentlich, wenn eine Person in großer Not ist und feststeckt, geht Eva in diesen Zustand, um den Entwicklungsprozess dieses Menschen zu unterstützen.

Deshalb möchte ich den neuen Leuten hier sehr deutlich machen, worum es geht. Und wenn sich jemand hier nicht wohl fühlt, kann er nicht hier sein. Aber wenn sie die tiefsten Winkel dieser Prozesse erkunden möchten und wissen möchten, was hier miteinander vor sich geht, sind sie herzlich willkommen. Gibt es also Fragen, die wir beantworten können?

FRAGE: Oder auch wenn jemand negative Gefühle hat?

JOHN: Oder irgendwelche negativen Gefühle.

FRAGE: Weil ich weiß, dass ich, als ich zum ersten Mal zum Vortrag des Leitfadens kam und jemand mit mir über irgendetwas Geistiges sprach, gesagt hätte, dass es nur Schwachsinn ist.

EVA: Nun, ich habe das Gleiche getan.

FRAGE: Ich war glücklicherweise in der Lage, mich mit den Menschen zu verbinden, wo ich es einfach zulassen konnte, ohne irgendwelche Urteile zu fällen, und irgendwie zuzulassen, dass sich dieser Ort in mir entwickelt, weil ich diesen Kontakt nicht hatte. Wenn also jemand diese Gefühle hat, denke ich, ist es sehr wichtig, sie auszudrücken. Weil sie nicht die gleiche Wirkung haben wie wenn sie festgehalten werden.

JOHN: Oder sie sind versteckt, wenn sie irgendwie festgehalten werden.

FRAGE: Es ist auch sehr wichtig zu sagen, dass dies die Quelle der Vorträge ist.

FRAGE: Woher wissen wir, dass dies nicht nur die Person selbst ist?

EVA: Es ist ziemlich einfach zu wissen, wann Sie die Vorlesungen lesen.

JOHN: Sie ist nicht so schlau. [Lacht]

EVA: Ich bin schlau, aber nicht so schlau.

FRAGE: Der Leitfaden sagte an einer Stelle, dass Sie sich keine Sorgen machen sollten, wenn Sie Zweifel oder Fragen haben. es ist nicht wirklich relevant. Wenn Sie eine Verbindung zum Material herstellen, können Sie diese nutzen. Der Prozess selbst ist für das Material nicht wirklich relevant.

EVA: Es ist kein Dogma, an das man glauben muss. Viele Leute beginnen mit der Arbeit und sie haben viele Zweifel daran, aber es ist auch wichtig, die Zweifel ehrlich zu haben und an Ihren Zweifeln zu zweifeln, wenn man so will. Sehr oft kommen die Zweifel von einem Ort, an dem wir wirklich Angst vor diesen tieferen Bereichen in uns haben. Wenn Sie zweifeln und wissen, dass der Zweifel möglicherweise Teil Ihres gesamten Setups ist, ist dies in Ordnung. Es ist nicht so, dass du es glauben musst.

FRAGE: Ist das jeweilige Thema oder Thema für jede Vorlesung dem Leitfaden überlassen?

EVA: Ja, ich habe keine Ahnung, was kommt. Aber dann ist es sehr interessant, wenn Sie das Material lesen und der Reihenfolge folgen. Es gibt eine Sequenz; Es gibt eine Progression. Wie viele Jahre ist es jetzt? - zwanzig Jahre fast, dass das Vorlesungsmaterial durchkommt. Es ist eine so große Struktur, dass der menschliche Verstand nicht ... Ich meine, um Ihre Frage zu beantworten, wäre es für jeden menschlichen Verstand absolut unmöglich, einen Vortrag zu halten, der zu mir passt. Ich weiß nicht, wie viele Menschen jedes Mal - jeder vielleicht in einer anderen Phase in seiner Entwicklung, seiner Struktur, seiner Persönlichkeit. Ihre Phase auf dem Weg ist anders, und doch ist es genau das, was benötigt wird, und ich konnte das nicht herausfinden.

FRAGE: Haben Sie eine Erinnerung an das Gesagte?

EVA: Danach? {Ja} Vage wie in einem Traum. Aber ich höre es auf Band.

FRAGE: Es gibt ein Buch mit dem Titel Wie Dinge funktionieren. Ich habe es bekommen und es versucht zum Beispiel zu erklären, wie Radio funktioniert, wie Fernsehen funktioniert. Ich habe es gelesen und verstehe es immer noch nicht. Ich erinnere mich, dass ich diese Fragen vor langer Zeit im Sinn hatte. Wie funktioniert es, wie funktioniert das Medium und das alles.

Jemand sagte mir damals, dass es darauf ankommt, was in den Vorlesungen steht - die Worte klingen wahr. Wenn Sie dann nicht wissen, wie es funktioniert, können wir diese Frage nicht wirklich beantworten. Wir legen das beiseite. So fühle ich mich. Weil du es nicht wirklich erklären kannst - mir zu sagen, dass Elektronen durch die Luft wandern und dir ein Bild im Fernsehen geben, erklärt es mir immer noch nicht. Ich halte es immer noch für ein Wunder, das passiert.

FRAGE: Ich habe eine sehr dumme Sache. Der Weihrauch stört mich. Ich kam alles vorbereitet herein. Und ich sah den Weihrauch und dachte, das sei ein zu mysteriöses Reich.

EVA: Warum ist es so mysteriös? Viele Menschen, die meditieren, möchten einen guten Geruch haben.

JOHN: Sie fühlt sich negativ.

EVA: Es ist in Ordnung, dass Sie es ausdrücken, aber ich meine, es ist auch wichtig, dass Sie es vielleicht nicht mysteriös machen. Ich meine, du bist derjenige, der es mysteriös macht. Ich nicht. Ich kann genauso gut in Trance ohne sie gehen. Ich mag nur den Geruch.

FRAGE: [Eine andere Person] Traditionell wurde Weihrauch verbrannt, um böse Geister fernzuhalten, böse Energie.

EVA: Ich fühle mich nicht so. Es ist wie Musik. Wenn ich in den Trance-Zustand gehe und auch schöne Musik höre und gute Stimmung und guten Geruch habe. Eigentlich würde ich es draußen wirklich nicht brauchen, aber drinnen haben die Leute sehr oft geraucht, und im Übrigen bitte ich Sie, nicht zu rauchen, während ich im Trance-Zustand bin, weil mich das stört.

FRAGE: Ich denke, ein Punkt könnte sein, dass Sie ein Missverständnis haben, dass spirituell zu sein auch streng ist. Eva hat uns wirklich geholfen, das zu durchbrechen, da der Dualismus in uns selbst ist. Es ist einfach eine angenehmere Erfahrung, den Geruch und die angenehme Musik zu haben. So einfach ist das wirklich.

EVA: Richtig. Es ist sehr einfach.

FRAGE: Sie genießt das Leben.

FRAGE: Ich wollte nur einige der neuen Leute über das erste Mal informieren, als ich die Trance-Session erlebte. Ich war eines Abends mit einem Freund gegangen. Er sagte: „Komm schon. Wir werden zu einem Vortrag gehen. “ Er hatte mir gegenüber nicht erwähnt, dass Eva in Trance geht oder so etwas. Wir sind im Taxi auf dem Weg zu Evas Wohnung und er sagt: "Oh, übrigens, Eva geht in Trance."

Zu dieser Zeit hatte ich viele Angstzustände. Ich konnte nicht atmen - so etwas Einfaches! Wir gehen hinein und sitzen in der ersten Reihe, nicht in der letzten, sondern in der ersten Reihe. Schlimmer kann es nicht werden. Ich sitze da und sage mir: "Okay, atme, atme, atme." Und dann kam der Führer heraus, und es war, als ob alles irgendwie wegschwebte, wegfiel - all diese Angst und Furcht. Wenn Sie also Angst haben, lassen Sie es sich geben, aber es wird verschwinden. Ich weiß es.

FRAGE: Ich denke, dass die Angst, die ich mitbrachte, durch das, was Sie am Anfang gesagt haben, beseitigt wurde. Meine Angst war besorgt über die Idee, dass der Leitfaden durchkommt und uns sagt, was wir tun sollen, anstatt ihn aus meinem Inneren herauszuziehen. Ich fühle mich also viel besser.

EVA: Er wird dir nicht sagen, was du tun sollst. Das kann ich garantieren.

FRAGE: Manchmal erreicht es einen Punkt, an dem wir ihn tatsächlich bitten, uns zu sagen, was zu tun ist!

FRAGE: Das einzige Mal, dass der Leitfaden bestimmte Fragen über das Leben und das Universum beantwortete, fuhr er fort, indem er sagte, dass er jahrelang davon Abstand genommen habe, weil wir es nutzen würden, um von uns selbst wegzukommen. Aber jetzt, da sich unser Prozess so entwickelt hat, dass es unmöglich ist, würde er es tun.

FRAGE: Woher wissen Sie, dass der Leitfaden ein Er ist?

EVA: Nun, das spüren wir. Ich habe viele, viele Jahre damit verbracht, mich sehr ausgiebig zu befragen, weil ich selbst viele Zweifel hatte und nicht leichtgläubig bin. Es sind viele Schulungen und Tests erforderlich. Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Meinungen - vielleicht ist es mein eigenes höheres Selbst, und ich habe auch dafür Platz gemacht.

Aber irgendwie bin ich zu dem Schluss gekommen, dass sich das anders anfühlt, obwohl ich in der Meditation Kontakt mit meinem höheren Selbst aufnehmen kann. Im Trance-Zustand kam ich nach vielen Jahren der Untersuchung zu dem Schluss, dass es nicht dasselbe ist. Es fühlt sich anders an. Es ist eine andere Persönlichkeit beteiligt.

FRAGE: Aber woher weißt du, dass es ein Mann ist?

EVA: Nun, ich weiß es nicht. Wir fühlen uns einfach so. Es kann jenseits des er / sie-Staates liegen.

FRAGE: Haben Sie den Leitfaden mehr oder weniger gefragt, wer oder was der Leitfaden ist oder woher die Informationen stammen?

EVA: Er wurde mehrmals gefragt, aber darauf geht er nie ein. Er ist dagegen, einen Personenkult zu machen. Es gibt viele Medienschiffe, in denen sie der Persönlichkeit viel Gewicht beimessen, und sie sind angeblich immer sehr große Heilige, oder was haben Sie? Es ist nicht die Orientierung.

Der Führer sagt immer wieder: „Es ist das, was ich sage und diesem Weg folge und nicht wer ich bin. Wer ich bin, ist wirklich völlig unwichtig. “ Er nimmt nie an solchen Diskussionen teil. Er geht völlig weg von dem, was ich für gesund halte.

JOHN: Cayce hat auch nie gesagt - es gab nie eine Mitteilung der Quellen. Es gab die ganze Zeit die Einstellung, Informationen zu geben und dort anzuhalten.

FRAGE: In Bezug darauf gibt es mehrere Entitäten, die durch Ray Stanford gekommen sind, sowie seine eigene Quelle, und sie bezeichnen sich im Allgemeinen als die Brüder. Einige von ihnen geben bestimmte Namen. Aber es gibt einen von ihnen, der sich nur One Who Serves nennt, und das ist der einzige Name, den er geben wird.

EVA: Ich denke das ist ähnlich.

FRAGE: Wenn Eva in Trance gerät und die Musik spielt, atmet sie tief durch und fällt irgendwie nach vorne.

EVA: Ich hatte viele Jahre lang Bedenken. Ich würde mich hinsetzen und mich sehr nervös fühlen, dass vielleicht nichts herauskommen würde. Aber bisher funktioniert es immer.

Nächstes Thema

Teilen