Glauben gegen Wissen

QA166 FRAGE: Können Sie mir helfen zu glauben?

ANTWORT: Im Allgemeinen glauben? Ich würde sogar sagen, Sie werden es wissen, nicht glauben. "Glauben" in dem Sinne, wie dieses Wort normalerweise verwendet wird, ist ein falscher Ausdruck. Weil du es entweder weißt oder nicht weißt. Wenn Sie sagen: „Ich glaube nicht“, sind Sie in Wahrheit nicht mehr als die Person, die „glaubt“ - vielleicht ist es auf diese Weise richtig.

Aber sag nicht "Ich glaube nicht", weil du es nicht weißt. Sagen Sie: "Ich weiß es nicht und ich würde es gerne wissen." Das innere Wissen, die innere Erfahrung einer größeren Wahrheit muss aus dir selbst kommen, was nur in dem Maße geschehen kann, in dem du bereit bist, die Wahrheit zu sehen - allgemein über das Universum und speziell über dich selbst.

Wenn Sie sich der Wahrheit nicht verschließen und zum Beispiel Ihre eigene Negativität sehen, werden Sie sehen: „Hier habe ich mich davon abgeschnitten, die Wahrheit zu kennen.“ Was Sie Glauben nennen - Glaube an den universellen Geist, Glaube, dass das Leben ewig ist und dass es im Leben nichts zu befürchten gibt - ist nur eine wunderbare Erweiterung, und alles andere ist Illusion.

Wenn Sie dies nicht erleben, ist dies das Ergebnis einer Negativität, die Sie aufbauen. Sobald Sie diese Negativität erkannt haben und mit ihr in Kontakt treten, in dem Sinne, dass Sie sagen: „Ja, hier sehe ich mich selbst als schlecht,“ ist in der einen oder anderen Form Ihre Aussage, dass alles schlecht ist, eine Negativität.

Fragen Sie sich als nächstes: "Warum sage ich, dass alles schlecht ist?" Ist das nicht eine Verteidigung für sich - eine Art kleine Insel, auf der Sie sich schützen und nicht ins Leben treten wollen, weil Sie das Leben fürchten? Allein durch diesen Akt des Ausweichens des Lebens und des Nichteintritts in das Leben schaffen Sie eine negative Erfahrung.

Da Sie ständig negative Erfahrungen machen, müssen Sie davon ausgehen, dass das Leben negativ ist, und befinden sich somit in einem Teufelskreis. Nur so können Sie, wie Sie sagen, „glauben“ - und ich würde es vorziehen, zu sagen: „Erleben Sie die Wahrheit des Lebens, die gut, sicher, schön und für immer friedlicher und aufregender ist.“ - liegt daran, dass Sie Ihre defensive Negativität erkennen.

Nächstes Thema

Teilen