Wie um zu meditieren

27 GUIDE COMMENT: Hier ist ein weiterer Ratschlag, meine Freunde, zu einem äußeren Detail. Wenn Sie hier sitzen oder zu irgendeinem Zeitpunkt meditieren, würde ich Ihnen raten, völlig entspannt zu sein und auch nicht mit verschränkten Beinen oder Armen zu sitzen. Halten Sie Ihre Hände mit den Handflächen nach oben, denn in einer guten Meditation, ob es sich um eine Trance-Sitzung oder einfach um eine Meditation handelt, sind starke Kräfte vorhanden.

Sie sind in den Handflächen am empfänglichsten, und diese Kräfte können durch sie besser in Sie eindringen. Möglicherweise sind physische Heilkräfte vorhanden oder eine spirituelle Kraft, die Sie benötigen, und möglicherweise eine Kraft, die Ihnen hilft, einige Ihrer psychischen Probleme zu überwinden. Was auch immer es ist, es ist wichtig für Sie. Wenn Sie jedoch Ihre Gliedmaßen gekreuzt halten, unterbrechen Sie diesen Strom. Deshalb rate ich Ihnen, dies zu tun.

Die ganze Zeit so zu sitzen mag zunächst wie eine Härte erscheinen, aber wenn Sie lernen, völlig entspannt zu sein, können Sie stundenlang so sitzen und werden es nicht fühlen. Sie werden fast spüren, wie Ihre Hände angehoben werden. Sie müssen sie nicht einmal mehr in Ihrem Schoß unterstützen. Sie werden von selbst heben, als ob eine äußere Kraft am Werk wäre. Sie werden kein Gewicht in ihnen spüren. Wenn Ihnen dies ohne zu viel erzwungene Konzentration gelingt, sollten Sie völlig entspannt sein und eine sehr wohltuende Wirkung spüren.

 

QA128 FRAGE: Ich habe in meiner jüngsten Entwicklung festgestellt, dass ich sehr oft auf das komme, was Sie in Ihren Vorlesungen als „Strom des Lebens“ bezeichnen. Es scheint ein stetiges, angenehmes Gefühl zu sein und alles scheint gut zu laufen. Es passiert jedoch so oft jeden Tag, dass etwas ausrutscht und sobald ich abgelenkt bin, werde ich von der freien Spur geworfen. Dann finde ich, dass mich etwas ablenkt. Normalerweise kann ich diesen Grund verfolgen, warum es passiert, aber können Sie eine allgemeine Methode vorschlagen, mit der man sich dabei ertappen kann, um irgendwie wieder auf den richtigen Strom umzuschalten?

ANTWORT: Ja. Eine Sache ist, in diesem Moment, in dem es beobachtet wird, zu erkennen: „Ich bin jetzt nicht in Kontakt mit mir. Ich bin nicht im Jetzt dieses Augenblicks mit mir selbst; Ich bin von mir selbst entfernt. “

Die Meditation, die ich weiter rate, lautet: „Ich kontaktiere die Präsenz in mir, die unendliche Intelligenz in mir und fordere mich auf zu wissen, was mich jetzt wirklich stört. Ich sende diesen Gedanken in die göttliche Substanz und lasse ihn in dem vollen Vertrauen los, dass er zurückkommen wird. Es gibt keine Notwendigkeit für meine Depression oder Angst, und ich möchte dies ohne Zwang oder Eile oder Angst oder Spannung durchdringen. Ich warte ruhig bis zu diesem Moment und was in diesem Moment in mir vorgeht und meine Beziehung - die Beziehung zwischen mir und diesem Moment - wird mir aus meinem Inneren offenbart. Das wünsche ich mir. Ich warte leise. "

Eine Meditation dieser Art würde dann aufzeigen, warum dieser Rückfall oder dieser offensichtliche Rückfall aufgetreten ist. Was sind die Überreste und die noch ungelösten dunklen Flecken, die bearbeitet werden müssen?

Dann verläuft der Pfad dynamisch, ohne anzuhalten, ohne zu stagnieren. Die Kultivierung der richtigen Behauptung im Moment, die sich auf das Selbst und seine blinden Flecken bezieht, ist von unermesslicher Bedeutung. Die ständige Behauptung ist, dass Sie dies wünschen und dass dies möglich ist, wenn Sie die Ihnen zur Verfügung stehende Hilfe in Anspruch nehmen. Aber diesen Wunsch muss man geltend machen.

Welche unangenehme Stimmung auch immer in Ihnen herrscht, lokalisieren Sie sie, sprechen Sie sie aus und sprechen Sie auch Ihren ruhigen Wunsch aus, auf die nächste Ebene zu gelangen - dass sie aus Ihrem Unbewussten heraus manifestiert, welche Bedeutung sie hat. In diesem Fall kommt es zu keiner Stagnation.

 

QA129 FRAGE: Ich bin verwirrt über die Art zu meditieren. Ich weiß, dass Sie über die Überprüfung Ihres täglichen Lebens gesprochen haben [Vorlesung Nr. 17 Der Anruf - Täglicher Rückblick]; Ich weiß, dass es Menschen gibt, die ihre Gedanken klar halten und nur zuhören. Ich weiß, dass es andere Menschen gibt, die sich auf eine Idee oder ein Objekt konzentrieren. Sind dies auch wirksame Meditationsmethoden?

ANTWORT: Natürlich wäre jede Art und Weise, wie eine Person Hilfe erfährt, effektiv. Nun, was für eine Person wirksam ist, muss nicht unbedingt für eine andere Person wirksam sein. Es ist normalerweise mein Rat, anstatt ein Objekt zur Konzentration zu verwenden, dass man genau die Tatsachen und Probleme verwendet, die in Ihrem persönlichen Leben auftauchen.

Mit anderen Worten, benutze dich selbst, um dich selbst zu verstehen und um deine Reaktionen zu verstehen. Sie können die Kunst des Lernens von Konzentration genauso gut mit dem Verstehen der psychischen Prozesse Ihrer selbst verbinden. Daher empfehle ich die tägliche Überprüfung, den vergangenen Tag zu nehmen und zu schauen, wo Sie sich in irgendeiner Art von Disharmonie gefühlt haben.

Tatsächlich können Sie Meditation anwenden, bevor Sie beginnen, um sich besser zu konzentrieren - indem Sie einfach das Verlangen und den Gedanken ausdrücken und diesen Gedanken tief in Ihre Nischen von sich selbst senden, indem Sie einfach sagen: „Die inneren Kräfte, die weiseren Kräfte, die existieren kann mir in mir helfen, diese Meditation hier zur fruchtbarsten und konstruktivsten zu machen. Und ich bitte darum, dass mir das gegeben wird, und ich weiß, dass dieser Gedanke seine Wirkung haben wird. “

Dann gehst du durch den Tag und siehst, wo hattest du negative Gefühle? Geben Sie einfach den Anlass und das Gefühl an, das Sie registriert haben. Drücken Sie ständig den Wunsch aus, sich keinem Problem zu entziehen, wirklich zu sehen, was Sie wirklich gefühlt haben, und dann zu schauen, warum Sie es gefühlt haben. Auf diese Weise können Sie am aktivsten mit diesem bestimmten Pfad beginnen. Von dort aus wird es zeigen, wohin Sie gehen.

Verwenden Sie die Meditation, um die Meditation konzentrierter und fruchtbarer zu machen. Wenn Sie ein Problem haben, in das Sie zutiefst negativ verwickelt sind, halten Sie sich fest, entspannen Sie sich für einen Moment innerlich und senden Sie den Gedanken in sich hinein: „Ich bin jetzt in Unwahrheit, denn wenn ich verwirrt oder ängstlich oder feindlich oder hoffnungslos bin oder depressiv, ich kann nicht in Wahrheit sein. Ich möchte in Wahrheit sein. Und ich bitte die göttliche Intelligenz als Präsenz in mir, mir zu zeigen, wo und wie. Ich lasse meinen ganzen Eigenwillen, meine ganze Angst, meinen ganzen Stolz los und möchte nur die Wahrheit sehen, damit ich mich erweitern und konstruktiv leben und mein Schicksal als glückliches Geschöpf erfüllen kann - denn das ist es, was ich bin soll sein. Alle Einschränkungen in mir, ich möchte sie aufheben, auflösen, aber ich kann das nicht tun, wenn ich nicht weiß, was sie sind und ich sie mir ansehen möchte. “

Nehmen Sie dann jeden Tag jedes kleine Problem - keines ist unwichtig - und bestimmen Sie, wo Sie sich in Disharmonie befanden. Hier wird Ihr eigentliches Problem irgendwann auftreten, auch wenn das äußere Problem völlig unbedeutend erscheint. Auf diese Weise empfehle ich Meditation.

 

QA154 FRAGE: Ich fühlte heute Nachmittag ein sehr warmes Gefühl in mir, dass mein ganzes Wesen irgendwie von meinem Zentrum, in meinem Bauch und nicht von meinem Kopf aus kontrolliert wurde. Ich habe dasselbe vor ungefähr vier Monaten gesagt. Aber in der Zwischenzeit habe ich mich größtenteils nicht wirklich so gefühlt - ich habe es irgendwie verloren. Gibt es irgendeine Art von Konzentration, um dieses Gefühl zurückzubekommen?

ANTWORT: Ja. Nun, das erste Verständnis, das Sie bereits haben, ist, dass es nicht immer eine allmähliche, ununterbrochene Linie vorwärts oder aufwärts oder nach innen sein kann. Es schwankt, weil es schwankt. Es geht hin und her. Die Angst und die Missverständnisse lassen nicht sofort nach; Sie kommen zurück. Und da ist dieser Kampf im Gange.

Wenn Sie sich in Zeiten befinden, in denen dies wieder zurückgeht und Sie in den alten Zustand fallen, wissen Sie, dass in dem Moment, in dem Sie es verloren haben, etwas in Ihnen ist, das die weitere Ausweitung dieses guten Gefühls befürchtet. Sie haben Ahnung, was es heißt, ein tief in sich zentriertes Selbst zu sein - woher all die Wärme und guten Gefühle und das Vergnügen und all das Wissen und all die Wahrheit und Liebe und all die Führung und alle Lösungen kommen.

Sie sind an den Punkt gekommen, an dem dies keine Märchen und Theorien mehr sind, die Sie von mir oder anderen erklärt und postuliert hören. Aber Sie haben dies tatsächlich und sachlich für Momente erlebt.

Die weitere Expansion - um dies zu wissen, muss immer mehr Territorium bringen, um auf diesem Weg gewonnen und erobert zu werden - wird immer da sein. „Es ist schön, so weit zu sein, aber kann ich noch weiter gehen? Ist das dann nicht gefährlicher? " fragt die vorsichtige ängstliche Seite im Inneren.

Wenn Sie sich von Ihrem Zentrum getrennt fühlen, ist es am besten, sich genau an das zu erinnern, was ich hier gesagt habe: Etwas in Ihnen hat Angst, mit einem nächsten Schritt fortzufahren. Bestimmen Sie erneut: „Ich werde den ganzen Weg gehen. Ich möchte den ganzen Weg gehen. Ich möchte die Wahrheit sehen, wie sie in diesem Moment auf mich zutrifft. Was ist die Wahrheit, meine Wahrheit dieses Augenblicks? Ich lenke das wahre Selbst, mein göttliches Zentrum in mir, um mich zu führen, mich zu inspirieren, mir zu zeigen; Ich möchte wissen, was ich in diesem Moment wissen sollte. “

Lassen Sie diese Anweisung in aller Festigkeit und Entschlossenheit einwirken und verwirklichen. Lass diese Entscheidung los - du sprichst sie aus und du lässt sie fallen, du lässt sie los. Es gibt eine Art Gefühl, wenn man eine solche Entscheidung trifft, aber man bleibt dabei - das mag unverständlich klingen, aber ich denke, meine Freunde, die mit ihren Gefühlen zuhören, werden wissen, wovon ich spreche - und dann kann man eine solche treffen eine Entscheidung und es wird wirklich losgelassen.

Du sprichst es aus und es fällt in dieses enorme Reservoir göttlicher Substanz in dir, das du in diesen positiven Momenten fühlst. Es ist die kreative Kraft, mit der Sie formen und Ihr Leben gestalten und mit der Sie Ihre Umstände bestimmen.

Nun, auch in diesen Momenten, wenn Sie frei sind, wenn Sie mit Gott verbunden sind, wird Meditation doppelt wirksam sein, weil das Hindernis nicht da ist. Sie müssen die Gedanken nicht durch all diese Schichten senden, die dieses Zentrum wieder verdecken.

Oft finden Menschen in glücklichen Zeiten nicht daran zu meditieren, und in negativen Zeiten ist es schwierig, dies zu tun. Daher würde ich in beiden Fällen sagen, dass es gleichermaßen wichtig ist, die Wechselbeziehung zwischen dem äußeren Ich-Selbst und seinem Willen erneut zu initiieren, wobei Sie die ersten Schritte der Entscheidung initiieren und dann das reale Selbst zur Arbeit gehen lassen.

Dies kann auch auf die Meditation selbst zutreffen. Ich habe das schon einmal gesagt, und das ist ein sehr wichtiger Punkt, an den sich meine Freunde erinnern sollten. Sie können mit Ihrer äußeren Entschlossenheit, mit Ihrem Ich-Selbst und Ihrem Ich-Willen das wahre Selbst auffordern, zu meditieren, um in diesem Moment die richtige Meditation zu machen.

Mit anderen Worten, Sie senden ein, ob es die Zeit ist, in der Sie getrennt werden, oder ob es die gute Zeit ist, in der Sie sich in Ihrem Zustand offen und verbunden fühlen. Dann sagst du hinein: „Ich möchte mit den richtigen Gedanken, dem richtigen Wissen, den richtigen Anweisungen, den richtigen Äußerungen, der richtigen Anerkennung und den richtigen Behauptungen für diesen Moment inspiriert werden, damit die Meditation von mir gemacht wird, inspiriert von meinen reales Selbst, so dass es den Kreis bildet. Das wahre Selbst inspiriert mich, mein bewusstes Ego, mit den Worten, die ich dann vom bewussten Ego ausspreche, damit sie ins Meer der kreativen Substanz fallen. “

Es ist diese runde Kreisbewegung. Und die richtige Meditation wird aus dir herauskommen und dich dazu bringen, die richtigen Gedankenformen auszusprechen, die wiederum die schöpferische Substanz in dir beeinflussen, so dass eine neue, günstige Situation entsteht, in der du verewigst und in einem Selbst bist. Aufrechterhaltung, Selbstregulierung des positiven Zyklus. Auf diese Weise werden die positiven Zyklen anstelle der negativen Zyklen erstellt.

 

QA172 FRAGE: Sehr oft erhalte ich diese Anleitung, die vorschlägt, vom inneren Selbst um innere Führung zu bitten. {Ja} Wie gehst du vor?

ANTWORT: Dies ist nicht so einfach, wie es scheinen mag. Und selbst die Freunde, die auf dem Weg sind, müssen dies nur allmählich lernen, weil es keine Formel dafür gibt. Nummer eins, die Erkenntnis muss gepflegt werden, dass die absichtliche Aktivierung mit dem Verstand mit dem Sprichwort „Ich möchte diese spezifische Anleitung“ enorm mächtig ist und ein Ergebnis bringt.

Je genauer Sie darüber sind, desto effektiver wird das Ergebnis sein. Je allgemeiner und vager es ist, desto schwieriger wird es sein, es wahrzunehmen, denn es reagiert genau so, wie es hervorgebracht wird.

Was wir Meditation nennen, ist dieser Prozess des Dialogs zwischen dem Geist, der ihn aktiviert, und dem Geist, der sich dann entspannt und die Aktivierung stattfinden lässt. Sie müssen lernen, die Sprache so zu verstehen, wie sie sich entfaltet - inspiriert oder von außen - und auf viele verschiedene Arten.

Aber es kommt, wenn es wirklich gewollt ist. Der wahre Wunsch, Antworten zu bekommen, um in Wahrheit zu sein, ist der Schlüssel. Wenn du es wirklich willst und dieses Verlangen formulierst und das Verlangen spezifischer wirst, dann stellst du diesen Kontakt mit dem göttlichen Selbst her, mit der kosmischen Wahrheit in dir.

Außerdem ist es notwendig zu verstehen, wo Sie sich in jedem Moment auf Ihrem Weg befinden, um die richtige Meditation zu machen. Weil die richtige Aktivierung und Meditation heute möglicherweise morgen nicht relevant ist, wenn Sie vorwärts gehen.

Man muss also meditieren, um die richtige Meditation machen zu können. Sie müssen in der Wahrheit des Augenblicks sein wollen und mit dieser Wahrheit des Augenblicks die Kraft und die Fähigkeit hervorrufen, von dort aus weiterzumachen.

 

QA175 FRAGE: Ich möchte einen Überblick über Meditationsansätze. Ich fühle mich festgefahren, aber wenn ich hier bin, fühle ich mich nicht so festgefahren - ich fühle den Kontakt, der es mir leichter macht. Abgesehen von Wut habe ich eine Blockade in meinem Körper zwischen meinen Schultern, und da ich keinen Auslass für die Wut habe, ist sie manchmal auf meine Tochter gerichtet, mein kleines Mädchen. Mir ist klar, dass mir die Körperarbeit dabei helfen kann. Aber ich habe auch eine Blockade für die Körperarbeit aufgrund meiner eigenen selbstzerstörerischen Tendenzen und meiner Angst vor der Bewegung.

Die Gefühle, die durch Bewegung in meinem Körper freigesetzt werden, lassen mich befürchten, dass die Selbstzerstörung dann losgelassen wird. Es gibt manchmal einen Terror und eine irrationale Art zu handeln - hier und da kleine Spritzer. Ich habe Angst, weil meine Tochter die nächste und die hilfloseste ist; Meine Tochter ist der Empfänger davon.

ANTWORT: Mein Vorschlag ist, dass Sie genau in Ihrer Meditation arbeiten, vor allem mit Ihrem Widerstand. Erstens manifestiert sich Ihre Wut, Ihr Widerstand, Ihr Hass darin, dass Sie sich nicht bewegen wollen und sich nur dort bewegen wollen, wo Sie in Sicherheit sind.

Meditiere direkt mit dieser Facette und sage, dass etwas in dir ist, das dies will - das es nicht aufgeben will -, aber dass es einen anderen Teil in dir gibt, der diese Situation nicht aufrechterhalten will. Fordern Sie an und aktivieren Sie und glauben Sie an die Wahrheit dieser Hilfe, die Sie aus dieser Situation heraus wollen. Auf diese Weise erhalten Sie wieder Kontakt.

Sie müssen genau dieses Problem angehen. Viele Menschen benutzen Meditation, aber sie benutzen sie allgemein. Sie verwenden schöne abstrakte Konzepte und sogar persönliche, aber sie überspringen den Schritt, der am notwendigsten ist - nämlich wo ihr eigener Widerstand liegt, wo sie sind oder wo sie in diesem Moment in sich selbst sein sollten.

Um diesen Schritt zu erreichen, ist es auch notwendig, Anleitung und Inspiration dafür anzufordern. Sie können fragen: „Wo bin ich jetzt? Was soll ich in diesem Moment sehen? Ich möchte, dass diese besondere Anleitung jetzt dort ist, wo ich auf dem Weg in mir bin. Und ich möchte diesen Kontakt. "

Und anstatt den Kontakt zu erzwingen, lassen Sie ihn fallen und warten Sie darauf. es wird dann zu dir kommen, wenn du es wirklich willst. Fragen Sie sich, ob Sie es wirklich wollen. Wenn Sie es wirklich wollen, warten Sie geduldig darauf, nachdem Sie dies ausgedrückt haben.

FRAGE: Im vergangenen Frühjahr haben Sie uns einige Ansätze gegeben, um das göttliche Zentrum, die Lebensenergie, zu erreichen. Ich habe es versucht und finde, dass ich ein Missverständnis über diesen wachen, entspannten Körper habe: Das einzige, woran ich denken kann, ist roter Alarm, Gefahr, Versteifung - statt Entspannung.

ANTWORT: Hier ist eine dieser Dualitäten, bei der der Mensch einerseits Wachsamkeit im Zusammenhang mit Spannungen und Entspannung im Zusammenhang mit Stagnation und Lähmung denkt oder empfindet oder erlebt. In Wahrheit ist der wahre Zustand, der göttliche Zustand, der selbstverwirklichte Zustand oder alles, was diesem Zustand nahe kommt, Entspannung und Wachsamkeit.

 

QA201 GUIDE COMMENT: Nun, lassen Sie uns alle sehr still werden, und ich werde die Worte sagen und in Ihnen versuchen, diesen Worten zu folgen: „Sei still und wisse, dass ich Gott bin, die ultimative Kraft. Höre auf diese innere Kraft, auf diese Gegenwart und auf diese Absichten. Ich bin Gott, jeder ist Gott. Gott ist alles in allem, was lebt und sich bewegt, was atmet und weiß, was fühlt und ist.

„Gott in mir hat die Kraft, das getrennte kleine Ego über die ultimative Kraft zu informieren, dieses Ego zu integrieren. Ich habe die Möglichkeit, alle meine Gefühle zu fühlen - mit all meinen Gefühlen umzugehen und damit umzugehen. Diese Möglichkeit ist in mir vorhanden, und ich weiß, dass diese Möglichkeit in dem Moment realisiert werden kann, in dem ich sie kenne. Und ich entscheide mich jetzt zu wissen, dass ich am Leben sein kann; Ich habe die Kraft, schwach und verletzlich zu sein.

„Ich kann jetzt meine Taubheit, meine Unsicherheiten, meinen Gefühlszustand und meinen Gefühlszustand akzeptieren. Ich kann in diesen Zustand hören und warten. Ich kann still sein und in mich hinein fühlen. Ich kann still sein und hören, wie meine überlegene Intelligenz, die Gottesintelligenz, mich anweist. Ich kann diesen Kontakt herstellen. Ich werde den Preis bezahlen, indem ich das Beste gebe, was ich habe und für das Leben bin. Ich werde mein Leben ehrlich leben, indem ich das Beste geben will. Denn dann werde ich das Beste erhalten können, ohne zusammenzucken. Ich habe keine Angst, das Beste von mir in das Leben zu investieren. “

Nächstes Thema

Teilen