Menschen gefallen

QA234 FRAGE: [Vom Küchenpersonal des Zentrums in Phönizien] In diesem Job ist es sehr erfreulich, Menschen zu gefallen und sie genehmigen zu lassen. Ich fühle in mir selbst - und ich denke mit anderen Menschen, die auch in der Küche arbeiten - eine Schwierigkeit, zentriert zu bleiben. Ich weiß, dass es nicht am Job liegt, aber es bringt eine bereits bestehende Schwierigkeit in mir zum Vorschein, und ich möchte wissen, ob Sie mir helfen können. Ich möchte in der Lage sein, den Job für sich selbst und für mich selbst am besten zu machen, aber gleichzeitig auch für die anderen.

ANTWORT: Nun, dieses Problem hängt überhaupt nicht direkt mit dem Essen zusammen, aber es ist ein Problem, auf das Sie in jeder Situation stoßen würden, in der Sie sich befinden würden. Ich werde Ihnen gerne auf dieser Grundlage antworten. Wo immer dieses Problem besteht, wird natürlich alles, was Sie um seiner selbst willen tun, verringert.

In dem Maße, in dem Sie Angst haben, befinden Sie sich in einer Doppelbindung, in einer Bindung an eine Autoritätsperson, die gegen jeden ausgeübt werden kann - sogar gegen Menschen, die für Sie oder unter Ihnen arbeiten. Sie werden zu Behörden, die Sie bedrohen. In dem Moment, in dem Sie Angst haben und gerne gefallen, gibt es dort bereits Ressentiments und eine Unterströmung von Trotz und Rebellion.

Beide Einstellungen - sowohl die erfreuliche als auch die Rebellion - verbrauchen eine enorme Menge an Energie, die ansonsten kreative Energie wäre, die zur Erfüllung jeder Aufgabe beiträgt, unabhängig davon, ob sie als Manager in der Küche oder als Manager arbeitet in jedem anderen Bereich überhaupt.

Was hier notwendig ist, ist, dass Sie sich, wenn diese Tendenz erkannt wird, immer mit der anderen Seite der Medaille verbinden. Wenn Sie sich in der Schwierigkeit befinden, sich zu behaupten - die Verwirrung, die Bereitschaft zu gefallen -, sehen Sie die Rebellion, die darunter liegt, und umgekehrt. Wenn Sie dieses Bewusstsein haben, könnte das Opfer sozusagen gemacht werden, um die Befriedigung aufzugeben, die das Ego aus dem Akt des Gefallen oder Trotzens ableitet. Opfere dies, um der größeren Sache willen, vielleicht ein schönes Mahl im Geist Gottes zu kreieren.

Das wird deine Freiheit sein. Das wird deine wahre Autonomie sein. Es ist eine Handlung, die befolgt werden muss und immer dann befolgt werden kann, wenn sie angetroffen wird. Und dann werden Sie als indirektes Ereignis von innen heraus eine spontane Manifestation erkennen, wann es richtig ist, zu behaupten, was Sie unter den gegebenen Umständen für den besten Weg halten, und wann Sie nachgeben können. Beides wird gnädig getan, konstruktiv, ohne sich schlecht zu fühlen, weil es aus deinem eigenen inneren Zentrum kommt.

Nächstes Thema

Teilen