Gnade

61 FRAGE: Was genau ist Gnade?

ANTWORT: Ich kann sehen, dass es für Sie ziemlich schwierig wäre, das Konzept der Gnade zu verstehen, wenn Sie ständig von mir hören, dass das Gesetz von Ursache und Wirkung seinen Lauf nehmen muss. Obwohl dies wahr ist, existiert dennoch Gnade. Es ist nicht leicht zu erklären und wird sehr häufig missverstanden.

Es mag einfacher sein, wenn ich zuerst kurz erwähne, was Gnade nicht ist, aber was oft als Gnade verstanden wird. Es wird oft angenommen, dass eine Person, wenn die Gnade verlängert wird, nicht auf Schwierigkeiten stoßen muss, die sie normalerweise durchmachen müsste. Mit anderen Worten, das Gesetz von Ursache und Wirkung wird dadurch gebrochen. Die Leute denken, wenn Gott die Gnade erweitert, beseitigt er Ärger für Sie. Dies ist natürlich ein völlig falsches Konzept.

In Wirklichkeit ist Gnade der Erlösungsplan mit allem darin, damit die gefallenen Geister zurückkehren können. Wenn das göttliche Gesetz nicht so wirken würde, dass das Böse sich selbst besiegt, könnten die gefallenen Geister niemals zurückkehren. Dies ist die grundlegende Gnade. Die Hilfe der Geister, die nicht gefallen sind, oder derer, die sich entwickelt haben, ist weitere Gnade. Ohne diese ständige Hilfe wäre die Rückkehr so ​​viel schwieriger und länger, aber das bedeutet nicht, dass das Gesetz von Ursache und Wirkung gebrochen wird.

Gnade ist das Kommen Jesu Christi. Ein Wesen hat eine solch enorme Aufgabe und eine solche Not auf sich genommen, die es nicht ertragen musste, um die Türen zu öffnen, den Weg zu weisen, die Entwicklung für alle zu beschleunigen, durch einen Akt höchster Liebe, wie er noch nie erlebt wurde diese Erde vor oder nach. Wenn Sie den Vortrag, den ich zu diesem Thema gehalten habe, noch einmal lesen [Vorlesung Nr. 19 Jesus Christus], das wird dir klarer.

Die göttliche Gnade geschieht ständig dort, wo die Ausbreitung von Licht Verwirrung und Dunkelheit durchdringt, um die Verwirklichung der göttlichen Welt zu beschleunigen. Nehmen wir zum Beispiel an, dass eine Nation aufgrund der Unwissenheit der Menschen und des Auftauchens ihrer negativen Strömungen von den Mächten der Dunkelheit dominiert wird. Ohne fremde Hilfe und ohne Gnade aus dieser Dunkelheit herauszukommen, würde bedeuten, so viel Not, Zerstörung und Tragödie durchzustehen. Es wäre unerträglich.

Und es würde so viel länger dauern, so sehr, sehr viel länger als mit Anmut. Gnade kann viele Formen annehmen. Es kann durch die Inkarnation einiger starker und hoch entwickelter Menschen geschehen, die bestimmte Aufgaben nicht übernehmen müssen, sondern dies in Liebe und Brüderlichkeit tun, um zu helfen.

Aus dem gleichen Grund kann jeder von euch auch ein Instrument der Gnade sein. Wenn Sie durch Ihre Entwicklung tiefer verstehen und Ihre Kraft und Fähigkeit zu lieben sich wirklich entfaltet - nicht durch Gewalt und Zwang, sondern in Wirklichkeit -, haben Sie Auswirkungen auf andere und damit auf die Welt, wie Sie es nicht können vorstellen. Sie sind ein Streuer von Licht und Wahrheit, wenn Sie nach Ihrer eigenen Seele suchen.

Ihr innerstes Selbst entfaltet sich und befreit sich von allen Schichten und Masken. Auf diese Weise können Sie das innerste Selbst anderer Menschen beeinflussen. Sie dringen direkt durch ihre überlagerten Schichten und Masken. Das ist der Fall, wie ich zuvor erklärt habe. Daher macht jede gute und richtige Handlung, vor allem die Handlung der Selbstentfaltung, Sie zu einem Instrument der Gnade. Die Kraft des Guten und der Liebe ist unendlich stärker als die Kraft des Bösen und der Unwissenheit.

Andere lernen nicht nur aus Ihrem Beispiel, sondern sind in ihrem Unterbewusstsein stark von Ihrer Emanation betroffen. Sie können denken, dass es nichts bedeutet; Es kann keine Gnade oder Führung oder etwas Göttliches sein, weil du es getan hast. Aber jeder Mensch kann ein Instrument der Gnade oder einer anderen göttlichen Manifestation sein.

Es gibt ständige Kettenreaktionen, nicht nur was die negativen Ströme in der menschlichen Seele betrifft - wie Sie alle auf Ihrem Weg reichlich Gelegenheit hatten, dies zu überprüfen -, sondern auch was göttliche Manifestationen betrifft. Sie kommen aus einer Quelle und diese Quelle ist göttliche Gnade.

Dass es schließlich durch verschiedene Ketten von Gnadeninstrumenten - auch durch menschliche Instrumente - wirksam wird, ändert nichts an der Tatsache, dass es ursprünglich aus der göttlichen Quelle stammt. Mir ist klar, dass dies ein schwer zu erklärendes und zu verstehendes Thema ist.

FRAGE: Haben diejenigen, die es erhalten, es irgendwie verdient?

ANTWORT: Auch dies weist auf das falsche Konzept hin. Die Gnade wird nicht auf einige Auserwählte ausgedehnt und anderen vorenthalten. Gnade ist überall um dich herum. Wenn Sie es wollen, können Sie daran teilnehmen. Wenn du es nicht willst, wenn du in einer Ecke deines Seins in Blindheit bleiben willst, wird dir die Gnade nicht zugänglich sein. Aber diejenigen, die es wollen, werden ständig davon betroffen sein. Es ist für alle gleichermaßen da. Gnade ist als Produkt der göttlichen Welt da und ihr könnt sie alle bekommen, wenn ihr wisst, wie ihr euch ihr zuwenden könnt.

 

QA129 FRAGE: Ich habe eine Frage zum Empfangen von Gnade von Gott, Hilfe von diesem Gott, um neue Wege in einer Art Passage freizumachen, die von Ihnen ausreicht. Diese Kraft kommt zu Ihnen und hilft Ihnen, den Weg für Ihre eigene Entwicklung freizumachen. Ich weiß nicht, ob dies die richtige Art für mich ist oder ob dies der richtige Weg ist. Ich habe viele Zweifel.

ANTWORT: Ja, ich kann verstehen, warum Sie zweifeln - denn wenn der Mensch erwartet, dass eine Gottheit ihm gibt, was er nicht selbst geben kann, wäre sein Zweifel mehr als gerechtfertigt. Was ist Gnade? Lassen Sie uns die Bedeutung der Gnade klarstellen. So viele Menschen möchten glauben, dass Gnade bedeutet, dass Gott ihnen etwas für nichts gibt. Aber Gnade ist etwas ganz anderes.

Gnade ist die Art und Weise, wie die Welt, das Universum, die Schöpfung, konstituiert ist. Gnade ist die Tatsache, dass der Mensch die Macht hat, sich zu einer vollkommen glücklichen, bedeutungsvollen und nützlichen Kreatur zu machen, die die Glückseligkeit des Seins erlebt, und dies liegt in seiner Macht. Er kann nicht in diesen Zustand gelangen, wenn er passiv wartet. Dies ist ein unrealistisches Warten.

Aber er kann sicherlich - und relativ schnell - in diesen Zustand gelangen, wenn er bereit ist, aktiv zu sein - nicht überaktiv, nicht in Eile, in Angst oder in Belästigung - in dem Sinne, dass er die Herrschaft seines Lebens in sich aufnimmt eigene Hände, indem er erkennt, dass sein Leben genau das ist, was er ist. Wenn er möchte, dass sein Leben verändert wird, muss er sich ändern und er ist bereit, diese Änderung vorzunehmen.

Um diese Änderung zu ermöglichen, kann und sollte er die ihm zur Verfügung stehenden unendlichen Kräfte in sich aufnehmen. Aber diese Kräfte können niemals wirken, wenn er nur wartet.

Er muss bereit sein, sich selbst wahrheitsgemäß anzusehen, zu verstehen, wo er im Irrtum ist, und bereit sein, sich zu ändern, wo er eine andere Art von Leben will. Das ist Gnade - wenn der Mensch entdeckt, dass er diese Kraft hat, wenn der Mensch entdeckt, dass er kein hilfloses Werkzeug ist - diese Erkenntnis, diese Tatsache der Schöpfung, ist die Gnade, die ständig existiert und die niemandem gegeben werden muss.

Das kann in jeder Sekunde zu Ihnen kommen, weil es bereits da ist, wenn Sie es möglich machen. Sie können es nur ermöglichen, indem Sie sich auf der tiefsten Ebene kennen und verstehen und sich dort verändern, wo es notwendig ist, weil Sie die Teilnahme an dieser Gnade, die ständig in Ihnen existiert, verbarrikadieren. Das ist der realistische Ansatz, der Sie niemals im Stich lassen kann.

Sie werden nur in dem Moment im Stich gelassen, in dem Sie die Erlösung von außerhalb erwarten. Wenn Sie wissen, dass die Erlösung in Ihrer Kraft liegt, können Sie niemals im Stich gelassen werden, denn dann haben Sie das richtige Gleichgewicht zwischen Ihren Bemühungen, Ihrer Bereitschaft, Ihren Bemühungen und dem Einsatz der göttlichen Kräfte und Weisheit, die Ihnen dabei helfen.

Es wird weder der eine noch der andere sein. Es wird beides in Verbindung sein, wie ich in der letzten Vorlesung vor zwei Wochen erklärt habe [Vortrag Nr. 129 Gewinner versus Verlierer: Zusammenspiel von Selbst und kreativen Kräften]. Der Mensch erwartet die Erlösung entweder nur von Gott und wartet auf diese göttliche Gnade, oder der Mensch glaubt, dass eine solche göttliche Gnade nicht existiert, dass göttliche Hilfe, Weisheit und Kraft nicht existieren. Er muss alles durch sein äußeres Gehirn tun, sein äußeres kleines Selbst.

In beiden Alternativen muss er enttäuscht sein. Aber wenn er beide verwendet, wobei einer den anderen erzwingt, einer den anderen erhöht, kann er niemals enttäuscht werden. Das ist der Weg der Wahrheit, der niemals im Stich gelassen wird.

Ich sage nicht, dass ein Mensch, während er sich auf einem solchen Weg befindet, nicht gelegentlich Zweifel und Enttäuschungen erlebt, sondern in genauem Verhältnis, in dem er wieder Erlösung von anderen und nicht von sich selbst erwartet. Und wenn Sie tief genug gehen - wieder spreche ich meine Worte an alle meine anwesenden und abwesenden Freunde - und dies ist ein sehr wichtiger Schlüssel, meine Liebsten: Sie werden am ungeduldigsten und forderndsten, dass andere Ihnen helfen, und am ärgerlichsten dass andere Ihnen nicht ausreichend helfen, wenn Sie sich einer Veränderung oder einem Einblick in sich selbst widersetzen.

In dem Maße, in dem du dich nicht ändern oder fürchten willst, ärgern du dich über das Leben oder Gott oder deinen Helfer oder deine Umgebung, weil dein Leben nicht glücklich ist oder der Pfad dich im Stich lässt. Sie werden sich bis zu diesem Grad vom Pfad enttäuscht fühlen, wenn Sie sich Veränderungen widersetzen, Veränderungen fürchten und dies nicht anerkennen wollen.

Auf der anderen Seite werden Sie sich in dem Maße, in dem Sie bereit sind zu schauen und sich zu verändern, niemals enttäuscht fühlen. Dies ist ein Schlüssel, an den sich alle - auch die Freunde, die heute Abend nicht hier sind - nicht nur erinnern, sondern versuchen sollten, in sich selbst festzustellen und daran zu arbeiten, dass es so ist - dass das, was ich sage, Wahrheit ist, absolute Wahrheit.

FRAGE: Ich kann immer noch nicht verstehen, wie das alles zu der Idee passt, dass „dein Wille getan wird“. Oder muss ich etwas an Gott abgeben? Das verstehe ich nicht.

ANTWORT: Nun, Sie geben nur etwas Negatives auf. Sie geben es nicht in dem Sinne an Gott ab, wenn Sie an eine Persönlichkeit denken, die in den Wolken wohnt. Sie geben es auf, um der Wahrheit, der Liebe und dem konstruktiven Leben willen. Sie geben es für sich selbst und deshalb für Gott auf. Sie sehen, Sie sind immer noch darauf ausgerichtet, wenn Sie eine solche Frage stellen, zu denken, dass Sie und Gott nicht eins sind.

Dies wäre ein Widerspruch oder eine Verwirrung, wenn Gottes Wille sich vom Willen des Menschen unterscheiden würde oder wenn Gott etwas fordern würde, das für den Menschen ein Nachteil ist. Sie geben nichts auf, was für Sie von Vorteil ist. Und das, was am konstruktivsten ist und Ihnen das meiste Glück bringt, muss Gottes Wille sein. In dem Moment, in dem Sie das verstehen, gibt es keinen Konflikt oder Verwirrung.

Wenn der Mensch denkt, dass Gott hart ist und möchte, dass Sie leiden und auf Ihre Vorteile verzichten, wird das Aufgeben zum Problem. Aber der Mensch hält unbewusst an destruktiven Einstellungen fest, in der falschen Vorstellung, dass diese destruktiven Einstellungen einen Schutz für ihn darstellen. Aber in Wirklichkeit schaden sie ihm. Sie verbieten ein Glück.

Er fühlt, wenn er eine solche Verteidigung aufgeben muss, dass er etwas tun muss, das ihn um Gottes willen gefährdet. Das ist eine falsche Idee. Solange solch eine falsche Idee, solch ein falsches Konzept existiert, wird ein Konflikt des Verzichts und des Willens Gottes gegen den Willen des Menschen existieren. Dies ist jedoch kein wirkliches Problem.

Hier ist ein Beispiel. Nehmen wir an, Sie entdecken in dieser Arbeit, die Sie auf dem Pfad ausführen, ein Bild. Sie entdecken eine falsche Schlussfolgerung. Und in dieser falschen Schlussfolgerung hat dieses Bild die Wirkung bestimmter destruktiver Einstellungen in Ihnen. Nehmen wir an, eine dieser destruktiven Einstellungen ist, dass Sie Angst vor dem Lieben haben und Ihre Gefühle zurückhalten. Sie erlauben sich nicht, natürlich zu sein, Ihre Gefühle spontan loszulassen. Sie manipulieren sie ständig und halten sie zurück.

Irgendwo tief in dir magst du zu Recht fühlen: „Wenn ich mich der Liebe vorenthalte, tue ich nicht den Willen Gottes. Wahrlich, der Wille Gottes muss sein, dass ich liebe. “ Auf der anderen Seite können Sie sehr verängstigt sein. Sie können wirklich fühlen, dass es ein Opfer ist. Sie können wirklich das Gefühl haben, auf einen sehr geschätzten, sehr notwendigen Schutz zu verzichten, wenn Sie das Verbot aufgeben, zu lieben, zu fühlen, eine tiefe Beziehung zu genießen.

In Wirklichkeit opfern oder geben Sie nichts auf. Es gibt keinen Unterschied zwischen deinem wirklichen Willen - dem Willen deines wirklichen Selbst - und dem Willen Gottes. Nur das kleine, irrtümliche Selbst will sicher bleiben und nicht lieben. Bevor Sie auf einen solchen Bereich des Verzichts stoßen, müssen Sie sich natürlich zunächst der Tatsache bewusst werden, dass Sie Angst vor dem Lieben haben, was an der Oberfläche oft einiges an erweiterten Einsichten und Selbstaufrichtigkeit erfordert Das wirst du vielleicht nie erfahren.

Oder Sie denken vielleicht, dass Ihre Substitutionen für das Lieben dasselbe sind wie das Lieben. Aber sobald Sie der Tatsache gegenüberstehen, dass Sie sich das Lieben verbieten, müsste dieses Verbot aufgehoben werden, wenn Sie Erfüllung und Glück wünschen. Und das mag wie ein Opfer erscheinen. Dort können Sie fühlen: „Mein Wille ist eine Sache; Gottes Wille ist ein anderer. “

 

QA175 FRAGE: Ich möchte die Gnade in Bezug auf diese Pfadarbeit verstehen. Ist es dieses Ding, das uns zur Verfügung steht, das den negativen Strom in einen positiven Strom verwandeln kann? Mein Helfer hat gesagt, weil wir die Wahl haben, können wir uns entscheiden, uns nicht in die Hölle zu werfen, sondern uns in den Himmel zu werfen. Ist es möglich, durch Gnade Karma aufzulösen, anstatt alles zu durchkämpfen?

ANTWORT: Das Konzept der Gnade wird in dieser Welt sehr oft missverstanden - so sehr missverstanden, dass ich dieses Wort nicht einmal gerne benutze, weil die übliche Konnotation ist, dass eine persönliche Gottfigur sich dafür entscheidet, Gnade zu verteilen einige und nicht auf andere, und dass diese Gnade, was auch immer dies bedeuten soll, wie ein besonderer Gefallen ist, dass eine Strafe nicht verhängt wird.

Mit anderen Worten, es hat die Konnotation einer Selbstentfremdung zwischen dem Selbst und Gott und ein Kind zu sein, dem etwas Besonderes gegeben wird. Dies ist völlig und sogar gefährlich irreführend. Deshalb verwende ich dieses Wort nicht gern.

Aber ich würde sagen, dass der Prozess, durch den Sie die Energien entlocken können, um von einer negativ involvierten Spur zu einer positiven Spur zu gelangen, in rechtmäßigen und geordneten Prozessen von Ursache und Wirkung stattfindet. Was nun als Gnade erscheint, ist, dass die Wirkung sehr oft viel später und auf indirekte Weise auftritt, so dass sie im Bewusstsein nicht mehr mit der Ursache verbunden ist, die die Persönlichkeit in Bewegung gesetzt hat.

Mit anderen Worten, nehmen wir an, Sie meditieren jetzt und verpflichten sich zu Gott, zu allem, was Gott bedeutet, zu allem, was der universelle Geist und Schöpfer bedeutet, zu Liebe und Wahrheit, zu Ehrlichkeit und Selbstverantwortung, zu Integrität und Mut, zu Funktionieren Ein Weg, auf dem Sie nicht mehr erhalten möchten, als Sie geben, was die neurotische Persönlichkeit heimlich tut.

Sobald diese Verpflichtung eingegangen ist, wird der Effekt selten sofort gesehen und erlebt, da die Blöcke zu stark sind - nicht, weil ein Gott an einem anderen geografischen Ort entfremdet und von Ihnen entfernt sitzt und dann zu einem späteren Zeitpunkt die Dispensationen verteilt .

Ihre eigenen inneren Blöcke müssen sich durcharbeiten, und vielleicht muss dieser positive Geist gestärkt und die Tunnel endgültig gebaut werden - wenn die Persönlichkeit in der Wartezeit nicht der Negativität erliegt, wenn man nicht sofort aufgibt und schmollen und sagen: „Es funktioniert sowieso nicht; es ist hoffnungslos."

Mit anderen Worten, wenn eine geduldig wartende, vertrauensvolle Haltung beibehalten wird, wird der Effekt kommen. Aber es wird dann so weit entfernt von der Sache sein, die durch Ihre eigene Entscheidung, „sich in den Himmel zu werfen“, in Bewegung gesetzt wurde, wie Sie sagten, dass es so aussieht, als würde Ihnen etwas gegeben, das als Gnade erscheint.

Nächstes Thema

Teilen