Genehmigung erforderlich

QA191 FRAGE: Ich arbeite sehr hart daran, tief in die Meditation einzutauchen, und ich frage zunächst, warum ich alles für die Genehmigung tue. Ich habe die Antwort erhalten, dass ich in meinem Leben eine Genehmigung erhalten habe, aber warum habe ich solche Angst, sie nicht zu bekommen? Weil es das einzige war, von dem ich wusste, dass es Liebe ist. Dann fühlte ich diese Unliebsamkeit - ich kam dort an! Und ich habe mich an diesem Punkt gefragt - und ich denke, hier liegt der Block -, wie kann ich jemals fühlen, dass ich geliebt werde oder anfange zu lieben, wenn ich von diesem tiefen, tiefen Gefühl lebe, das ich im Grunde war nie geliebt. Diese Genehmigungssache ist so eine Schwäche. Es endet damit, dass ich nichts tue, anstatt zu riskieren, die Genehmigung nicht zu erhalten, weil ich solche Angst habe.

ANTWORT: Sie sehen, Sie haben völlig Recht, dass Sie Liebe mit Anerkennung gleichsetzen, was in Wirklichkeit natürlich nicht der Fall ist. Es ist möglich, genehmigt zu werden, ohne geliebt zu werden, und es ist möglich, geliebt zu werden und nicht immer genehmigt zu werden.

Sie können diese Wahrheit nur akzeptieren, sehen und erfahren, wenn Sie in eine scheinbar bodenlose Grube der Einsamkeit gehen, wenn Sie in diese Grube der momentanen Einsamkeit gehen, mit dem Gefühl: „Ja, ich werde diesen Schmerz in der Hoffnung ertragen, dass Ich werde etwas in mir finden, das von größerem Wert ist als die Zustimmung von außen. “ Und hier stecken Sie wirklich fest, weil Sie noch nicht bereit sind, die Genehmigung aufzugeben - weil Sie nicht bereit sind, Schmerzen zu ertragen.

Sie sind nicht bereit, etwas zu erforschen, das ungeklärt ist. Daher gibt es ein gieriges Kind, das nicht bereit ist, etwas zu riskieren oder etwas Negatives zu fühlen. Und deshalb befinden Sie sich in einem ständigen Zustand der Entbehrung. Sie müssten das Risiko eingehen, den Schmerz Ihrer Einsamkeit zu spüren, und ihn durchlaufen, bis Sie natürlich das Licht am anderen Ende finden. Und hör auf, dagegen anzukämpfen!

Es ist dein ständiger innerer Kampf, der klarer an die Oberfläche kommen muss. Mit anderen Worten, Sie müssen sich wirklich erlauben, die kindliche Stimme auszudrücken, die sagt: „Ich werde nicht darauf verzichten. Ich muss es auf meine Art haben, weil ich als Kind beraubt wurde, ich als Kind Schmerzen hatte, die ich nicht akzeptiere. “

Dann wirst du die große Wahrheit finden, dass es nicht die Schmerzhaftigkeit selbst ist, die dein Schmerz und deine Krankheit ist. Es ist der Kampf dagegen. Es ist das Stemming dagegen, das auch oft so völlig unbewusst ist. Sie wissen nicht, wie viel Sie dagegen kämpfen. Sie müssen diesen Kampf bewusst machen, damit Sie ihn dann aufgeben können.

Wenn Sie dazu bereit sind, wenn Sie bereit sind, den Mut zu haben, etwas in Ihnen zu fühlen, anstatt etwas in Ihnen zu leugnen, können Sie nur dann in Wahrheit sein; Nur die negative Wahrheit des Augenblicks kann zur ultimativen guten Botschaft der universellen Wahrheit werden.

FRAGE: Ich glaube, ich habe dies ausgedrückt, damit Sie wissen, wohin ich gehe, denn der Vortrag über Faulheit trifft zu 1,000 Prozent auf mich zu. Ich habe die Faulheit, die die Apathie ist, das "nichts tun". Und ich dachte, es kommt von "Ich werde nicht tun." Ich denke nicht einmal, dass es das ist. Ich denke es ist das, aber es ist auch etwas darunter.

ANTWORT: Ja, Sie sind dort eingesperrt.

FRAGE: Ich bin dort eingesperrt. Das "Ich werde nicht tun" basiert auf der anderen Sache darunter.

ANTWORT: Ich würde Ihnen auch einen weiteren Vorschlag machen, und das wäre, dass Sie vielleicht alle sechs oder acht Wochen eine Sitzung mit diesem Instrument arrangieren können [Eva]. Und der Rest der Zeit geht mit Ihrem Helfer weiter.

FRAGE: Ich möchte mich wirklich öffnen und mich dem Leben, anderen Menschen, dem Universum und mir selbst hingeben, und ich möchte das tun, was Sie immer wieder sagen: Fühlen Sie alle Gefühle - negativ, positiv - gehen Sie durch, weiß es, drücke es aus. Ich will das sehr dringend. Ich möchte es tun. Ich möchte mich öffnen.

ANTWORT: Mach auf. Die Macht kommt zu dir. Die Macht wird dir helfen, und das Zusammentreffen dieser beiden Strömungen - dein Engagement dafür sowie der mächtige spirituelle Strom, der auf dich zukommt - wird deinen Kampf erheblich erleichtern. [Lange Pause]

FRAGE: Ich möchte wirklich offen sein und lieben.

ANTWORT: Liebe dich selbst. Liebe deine Gefühle zuerst. Liebe deine Gefühle. Solange Sie nach der Liebe anderer suchen, um Ihre eigenen Gefühle anzuerkennen und zu bestätigen - selbst die schmerzhaften Gefühle sind Ihr Leben -, solange Sie so vertrieben werden, kann es nicht funktionieren.

FRAGE: Wie liebst du dich selbst? Wie liebst du dich selbst?

ANTWORT: Indem du deine Gefühle liebst! Durch das Leben, das sich in dir bewegt, sogar durch den Schmerz! Was Sie als Faulheit, Stagnation oder Lähmung bezeichnen, ist, dass Sie dieses Leben geleugnet haben, teils weil Sie nichts Unangenehmes fühlen wollten, teils weil Sie nicht auf die Bewegung der Gefühle vertrauten, die Sie zu etwas Sicherem führten und schön, und teilweise wollten Sie so verzweifelt gefallen, dass Sie bestritten, was Sie für falsch hielten - was viele Ihrer Gefühle waren.

Die Verleugnung Ihrer Gefühle ist das, was Sie betäubt und was es als Ersatz erforderlich macht, eine Genehmigung zu erhalten. Sie müssen also zuerst anerkennen und begrüßen und bestätigen und lieben, was sich in Ihnen bewegt, und das ist der Gefühlsfluss - egal wo er beginnt, selbst wenn es Schmerz ist, selbst wenn es Verzweiflung ist, selbst wenn es Unglück und Angst ist. {Angst}

Kümmer dich nicht darum. Hör es dir leise an. Begrüßen Sie es. Es erhalten. Lass es sein natürliches Leben gehen und sehr bald wird sich die Angst in etwas anderes verwandeln und du wirst dich auf diesen bewegenden Energiefluss deiner Gefühle einstellen. Nur wenn Sie dies bestätigen und begrüßen, bekräftigen Sie tatsächlich das Leben und schaffen Ihr eigenes inneres Zentrum als Basis, von der aus Sie fortfahren und leben, sich bewegen und Ihre Gefühle haben. Sei gesegnet, mein Kind.

Nächstes Thema

Teilen