Dantes Inferno

QA115 FRAGE: Bei dieser Frage geht es um den Fortschritt in sich verengenden Kreisen, der schließlich, wie Sie sagen, zu einem Punkt der Lösung kommt, an dem das gesamte Problem in einer einzigen Schwierigkeit oder so ähnlich zusammengefasst wird.

ANTWORT: Ein Kern, sagen wir mal.

FRAGE: Ein Kern, ja. In diesem Zusammenhang kam mir der Gedanke, dass die Beschreibung von Dantes Inferno wirklich als dieselbe Art von Fortschritt angesehen werden könnte, wie er von Kreis zu Kreis bis zum Grund des Infernos fortschreitet, wo er Satan und die Verräter findet, die in das Inferno geworfen werden Eis. Natürlich bringt er es in die mittelalterliche Terminologie der Sünde und des Teufels und so weiter. Aber was ist in dieser Darstellung der Kern, die letzte Schwierigkeit, die es ihnen, den Reisenden, ermöglicht, sich dem Fegefeuer zu nähern?

ANTWORT: Wie Sie zu Recht gesagt haben, sind diese Interpretationen natürlich sehr symbolisch. Und jede Ära hat ihre eigene Symbolik. Nun, wie ich in der Vergangenheit oft angedeutet habe, wird das, was früher als Sünde bezeichnet wurde, jetzt, sagen wir vielleicht, Neurose genannt [Vorlesung Nr. 94 Sünde und Neurose - Vereinheitlichung der inneren Spaltung]. Aber sie sind beide dasselbe. Denn wenn Sie sich Neurose ansehen - was ist das wirklich?

Es ist in erster Linie eine Fehlinterpretation der Realität, der wahren Faktoren. Mit anderen Worten, Unwahrheit - was man auch sagen kann - ist das Gegenteil des Göttlichen. Das Göttliche ist die Wahrheit; Satan ist Unwahrheit. Dies ist die Symbolik der Fehler oder Missverständnisse, die einen neurotischen Zustand verursacht haben. Das ist der eine Aspekt der Neurose.

Ein weiterer Aspekt der Neurose ist, dass immer die Selbstsucht des primitiven Kindes darin eingebettet ist. Beim Kind wird es nicht einmal als egoistisch angesehen, weil es sein natürlicher Zustand ist, eher zu empfangen als zu geben. In erster Linie mit sich selbst befasst zu sein, ist für ein Kind ein natürlicher Zustand.

Erst wenn das Kind reift und älter wird, lernt es, andere Menschen - die Außenwelt - in die gleiche Überlegung einzubeziehen, die es sich selbst gibt. Wo ein Mensch neurotisch ist, hat er das nicht gelernt. Er ist immer noch hauptsächlich selbst besorgt. Er beherbergt immer noch äußerst egoistische und egozentrische Motivationen, Instinkte, Gefühle, Gedanken, Ziele.

Auch hier können Sie dies in religiöse, spirituelle oder metaphysische Terminologie übersetzen, indem Sie sagen, dass Selbstsucht böse und Selbstlosigkeit gut ist. Wenn man versucht, dies durch Überlagerung zu erreichen, ist dies natürlich eine echte Selbstsucht, die auch Teil einer Neurose ist. Mit anderen Worten, es ist falsch. Es ist Heuchelei.

Auch das ist das Gegenteil des Göttlichen, denn ein anderer göttlicher Aspekt ist die Echtheit - Demut, die eigenen Grenzen, die menschlichen Mängel zuzugeben -, während der Neurotiker eine Perfektion vortäuscht, die er nicht sein kann. Dies würde in religiöser Hinsicht als spiritueller Stolz bezeichnet werden. Wenn Sie an einen neurotischen Kern denken, der durch eine Verletzung entstanden ist, werden Sie sehen, dass dieser Kern derselbe ist, den die religiöse Terminologie das Inferno nennt.

Das Inferno oder die Hölle leidet natürlich. Niemand, der diese neurotischen Prozesse wirklich verstanden hat, kann leugnen, dass sie intensives Leiden verursachen. Es ist nur die Neurose, die dich leiden lässt, niemals die Gesundheit. Niemals sehen Sie das Leben als verzweifelt, hoffnungslos oder unglücklich an, wenn Sie es unter dem Gesichtspunkt der Realität und der Gesundheit betrachten. Es scheint nur so.

Der Schmerz und das Leiden, das in der Neurose liegt, ist die Hölle, über die Dante spricht. All diese Aspekte, die Sie im Inferno finden, finden Sie im Kern Ihrer Neurose: Ihr eigenes Leiden, die Unwahrheit einer falschen Weltanschauung, Täuschung, spiritueller Stolz und Ichbezogenheit - nicht weil Sie sein müssen, sondern weil Sie Sie selbst haben gelitten und dieser Teil ist nicht erwachsen geworden. Nicht weil du nicht würdig und wertvoll bist. Sehen Sie das, diese Parallelen zwischen den beiden?

FRAGE: Gibt es einen bestimmten Grund, warum er die Verräter ganz unten in die Grube gestellt hat?

ANTWORT: Die Verräter?

FRAGE: Ja, die Verräter, natürlich auch Satan, der ein Verräter Gottes ist.

ANTWORT: Nun, wenn wir dies auf all Ihre persönlichen inneren Konflikte und Probleme anwenden, wage ich zu sagen, dass es keinen einzigen Menschen gibt, der tief genug gegangen ist und der das auf die eine oder andere Weise nicht subtil findet emotional hat er verraten. Vielleicht hat er den Elternteil, den er weniger fürchtete und dessen Liebe er sicherer war, an den Elternteil verraten, den er mehr fürchtete oder von dessen Liebe er mehr abhängig war.

Diese subtilen Verrate haben wir im Verlauf unserer gemeinsamen Pfadarbeit besprochen. Es gibt Vorträge darüber, und Sie alle oder die meisten von Ihnen sind zu solch subtilen kleinen Aspekten gekommen, die natürlich die akuteste Schuld und das akuteste Leiden verursachen.

Die Schuld und das Leiden sind nicht, weil Sie so schrecklich oder verurteilbar sind. Aber in Ihrer Hilflosigkeit als Kind wussten Sie es nicht besser. Du musstest unbedingt so handeln. Aber das einzige Elend ist, dass Sie, weil Sie sich so schuldig gefühlt haben, es alle in die Grube, in den Boden geschoben haben, damit dieser Teil nicht erwachsen werden konnte, und dass Sie dieses schuldige Geheimnis sozusagen mit sich führten. Deshalb leidest du weiter. Deshalb ist es unten.

Nächstes Thema

Teilen