Sünde & Böse

66 FRAGE: Ich habe ein Buch mit dem Titel gelesen Kosmisches Bewusstsein. Es heißt: "Der Verlust des Sinns für Sünde ist eines der auffälligsten Merkmale des Zustands des kosmischen Bewusstseins." Was bedeutet das?

ANTWORT: Ihre Welt auf der Erde ist, wie Sie alle aus den Vorträgen und Lehren wissen, eine Welt der Unwirklichkeit. Sie können es eine vorübergehende Realität nennen. Die Dinge, die Sie erleben, die Schlussfolgerungen, die Sie mit der Oberflächenlogik des Intellekts ziehen, die die spirituelle und absolute Wahrheit ignoriert, sind fehlerhaft.

Sie haben einen begrenzten Wert und eine begrenzte Wahrheit, wie die falschen Schlussfolgerungen der Seele des Kindes, die für eine bestimmte Situation richtig sind. Sie sind nicht ohne ihre eigene eigentümliche Logik, so begrenzt sie auch sein mag. Trotzdem sind diese Schlussfolgerungen falsch und unrealistisch, wenn sie als allgemeine Wahrheit des Lebens angewendet werden.

Dieselbe Beziehung besteht zwischen den Schlussfolgerungen und Schlussfolgerungen, die der Intellekt korrekt bildet, wie sie auf die vorübergehenden Umstände bestimmter Bedingungen in diesem Leben auf der Erdebene angewendet werden, und den spirituellen Gesetzen der absoluten Realität, in denen dieselben Schlussfolgerungen und Schlussfolgerungen falsch sind.

Wie Sie alle wissen, ist Sünde nichts als Unwissenheit. Es ist Verzerrung. Niemand ist böse oder böse oder bösartig, weil er es um seiner selbst willen genießt. Ein Mensch kann all das sein, weil er fälschlicherweise glaubt, dass es ihm als Schutz dient. Je mehr Sie sich selbst analysieren und verstehen, desto mehr werden Sie feststellen, dass dies in Ihrem eigenen Fall zutrifft, und daher muss es auch für andere gelten.

Wenn sich Menschen negativ verhalten, werden Sie sich nicht länger verängstigt oder persönlich involviert fühlen. Es wird dir keine Not mehr bereiten. Das mag unmöglich klingen, ist aber wahr. Wenn eine Person ihr Bewusstsein geschärft hat und Andeutungen der absoluten Wahrheit wahrnimmt, erkennt sie, dass es kein Übel, Schlechtigkeit, Sünde oder Bosheit gibt. All dies herrscht nur so lange vor, wie Sie in dieser Erdkugel leben, wobei die begrenzten Aussichten durch Ihre eigenen Verzerrungen verursacht werden.

Sobald Sie sich über diesen Fehlerzustand erheben, werden Sie sehen, dass alles Böse in diesem Flugzeug nichts anderes als eine Verteidigungswaffe oder vielmehr eine Pseudo-Verteidigungswaffe ist, denn in Wirklichkeit hat es den genau entgegengesetzten Effekt. Sobald Sie das Motiv des Bösen und der Sünde verstanden haben, fürchten Sie es nicht mehr, fühlen sich nicht mehr persönlich auf dem Spiel und verlieren daher den Sinn für seine Realität. Ihr seid alle auf dem Weg, diese Wahrheit zumindest bis zu einem gewissen Grad zu erfahren.

Wenn Sie Ihre eigenen falschen Schlussfolgerungen finden und auflösen, hindert Sie nichts mehr daran, zu lieben und frei zu sein. Sie entfernen dann den Teil in Ihnen, der sich in der Dunkelheit befand, der aufgrund der falschen Schlussfolgerungen egoistisch und lieblos war. Wo Sie den Fehler gefunden und beseitigt haben, haben Sie ein wahres Konzept der Realität, Sie können ohne Angst lieben und deshalb leben Sie ohne Sünde, wenn Sie diesen Ausdruck verwenden möchten.

Das Böse und die Sünde sind Produkte einer illusorischen Welt, die nur existiert, während Sie in der Illusion leben, aber sie haben keine absolute Realität. In dem Moment, in dem Sie Ihr Bewusstsein schärfen, sind Sie frei von der Illusion. es hat überhaupt keine Realität mehr. Selbst wenn Sie Fehler in anderen sehen, werden Sie mit diesem erhöhten Bewusstsein durch sie hindurchsehen, ihre Bedeutung, ihren Ursprung verstehen und so seine sehr vorübergehende Wirkung erkennen. Tatsächlich hat Irrtum oder Sünde überhaupt keine Auswirkung auf die Realität; es betrifft nur diejenigen, die noch in Unwirklichkeit leben, während sie darin leben.

 

96 FRAGE: Warum sprechen alle spirituellen Lehren in früheren Zeiten von Sünde statt von Krankheit oder Neurose?

ANTWORT: Nun, meine Freunde, weil es keinen Unterschied macht. Es ist das Gleiche. Wenn Sie auf die Geschichte zurückblicken, werden Sie sehen, wie die Menschen den Kranken genauso verachteten wie den Sünder. Kranke Menschen wurden geächtet. Dies hat sich erst vor relativ kurzer Zeit geändert. Erst seit diese Veränderung stattgefunden hat, ist es wichtig geworden, Sünde und Böses nicht so sehr zu betonen, um Verachtung und Arroganz zu entmutigen.

Bis vor kurzem galten verrückte Menschen als Verbrecher. Und es kann noch einige Zeit dauern, bis die Menschen aufhören, auf andere herabzuschauen, weil sie beunruhigt, krank, neurotisch und geistig weniger entwickelt sind. Dies ist also eine Frage der allgemeinen Entwicklung der Menschheit und ihrer Perspektiven und keine Frage der Semantik.

Es geht darum, andere zu beurteilen und zu verachten, anstatt zu verstehen, zu lieben und zu helfen. Obwohl Krankheit und Sünde gleich sind, wird die Person mit eingeschränkter Wahrnehmung auf beide herabblicken, während die Person mit einer höheren Wahrnehmungsfähigkeit verstehen und helfen wird und sich nicht überlegen fühlt.

Sünde und Krankheit sind gleich, aber was zählt, ist, wie Sie auf sie reagieren, nicht welches Wort Sie verwenden. Egal welches Wort Sie verwenden, es wird verzerrt, wenn Ihre innere Wahrnehmung eingeschränkt ist. Und wenn Ihre innere Wahrnehmung nach Ihrer eigenen Fähigkeit ihr höchstes Potenzial erreicht, wird das Wort nicht missbraucht. Oder besser gesagt, unabhängig davon, welches Wort Sie verwenden, wird das Gefühl richtig sein.

Nächstes Thema

Teilen