Selbstautorität

QA154 FRAGE: Ich möchte Sie nach der gegenwärtigen Phase fragen, in der ich mich auf diesem Weg befinde. Früher war ich mir bewusst, dass ich mit dem Autoritätsproblem, das ich mit meinem Vater hatte, oder dem Problem mit meiner Mutter konfrontiert war, und im Moment scheint es mir, dass es keines von beiden ist. Die Autoritätsprobleme, die ich mit meinem Vater und meiner Mutter hatte, scheinen sich zu lösen, und auf seltsame Weise werde ich selbst zu einer Autorität, was für mich neu ist. Ich fürchte, ich werde die Art von Autorität werden, die ich hasste oder gegen die ich rebellierte, und diese Art von Autorität imitieren. Gibt es etwas, das du mir darüber erzählen könntest?

ANTWORT: Ja. Ja. Bis zu einem gewissen Grad ist das, was Sie gesagt haben, wahr - dass in Ihrem Versuch, Ihre eigene Autorität zu werden, ein gewisses Maß an Trotz darin steckt, das auf einen Mangel an wirklicher Freiheit hinweist. Und damit laufen Sie Gefahr, sich im Kreis zu bewegen und werden nicht nur zu einer Autorität, die Sie nicht mögen, sondern verinnerlichen sie schließlich wieder und wenden sie wieder gegen sich selbst.

Ob Sie diese trotzige Handlung gegenüber anderen oder sich selbst anwenden, letztendlich ist es so ziemlich dasselbe. Das ist ganz richtig. In dieser Hinsicht stecken Sie ein bisschen fest.

Sie verwechseln Unterwerfung mit einer flexiblen Offenheit, etwas von anderen anzunehmen. Und aus dem gleichen Grund verwechseln Sie Rebellion mit Freiheit und Selbstheit. Warum ist das so?

Dort gibt es natürlich einen gemeinsamen Nenner. Und der gemeinsame Nenner oder der zugrunde liegende einheitliche Grund dafür, dass diese beiden Dualitäten und das gesamte Pendel schwanken, ist eine grundlegende Angst, wirklich du selbst zu werden. Das bleibt noch.

Die Angst, wirklich du selbst zu werden, hat damit zu tun, bestimmte deiner Gefühle zu kontaktieren und bestimmte deiner Gefühle zu erfahren. Dies ist auf der tiefsten Ebene - das Werden von sich selbst, das Verbinden mit sich selbst wie Sie sind und das Akzeptieren Ihres Ortes, an dem Sie sich gerade befinden, auf andere Weise - der Grund, warum Sie zwischen diesen beiden Extremen der Autorität schwanken.

Sie können in sich selbst hineingehen und sagen: „Ich möchte wirklich den ganzen Weg gehen und die Wahrheit sehen und in Wahrheit sein und mich mit der Wahrheit in mir selbst verbinden“ und loslassen - den Trotz loslassen - und die Notwendigkeit loslassen Zustimmung, die dich unterwürfig macht. Gleichzeitig müssen Sie, weil Sie unterwürfig sind, trotzig, rebellisch und daher destruktiv sein und sich gegen sich selbst wenden, um sich als nicht unterwürfig zu erweisen. Wenn Sie all das um der Wahrheit willen loslassen können, werden Sie den richtigen Weg finden.

Nächstes Thema

Teilen