Im selben Leben

230 FRAGE: Das Konzept der Reinkarnation im selben Leben ist sehr bewegend, sehr berührend. Ich möchte Sie fragen, ob sich die Person in einem solchen Prozess dessen bewusst ist. Gibt es irgendwelche körperlichen Anzeichen? Tritt es im Schlaf oder im Wachzustand auf?

ANTWORT: Die Änderung erfolgt allmählich auf der äußeren Ebene und wird vom Einzelnen möglicherweise nicht sofort wahrgenommen. Aber es gibt definitiv eine Veränderung. Es wird von der Seele in der Geisterwelt im Schlaf angestiftet, wenn immer Gespräche mit spirituellen Beratern stattfinden, wenn sich eine Person auf einem Entwicklungspfad befindet. Veränderungen werden also auf einer anderen Ebene der Realität diskutiert und geplant.

Auf der offensichtlichen physischen Ebene können Sie es zuerst als allmähliche Änderung von Einstellungen, Interessen, Aktivitäten, Umgebung oder Ausdruck erleben. Später, rückblickend, sehen Sie, dass Ihr Leben ganz anders geworden ist. Der Unterschied wird jedoch nicht abrupt, sondern allmählich erkannt.

Manchmal deutet eine tiefe Krise auf die Umstellung hin, aber diese Krise unterscheidet sich im Prinzip nicht von physischem Tod und Wiedergeburt. Auch sie sind oft Krisen für diejenigen, die sich noch in einem schwachen Bewusstseinszustand befinden. Es ist natürlich in gewisser Hinsicht weniger traumatisch, da es keinen Bewusstseinsschnitt gibt, der dann durch mühsame Suche wieder hergestellt werden muss. Und das ist der große Vorteil der Reinkarnation im selben Leben.

FRAGE: Kommen bei dieser Art der Reinkarnation innerhalb desselben Lebens verschiedene Aspekte der Entität zum Vorschein?

ANTWORT: Ja, Aspekte, die in der ersten Inkarnation dieses Lebens nicht erwähnt wurden. Es können neue Aspekte erwachen, die in diesem Leben noch nie aufgetaucht sind. Andererseits können Aspekte, die in der ersten Inkarnation hervorgehoben wurden, nach der Wiedergeburt nachlassen. Sie sind nicht mehr von Interesse, sie erfüllen keinen Zweck mehr und werden beiseite gelegt.

Dies ist manchmal der Grund, warum eine Person ihren Interessenbereich im Verlauf eines spirituellen Weges vollständig ändert. Es muss nicht unbedingt auf einen inkarnatorischen Prozess hinweisen. Es kann auch sein, dass die Person von ihrem ursprünglichen Plan abgewichen ist, aber später ausreichend offen wird, um die Abweichung zu spüren, und somit den Kurs ändert. Dieselben Talente und Interessen können auch wieder auftauchen, vielleicht nachdem sie sich sehr verbessert haben oder in einen anderen Ausdruck gelenkt wurden.

FRAGE: Können Sie uns sagen, warum der Zufluss der neuen Energie des Christusbewusstseins diesen Prozess beschleunigt hat?

ANTWORT: Weil die Energie extrem stark ist. Die Energie drückt das höchste Kaliber des Bewusstseins, der Reinheit, der Liebe, der Entwicklung aus. Es ist so häufig, dass es nur von Seelen und Persönlichkeiten, die damit vereinbar sind, positiv erlebt werden kann. Ansonsten erzeugt dieselbe Energie krisennegative Manifestationen.

Wenn Sie sich dagegen wehren, wenn Sie seinen Zustrom fürchten und sich dagegen zusammenziehen, wird es als negative Kraft erscheinen, aber es ist die höchste, kraftvollste schöne, liebevolle und weise Kraft. Dies zeigt erneut, dass dasselbe auf ganz unterschiedliche Weise erlebt werden kann. Es kommt auf das Bewusstsein, die Erwartungen und die Einstellung des Betroffenen an.

FRAGE: Können zwei verschiedene Aspekte derselben Entität in einem Leben gleichzeitig wiedergeboren werden? Zwei verschiedene Persönlichkeiten in zwei verschiedenen Körpern, die Teil derselben Einheit sind?

ANTWORT: Meine Freunde, wenn Sie es zutiefst wahrheitsgemäß und realistisch betrachten, ist jeder ein Aspekt derselben Entität. Das ist die Wahrheit.

FRAGE: Ist es möglich, dass Angst vor dem Leben wirklich Angst vor dem Sterben und der Reinkarnation in diesem Leben ist? Der Prozess, das Alte aufzugeben und zum Neuen überzugehen?

ANTWORT: Ja, das habe ich in diesem Vortrag gesagt [Vorlesung Nr. 230 Die Universalität des Wandels - Reinkarnationsprozess in derselben Lebensspanne. Das Leben ist ein sich intensiv bewegendes Phänomen. Daher ändert es sich ständig. Wenn nun Veränderungen befürchtet werden, wird das Leben gefürchtet, und natürlich wird auch der Tod gefürchtet. Der Tod ist nur ein Aspekt des Lebens. Es muss genauso gefürchtet werden wie das Leben. Sie gehen immer zusammen.

Veränderung und Bewegung bedeuten, ständig von einem alten in einen neuen Zustand zu sterben, aber immer Aspekte des Alten in neuer Form mitzunehmen. Wer das Leben vollständig akzeptiert und umarmt, kann den Tod nicht fürchten und umgekehrt. Sie sind ein und dasselbe Phänomen; Daher muss ein und dieselbe Einstellung über Leben, Tod, Veränderung und Bewegung herrschen.

FRAGE: In Bezug auf meine jüngste Krise habe ich mich mit dem verbunden, was Sie in diesem Vortrag gesagt haben, und ich würde gerne wissen, ob dies zu diesem Zeitpunkt tatsächlich eine Wiedergeburt für mich ist.

ANTWORT: Meine liebsten Freunde - Sie alle - diese Frage werde ich nie beantworten. Es ist etwas, das man in sich kennen und fühlen muss und das niemals eine Bestätigung von außen braucht.

FRAGE: Wenn Sie von Veränderung oder Angst vor Veränderung sprechen, scheine ich anders zu reagieren. Ich war immer von Veränderungen angezogen und hatte immer Angst vor statischen Situationen. Ich sehe, dass dies für mich ein Weg ist, wegzulaufen. Könnten Sie dies kommentieren?

ANTWORT: Diese Art von Verlangen nach Veränderung, wie Sie es beschreiben, ist sehr oft das falsch interpretierte Verlangen nach der organischen, realen inneren Veränderung, die die Persönlichkeit leugnet. Sie fürchten echte und tiefe Veränderungen, und weil diese Angst zu Stagnation führt, suchen Sie oberflächlich nach Veränderungen als Ersatz.

FRAGE: Während dieser Vorlesung [Vorlesung Nr. 230 Die Universalität des Wandels - Reinkarnationsprozess in derselben Lebensspanne] Ich hatte das Bild eines anderen Wesens, wie ich, das über mich hinaus existiert, das weitergeht und nicht stirbt; es ist ewig. Ich bin es ewig. Ich hatte das Gefühl, dass es meine Aufgabe ist, mich damit zu verbinden. Ich ahne, was es ist, und je mehr ich damit in Kontakt komme, desto mehr werde ich mich damit vereinen.

ANTWORT: Darum geht es natürlich. Das höhere Selbst ist immer da und du kannst dich immer damit verbinden. Und wenn Sie dies tun, nehmen Sie es ernst und schieben Sie es nicht als Illusion beiseite. Es ist so real, es ist so schön. Es ist lebenserhaltend.

Nächstes Thema

Teilen