Karma (Ursache & Wirkung) | Allgemeines

10 FRAGE: Wenn man in seinem Herzen gesündigt hat und aufrichtig Buße tut und dann versucht, Wiedergutmachung zu leisten und sich selbst zu verbessern, muss man dann immer noch die Konsequenzen akzeptieren?

ANTWORT: Nein. Wenn man wirklich bereut und durch diese Entwicklung den Fehler überwindet, der die Sünde verursacht hat, erlischt die Sünde. Jedes Karma kann gelöscht werden. Und dies gilt umso mehr für etwas, das Sie in diesem Leben verursacht haben.

 

22 FRAGE: Sie haben uns gesagt, wie schwierig es für die geistige Welt ist, einen Geist für die Inkarnation in unserer Welt vorzubereiten. Die Flüssigkeiten müssen gewechselt werden, auch bei einem Neugeborenen, der nach zwei Tagen stirbt. Warum all diese Arbeit für nichts?

ANTWORT: Oh, die Arbeit ist nicht umsonst. Die Mutter muss ein Karma durchmachen und dieses kleine Baby wird einer anderen Mutter gegeben. {Sofort?} Sicher. Es wird nicht in die Geisterwelt zurückkehren, es wird sofort zu der Mutter gebracht, die ursprünglich dafür ausgewählt wurde, denn in der Geisterwelt ist bekannt, dass die erste Mutter dieses Karma durchlaufen muss.

Dieses Unglück ist in ihrem Plan, den sie vorher irgendwie gesät hat und jetzt muss sie ernten. Es ist gut für ihre Entwicklung und sie zahlt somit eine Schuld ab. Sie alle wissen, welche Auswirkungen Tests und unglückliche Ereignisse haben. Aber die Arbeit ist nicht umsonst. Für all dies wird im Voraus herausgefunden und geplant und Vorkehrungen werden vor der ersten Geburt getroffen. Und dieses Kind wird zu der Mutter gebracht, für die es ursprünglich bestimmt war.

FRAGE: Würde das für ein Kind gelten, das sich nicht entwickelt hat? Gerade gestartet? Bei einer Fehlgeburt?

ANTWORT: In einem solchen Fall gibt es dort noch keinen Geist. Der Geist nimmt Besitz in dem Moment, in dem der erste Schrei ausgesprochen wird.

 

24 FRAGE: Zwischen welchen Beziehungen besteht eine karmische Situation, wie zum Beispiel Eltern, Kinder, Ehemänner, Ehefrauen, Schwestern und Brüder? Geht es noch weiter?

ANTWORT: Oh, darüber können Sie unmöglich eine Regel aufstellen. In den meisten Fällen gibt es karmische Bindungen in der unmittelbaren Familie, aber nicht immer. Es kann sehr gut sein, dass es keine karmische Beziehung zu einigen Familienmitgliedern gibt. Es kann eine neue Beziehung sein, die gegeben wurde, weil sie den Lebenszweck aller Beteiligten am besten erfüllt.

Es kann eine Reihe von karmischen Beziehungen geben, die nicht zur eigenen Familie gehören. Sie können mit Menschen existieren, denen man im Laufe seines Lebens begegnet, manchmal sogar ziemlich spät. Für all das gibt es einen guten Grund und Zweck.

FRAGE: Die Bedeutung der Frage war folgende - ich habe es nicht richtig gestellt - gibt es eine karmische Verpflichtung außerhalb der Beziehungen zwischen Eltern oder Ehemann und Ehefrau?

ANTWORT: Es gibt keine karmische Verpflichtung. Die Verpflichtung ist ein Gesetz der Liebe und das gilt für alle. Es sollte keinen Unterschied in Ihrer Einstellung geben, ob die Beziehung karmisch ist oder nicht. Sie müssen nicht einmal darüber Bescheid wissen. Sie müssen nach den Gesetzen Gottes mit allen gleichermaßen handeln. Da gibt es keinen Unterschied.

 

40 FRAGE: Sie haben mehrmals gesagt, dass die Ursache der Krankheit in uns selbst liegt. Ich meditiere über dieses Thema und kann es nicht herausfinden. Sagen wir eine Entstellung eines Knochens ...

ANTWORT: Sie müssen zwischen karmischer Krankheit und nicht karmischer Krankheit unterscheiden. Dies gilt nicht nur für körperliche Krankheit, sondern für jede andere Not im Leben - und Not ist geistig gesehen immer Krankheit. Die technischen Details von Ursache und Wirkung wirken im Karma genauso wie innerhalb eines einzigen Lebens. In beiden Fällen liegt es an Ihnen, die negativen Ursachen zu beseitigen.

Es gibt jedoch bestimmte Schwierigkeiten, die Sie in diesem Leben nicht überwinden können. du musst sie nur ertragen. Das bedeutet nicht, dass Sie die Ursachen nicht beseitigen können - das muss sowieso zu der einen oder anderen Zeit getan werden -, aber die Auswirkungen müssen getragen werden.

Andere nicht karmische Effekte können beseitigt werden. Eine karmische Schuld manifestiert sich als ein einziges Ereignis. Ein Effekt, der aufgelöst werden kann, wiederholt sich normalerweise ständig in einem Muster. Dies bedeutet nicht, dass die Ursachen nicht in früheren Leben begonnen haben und daher auch technisch gesehen karmisch sind. Aber Sie können einen Ausgangspunkt in diesem Leben finden, und wenn Sie dieser Arbeit folgen, können Sie oft Ihr Leben verändern und Ihre Konflikte beseitigen.

Außerdem müssen Sie es nicht einmal wissen. Da es eigentlich ganz dasselbe ist und jede negative Wirkung von Ihnen auf jeden Fall aufgelöst werden muss, sollten Sie sich Ihrer Reinigung im gleichen Sinne nähern, ob es sich um eine karmische Schuld handelt oder ob sie sich auf Ursachen bezieht, die in diesem Leben begonnen haben mit einem Samen, den du aus früheren Inkarnationen mitgebracht hast.

Das definitive Wissen, dass ein bestimmter Zustand karmisch ist, würde Sie nur faul machen, anstatt die notwendige Arbeit zu erledigen, egal aus welchem ​​Grund.

Ich kann mit Sicherheit sagen, dass nur sehr wenige meiner Freunde karmische Umstände haben, die nicht geändert werden können. Hier ist ein Raum voller Menschen, und nicht eine Person ist vollkommen glücklich. Es gibt keine Person, die keine Veränderung wollen würde - vielleicht nicht einmal eine ausgeprägte Veränderung - ein bewusstes „Ich will das stattdessen.“

Sie können ein Unglück, Unruhe, Disharmonie, Angst, Unsicherheit, Einsamkeit, Sehnsucht fühlen. Sie alle, meine Freunde, einschließlich derer, die diese Worte lesen werden, haben die Macht, dies zu ändern, wenn Sie möchten. Und wenn Ihre unbewusste unreife Natur nicht so unvernünftig wäre, dass sie sich mühelos ändern würde, wären Sie viel weiter fortgeschritten.

Es ist mein Rat an alle, die immer noch an dieser Schwelle kämpfen, sich zu fragen: „Was will ich wirklich? Was bedeutet meine Unsicherheit, meine Unentschlossenheit eigentlich? Bedeutet das nicht, dass ich mich gegen das Unglück auflehne und mir Veränderung wünsche, aber ich bin nicht bereit, es über mich selbst herbeizuführen? “ Jeder, der diesen Widerstand hat, sollte diese Frage stellen.

Wenn Sie antworten können, haben Sie den ersten Sieg errungen, weil Sie dann sehen werden, was für eine unvernünftige und kindliche Spur in Ihnen lebt. Denn genau das wünschen Sie sich eigentlich. Ja, meine Freunde, das ist es, was ihr alle wollt, dass die Arbeit für euch erledigt wird, dass der liebe Gott im Himmel sie euch gibt.

 

41 FRAGE: Habe ich das richtig verstanden: Jedes Ereignis, gegen das wir wirklich nichts tun können, wurde durch unsere Bilder verursacht?

ANTWORT: Sie haben richtig verstanden. Außer wenn es um das Karma eines früheren Lebens geht. Aber das Prinzip ist genau das gleiche, insofern Sie ernten, was Sie gesät haben. Aber Sie haben es in einem früheren Leben gesät und ernten es jetzt. Dies kann die Erklärung eines einmaligen Ereignisses sein, das im genauen Sinne möglicherweise nichts mit einem Bild zu tun hat.

Aber meine Freunde, auch in solchen Fällen finden Sie immer noch die Wurzel in Ihrem Bild. Denn wenn ein Karma nicht ausgezahlt wurde, muss es bedeuten, dass die Wurzel immer noch im Selbst ist. Wenn Sie das Karma ausgezahlt hätten, hätten Sie keine Wurzel mehr.

Möglicherweise finden Sie in sich dieselben Fehler und Trends, die Sie in einem früheren Leben dazu veranlasst haben, eine schwerwiegendere Handlung zu begehen, die Sie aufgrund Ihrer Entwicklung nicht mehr begehen könnten. Trotzdem muss immer noch dieselbe Wurzel da sein, sonst hättest du dieses Karma nicht. Sie werden es in der Tiefe Ihrer Seele finden können und sicherlich in Ihrem Bild eingeschlossen.

FRAGE: Dies bedeutet, dass Karma und Bilder einen Teufelskreis bilden?

ANTWORT: Natürlich. Wenn Sie den Vortrag noch einmal lesen, den ich vor einiger Zeit bei der Geburt gehalten habe [Vorlesung Nr. 34 Vorbereitung auf die Inkarnation], nachdem Sie die Bilder kennengelernt haben [Vorträge Nr. 38-41] werden Sie verstehen, wie es funktioniert. Sie erinnern sich vielleicht, dass ich erklärt habe, dass bestimmte Probleme, wenn das Wesen auf das Leben vorbereitet ist, näher an der Oberfläche des Flüssigkeitskörpers bleiben. Und entsprechend diesen Problemen werden Eltern, Land und Lebensumstände ausgewählt, damit Sie sich des Bildes bewusst werden und es herausfordern können, wenn Sie dies wünschen. Karma und Bilder müssen also Hand in Hand gehen.

Wenn Sie in Ihrer Kindheit bestimmte Erfahrungen gemacht haben, liegt dies daran, dass Sie bestimmte Eltern und eine bestimmte Umgebung haben. Dies war für Sie gemäß Ihrer gesamten Inkarnationsgeschichte am besten geeignet, um Ihre Probleme zum Zweck Ihrer Entwicklung und Reinigung herauszustellen. Sie können nicht reinigen, Sie können ein Problem oder einen Fehler nicht beseitigen, wenn Sie sich dessen nicht zuerst bewusst werden. Um sich dessen bewusst zu werden, muss etwas Unangenehmes passieren, sonst würden Sie niemals auf Ihre inneren Disharmonien achten.

Karma ist, wie Sie alle wissen, nichts anderes als Ursache und Wirkung. Das gleiche Gesetz gilt auch innerhalb einer Lebensdauer. Wenn Sie in diesem gegenwärtigen Leben Ihre Bilder und falschen Schlussfolgerungen finden, werden Sie in Ihrer eigenen Person die Wahrheit des Gesetzes von Ursache und Wirkung klar verstehen, sehen und erleben. So wissen Sie, wie Karma funktioniert. Es ist dasselbe Prinzip, das sich nur zeitlich über mehrere Zeiträume erstreckt.

FRAGE: Wenn zum Beispiel jemand in einem Konzentrationslager stirbt, was ein karmischer Effekt ist, wie verbindet sich das mit den Bildern? Was für ein Bild würde es geben?

ANTWORT: Oh mein lieber Freund, es gibt Millionen von Möglichkeiten für Bilder. Ich kann unmöglich alle aufzählen. Sie werden mehr Verständnis für diese Dinge gewinnen, indem Sie Ihre Arbeit nicht nur an sich selbst, sondern auch an der Arbeit mit anderen fortsetzen.

Wenn Sie die milderen Fälle in stärkere Fälle von Gesetzesverstößen übersetzen können, können Sie sich leicht vorstellen, dass ein schwereres Karma auf demselben Prinzip beruht wie auf der Ursache und Wirkung von Bildschlussfolgerungen. Beide ziehen Ereignisse, die auf falschen Schlussfolgerungen beruhen und immer gegen das göttliche Gesetz und die Wahrheit verstoßen. Es ist nur eine Frage des Grades.

Es macht keinen Unterschied, ob Abweichungen von Gesetz und Wahrheit aus Unwissenheit und Irrtum auftreten oder vorsätzlich begangen werden. Das Prinzip bleibt das gleiche. Aber wenn ein Mensch bewusst vom göttlichen Gesetz abweicht, weil seine spirituelle Entwicklung noch so gering ist, entsteht kein Bild. Ein Bild ist das Ergebnis unbewusster Argumentation, Ableitung und Schlussfolgerung.

Eine bewusste, vorsätzliche Gesetzesverletzung wird äußerliche Auswirkungen haben, die Sie als karmische Ergebnisse bezeichnen. Eine innere Verletzung der Emotionen, die im Unbewussten verborgen bleibt, erzeugt ein Bild und hat eine andere Wirkung. Hier geschah die Gesetzesverletzung in geringerem Maße und im Unbewussten. Die beiden Alternativen, über die wir sprechen, funktionieren also nach demselben Prinzip, sind jedoch nicht identisch.

Wenn ein Verbrecher jemanden tötet, ist dies keine unbewusste Handlung, und Sie können nicht über ein Bild sprechen, wenn er die Früchte seiner Handlung erntet. Aber vielleicht möchte er in der nächsten Inkarnation töten, ohne dies zu tun, seine Wünsche zu unterdrücken und sie vielleicht als imaginäre Verteidigung gegen die Verletzungen des Lebens zu halten, gegen die Tatsache, dass seine Wünsche nicht erfüllt werden. Dies kann dann ein Bild erstellen.

Man kann aber nicht sagen, dass jedes begangene Verbrechen und jede Bestrafung dafür auf ein Bild zurückzuführen ist. Das Bild stammt aus unbewussten falschen Überlegungen und Faktoren. Es enthält Wünsche und Schlussfolgerungen, dass primitivere Menschen im Bewusstsein handeln.

 

67 FRAGE: Ist es möglich, dass ein karmischer Effekt einer früheren Inkarnation erst nach der zweiten oder dritten nachfolgenden Inkarnation sichtbar wird und nicht in der nächsten?

ANTWORT: Ja, das ist tatsächlich möglich. Wenn Menschen nicht wissen, was Sie wissen, nicht tun, was Sie tun, die Bedeutung von Selbstverantwortung ignorieren, können sie nur so viel in ihrem Leben tun. Manchmal lösen die Leute nichts. Anstatt die Auswirkungen früherer Inkarnationen abzuarbeiten, sammeln sie zusätzlich zu ihren ungelösten Konflikten neue Verstrickungen an und sammeln sie. Wenn die Konflikte nicht gelöst werden, entstehen neue in immer stärkeren Kettenreaktionen.

Somit können sie nicht die gesamte Kette in der nachfolgenden Inkarnation auflösen. Das Beste, was zu erwarten ist, ist, dass sie die Probleme der Probleme lösen, wenn Sie verstehen, was ich meine. Und erst in einem späteren Leben können sie mehr tun, um die Reinigungsarbeit zu vollenden. Es ist zu hoffen, dass sich die Reinigungsarbeit dann auf mehrere Inkarnationen erstreckt, in denen sich keine neuen Konflikte häufen, die sich aus den alten zusammensetzen. In der Tat passiert dies häufig!

Denken Sie daran, was ich in der Vorlesung über die Wiedergeburt gesagt habe, über die Vorbereitung des Geistes, wie bestimmte Konflikte auf der Oberfläche des Unbewussten bleiben, die die Umwelt in den Vordergrund stellt. Aber tiefere Konflikte, die aus früheren Inkarnationen bestehen, bleiben tiefer verborgen. Nur wenn Sie alles lösen, was Sie zu lösen gekommen sind, und noch Zeit auf der Erde bleibt, kann etwas von den tiefer vergrabenen Konflikten durchbrechen. Andernfalls würden sie bis zur nächsten Inkarnation in der Seele bleiben.

FRAGE: Würde positives Karma auch auf diese Weise funktionieren?

ANTWORT: Ja, das würde es. Es basiert auf genau dem gleichen Prinzip. Ein gutes Ergebnis, das Sie erzielt haben, die gute Wirkung einer guten Sache in Ihnen, kann zu diesem bestimmten Zeitpunkt ein Hindernis für Sie sein. Mit diesem positiven Ergebnis ist es möglicherweise unmöglich, die von Ihnen verursachten negativen Auswirkungen zu beheben. Daher kann es zurückbleiben und zu einem Zeitpunkt verwendet werden, an dem es kein Hindernis darstellt.

 

107 FRAGE: In der Vergangenheit haben Sie den engen Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung diskutiert. Sollen wir dann glauben, dass wir in einer Welt der Kausalität leben, in der identische Wirkungen von identischen Ursachen herrühren?

ANTWORT: Natürlich ist dies eine Welt der Kausalität. Die identischen Ursachen, die identische Wirkungen hervorrufen, hängen davon ab, was genau Sie unter identisch verstehen. Was als identische Ursachen erscheinen mag, kann in Wirklichkeit überhaupt nicht identisch sein. Die Handlung mag dieselbe sein, aber die Individuen sind unterschiedlich. Nehmen wir ein krasses Beispiel wie Mord.

Nehmen wir an, zwei Menschen begehen Mord, auch aus demselben Grund. Ihre Hintergründe, die zu diesen Gefühlen geführt haben, die zu dieser Aktion geführt haben, sowie ihre allgemeine Entwicklung, ihre Persönlichkeit und ihre Charaktereigenschaften können jedoch unterschiedlich sein. Ihre Reaktionen nach der Tat sind möglicherweise nicht identisch. Folglich ist die Wirkung - nicht unbedingt die äußere Wirkung, sondern die Wirkung auf die beiden fraglichen Personen - möglicherweise überhaupt nicht identisch.

Aber wenn Sie meinen, dass dieses Gesetz von Ursache und Wirkung bis ins kleinste Detail ein organischer, unendlich gerechter und harmonischer Prozess ist, ein ausgleichender Faktor im gesamten Universum, der in seiner Funktionsweise so genau ist, dass Fehler oder Ungerechtigkeiten darin absolut unmöglich sind Sinn identische Ursachen ergeben sich aus identischen Wirkungen.

Warum es für Menschen so schwer sein sollte zu akzeptieren, dass sie in einer Welt der Kausalität leben, ist nicht leicht zu verstehen. Wenn Sie die Welt und ihre Ereignisse wirklich betrachten, werden Sie ständig mit der lebendigen Realität von Ursache und Wirkung konfrontiert. Bei den kleinsten täglichen Problemen wirken Ursache und Wirkung. Aber du bist so daran gewöhnt, dass es so sehr zu deinem täglichen Leben gehört, dass du es für selbstverständlich hältst. Sie haben die Fähigkeit verloren, die Wirkung von Ursache und Wirkung mit der Neuheit zu sehen, die notwendig ist, um ein tieferes Verständnis abzuleiten.

Wären die Menschen in der Lage zu sehen, was ständig passiert, wäre es für sie nicht so schwierig zu erkennen, dass dasselbe Gesetz auch in einem breiteren Kontext existieren muss. Sie würden nicht davon ausgehen, dass ein anderes Gesetz nur deshalb funktioniert, weil Ursache und Wirkung in einem Fall nahe beieinander liegen, während sie in anderen Fällen durch die Zeit getrennt sind. Die Zeit hat keinen Einfluss darauf; Es gibt nur die Ursache oder die Wirkung an Sie weiter.

Manchmal können Menschen beides sehen. Manchmal können sie nur den einen oder anderen sehen. Wenn Menschen logisch nachgehen und die endgültigen Konsequenzen dieses Phänomens erkennen würden, würden sie erkennen, dass ihre Unfähigkeit, Ursache oder Wirkung zu erkennen, nichts an der Tatsache ändert, dass Ursache und Wirkung voneinander abhängig sind.

Wenn Sie Ursache und Wirkung in Ihrem persönlichen Leben ausreichend aufdecken, entsteht das, was Glaube genannt wird, aber in Wirklichkeit eine Erfahrung einer Wahrheit ist. Dann geht es nicht mehr darum, Lehren oder Postulate zu überlagern. Verschiedene Ereignisse und Ergebnisse haben Sie verwirrt, als Sie keinen Grund dafür sahen.

Indem Sie sich besser kennenlernen, entdecken Sie Ursachen für viele Effekte. Sie entdecken die Zusammenhänge als unbestreitbare Tatsachen. Dies gibt Ihnen nicht nur Freiheit und Kraft, sondern zeigt Ihnen auch die Kausalität in ihrem wahren Licht. Sie wissen dann, dass dasselbe Gesetz der Kausalität auch dann gelten muss, wenn Sie die Ursachen nicht kennen können, sei es in Ihrem eigenen Leben oder im Leben anderer, in der Welt oder in der Schöpfung im Allgemeinen.

 

111 FRAGE: Ich möchte eine klare Definition dessen, was die Seele ist. Ich denke, es würde diesen Vortrag klarstellen [Vorlesung Nr. 111 Seelensubstanz - Umgang mit Anforderungen].

ANTWORT: Wie Sie wissen, gibt es viele Interpretationen der Seele, und sie können alle ziemlich genau sein. Wenn sie widersprüchlich erscheinen, liegt dies daran, dass Wörter zu begrenzt sind, um eine Dimension zu beschreiben, die für die menschliche Sprache unzugänglich ist. Deshalb können höhere Dimensionen niemals durch verbales Lernen zugänglich gemacht werden, sondern nur durch innere Erfahrung, die wiederum nur möglich wird, wenn innere Fehler und Verzerrungen aufgelöst werden.

Lassen Sie mich die Seele erklären, wie wir sie hier benutzen. Die Seele ist die Gesamtsumme der inneren Persönlichkeit: das Denken, das Fühlen, die Konzepte, die Potentiale, die Einstellungen, die Muster, die Eigenschaften, das Temperament, die Emotionen, die Eigenheiten - alles, was hinter dem physischen Wesen steckt.

Dazu gehören natürlich auch ungelöste Probleme. Aber es beinhaltet nicht die Vertuschung der ungelösten Probleme, der Pseudolösungen oder der falschen Verteidigung. Sie sind nicht Teil der Seele selbst. Aber die besondere Wahl der Pseudolösung ist ein Ausdruck oder eine Manifestation oder ein Hinweis auf die Seele.

FRAGE: Karma ist also die Erinnerung an die Seele von früheren ungelösten Problemen?

ANTWORT: Ich würde keine Erinnerung sagen. Es ist das Ergebnis aller früheren Inkarnationen. Karma ist die Wirkung, die die Seele erzeugt hat.

FRAGE: Die Empfindlichkeit wird mitgenommen?

ANTWORT: Natürlich. Die Sensibilität, die Wahrnehmung und die Fähigkeit zu erfahren. Alle diese Fakultäten haben einen Fortschritt. Die Empfindlichkeit einer Person kann auf der niedrigsten Note der Tastatur liegen, die einer anderen auf der höchsten. Letzteres kann auf gesunde oder ungesunde Weise existieren. Karma ist, wie Sie wissen, das Ergebnis von allem bis zum heutigen Punkt.

FRAGE: Wir behaupten, dass Einstellungen das Geschehen in unserem Leben bestimmen. Wie kommt es, dass Menschen mit schlechten Motiven so oft all das Glück und den Erfolg im Leben gewinnen? Ich kenne solche Fälle.

ANTWORT: Ich habe diese Frage in früheren Sitzungen beantwortet, werde sie aber noch einmal kurz beantworten. Erstens ist die menschliche Sichtweise sehr begrenzt. Wenn die Wirkung nicht unmittelbar auf die Ursache folgt, verlieren die Menschen die Verbindung und können daher ihre Wechselbeziehung nicht mehr erkennen. Wenn sie dennoch versuchen, ein Urteil zu fällen, muss dieses Urteil fehlerhaft sein. Ursache und Wirkung sind oft zeitlich weit entfernt.

Mit anderen Worten, Menschen können die Wirkung einer Ursache von früher erfahren, während die neuen Ursachen, die sie einführen, noch nicht wirksam geworden sind, dies aber später tun werden. Mit zunehmender spiritueller Entwicklung rücken innere Gesundheit und Einheit, Ursache und Wirkung näher zusammen. Solange sie zeitlich getrennt sind, muss eine innere Teilung der Seele bestehen.

Die Gesamtentwicklung der Seele, ihr Wachstumspotential in bestimmten Entwicklungsbereichen, ist immer noch begrenzt, wenn Ursache und Wirkung voneinander entfernt werden. Nur wenn das Potenzial der Seele größer ist als ihre tatsächliche Entwicklung - und daher verwirklicht werden kann -, sind Ursache und Wirkung näher beieinander.

Darüber hinaus wird bei der Aufteilung von Motiven der Effekt entsprechend beeinflusst. Zum Beispiel - wie ich kürzlich in einem Vortrag betonte - wenn Menschen in ihrer Spiritualität immer noch so grob sind, dass sie kein Gewissen haben, wird nichts die schlechten Motive stören, die daher vereinheitlicht werden. Da es keine Spaltung gibt, wirken sich die schlechten Motive scheinbar günstig aus.

Erst später, wenn das Gewissen gewachsen ist, wird die rückwirkende Schuld eine Wirkung haben und sich manifestieren, als wäre es eine Bestrafung von außen. Wenn jemandes Motive bereits gespalten sind - was in diesem Sinne eine positive Entwicklung im Vergleich zu der Person ist, die destruktive Motive ohne inneren Konflikt haben kann - kommt kein Erfolg.

Eine Seite der Persönlichkeit hat viel höhere Standards als die andere Seite erreicht - und ich meine nicht überlagerte Standards, sondern echte innere Standards. Wenn dies der Fall ist, bringen destruktive Motivationen, auch wenn sie sehr bewusst sind, nicht das gewünschte Ergebnis. Andererseits bringen konstruktive Motive, egal wie bewusst sie sind, auch dann keine guten Ergebnisse, wenn sie durch unbewusste, destruktive Motive untergraben werden.

Daher kann es sein, dass ein rücksichtsloser Mensch seine rücksichtslosen Ziele nicht erreicht, weil eine innere Stimme, die er möglicherweise gar nicht kennt, die Wirkung seines Willens behindert. Seine eigene innere Entwicklung, die immer noch verborgen ist und einigen Facetten seines Seins sehr widerspricht, verbietet einen ungeteilten Willen. Eine bewusste Entschlossenheit, rücksichtslos zu sein, hat daher keine Wirkung, da die Seele bereits ein neues Potenzial erlangt hat.

Ebenso kann die Person, die sich sehr bemüht, gut zu sein, aber aufgrund von Unterdrückung nicht mit seiner verborgenen Selbstsucht und Grausamkeit fertig wird, nicht das gewünschte positive Ergebnis erzielen. Es sind immer die gespaltenen Motive - insbesondere der Teil von ihnen, dessen man sich nicht bewusst ist -, die den Willen behindern und anschließend das Ergebnis beeinflussen.

 

QA115 FRAGE: In Vorlesung 114 [Kampf: Gesund und ungesund] Sie haben geschrieben, dass das Leben das ist, was wir daraus machen. Nun ist meine Frage, es scheint mir, dass die Person, die ermordet wird, nicht der Mörder, schuldig ist. Und wie wäre es mit einem Kind, das sehr jung ist, an einer sehr schweren Krankheit leidet und für den Rest seines Lebens behindert ist oder blind geboren wird? Ist das ein Karma?

ANTWORT: Nun, natürlich ist es ein Karma.

FRAGE: Was kann sie gegen das gegenwärtige Leben tun?

ANTWORT: Nun, Sie sehen, meine Liebe, hier gibt es zunächst ein Missverständnis, wie Sie die Aussage in diesem Vortrag interpretieren. Es hat nichts damit zu tun, dass es nicht die Schuld des Mörders ist, sondern die des Ermordeten. Die Aussage bezog sich wirklich auf das Folgende. Es bedeutet, dass wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Leben bedeutungslos ist, dies eine Projektion der Art und Weise ist, wie Sie Ihr bestimmtes Leben führen, wahrnehmen und erleben. Aber so macht es das Leben nicht. Es ist ein Spiegelbild deiner selbst.

Oder wenn Sie das Gefühl haben, dass das Leben grausam ist, bedeutet dies nicht, dass das Leben grausam ist. Aber es sind Ihre Bilder, Ihre Missverständnisse, die Ihnen diese Idee gegeben haben, und nicht das Leben als solches. Oder wenn Sie das Gefühl haben, dass das Leben freudig ist, dann ist dies wieder ein Spiegelbild Ihrer selbst. Das war damit gemeint.

FRAGE: Oh, ich verstehe. Dann habe ich falsch verstanden.

ANTWORT: Ja, das haben Sie falsch verstanden. Und Sie sehen noch einmal, hier reicht es nicht aus, diese Dinge theoretisch zu kennen. Jeder auf diesem Weg, der auf die spezifischen Fakten und Faktoren und Aspekte in sich selbst gestoßen ist, wenn er diese Worte tatsächlich so erlebt, wird diese Worte völlig anders interpretieren, als wenn es nur eine Theorie ist, die man vage mit seinen versteht Intellekt. Dies muss in Ihrer persönlichen Pfadarbeit erlebt werden.

 

132 FRAGE: Ich kann mir nicht vorstellen, wie das Gesetz von Karma und Vererbung funktioniert und wie der Geburtsprozess abläuft. Existiert die Seele, bevor das Baby geboren wird? Wie funktioniert das?

ANTWORT: Vielleicht ist der beste Weg für Sie, diese Prinzipien zu verstehen, zu erkennen, dass der menschliche Körper ein direktes Ergebnis der Persönlichkeit ist, die natürlich vor der Geburt des Babys existiert. Das Denken, die Einstellungen, die Emotionen und die Handlungen der Persönlichkeit haben alle ihre Auswirkungen. Der Körper mit seiner Umgebung, das Leben und die Lebenssituation, das persönliche Schicksal - all dies sind Auswirkungen der Mentalität, der Persönlichkeit und des Charakters.

Nicht nur Ihr Körper, sondern auch Ihre Lebensbedingungen sind das Ergebnis dessen, was Sie sind. Wenn Sie die Frage unter diesem Gesichtspunkt betrachten, vermeiden Sie große Verwirrung. Karmisches Gesetz, Vererbung und spezifische Geburtsbedingungen sind dann kein Problem mehr. Die Art und Weise, wie Sie jetzt den Geburtsprozess wahrnehmen, ist, als ob ein Körper durch Kräfte außerhalb der Persönlichkeit aufgebaut wäre.

Dies schafft Verwirrung, weil ein solches Denken eher in einer dualistischen Spaltung als im Geist der Einheit stattfindet, in der Sie wahrnehmen, dass Sie ein unmittelbares Ergebnis Ihrer selbst sind, einschließlich Ihres Körpers, Ihres Landes sowie aller anderen Faktoren in Ihrem Leben.

FRAGE: Das ist schwer zu spüren.

ANTWORT: Natürlich. Sie dürfen nicht versuchen, ein solches Gefühl zu erzwingen. Es wird von selbst kommen, wenn Sie dieses Problem jetzt zurückstellen. Je mehr Sie Ursache und Wirkung in Ihrem unmittelbaren Leben verstehen, in dem Blindheit in dieser Hinsicht immer noch vorherrscht, desto größer wird Ihre Erfahrung des Selbst als zentrale Ursache Ihres Lebens sein.

Alle meine Freunde übersehen immer noch sehr unmittelbare Zusammenhänge von Ursache und Wirkung: wie Sie die gewünschten Ergebnisse einbüßen und Muster und Einstellungen übersehen, die bestimmte unerwünschte Bedingungen in Ihrem unmittelbaren Leben schaffen. Solange diese Zusammenhänge zwischen Ursache und Wirkung verschleiert sind, ist es unmöglich zu spüren, wie dieses Gesetz über einen längeren Zeitraum funktioniert.

Nächstes Thema

Teilen