Vaterunser

99 FRAGE: Könnten Sie das Vaterunser kommentieren, insbesondere die Worte: „Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel“? Können Sie uns sagen, was "auf Erden" und "im Himmel" bedeuten?

ANTWORT: Erde und Himmel sind weder geografische Beschreibungen des Lebens hier und jetzt noch des Lebens im Jenseits. Sie bedeuten Ebenen Ihrer Persönlichkeit, die automatisch jeden Lebenszustand einschließen - sowohl den physischen als auch den nichtphysischen. Das Symbol für die Erde kann auf viele Arten interpretiert werden: Die Erde kann Ihr äußeres Leben, das materielle Leben, das physische Leben, die physischen Handlungen und die äußeren Tatsachen sein; Kurz gesagt, alles sichtbar.

Denn die Erde ist für dich sichtbar, während der Himmel unsichtbar ist. Das Symbol des Himmels ist daher alles, was mit den äußeren Sinnen nicht gesehen oder wahrgenommen werden kann. Es bedeutet Ihre inneren Handlungen und Reaktionen, Ihre Gedanken und Gefühle, Ihre Motivationen, Ihre Seele und Ihren Geist. Es bedeutet die psychologischen, emotionalen und spirituellen Ebenen Ihres Seins - diejenigen, die nicht gesehen werden können. Sie können äußerlich richtig handeln, aber innerlich können die Motivationen egoistisch, eitel, lieblos und feige sein.

Man kann sich an alle Regeln und Vorschriften der Kirche, der Gesellschaft und der öffentlichen Meinung halten und sich fehlerfrei verhalten, aber was auch immer in der Seele vor sich geht, kann dem göttlichen Gesetz sehr entgegengesetzt sein. Dieser Ort ist der Himmel, das Reich im Inneren, von dem Christus gesprochen hat.

Wenn Sie innerlich rein, innerlich offen und innerlich den Willen Gottes erfüllen, vielleicht manchmal auf Kosten der äußeren Zustimmung der Gesellschaft, sind Sie sich selbst treu. Dann haben Sie die Integrität, den Mut und die Demut, für das einzustehen, woran Sie wirklich glauben - Sie tun den Willen Gottes. Wenn Sie in Ihrem Gebet darum bitten und sich bewusst sind, dass dies das sein kann, was er von Ihnen will, dann tun Sie den Willen Gottes im Himmel und automatisch auch auf Erden.

FRAGE: Ist es in diesem Zusammenhang nicht ziemlich wichtig, dass die ersten sieben Wörter der Genesis auf Hebräisch die Wörter „Himmel“ und „Erde“ enthalten, genau wie im Vaterunser? Eine Interpretation des Wortes Himmel, Hashomayim, zeigt, dass es sich aus den Wörtern zusammensetzt, die Feuer und Wasser bedeuten. Kannst du das zusammenbinden?

ANTWORT: Ja. Die primitive Menschheit hat immer alles wörtlich genommen und tut es immer noch. Nur durch die Entwicklung wird die Menschheit die tiefere Bedeutung erkennen, die so viel sinnvoller sein wird. Die Bedeutungen des Feuers sind: das Feuer des Lebens, Leben, Lieben, Begeisterung, gesunde Aktivität, spirituelles Bemühen, Mut, Überzeugung, für die man eintritt, Stärke, die das Leben zu einem bedeutungsvollen Abenteuer macht. Wasser repräsentiert die Emotionen: den Fluss, den Seinszustand, eine gesunde Passivität. Sowohl gesunde Aktivität - Feuer - als auch gesunde Passivität - Wasser - sind Reinigungsprozesse.

Sowohl Feuer als auch Wasser können Reinigungsprozesse sein, und beide werden für ein integriertes, gesundes Leben benötigt. Beides sind Kräfte im Universum, die Sie erschließen oder einstellen, indem Sie die Wahrheit in Ihrer Seele feststellen. Die Kombination dieser beiden Kräfte bringt Sie in Harmonie mit dem Seinszustand, der den Himmel bedeuten würde.

 

QA129 FRAGE: Können Sie Ihre Lehren über das Vaterunser näher erläutern?Vorlesung Nr. 9] - dass Gott in uns ist und wir ein Teil Gottes sind.

ANTWORT: Wo gibt es einen Konflikt?

FRAGE: Es heißt "Vater im Himmel".

ANTWORT: Das Himmelreich ist in dir, wie Jesus sagte.

FRAGE: Ja, und geben Sie uns auch unser tägliches Brot.

ANTWORT: Wo sehen Sie einen Konflikt?

FRAGE: Dein Wille geschehe.

ANTWORT: Ich habe gerade erklärt, dass der Wille Gottes darin besteht, dass der Mensch glücklich ist - dass Gott im Menschen lebt und das Himmelreich im Menschen ist. Jesus sagte dies und viele andere große spirituelle Lehrer sagten dasselbe. Es gibt keinen Konflikt.

Wenn du an den Himmel außerhalb von dir denkst, gerätst du in einen Konflikt. Aber wenn Sie wissen, dass der Himmel im Inneren ist, die Realität des Seins im Inneren ist, werden Sie keinen Konflikt mit dem Vaterunser finden.

FRAGE: Was ist mit Menschen, die böse Taten begehen - arbeiten sie mit dem Himmel in ihnen, um Profit zu machen, das böse Ende?

ANTWORT: Sie sehen, mein Liebster, es gibt keine böse separate Kraft. Es gibt eine enorme Kraft im Universum. Es ist dieselbe Kraft, die in Unwissenheit eingesetzt wird. Wann immer Sie in Unwissenheit sind und wann immer Sie eine falsche Schlussfolgerung ziehen, können Sie auch sagen, dass es die böse Macht ist; es ist die gleiche Kraft.

Wenn Sie eine falsche Schlussfolgerung ziehen, kommt Negativität heraus. In diesem Sinne ist es böse oder unwissend - welches Wort auch immer Sie wählen, um es zu geben - und es ist dieselbe Kraft. Es funktioniert so mathematisch korrekt wie wenn konstruktive, wahrheitsgemäße Gedanken und Ideen und Einstellungen gepflegt werden. Daher kommen produktive, warme, akzeptierende Gefühle heraus. Es ist die gleiche Kraft.

Wenn der Mensch seine Missverständnisse aufgibt, wird die Kraft in einem anderen Kanal eingesetzt. Es richtet sich auf. Es kann in einem konstruktiven Kanal fließen. Wenn Sie das Universum auf diese Weise sehen, werden Sie es verstehen. Wenn Sie an zwei getrennte Kräfte oder Einheiten denken, werden Sie verwirrt sein.

 

QA136 FRAGE: Vor einiger Zeit sagten Sie, dass Sie uns eines Tages das Vaterunser erklären würden. Ich hätte sehr gerne eine Erklärung, wie es zu unseren gegenwärtigen Meditationen passt, sowie eine tatsächliche Erklärung.

ANTWORT: Ja. Nun, für die meisten meiner Freunde ist es nicht ratsam, zu diesem Zeitpunkt ihrer Entwicklung eine vorbereitete und fertige Meditation oder ein Gebet zu verwenden. Es ist viel besser, wenn sie es spontan verwenden, je nach dem gegenwärtigen Bedarf, weil sich ihre Bedürfnisse und ihre Herangehensweise an ihr Inneres jeden Tag ändern können.

Aber als Punkt des Interesses in Bezug auf die ursprüngliche Bedeutung kann ich Folgendes sagen: Dieser Vater ist nicht als eine Person gedacht, die im Himmel wohnt, sondern als das universelle Bewusstsein, der Geist der Wahrheit und der göttlichen Kräfte, die in jedem wohnen einzelne Entität, und die für jede einzelne Entität zugänglich sind.

Darin besteht eine Einheit unter allen, denn dieses höhere Selbst oder dieses geistige Wesen - mit dem es das Ziel jeder Entwicklung ist, in Kontakt zu sein, mit dem man sich vereinigt, mit dem man sich integriert - ist eins, dein und jeder sonst ist. Es ist das Gleiche.

Das heißt nicht, dass es unindividuell ist. Es gibt viele Facetten, da Entitäten und Individualitäten existieren, aber es ist eins in allem - es ist eine Einheit im Zweck, in allem. Und das könnte man den Vater nennen.

Wie der Meister gesagt hat, ist das Himmelreich in der Seele, immer in der Seele. Sobald dieser grundlegende Ansatz verstanden ist, wird der Rest dieser Wörter automatisch zusammenfallen und bedeutungsvoll werden, da sie auch auf andere Weise verstanden werden - das, was Sie sich selbst antun, was Sie anderen antun und was Sie tun für andere tust du dir selbst an.

Dies muss jeder, der sich aktiv mit dieser Selbstverwirklichung beschäftigt, ständig finden. Je mehr Sie sich selbst erkennen, desto mehr Realität nehmen Sie wahr, desto besser verstehen Sie die Wahrheit, dass Sie sich selbst antun, was auch immer Sie sich selbst antun, und was Sie anderen antun, tun Sie sich selbst an. Ich denke, diese beiden Dinge erklären alles in diesem Gebet. Oder lässt das noch etwas offen?

FRAGE: [Eine andere Person] Vor einer Woche hatte ich aus irgendeinem Grund, als ich ein Problem mit meinem Vater gelöst hatte, irgendwie das Gefühl, symbolisch die Hälfte meiner Probleme gelöst zu haben. und die andere Hälfte betraf meine Mutter.

ANTWORT: Ja. Genau. Weil du siehst, mein Freund, das ganze Universum, dein Universum, dein Leben, dein äußeres Leben ist genau das, was dein inneres Leben ist. Sie können Ihr äußeres Leben nur so verstehen, wie Sie Ihr inneres Leben verstehen. Und genau das erreichen Sie in dieser Pfadarbeit.

Wenn Sie nur Ihr inneres Leben verstehen, wird Ihr äußeres Leben offensichtlich sein. Es gibt keinen Unterschied. Sie können die genaue Korrelation sehen. Je mehr Sie in diesem Wachstumsprozess erleben, desto mehr wird Ihr äußeres Leben nicht zu etwas, gegen das Sie kämpfen müssen.

Aber es ist eine unmittelbare Widerspiegelung deiner selbst. Wie du dich magst, so wirst du dein Leben mögen. Diese Bereiche in dir, mit denen du eins bist, diese Bereiche werden erfüllt und ganz und angenehm sein. Diese Bereiche, in denen Sie verwirrt sind und gegen Missverständnisse und Illusionen kämpfen, sind problematisch. Sie werden in Ihrem Leben mit ihnen uneins sein. Und dieses schöne Gebet erklärt das alles.

Wenn Sie eine Zeile nicht verstehen, fragen Sie bitte.

FRAGE: Nun, ich denke, Sie haben uns schon einmal von „Befreie uns von der Versuchung“ erzählt - dass es uns helfen soll, wenn wir in Versuchung sind. Können Sie das kommentieren?

ANTWORT: Ja. Wie alles Gute aus dir selbst kommt, kommt in gewissem Sinne auch die Versuchung - die Versuchung bedeutet zum Beispiel, deinem Widerstand nachzugeben, der Linie des geringsten Widerstands nachzugeben, der Negativität nachzugeben, nachzugeben in der prekären Befriedigung, destruktiv zu sein. Das ist die Versuchung. Das ist die lebendige Realität der Versuchung.

Es ist dein Verstand, dein Denken, dein Wollen, der diese inneren Kräfte anrufen kann, die dich mit der notwendigen Kraft nähren können, um diese Versuchung zu überwinden. Es ist nicht der Gott im Himmel, der dich davon befreien wird.

FRAGE: Es gibt ein Problem damit, das ich habe. Das verwirrt mich. Denn dann habe ich Schwierigkeiten mit spontanen Reaktionen. Wenn Sie darüber nachdenken müssen, sich zu widersetzen oder etwas zu tun - wissen Sie, all diese Fragen tauchen in Ihrem Kopf auf, sollten Sie der Versuchung nachgeben oder nicht?

ANTWORT: Nein, das ist ein falsches Konzept, das Sie haben. Gemeint ist, was wir oft mit anderen Worten sagen, und das heißt, den Widerstand überwinden, um die Negativität, die Destruktivität zu überwinden und der Stagnation nachzugeben. Das bedeutet nicht, dass Sie die Gefühle, die Sie jetzt haben, überlagern sollten.

Sie sehen, lassen Sie uns sagen, Sie wollen Feindseligkeit, Faulheit und Selbstmitleid nicht überwinden. Sagen wir das! Es ist ein sehr häufiger Geisteszustand. Jetzt kann man damit weitermachen und es halb erkennen, aber nicht wirklich genau bestimmen.

Wenn ich sage: „Wenn ich mich selbst ergreife, überlagere ich mich“, ist das nicht richtig. Sie müssen nicht leugnen, was ist. Andererseits! Sie müssen sich dem stellen, was ist. Der richtige Ansatz wäre also zu sagen: „Hier bin ich. Ich bin feindlich; Ich bin faul; Ich suhle mich in Selbstmitleid und lasse mich darauf ein. Ich erkenne diese Eigenschaften, aber ich entscheide mich, ihnen nicht nachzugeben. Ich möchte nicht feindlich sein. Ich möchte nicht dem Selbstmitleid nachgeben, und ich möchte nicht faul sein. Die Kraft dafür kann nicht von unserem äußeren Verstand kommen, aber mit meinem äußeren Verstand kann ich diese höheren Kräfte in mir aktivieren und kontaktieren, um mich zu inspirieren und zu führen, daraus herauszukommen. “ Das ist kein Mangel an Spontanität.

Nächstes Thema

Teilen