Selbstzweifel

150 FRAGE: Um im Jetzt zu leben und zu sehen, was da ist, habe ich festgestellt, dass ich immer Bestätigung brauche. Dies hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich kaum jemals unbewusst lebe. Alles ist immer darauf ausgerichtet, diese Sicherheit zu erhalten. Ich lebe, um das zu sein, was ich sein möchte, nicht das, was ich bin. Kannst du mir damit helfen?

ANTWORT: Ihr Bedürfnis nach Bestätigung basiert auf dem Zweifel, dass Sie zählen, dass Ihre inneren Werte ausreichen. Sie befürchten, dass Ihre eigenen Meinungen nicht gültig sind, und benötigen daher eine Bestätigung oder Bestätigung durch andere. Unwirkliche Bedürfnisse machen süchtig. Je mehr man sie braucht, desto stärker wird das ungesunde Streben und desto weiter kommt man von der inneren Quelle aller Lösungen. Je mehr man sich daran gewöhnt, desto mehr glaubt man, es zu brauchen.

Wenn Sie in den Moment gehen, fragen Sie sich, welche besondere Sicherheit Sie wünschen. Dann fragen Sie sich, wo Sie sich nicht sicher sind. Die Unsicherheit, die Ihrer gegenwärtigen Wahrheit zugrunde liegt, muss herausgestellt werden. Sie werden dann feststellen, dass ein feiger Opportunismus existiert, wo immer Sie vor Ihrer Wahrheit in Bezug auf die universelle Wahrheit zurückschrecken. Dieser auf Angst beruhende Opportunismus kann leicht durch offensichtliche Rebellion verdeckt werden.

Diese Entdeckung ist bereits die erste Schicht des Augenblicks. Wenn Sie dies wissen, können Sie zur nächsten Ebene übergehen, in der der Zweifel untersucht wird, der beruhigt werden muss. Wo verlassen Sie vielleicht ein Naturgesetz und möchten es nicht einmal wissen, um sich nicht zu gefährden, indem Sie sich dem widersetzen, was die Welt von Ihnen erwartet? Verstehst du?

FRAGE: Ja, ich glaube ich verstehe das ganz gut. Angenommen, meine Zweifel und mein Bedürfnis nach Bestätigung betreffen meine Männlichkeit. Wie trifft dies auf das zu, was Sie über das Naturgesetz gesagt haben, anstatt die Erwartungen der Menschen um mich herum zu erfüllen?

ANTWORT: Sie verlassen das Naturgesetz, indem Sie nicht auf die gütige Natur Ihrer Gefühle vertrauen. Du hast sie abgeschnitten. In dir steckt ein Mechanismus, der sagt: „Nein, ich werde nicht weiter gehen. Ich lasse mich so weit wie möglich gehen, weil es angenehm ist, aber ich werde nicht riskieren, dass meine ganze Natur ihren Lauf nimmt. “

Sie tun dies teilweise, weil Sie die Kritik der Welt fürchten, und teilweise, weil Sie ein Missverständnis haben. Sie haben Angst, fühlen sich aber auch von natürlichen Gefühlen in sich selbst bedroht und sind einer Welt treu, die zu sagen scheint, man sollte diesen Gefühlen nicht vertrauen. Du leugnest die universellen Kräfte in dir. Sie wollen auf Nummer sicher gehen.

Nächstes Thema

Teilen