Bewusstes und Unbewusstes

72 FRAGE: Was ist das psychische Gesetz, das zwischen dem bewussten und dem unbewussten Verstand wirkt? Gibt es eine strikte Trennlinie und was regelt das Gesetz, was unten bleibt und was auftaucht?

ANTWORT: Es gibt keine strikte Trennlinie zwischen dem bewussten und dem unbewussten Verstand. Sie haben vielleicht in dieser Arbeit bemerkt, dass Sie oft erwarten, Erkennungen zu finden, die Ihnen völlig unbekannt waren, aber in gewisser Weise wissen Sie, dass das, was Sie jetzt als neue Anerkennung mit einem neuen Verständnis ihrer Bedeutung finden, nicht wirklich neu ist . Sie haben nur weggeschaut, aber es war immer da. Es war irgendwo in einer Region zwischen dem bewussten und dem unbewussten Verstand. Es gibt keine strikte Trennlinie zwischen dem bewussten und dem unbewussten Verstand; es gibt sozusagen eher einen verblassenden Übergang.

Stellen Sie sich die gesamte Persönlichkeit, Psyche oder den Geist, sowohl bewusst als auch unbewusst, als abgerundete Form vor. Je weiterentwickelter und entwickelter ein Mensch wird, desto mehr ist diese Form frei von Dunst und Nebel. Je weniger entwickelt eine Person ist, desto größer ist der Teil, der an Nebel gebunden ist. Der Teil, der bewusst funktioniert, ist ein kleinerer Bereich.

Spirituelle Philosophien und Lehren verwenden den Begriff „Bewusstseinsbildung“. Es bedeutet genau das. Wenn Sie sich eine solche Form vorstellen, können Sie sich vorstellen, dass die Form mit zunehmender Bewusstseinsbildung aus dem Nebel der Bewusstlosigkeit kommt. Allmählich lässt der Dunst nach und Sie werden sich immer mehr Ihrer selbst bewusst.

Da das Universum in dir ist und du ein Universum für dich selbst bist, kann das universelle Bewusstsein nur durch diesen Prozess der Selbstfindung erlangt werden, durch den du den Nebel hebst. Sie können dieses Bewusstsein nicht erlangen, indem Sie sich auf Dinge konzentrieren, die Sie allein mit Ihrem Gehirn lernen. Dies kann als Werkzeug für die Selbstfindungsarbeit wertvoll sein, bei der der Nebel zurückgeht, so dass der unbewusste Teil bewusst wird.

 

QA123 FRAGE: Wir arbeiten und bringen alles, was im Unterbewusstsein ist, ins Bewusstsein. Da das Bewusstsein grenzenlos ist, während das Unbewusste begrenzt sein muss, muss eine Zeit kommen, in der das Unbewusste verschwindet. Ist das richtig?

ANTWORT: Nein, das ist nicht ganz richtig, denn in erster Linie gibt es keine zwei Gedanken: Es ist kein bewusster und kein unbewusster oder unbewusster Geist. Es gibt einen Geist. Ein Teil dieses Geistes, dieses große Geistes, ist - wenn Sie es auf diese Weise teilen wollen - bewusst und der andere ist nicht bewusst. Und was bewusst ist, ist sicherlich viel, viel, viel weniger als das, was unbewusst ist. Da wäre es also genau umgekehrt.

Was vor Ihrem Bewusstsein, vor Ihrem Bewusstsein verborgen ist, ist sicherlich mehr. Selbst in diesem begrenzten Maßstab müssen Sie mathematisch erkennen, dass in Ihrem Unbewussten und Bewusstsein mehr zusammen enthalten ist als in Ihrem Bewusstsein allein.

Aber auch abgesehen von der Sichtweise, dass es in Ihrem Unbewussten viele falsche Konzepte und Verzerrungen gibt, gibt es auch den Bereich des Bewusstseins, der die ganze Wahrheit enthält, viel, viel mehr als das Bewusstsein, dem in erster Linie zugeführt wird Beginnen Sie jedenfalls in der Entwicklungsphase - von außen, von außen.

Das Unbewusste schließt auch die göttliche kosmische Quelle allen Wissens und aller Weisheit ein. Und das ist in der Tat grenzenlos, während Ihr Bewusstsein sehr begrenzt ist. Es ist einerseits durch die Wissensbarrieren begrenzt. Kein Mensch kann möglicherweise all das bewusste Wissen besitzen, das auf dieser Erdkugel existiert. Sie haben nur eine bestimmte Menge an Wissen, das Sie von außen aufnehmen können. Darüber hinaus ist es jedoch durch die Hindernisse, Blockaden, Bilder und Missverständnisse begrenzt, die Sie regieren und die Sie in Richtung des riesigen und überlegenen göttlichen Geistes begrenzen, der in Ihnen existiert.

FRAGE: Kann dies auf der Erdkugel erreicht werden?

ANTWORT: Nur bis zu einem gewissen Grad. Man kann niemals oder nur in seltenen Fällen sagen, dass etwas erreicht werden kann oder nicht. Was immer der Mensch auf dieser Ebene erreichen kann, sind Grade, und Sie arbeiten auf die relativ hohen Grade hin, in denen dies auf dieser Erdebene erreicht werden kann.

Zum Beispiel ist es durchaus denkbar und möglich und machbar, dass der Mensch sich von Missverständnissen und Bildern befreien und schließlich zu dem Punkt gelangen kann, an dem neue Erfahrungen auf lebendige Weise aufgenommen werden, ohne von der neuen Erfahrung wegzuschauen, so dass mehr und mehr mehr die Schwelle zum wirklichen Selbst - ich würde es nicht "Verstand" nennen wollen, weil das in diesem Sinne irreführend sein kann - all das Wissen, all die Weisheit beginnt sich zu öffnen. Immer mehr Zugang dazu ist möglich. Immer mehr Wissen daraus ist verfügbar.

Aber es wird immer gewisse Einschränkungen auf dieser Erdebene aufgrund von Materie geben, die an sich ein Hindernis darstellt. Aber sobald dieses Stadium erreicht ist, wird ein solches Wesen - nachdem ein solches Stadium erreicht ist - nicht mehr in der menschlichen Form, in der menschlichen Schwingung und in der Materie, wie Sie sie kennen, erscheinen. Und dann öffnen höhere Bewusstseinsstufen die Aussichten und verringern die Barrieren.

FRAGE: In welcher Position würde sich ein Mensch heute in der Gesellschaft mit völlig offenem Bewusstsein befinden? Und wie würde sich diese Person auf die Gesellschaft auswirken und umgekehrt?

ANTWORT: Ein solcher Mensch wäre ein enormer Vorteil für die Menschheit, der weitreichender wirkt als seine unmittelbare Umgebung - die, die er kennt, die, mit denen er in Kontakt kommt. Denn jede Person, die mit einer solchen Person in Kontakt kommt, wird auf so subtile Weise von der bloßen Emanation beeinflusst.

Es wird ein Beispiel geschaffen, das, selbst wenn es dem bewussten Selbst der anderen Person nicht bekannt ist, andere beeinflusst, so dass diese wiederum andere beeinflussen, mit denen sie in Kontakt kommen - selbst diejenigen, die weit entfernt von einem Entwicklungsstadium sind, in dem sie wirklich können Erforschen Sie die Regionen ihrer eigenen Hindernisse und beseitigen Sie diese Hindernisse.

Sogar diese Menschen werden irgendwie in ihren Emotionen, in ihren Wahrnehmungen, in ihren Reaktionen beeinflusst. Und das wird wie ein Same in ihnen sein. Viel mehr werden andere betroffen sein, die grundsätzlich zu viel mehr bereit sind, als ihr derzeitiges Leben zulässt. Wie Sie wissen, gibt es so viele Menschen, mein Freund, die so viel mehr nutzen könnten - die tatsächlich zu viel mehr bereit sind als sie in ihrer eigenen Entwicklung.

Wenn dies der Fall ist, gibt es viele Depressionen und viel Unglück, die sonst nicht existieren müssen, wenn sie sich wirklich zu ihren Potentialen entwickeln. Solche Menschen würden durch den Kontakt mit einer solchen Person enorm beeinflusst. Darüber hinaus wäre der Einfluss auch in größerem materiellen Maßstab, bei direkten materiellen Einflüssen, zum Besseren. Es besteht also kein Zweifel, dass dies eine weitaus weitreichendere Wirkung hat, als man auf den ersten Blick sieht.

FRAGE: War Jesus Christus so eine Person?

ANTWORT: Ja. Natürlich.

Nächstes Thema

Teilen