Selbstdisziplin

QA141 FRAGE: Ich bin frustriert und würde gerne raus. Es hat mich in letzter Zeit beeinflusst und mich dazu gebracht, einige Menschen zu hassen. Und es ist sehr anstrengend, dieser Hass. Bei mir ist es eine Frage der Karriere, um es klar auszudrücken. Ich fühle mich innerlich ziemlich gut. Ich bin sehr zufrieden Aber mit Sicherheit habe ich immer noch das Gefühl, dass ich entweder stagniert oder vegetiert habe. Ich habe das Gefühl, dass ich etwa fünf Mal beim Versuch, Karriere zu machen, gestürzt bin. Ich bin sehr frustriert, dass einige meiner Freunde dies leichter erreichen.

Normalerweise gerate ich an diesem Punkt in einen Zustand, in dem es meiner Meinung nach um Ehrgeiz geht. Ich denke an eine Idee wie den Kauf von Kameraausrüstung, die mich auslöst - aber dann sehe ich, dass dies einen Anflug von Zirkularität hat, da der Kauf von Ausrüstung mich finanziell zerstören könnte. Ich habe nie wissen können, wie ich richtig daraus herauskomme.

ANTWORT: Nun, lassen Sie mich zuerst und sehr direkt versuchen, hier auf die tiefste Ebene zu gelangen. Vielleicht arbeiten wir es anders herum und gehen von dort auf eine äußerere Ebene. Die Reaktion auf die äußeren Ereignisse - trotz des inneren Gefühls von Wachstum und Fortschritt, das auf der Realität basiert - beruht auf der Tatsache, dass es einen Bereich gibt, einen bestimmten Kern in Ihnen, den Sie immer noch nicht aufgeben wollen oder wollen berühren, und wo Sie nicht vorankommen wollen.

Deshalb projizieren Sie das auf etwas, wo es auf bestimmte Weise ungerechtfertigt ist oder wo Sie es übertreiben oder wo Sie es verzerren und wo Sie beginnen, sich mit anderen zu vergleichen - was immer illusorisch ist, denn es ist niemals möglich, zuverlässig und realistisch zu werden und wahrheitsgemäße Bewertung von irgendetwas, von jedem Aspekt, wenn man sich mit anderen Menschen vergleicht. Dies ist eine vollständige Verzerrung.

Der Konflikt, in dem Sie sich befinden, besteht darin, dass Sie einerseits versuchen, Ihr wahres Selbst zu finden und ihm treu zu bleiben - das ist das einzige, was alle Probleme lösen kann, das einzige, was wirklich Frieden geben kann, das einzige Dinge, die realistische und wertvolle Errungenschaften bringen können, nicht um der Erscheinung willen, sondern in einem erfüllenden und bedeutungsvollen Sinne; Dies ist der einzige Wunsch, den Sie haben. Auf der anderen Seite werden Sie plötzlich dazu gebracht, mit anderen zu vergleichen und zu messen, auf falsche Weise ehrgeizig zu werden.

Dieser Konflikt besteht, weil irgendwo ein kleiner Hinweis fehlt, wo Sie keine Initiative einsetzen - sagen wir eher Initiative als Ehrgeiz, um Verwirrung zu vermeiden - auf eine realistische Weise. Weil Initiative sich selbst aktiviert. Es erzeugt sich selbst. Es geht nicht darum, etwas zu erreichen, um andere zu beweisen oder zu beeindrucken, sondern darum, Ihre eigene Stärke und Ihr eigenes Gefühl der Integrität zu etablieren.

Wo dies immer noch übersehen und vermieden wird, weil es irgendwo einen Bereich gibt, in dem Sie nicht Sie selbst werden wollen, gehen Sie über Bord und in äußerster Über- und Unterambition auf äußerer Ebene. Verstehst du was ich sage?

FRAGE: Nun, ich weiß es vielleicht nicht. Sagen wir den Bereich der Malerei, in dem ich es tue, um anderen zu gefallen. {Ja} Ich mache es bemerkenswert gut, aber es bringt mir keine Karriere - und bringt mich nie von irgendetwas anderem weg.

ANTWORT: Ja. Sie sehen, das Wichtigste ist, dass Sie den Bereich in sich finden, in dem Sie immer noch handeln, nur weil Sie handeln müssen und eigentlich nicht wollen. Wo Sie es an andere und nicht an sich selbst hängen wollen. Wenn dieser Bereich vollständig erforscht und gesehen, bewertet und verstanden wird, hört der Konflikt auf, in dem Sie sich befinden.

FRAGE: Ja. Es gibt auch die Frage der Disziplin, nicht wahr? Disziplin ist für mich unangenehm.

ANTWORT: Richtig. Sie sehen, das ist genau der Punkt: Solange Sie Disziplin herbeirufen, weil Sie müssen, weil Leben und Autorität es von Ihnen verlangen, ist es unangenehm. Solange Sie es tun, weil Sie denken, dass es keinen anderen Weg gibt und Sie müssen, gehorchen Sie ständig einer Autorität, aber immer mit angezogener Bremse.

Gelegentlich rebellieren Sie dann wirklich und tun nichts und lassen sich gehen und werden destruktiv. Aber wenn Disziplin zu einer frei gewählten Handlung wird, ist sie keine Belastung und tatsächlich angenehm. Es wird angenehm.

FRAGE: Ich möchte immer noch wissen, ob es angenehm sein kann.

ANTWORT: Ja. Wenn es frei gewählt ist. Alles, was frei gewählt wird, ist angenehm. Alles, was Sie tun, weil Sie müssen, wird schrecklich. Wieder ist es so relativ. Es ist nicht die Handlung an sich, die angenehm oder unangenehm ist, die gut oder schlecht ist, die wünschenswert oder nicht wünschenswert ist; Es ist immer die Schirmherrschaft, unter der Sie es tun. Die angeblich angenehmste Handlung, wenn Sie dazu gezwungen werden, wird Ihnen unangenehm. Du weißt, dass.

FRAGE: Aber wenn es angenehm wird, ist es keine Disziplin mehr.

ANTWORT: Genau. Aber am Anfang wählst du es, obwohl es im Moment nicht angenehm ist. Sie wählen es freiwillig aus Fairness, aus Vernunft, aus Anstand, aus Ihrem eigenen Interesse und im Interesse anderer sowie Ihrer selbst. Sie tun es nicht, weil es Ihnen auferlegt wird, sondern weil Sie es wählen. Und bei dieser Wahl ist es nicht mehr notwendig, Disziplin anzuwenden, wenn Sie es immer wieder tun.

Aber Sie sehen, auch wenn es noch Disziplin ist, ist es eine freie Handlung. Solange Sie handeln, weil Sie gezwungen sind, muss es unangenehm sein; es muss Rebellion und Feindseligkeit und Hass hervorrufen, und dies bringt wiederum eine weitere Kettenreaktion von Schuld und so weiter und so fort. Damit Sie zwischen dem Gehorsam schwanken und die andere Person dafür hassen, dass sie gehorchen muss, damit Sie dann rebellieren und sich selbst dafür hassen, dass Sie rebellieren. Sie werden in einem ständigen Konflikt sein.

Solange du gehorchst oder denkst, dass du gehorchen musst oder rebellierst oder denkst, dass du rebellieren musst, ist all das - das Muss, das in deinem Leben existiert und das du so sehr hasst - ausschließlich das Ergebnis, weil du irgendwo in dir entscheidest, Sie wollen die Autorität nicht aufgeben - und die elterliche Verantwortung, die sie für Sie tragen sollten, muss daher bestehen.

Wenn Sie frei wählen, gibt es kein Muss mehr. Aber das kann nur sein, wenn Sie Ihre Eltern nicht für Ihr Leben verantwortlich machen, wenn Sie nicht erwarten, dass sie Ihr Leben für Sie so gestalten, wie Sie es möchten. Jetzt können Sie dies direkt oder indirekt mit den Eltern tun. Die Eltern sind vielleicht nicht einmal ein bewusster Aspekt, aber wenn Sie Ihre Gefühle analysieren, ist dies das, worauf es ankommt.

Wahrlich, dies gilt in gewisser Weise für so viele von Ihnen - natürlich für alle, aber für einige ist es in diesem Moment stärker gerendert. Die ganze Frage der Disziplin kann nur dann aufhören, ein Problem zu sein, wenn Sie sie aus Ihrer eigenen Vernünftigkeit, Fairness und Akzeptanz heraus frei wählen, dass Sie eine erwachsene Person sind und niemand anderes für Sie verantwortlich ist. Deshalb müssen Sie niemals rebellieren oder hassen oder sich selbst hassen.

FRAGE: Habe ich Recht, wenn ich denke, dass dies als Kind spielt oder als Bestrafung und als Ende verwendet wird und dass vielleicht als Disziplin für Erwachsene ein Sprungbrett sein sollte?

ANTWORT: Ja. Genau. Dies ist ein Schritt der Anerkennung in die richtige Richtung. Genau. Genau. Sie müssen sehen, dass Sie es zu einem bestimmten Zweck freiwillig und freiwillig tun, nicht als Bestrafung, sondern aus Notwendigkeiten heraus, die Sie erkennen und wollen und wählen, und wissen: „Ja, vorübergehend kann es die Linie des geringsten Widerstands sein, wenn ich dies nicht tue , aber dann werde ich mich nicht mögen und ich werde das Ergebnis nicht mögen. Und niemand anderes als ich ist für das Ergebnis verantwortlich; Deshalb entscheide ich mich dafür. “ Dann wird es keine lästige Pflicht sein. Es wird keine Strafe sein. Das ist es. Erhalten Sie dort einen Schimmer?

FRAGE: Ja, ich bekomme einen Schimmer. [Lachen]

ANTWORT: Das ist wunderbar, mein Freund. Das ist wundervoll. Das wächst in die richtige Richtung. Alles, was Sie in einem solchen Moment tun müssen, ist sehr ruhig, entspannt und kraftlos. Sagen Sie in sich selbst: „Hier möchte ich sein. Das möchte ich tun. Darin möchte ich wachsen - meine Erkenntnis, mein ganzer psychischer Planet wird dem förderlich sein, wird nicht mehr dagegen rebellieren. Ich lasse es hineinwachsen. “ Und dann lass los, lass es sein, lass es wachsen.

Nächstes Thema

Teilen