Das Kreuz

79 FRAGE: Was bedeutet der „Weg des Kreuzes“, seine Prinzipien und seine Vorgehensweise? Wie ist es vergleichbar mit dem östlichen Konzept, das dem Buddha folgt?

ANTWORT: Das Symbol des Kreuzes repräsentiert das zweifache Wesen einer Person. Sie sind mit sich selbst im Widerspruch. Dies ist der große Kampf, den es zu überwinden gilt. Alle Wahrheitslehren beachten die grundlegende Zweifachheit der Menschheit. Sie sehen dies insbesondere daran, innerste Konflikte und Probleme zu untersuchen.

Diese Zweifachheit drückt sich in vielen Varianten aus. Es gibt den Wunsch geliebt zu werden und die Ablehnung der Liebe. Es gibt den Grundinstinkt zu leben und die Ablehnung davon. Damit meine ich mehr als nur physisches Leben. Ich meine alles, was die Essenz eines lebendigen Lebens impliziert, wenn man es vollständig erfüllt. In der menschlichen Seele gibt es einen Konflikt zwischen Konstruktion und Kreativität gegenüber Zerstörung und Stagnation. All dies und noch viel mehr deuten auf die Trennung einer Person in sich selbst hin.

Das Kreuz zeigt dies durch die zwei Balken, einen horizontalen und einen vertikalen, die zwei entgegengesetzte Richtungen anzeigen. Solange die Gegensätze nicht in Einklang gebracht werden können, müssen Schmerz und Leiden entstehen. Aber sobald dieser Kampf erfolgreich abgeschlossen ist, ist die reale Person auferstanden und lebt in Harmonie, Frieden und Freude. Jesus demonstrierte diesen gesamten Prozess.

Er demonstrierte den Sieg über die Gegensätze durch Integration durch Liebe und Opfer. Dies ist auf gesunde und echte Weise gemeint, wie ich es in der Vorlesung über den großen menschlichen Übergang erklärt habe, wenn eine Person aufhört, in der egozentrischen Sichtweise zu leben und erkennt, dass sie ein Teil eines Ganzen ist.

Dies steht in keiner Weise im Widerspruch zu den östlichen Lehren. Es ist nur ein anderer Ansatz, der lediglich eine andere Facette ausdrückt.

Nächstes Thema

Teilen