Kommunismus

59 FRAGE: Der Kommunismus, insbesondere wie er von den Russen und Chinesen gelehrt und praktiziert wird, scheint eine solch schreckliche Bedrohung zu sein, auch für die spirituelle Entwicklung. Würden Sie den Platz eines solchen Kommunismus im Erlösungsplan diskutieren? Und wie sollten wir uns gegenüber den bedrohlichen Russen und Chinesen fühlen?

ANTWORT: Die wichtigste Voraussetzung ist das Verständnis von Ursache und Wirkung. Wenn Sie ein Phänomen in Ihrer Welt als ein isoliertes Ereignis betrachten, das von anderen Ereignissen, die durch Reaktion und Gegenreaktion geführt haben, durch Ursache und Wirkung, ein Extrem, das ein entgegengesetztes Extrem hervorruft, getrennt ist, werden Sie niemals echte Einsicht gewinnen. Dies gilt sowohl für allgemeine weltweite Bedingungen oder Ereignisse als auch für das persönliche Leben der Menschen.

Um ein Übel zu beseitigen, muss man zuerst sehen, was dieses Übel falsch gemacht hat. Denn anders kann es nicht sein. Das Böse kann nur aus dem Bösen erschaffen werden. Es kann nicht aus dem Guten erschaffen werden. Eine falsche Bedingung bringt eine andere hervor, es sei denn, sie wird korrigiert. Das gleiche kann in vielen anderen Aspekten des Lebens beobachtet werden.

Fast alles, was Sie tun können, ist, einen wahren Ausblick und ein Verständnis zu gewinnen. Dies wird mehr helfen als Sie denken. Wenn Sie die Übel dieser Welt korrigieren möchten, können Sie viel tun, indem Sie sich zuerst ändern. Nur dann wird der Erfolg auf bestimmte äußere Handlungen zurückzuführen sein, die jeder Einzelne unternehmen kann, um zum Wohl der gesamten Menschheit beizutragen. Andernfalls werden sie nicht erfolgreich sein, das heißt dauerhaft und zutiefst erfolgreich.

Wenn sich das menschliche Herz nicht ändert, wird für die gesamte Menschheit niemals etwas erreicht werden, unabhängig davon, welche Massenmaßnahmen ergriffen werden. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die maßgeblich zur Verbesserung der Welt beitragen und deren Aufgabe es ist, Nationen zu führen. Das größte Übel des Erdenlebens ist immer die Überbetonung des Individuums auf äußere Handlungen, während die inneren Motivationen und Reaktionen ignoriert und vernachlässigt werden, wodurch er seiner eigenen unreifen und selbstsüchtigen Natur zum Opfer fällt.

FRAGE: Der große Materialismus dieser enormen Kraft könnte die spirituelle Entwicklung blockieren. Es könnte den Erlösungsplan behindern.

ANTWORT: Nichts kann den Erlösungsplan jemals davon abhalten, seine Erfüllung zu erreichen. Es ist nur eine Frage der Zeit - und aus unserer Sicht ist der Zeitunterschied, der durch den freien Willen des Menschen hervorgerufen wird, eher unbegründet. Im Gesamtplan der Erlösung wird berechnet, dass Menschen aufgrund ihrer eingeschränkten Sichtweise negative Umstände schaffen müssen.

Das Ergebnis dieser eingeschränkten Sichtweise - die negativen Umstände - tragen am meisten dazu bei, Sie zur Wahrheit zu erwecken. Manchmal können Sie nicht aufwachen und sich sogar die Wahrheit wünschen, es sei denn, Sie haben die Not durchgemacht, die Sie selbst durch Ihre Unwissenheit oder Verzerrung der Wahrheit geschaffen haben.

Um glücklich zu sein, muss man zuerst in Wahrheit sein. Aber Sie können nicht in Wahrheit sein, wenn Sie nicht wissen, dass Sie es nicht sind und den Wunsch haben, danach zu suchen. Das Wissen, dass Sie nicht in Wahrheit sind und der daraus resultierende Wunsch, danach zu suchen, kann nicht zu Ihnen kommen, es sei denn, Sie müssen das Ergebnis Ihrer Unwissenheit schmecken. Gleiches gilt für die Menschheit. All dies wird im Erlösungsplan berücksichtigt.

Die Angst, dass Ihnen durch das Fehlverhalten anderer Schaden zugefügt werden kann, ist ein grundlegendes Missverständnis des Lebens. Ja, vorübergehende Nachteile können zu Ihnen kommen, das ist wahr, aber selbst diese müssen ein entsprechendes Element in sich haben. Sonst könnten Sie nicht einmal oberflächlich betroffen sein.

Was deine spirituelle Natur betrifft - und dies schließt den gesamten Erlösungsplan ein -, kann dir niemals etwas passieren. Das persönliche Wissen und die Erfahrung dieser Wahrheit werden bestimmt zu Ihnen kommen, wenn Sie diesen Pfad betreten. Wir werden uns in naher Zukunft eingehender mit dieser Frage befassen.

 

67 FRAGE: [1960] Meine Frage bezieht sich auf eine Situation, die in unserer Zeit des Weltkonflikts stark von Emotionen geprägt ist. Darf ich um etwas Geduld bitten, damit ich Gelegenheit habe, die Frage zu stellen.

Um die Menschheit mit den Notwendigkeiten des Lebens zu versorgen, gibt es eine Reihe wirtschaftlicher Regelungen, von denen jedoch vor allem zwei vorherrschen. Einer heißt Kapitalismus, der andere Kommunismus. Als Arrangements können sie sich offensichtlich ändern, um den unterschiedlichen Erfordernissen der menschlichen Bedürfnisse gerecht zu werden.

Die Machthaber auf beiden Seiten missachten jedoch aus Ungeduld und Frustration manchmal Gottes Gesetze und versuchen durch Zwang und vom Menschen geschaffenes Gesetz, die Vereinbarungen zu treffen, die ihren Interessen dienen. Jedes Überzeugungsinstrument wird verwendet, um die Menge einer Gehirnwäsche zu unterziehen, die auf die eine Weise zum Untergang und auf die andere zur Utopie führt.

Leidenschaften werden geweckt und Provokationen verstärkt, um die jeweiligen Einflussbereiche zu vergrößern und den Gegner zu frustrieren. Der Kalte Krieg ist eröffnet. Der Eiserne Vorhang trennt nicht nur die Welt geografisch, sondern der ideologische Vorhang trennt sogar Bruder von Bruder. Gegenwärtig ist etwa die Hälfte der Welt dem Kollektivismus und die Hälfte der Welt dem Individualismus verpflichtet.

Erst kürzlich forderte der Papst eine ökumenische Konferenz, um die gesamte christliche Kirche zusammenzubringen. Mit dieser Einberufung drückte er ausdrücklich seine feste Opposition gegen den Kommunismus aus und schien den Hass auf den Kommunismus zur Voraussetzung für die Einheit der Christen zu machen.

Ich frage zunächst, ob dies christlich ist und ob es sowohl in Bezug auf die Einstellung als auch in Bezug auf das Konzept mit der Schrift übereinstimmt. Das Wort „Kommunismus“ ist mit Wörtern wie Gemeinschaft, Gemeinschaft und Gemeinwesen verwandt. Ich finde den Kommunismus in der Schrift klar und reichlich dargelegt. Ich reiche nur einige Verse ein, die dies unterstützen.

Apostelgeschichte 4: 32-34, 35: „Und die Menge derer, die glaubten, war von einem Herzen und einer Seele; keiner von ihnen sagte, dass einer von denen, die von den Dingen, die er besaß, sein sollten, seine eigenen waren; aber sie hatten alle Dinge gemeinsam. Es gab auch keinen unter ihnen, dem es fehlte… die Verteilung an jeden Mann erfolgte nach Bedarf. “

Prediger 5: 9: „Der Profit der Erde ist für alle; Der König selbst wird vom Feld bedient. “

Prediger 5: „Es gibt ein schmerzliches Übel, das ich unter der Sonne gesehen habe, nämlich Reichtümer, die für die Besitzer zu ihrem Schaden aufbewahrt werden.“

Matthäus 6:19: „Legt euch keine Schätze auf die Erde…“

Matthäus 19:24: „Es ist für ein Kamel einfacher, durch ein Nadelöhr zu gehen, als für einen reichen Mann, in das Reich Gottes einzutreten.“

Meine Frage ist vielfältig, aber ich werde sie auf Folgendes reduzieren: Wie sehen Sie in der Geisterwelt diesen Konflikt und was können wir tun, um ihn zu lösen?

ANTWORT: Ich werde Ihnen sagen, wie wir diesen Konflikt sehen. Wie ich bereits vor einiger Zeit angedeutet habe, ist der Weltkonflikt eine exakte Verdoppelung des Einzelkonflikts. Die Elemente, die wir ständig zwischen zwei oder mehreren Menschen beobachten, spielen ebenfalls eine Rolle in den Konflikten der Nationen.

Wie in den einzelnen Konflikten ist auch in Weltkonflikten oft eine Seite offensichtlicher falsch als die andere - und doch sind beide falsch. Ideologisch ist keine dieser beiden Seiten ideal. Aber aus spiritueller Sicht ist das, was Sie Kommunismus nennen, nicht so, wie es in der Schrift gemeint ist, weil die grundlegenden spirituellen Einstellungen und Gesetze in dem, was heute Kommunismus genannt wird, völlig fehlen.

Erstens wird die Errettung der Menschheit nur durch materielle Lösungen gesehen, und das kann niemals sein. Zweitens zählt das Individuum in dieser Ideologie nicht. Das Individuum soll dem Staat dienen, und der Staat nimmt die Form eines Gottes an. Der Einzelne hat kein Recht auf Freiheit und Freiheit, auch nicht äußerlich.

Einige wenige Machthaber nehmen es auf sich, zu beurteilen, was gut und was schlecht für den Einzelnen ist, und verletzen nicht nur den Selbstausdruck der Person, sondern untergraben auch das Gefühl der Selbstverantwortung, das geistig am meisten ist schädliche Handlung vorstellbar. Es geht uns weniger um das Unbehagen des Einzelnen als um die lähmende Wirkung, die dies auf die Seele hat.

Daher ist die Ideologie in der sogenannten freien Welt aus spiritueller Sicht näher an dem, was gesund ist, trotz der vielen Unvollkommenheiten, die in dieser Zeit der allgemeinen menschlichen Entwicklung ohnehin unvermeidlich sind. Diese Unvollkommenheiten in jedem System nehmen viele Formen an und jede wirkt sich besonders stark auf die andere Seite aus.

Es ist wie in einem Streit zwischen zwei Menschen. Wenn A besser ist als B, wirken sich die verborgensten Fehler und Schwächen von A besonders auf B aus, und B konzentriert seine gesamte Aufmerksamkeit auf diese Fehler, während er die guten Eigenschaften und Punkte übersieht, an denen A richtig ist.

Die Erlösung kann letztendlich nur in der Selbstentwicklung liegen. Wenn immer mehr Menschen einen solchen Weg einschlagen würden, hätte dies einen enormen Einfluss auf die gesamte Menschheit, wie Sie es sich nicht vorstellen können. Wenn die Führer der Welt auf einem solchen Weg wären, würden Sie sicherlich in einer ganz anderen Welt leben, obwohl dies Ihnen keine Welt ohne Konflikte garantieren würde.

Sie würden immer noch Konflikte haben; Sie kommen nicht so schnell über Ihre Blindheit hinweg. Die Konflikte hätten jedoch eher eine Chance, für beide Seiten friedlich und konstruktiv gelöst zu werden. Wer nicht zuerst in sich selbst schaut, um herauszufinden, wie er zur Disharmonie beigetragen hat, ist nicht wirklich auf dem Weg.

Wenn sie sich auf dem Weg befinden und das Wesentliche und das Wesentliche davon beachten, kann natürlich keine große Tragödie eintreten, zumindest nicht für die Person, die diese Grundregel einhält. Seine Beachtung bringt eine gewisse Objektivität und Distanzierung von der eigenen Beteiligung und dem eigenen Interesse mit sich - äußere, bewusste, materielle oder innere, unbewusste, emotionale.

Weltfrieden und Harmonie können nur von immer mehr Menschen erreicht werden, die einen solchen Weg der Selbsterkenntnis verfolgen, die innersten Motive und Gefühle verstehen - insbesondere die Verantwortlichen. Es kommt, es breitet sich aus, meine Freunde.

Der Tag wird kommen, an dem zumindest die Führer der Welt, die Menschen, die in verantwortlichen Positionen sind, eine Art von Anweisung durchlaufen müssen, um ein gewisses Maß an Selbstverständnis zu erlangen. Bevor sie eine verantwortungsvolle Position einnehmen, müssen sie einen umfassenden Kurs durchlaufen, um sich selbst zu begegnen, die kranken Strömungen zu heilen und dem Säugling in ihnen zu helfen, reifer zu werden. Das würde es ihnen ermöglichen, ihre Angelegenheiten auf eine ganz andere Art und Weise zu führen.

Nächstes Thema

Teilen