Religion | Allgemeines

5 FRAGE: Wie und warum gibt es auf der Erde so viele verschiedene religiöse Konzepte?

ANTWORT: Sie denken: „Jeder sagt etwas anderes, vieles davon ist widersprüchlich; deshalb kann keiner von ihnen in Wahrheit sein. “ Meine lieben Freunde, es gibt nur eine Wahrheit. Lassen Sie mich erklären, warum es Unterschiede in den menschlichen Konzepten gibt und wie sie gesehen werden sollten - und hier schließe ich Fehler aus, die durch fehlerhafte Übertragungen in die Konzepte eingedrungen sind.

Wie alles Form und Gestalt im Geist hat, so hat auch die Wahrheit, das heißt der wahre Zustand der Dinge. Die Form ist unveränderlich und doch in ständigem Fluss, da sich alles im Geist in kontinuierlicher, immer vibrierender, kreisförmiger Bewegung befindet. Nichts ist statisch, weder Gefühle noch Umstände, überhaupt nichts. Stellen Sie sich ein Rad vor, das in seiner Grundform unveränderlich ist, sich aber ständig dreht.

An verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten heben Menschen nach Erfüllung bestimmter Bedingungen gelegentlich den Schleier, der sie bedeckt, und sehen ein kleines Segment des riesigen Rades. Eine Person sieht zu einer bestimmten Zeit ein Detail hinter dem Schleier; Ein anderer sieht zu einer anderen Zeit oder an einem anderen Ort etwas ganz anderes. Ihre Beobachtungen mögen gelegentlich zusammenfallen, aber oft nicht, da sich das Rad dreht und jeder, der den Schleier lüftet, gerade etwas anderes sieht. Was sie sehen, mag manchmal widersprüchlich erscheinen, weil die Verbindung zwischen den Teilen des Ganzen nicht durch den Schleier gesehen werden kann.

Wenn das ganze Rad sichtbar wäre, würden die scheinbar widersprüchlichen Teile als zu einem Ganzen gehörend angesehen. Die Menschheit kämpft also, weil ihre verschiedenen Interpretationen wie Widersprüche klingen. In Wirklichkeit ist das nicht so. Selbst wenn ein religiöses Konzept bestimmte Fehler enthält, kann man das Korn der Wahrheit finden, auf dem es basiert.

Menschen nähern sich diesem ganzen Gebiet oft mit einer falschen Einstellung. Sie glauben, dass es keine absolute Wahrheit geben kann, nur eine relative Wahrheit, eine Schlussfolgerung, die sie auf ihren verschiedenen Blicken hinter dem Schleier stützen. Sie behaupten, dass alles, was mit Gott und der Schöpfung zu tun hat, mehr oder weniger eine Frage der persönlichen Meinung oder des persönlichen Geschmacks ist.

Jeder Glaube enthält etwas Schönes und Edles, sagen sie, und deshalb sind alle diese Glaubensfragen subjektiv und nicht absolut oder objektiv. Die Schlussfolgerung, basierend auf Emotionen, ist, dass es keine absolute spirituelle Wahrheit gibt. Anstatt zu versuchen, die Wahrheit zu finden, die in jedem religiösen Konzept zu finden ist, lehnen die Menschen alles, zumindest emotional, als Illusion, Vorstellungskraft und Präferenzsache ab.

Dies bedeutet, dass das gesamte Konzept des Absoluten, das nur im Geist existieren kann, auf der menschlichen Wahrnehmung beruht und durch seine Fehler über alles andere erhoben wird. Wenn Sie diesen Fehler annehmen, werden Sie passiv, Sie sind nicht in der Lage, den Schleier zu lüften und die Wahrheit persönlich zu erfahren. Dies ist nur möglich, wenn eine Person davon überzeugt ist, dass es eine absolute Wahrheit über der relativen menschlichen Wahrheit geben muss, und wenn Sie darauf achten, die relative menschliche Wahrheit nicht auf die absolute spirituelle Wahrheit zu übertragen. Das würde notwendigerweise die Tür zum persönlichen Erleben der Wahrheit schließen.

In dieser Hinsicht können Menschen in zwei Gruppen eingeteilt werden. Man klammert sich dogmatisch an eine Reihe von Überzeugungen, ohne viel darüber nachzudenken oder ihre Gefühle über sie zu untersuchen. Sie werden nie wissen, was es heißt, eine tiefe persönliche Erfahrung der Wahrheit zu machen. Die andere Gruppe ist die, die ich zuvor erwähnt habe. Heute ist es besonders zahlreich und besteht hauptsächlich aus intellektuell fortgeschrittenen Menschen.

Sie behaupten, dass ihre Ansichten besonders unvoreingenommen sind, dass sie sich befreit haben. Aber sie werfen die unveränderliche, ewig bewegende, absolute, göttliche Wahrheit mit menschlichem Dogma in einen Korb und verlieren so den festen Boden unter ihren Füßen. Beide Gruppen repräsentieren Extreme; beide sind in der Unwahrheit und verfehlen den Punkt.

Die zweite Gruppe ist genauso weit von der Wahrheit entfernt wie die erste, ja, oft sogar noch mehr. Mit all ihrem oberflächlichen, intellektuellen Wissen sind sie tatsächlich diejenigen, die suchen. Aber sie können nur finden, wenn sie zuerst eine Tür in sich öffnen, vielleicht eine Tür zu ihrem Unbewussten.

 

5 FRAGE: Was ist "Religion"?

ANTWORT: Es gibt so viele Missverständnisse, und Sie sind oft bestrebt, sich und anderen zu versichern, dass Sie nicht „religiös“ sind. Sie gehen fälschlicherweise davon aus, dass religiös zu sein bedeutet, sich an eine Sekte zu halten und blind ein festgelegtes Dogma zu akzeptieren.

Religion bedeutet „Wiederverbindung mit Gott“, und jeder will dies, ob wissentlich oder nicht. Jede unerfüllte Sehnsucht ist im Grunde nichts anderes als der Wunsch, zu Gott zurückzukehren, dh zur Religion. Je mehr sich ein Mensch dieses Wunsches bewusst ist, desto friedlicher und harmonischer fließen die Seelenströme. Menschen können sogar durch eine sektiererische Gemeinschaft ihren Weg zurück zu Gott finden, wenn die dort erhaltenen Anweisungen ihre Seelenkraft aktivieren und die Tür zur Selbstsuche und damit zur höheren Wahrnehmung öffnen.

Dies ist die Essenz der Religion, die Menschen entdecken können, wenn sie sich einer religiösen Sekte anschließen. Dann spielen die kleinen Fehler oder Abweichungen keine Rolle; In diesem Fall handelt es sich nur um Details. Solche Details werden nur dann wichtig, wenn sie den Fortschritt des Einzelnen direkt oder indirekt behindern. Dies hängt jedoch weitgehend vom Einzelnen ab.

Für andere Menschen führt der Weg zurück zu Gott nicht durch den Beitritt zu einer religiösen Sekte. Ihnen muss eine andere Straße gezeigt werden. Aber wie auch immer, jeder braucht Hilfe von außen. Diese Hilfe von außen bildet das Material, mit dem sie ihr eigenes Haus bauen müssen.

Aber die Religion, dh die Wiederverbindung mit Gott, ist für alle wesentlich. Gott ist absolut, Gott ist Wahrheit, und daher ist die Wahrheit jenseits des menschlichen Irrtums auch absolut. Der Mensch wird so viel von der Wahrheit erhalten, wie er je nach seiner Entwicklung verstehen und verarbeiten kann. Es gibt jedoch viele, denen mehr gegeben werden könnte als das, was sie erhalten - aber sie wollen es nicht. Sie sind zu faul oder erfüllen die Anforderungen aus einem anderen Grund nicht. Aber für diejenigen, die wirklich klopfen, wird die Tür geöffnet.

 

12 FRAGE: In organisierten Kirchen gibt es Priester - und ich denke an Kindheitserinnerungen - und wenn Sie sie fragen: "Ist das gut?" oder "Ist das eine Sünde?" Sie sagten immer: "Sie kennen die Antwort selbst sehr gut." Denken Sie, dass solche Priester inspiriert sind?

ANTWORT: Ja natürlich. Menschen können selbst viele Antworten finden, wenn sie wirklich wollen. Aber abgesehen von Antworten, die sich auf die persönliche Entwicklung, auf die Selbsterkenntnis, auf die eigenen Fehler beziehen, ist es notwendig, Wissen von außen zu erlangen.

Nehmen Sie zum Beispiel das Wissen über spirituelle Gesetze oder das Wissen, wie bestimmte Fehler überwunden werden können, und finden Sie Hilfe beim Erreichen der Reinigung. Wenn dieses Wissen von außen nicht gegeben wird, ist es oft unmöglich, die richtige Antwort zu finden oder zu wissen, was als nächstes zu tun ist. Je mehr Wissen von außen gewonnen wird, desto mehr richtige Antworten kann man sich von innen geben.

 

26 FRAGE: Wie setzen die verschiedenen Hauptreligionen ihre Aktivitäten in der spirituellen Welt fort? Kämpfen sie gegeneinander? Und wie weit können sie den Menschen beeinflussen?

ANTWORT: In allen Bereichen und in jeder Abstufung in ihnen, vom höchsten zum niedrigsten, sind die verschiedenen Hauptreligionen vertreten. Es ist selbsterklärend, dass sie in jeder Sphäre je nach Höhe ihrer Entwicklung unterschiedlich arbeiten. Beginnen wir mit den höchsten Sphären. Dort haben die verschiedenen religiösen Konfessionen auch ihre eigene Organisation, aber auf eine ganz andere Weise als die, die sich Menschen oft vorstellen.

Diejenigen in der höchsten Sphäre kennen die wahre Wahrheit der Einheit aller sowie die Unwahrheiten und Wahrheiten sowohl ihrer eigenen religiösen Gruppen als auch der anderen. Sie arbeiten weiterhin in ihrer eigenen Gruppe für den Erlösungsplan, weil sie ihre Aufgaben zu erfüllen haben. Wenn nicht auch Geister der höchsten Sphären innerhalb der verschiedenen religiösen Organisationen über bestimmte Personen einer bestimmten Kirche auf die Erde kommen würden, könnte der Erlösungsplan nicht richtig oder effizient funktionieren.

Aus dem gleichen Grund arbeiten und inspirieren sehr gute Geister auch Gruppen, Nationen und Einzelpersonen, die an keine Religion gebunden sind. Es gibt so viel zu erfüllen in diesem großartigen Plan, der oft durch und um bestehende Bedingungen und Blindheiten getan werden muss. Ohne solche Inkarnationen in verschiedenen Kirchen und Gruppen wäre es unmöglich, Unwahrheiten abzubauen.

Die Wahrheit muss langsam wachsen. In jede Religion auf der Erde werden daher Abgesandte aus allen Bereichen hineingeboren, die zu dieser bestimmten Konfession gehören. Sie richten sich nach der Entwicklung und dem Wunsch des betreffenden Individuums sowie nach seiner Offenheit für die Wahrheit. Das Maß der Inspiration hängt also immer von der Person ab.

Sie werden immer nach Ihren Zielen und Einstellungen inspiriert. In den höchsten Sphären planen die Geister mit einer langen Perspektive und wissen, dass ihre Inspiration einen endgültigen Zweck hat, der von Menschen selten verstanden werden kann. Die Geister können die menschlichen Dogmen nicht überwinden. Wenn diese Menschen nicht die Wahrheit von hoch entwickelten inkarnierten Geistern ihrer eigenen Religion hören würden, wären sie nicht offen für Inspiration, weil ihre Gedanken zu stark eingestellt sind.

Wann immer dies der Fall ist, sind die Türen für Inspiration aus der Geisterwelt geschlossen. Trotzdem kann genug aufrichtiger Wohlwollen vorhanden sein, damit die Geisterwelt Gutes tun kann. Gottes Geistige Welt braucht Arbeiter in allen Gruppen, in allen Religionen, um das eine große Ziel der endgültigen Einheit zu erreichen.

Wir wissen, dass diese Einheit noch nicht erreicht werden kann, aber wir arbeiten am besten für dieses Ziel, indem wir nicht versuchen zu zerstören, sondern indem wir auf dem aufbauen, was zählt. In Gottes Welt kämpfen die verschiedenen Religionen daher sicherlich nicht. Sie alle haben das gleiche Ziel. Sie kennen die Grenzen von Geistern mit geringerer Entwicklung und versuchen, diese Grenzen langsam zu beseitigen, indem sie auf dem aufbauen, was konstruktiv ist.

In den Bereichen, die noch nicht zur Welt Gottes gehören, sind die Bedingungen jedoch anders. Dort kämpfen auch die verschiedenen Religionen nicht, weil sie zum größten Teil keine Gelegenheit dazu haben. Es mag im Einzelfall eine Ausnahme geben, die zu kompliziert ist, um sie hier zu erklären, aber als Gruppen haben sie ihre eigenen Sphären und bleiben dort.

Ich habe dir oft gesagt, dass du in der Geisterwelt unter Geistern deiner Art lebst. Das verringert die Reibung, aber auch die Möglichkeit, voranzukommen. Nehmen wir den Fall von Menschen, die inbrünstig an eine bestimmte Religion geglaubt haben. In vielerlei Hinsicht sind sie immer noch unvollkommen und können daher nach dem Abwerfen ihres Körpers keine höheren Sphären erreichen.

Wenn sie in die Geisterwelt eintreten, werden sie immer von höheren und niedrigeren Geistern umgeben sein, die mit ihnen vereinbar sind und daher zu dieser religiösen Gruppe gehören. Die höheren Geister versuchen möglicherweise, bestimmte Ratschläge oder Hinweise zu persönlichen Fehlern sowie zu Fehlern ihrer Überzeugungen zu geben.

Aber wenn es sich um hartnäckige Menschen handelt, die sehr stark von ihren eigenen Überzeugungen indoktriniert sind, sind sie nicht offen für solche Worte und lehnen alle Ratschläge und Hinweise als unwahr ab. Da der freie Wille niemals verletzt wird, können diese Menschen mit jenen Geistern gehen, die ihre eigenen Überzeugungen nicht geändert haben.

Sie würden dies in der Geisterwelt noch weniger tun als auf der Erde. Im letzteren Fall hatten sie zumindest das Wissen und die Gelegenheit, andere Mittel zu sehen, um Gott zu erreichen und daraus etwas zu lernen. Aber im Jenseits leben sie in ihrer eigenen Welt, und es kann sehr, sehr lange dauern, bis sie ihre Ansichten ändern, insbesondere wenn sie aufgrund ihrer persönlichen Überzeugung wieder in derselben Umgebung inkarniert werden.

Einige Geister in diesen Bereichen mögen ein wenig enttäuscht sein, dass ihre Welt nicht schöner ist; aber dann können sie auch zu Recht erkennen, dass dies auf ihre eigene Unvollkommenheit zurückzuführen ist und nichts mit ihrem religiösen Glauben zu tun hat. Erst in einem späteren Zustand der Reinigung fällt ihnen ein, dass Sturheit und Engstirnigkeit den Kern ihres niederen Selbst bilden, und diese Eigenschaften waren unter anderem für ihre Einseitigkeit verantwortlich.

Solange diese Sturheit besteht, kann niemand von Ihnen Inspiration für etwas erhalten, das möglicherweise Ihren eigenen hartnäckigen Überzeugungen widerspricht, es sei denn, dies geschieht durch einen Akt der Gnade Gottes, der nur in seltenen Fällen eintreten kann. Diese Gnade muss auf andere Weise verdient werden.

Wie ich oft gesagt habe, ist es möglich, dass sich eine Person oder ein Geist in jeder Religion entwickelt. Nur wenn ein bestimmter Entwicklungspunkt erreicht ist, wird die Erkenntnis aufkommen, dass alle Wahrheit endlich in einer universellen Form zusammentrifft. Wenn Sie dieses Bewusstsein erreicht haben, werden Sie sehen, dass es keine Trennung zwischen den Religionen gibt; Es gibt keine Einstellung mehr: "Nur dieser Weg ist richtig und alle anderen sind falsch." Sie werden dann die vielen Fehler bestimmter Religionen sehen und trotzdem mit der Wahrheit arbeiten.

 

27 FRAGE: Ich habe in den Zeitungen gelesen, dass der Papst Einwände gegen das Unterbewusstsein hat, dass es schädlich sein kann.

ANTWORT: Nun, es kann schädlich sein, wenn es von Leuten gemacht wird, die nicht verstehen, wie man damit umgeht. Bestimmt. Viel Schaden wurde auch von qualifizierten Ärzten angerichtet; Das habe ich auch erwähnt. Wenn das Unterbewusstsein ohne die Erkenntnis der Existenz des geistigen Gesetzes und bestimmter geistiger Tatsachen und Wahrheiten auseinander genommen wird, kann eine Person einen Zusammenbruch haben.

Es ist, als hätten Sie eine Maschine auseinander genommen und wissen nicht, wie Sie sie wieder zusammenbauen sollen. Es kann das Nützlichste, das Schönste sein, aber es kann auch eine sehr gefährliche Sache sein, wie es bei so vielen anderen Dingen der Fall ist. Nehmen wir zum Beispiel das Medium: Es kann das wertvollste Juwel sein und es kann sehr schädlich sein. Hier ist es genauso. Es kommt nur darauf an, wie es gemacht wird.

 

54 FRAGE: Diese Frage stammt von jemandem, der nicht hier ist. Es geht um den Heiligen Geist. Es lautet: Darf ich nach dem kosmischen Sinn und der menschlichen Bedeutung fragen, die der Kraft des Heiligen Geistes zugeschrieben werden? In einigen Religionen und Philosophien wird der Heilige Geist als zukünftiger Führer und Botschafter der Menschheit angesehen. Können oder sollten wir uns in unserem Leben und Werk dem Heiligen Geist so widmen und ihm helfen, wie wir uns Jesus widmen und ihm helfen sollen?

ANTWORT: Ob der Heilige Geist in einigen Lehren als Teil der Dreifaltigkeit dargestellt wird; ob es als ganzer Körper der göttlichen Welt dargestellt wird, der alle heiligen oder gereinigten Geister umfasst; oder ob der Heilige Geist in jedem Lebewesen als der göttliche Funke interpretiert wird - und alle drei Interpretationen richtig sind, ohne sich gegenseitig aufzuheben -, ist das Wesentliche, dass Ihre Hingabe an Gott und an Christus, der insgesamt so großartige Arbeit geleistet hat Der Erlösungsplan kann nur bestimmt werden, indem man den Heiligen Geist in sich findet.

Wie das gemacht wird, habe ich dir die ganze Zeit gezeigt, meine Freunde. Es gibt keinen anderen Weg, als in die eigene Dunkelheit und Hindernisse einzudringen. Ich fürchte, ich muss es immer wieder wiederholen: Wenn Menschen versuchen, Erlösung und Vereinigung mit Gott, mit dem Göttlichen, durch äußere Mittel, durch religiöse Theorien, theologische Interpretationen zu suchen - und sich dadurch zwingen, nach missverstandenen Dogmen zu leben -, leben sie fehlerhaft. Irgendwas stimmt nicht.

Der einzige Weg, die wahre Antwort zu finden, besteht darin, in Ihre eigenen Blöcke einzudringen, Ihren Widerstand zu überwinden und sich in den tieferen Ebenen Ihrer Persönlichkeit zu kennen. Nur dann werden Sie die Bedeutung Gottes kennen. Dann wirst du ihn finden, eine Vereinigung mit ihm finden. Dann werden Sie wissen, was Christus bedeutet. Dann wird sich zumindest gelegentlich dein eigener Heiliger Geist manifestieren. Dies ist der einzig wahrheitsgemäße Weg, wie ich diese Frage beantworten kann.

 

59 FRAGE: Ich habe eine Frage von einem Freund, der etwas über das neu entdeckte Evangelium nach St. Thomas wissen wollte. Sind Sie bereit, diese Frage zu beantworten? Er möchte wissen, ob es echt ist, ob es ein echter Logos Jesu ist oder ob es sich um eine apokryphe Kopie handelt?

ANTWORT: Ich würde sagen, aus unserer Sicht macht dies keinen Unterschied. Dies wäre nur aus historischer Sicht interessant. Damit sind wir nicht befasst. Unser Ziel ist es, Licht und Leben zu fördern. Ihre Entschlossenheit und Ihr Urteil sollten über ihre Wahrheit und ihren Wert bestimmt werden, unabhängig davon, wer es gesagt hat.

Es gibt viele, die Zugang zu göttlicher Weisheit haben und hatten. Sie sollten sich eher fragen, ob die Sprüche im Geist Jesu Christi sind. Es ist nicht notwendig, dass es tatsächlich von ihm gesagt wird. Dies wäre nur historisch und möglicherweise für den Gelehrten wichtig, aber geistig hat es keine Bedeutung. Unter dem Gesichtspunkt des Wachstums und der persönlichen Unabhängigkeit sollte gefördert werden, zu lernen, etwas in Bezug auf das Gesagte zu bewerten, anstatt wer es gesagt hat.

 

89 FRAGE: Ich möchte fragen, wie wäre es mit den Propheten oder anderen heiligen Menschen? Waren sie emotional gewachsen? War es nicht nur Liebe, die sie gaben?

ANTWORT: Nur Liebe, die sie gaben? Könnte Liebe ohne emotionale Reife gegeben werden?

FRAGE: Ist ein Glaube an Gott und Liebe ohne emotionale Reife möglich?

ANTWORT: Das ist unmöglich, wenn wir über echte Liebe sprechen, die Bereitschaft, sich persönlich zu engagieren, und nicht über das kindliche Bedürfnis, geliebt und geschätzt zu werden, was so oft mit Liebe verwechselt wird. Damit echte Liebe und echter Glaube existieren können, ist emotionale Reife eine notwendige Grundlage. Liebe und Glaube und emotionale Unreife schließen sich gegenseitig aus, mein Kind.

Die Fähigkeit zu lieben ist ein direktes Ergebnis emotionaler Reife und Wachstums. Wahrer Glaube an Gott im Sinne wahrer Religion im Gegensatz zu falscher Religion [Vorlesung Nr. 88 Religion: Richtig und falsch] ist wieder eine Frage der emotionalen Reife, weil wahre Religion selbstständig ist. Es klammert sich nicht an eine Vaterautorität aus der Notwendigkeit heraus, geschützt zu werden. Falscher Glaube und falsche Liebe haben immer die starke emotionale Konnotation von Bedürfnis.

Wahre Liebe und wahrer Glaube entstehen aus Stärke, Selbstvertrauen und Selbstverantwortung. All dies sind Attribute emotionaler Reife. Nur mit Kraft, Selbstvertrauen und Selbstverantwortung sind wahre Liebe, Engagement und Glaube möglich. Jeder, der jemals ein spirituelles Wachstum erlangte, das in der Geschichte bekannt oder unbekannt war, musste emotionale Reife haben.

 

QA166 FRAGE: Würden Sie den Seinszustand näher erläutern und wie Sie ihn erreichen können?

ANTWORT: Nun, wie man den Seinszustand erreicht - das ist dieser Weg. Dies ist diese Pfadarbeit. Es ist das innere Wesen - das wahre Selbst oder das göttliche Selbst, wie wir es nennen - wo du ewig in einem Zustand des Jetzt bist. Das habe ich so oft gesagt. Ich habe darüber gesprochen. Ich habe es in allen Vorträgen beschrieben. Ich zeige den Weg dorthin.

Der Weg ist im Wesentlichen nicht, sich selbst zu bekämpfen, nicht gegen sich selbst zu sein, sondern vor allem, wie ich sagte, sich selbst zu verstehen. Denn wenn der Mensch in einem Zustand des Kampfes gegen sich selbst ist, der er ständig ist, macht diese innere Zwietracht mit sich selbst den Menschen unfähig, das zu sein, was er wirklich ist, und das ist im Zustand des ewigen Seins.

In gewisser Weise enthält die organisierte Religion des Menschen im Allgemeinen einerseits einige Aspekte dieser Wahrheit. Und doch ist es völlig verzerrt und versetzt den Menschen in einen weiteren Zustand der Zwietracht mit sich selbst. Denn hier ist er zwischen dem, was als gut und böse gelehrt wird, zwei entgegengesetzten Kräften.

Die böse Kraft ist wirklich die unentwickelte instinktive Seite, die an sich nicht böse ist, wie Sie wissen. Es ist eine Verzerrung und ein Stillstand der Entwicklung. Und andererseits gibt es eine angeblich gute Kraft, die eigentlich nichts anderes ist als ein Gehorsam gegenüber einer strengen, pedantischen, kindlichen Autorität.

Der Mensch hält sich also für gut, wenn er gehorcht und sich unterwirft und ein gutes kleines Kind ist, was nichts mit seiner Göttlichkeit zu tun hat. Dies ist der Kampf, der in ihm weitergeht. Es ist eine sehr zerstörerische Sache. Natürlich ist dieses Konzept der Religion, wie es so weit verbreitet ist, wirklich eine Projektion des inneren Zustands des Menschen.

Sein innerer Zustand ist eigentlich kein Ergebnis dieser Lehren und was diese Lehren bedeuten. Eigentlich sagen sie das auch explizit, aber noch impliziter. Aber es ist umgekehrt. Die allgemeine Religion des Menschen ist ein Spiegelbild dieses Zustands, in dem er sich mit einer Pseudo-Güte bekämpft, die eigentlich nichts anderes als ein hilfloses kleines gehorsames Kind ist, das sich unterwirft, um anerkannt zu werden.

Dieser Teil kämpft gegen die instinktive Seite, die in vielen Fällen noch roh und in vielen Fällen nicht geformt ist. Tatsächlich ist diese instinktive Seite dem Gott selbst, dem Zustand des Seins so viel näher, auch wenn es in seiner gegenwärtigen Form nicht ratsam ist, sie auszudrücken, indem man sie ausspielt.

Aber es ist näher, weil es realer ist und die reale Energie des Lebens enthält. Und wenn der Mensch diese Seite nicht bekämpft, sondern sieht, akzeptiert, versteht und lernt, sie nicht impulsiv auszuleben, ist er dem Seinszustand näher als wenn er sie bekämpft und leugnet.

Nächstes Thema

Teilen