Selbstmord

QA132 FRAGE: Ich habe eine Frage zu einem Freund von mir, der sich in einem Zustand absoluter Negativität befindet. Sie war zweimal in Institutionen. Körperlich ist sie enorm behindert, so dass sie nur sehr begrenzte Jobs annehmen kann, und sie hat sich von allen völlig abgeschnitten. Sie geht nicht ans Telefon und droht Selbstmord. Sie wird nicht mit ihrer Familie sprechen, weil sie Angst hat, dass sie sie einsperren wird. Sie rief mich an und sagte, dass sie einen Weg finden müsse, um Selbstmord zu begehen, weil die einzig mögliche Zukunft für sie entweder darin besteht, institutionalisiert zu werden oder ihr etwas Schreckliches zu passieren. Aber sie bestand darauf, dass ich ihrer Familie nicht erzähle, dass ich in irgendeiner Weise mit ihr in Kontakt gewesen bin. Jetzt weiß ich es nicht. Sie hat zweimal versucht, Selbstmord zu begehen. Erzähle ich es ihrer Familie?

ANTWORT: Ich sollte ja sagen, denn was sie in der Einrichtung fürchtet oder was auch immer sie fürchtet, wenn sie weiterlebt, kann sie unmöglich vermeiden, indem sie Selbstmord begeht. Andererseits. Nur wenn sie ihrem Problem begegnet, hat sie die Chance, die Schwierigkeiten zu vermeiden. Es ist nicht bindend, sie sich noch mehr schaden zu lassen, als sie es in einem solchen Fall bereits getan hat, da eine höhere Ethik zu berücksichtigen ist.

Dies ist eine Person, die nicht weiß, was sie will, was gut für sie ist. Sie ist nicht in der Lage, eine Entscheidung zu treffen, was sich allein darin zeigt, dass sie sich das Leben nehmen will, anstatt ihr Problem zu lösen. Daher muss eine solche destruktive Entscheidung vermieden werden.

 

QA221 FRAGE: Ich habe in letzter Zeit den Wunsch verspürt, wegzulaufen, und ich träume wirklich davon, wie ich mein Leben beenden kann. Was mir Angst macht, ist zweierlei. Eine ist, ich habe das Gefühl, dass ich Dinge leicht bekommen kann - ich habe eine Art Flip-Einstellung, hier zu sein. Es ist, als würde ich in diesem Licht auf das Leben spucken. Auf der anderen Seite sieht der Tod wirklich attraktiv aus. Das zieht mich wirklich an und ich wusste das nie über mich. Aber ich bin so depressiv, dass es sich nicht lohnt, hier zu bleiben. Ich kann nichts Aufregendes finden. Es ist die Attraktion - es ist beängstigend. Ich habe Angst.

ANTWORT: Sie haben das ganze Vergnügungsprinzip auf die negative Aufregung gesetzt. Und deshalb fühlst du dich jetzt in die Enge getrieben. Sie haben das Gefühl, dass Ihre Pfadarbeit Sie mit einigen der Negativitäten konfrontiert hat und Sie sozusagen gezwungen hat, die Abneigung zu sehen, die dies hervorruft.

Die Falle liegt in der Aufregung. Aber da Sie die Negativität bereits kennen, können Sie das negative Vergnügen nicht mehr wirklich genießen, ganz so sorglos. Dann scheinen Sie keine andere Wahl zu haben, als die Aufregung aufzugeben und gut zu sein und ein langweiliges und sehr schwieriges Leben zu führen, wie es scheint.

Sie verbinden also einen boshaften Zorn damit und denken: „Ich möchte nicht leben. Wenn es nicht leicht und leicht geht, wenn ich das Leben nicht nach eigenem Ermessen manipulieren kann und wenn ich nicht immer gewinnen und es genau nach meinem Geschmack haben und völlig sorglos sein kann - habe all die Negativität und keine Konsequenzen, nicht einmal die Konsequenzen des Selbst - Abneigung und Scham und Schuld - wenn ich das nicht haben kann, gebe ich es auf. “

Jetzt haben Sie die Wahl, wie Sie es betrachten. Sie sehen noch nicht die Kraft des Denkens und die Möglichkeit, anderes Gedankenmaterial zu erschaffen. Zum Beispiel, wie ich in der letzten Vorlesung angedeutet habe [Vorlesung Nr. 221 Glaube und Zweifel an Wahrheit oder Verzerrung] und wirft die bloße Frage auf: „Vielleicht gibt es eine andere Möglichkeit, die ich noch nicht sehe; Vielleicht könnte ich mich entwickeln und verantwortlich sein und Dinge für sich selbst tun, für Anstand und Ehrlichkeit und Wahrheit und Liebe - nicht um etwas zu bekommen. Vielleicht bringt das eine neue Art der Selbstdarstellung und Aufregung mit sich, die mir noch nicht bewusst ist, aber ich bin bereit zu untersuchen, ob eine solche Möglichkeit besteht. “

Mit anderen Worten, ich rate Ihnen nachdrücklich, Nummer eins das boshafte Element in Ihrem Flirt mit dem Tod zu erkennen. Nummer zwei, die Verbindung und Überzeugung, dass die Aufregung und das Vergnügen nur darin liegen, negativ zu sein; und Nummer drei, dass Sie diesen Glauben oder diese Einstellung in Frage stellen und Raum für eine andere Möglichkeit schaffen - und wirklich beten, wirklich für diese Vision beten.

 

QA234 FRAGE: Ich habe daran gearbeitet, die Grausamkeit in mir zu sehen. Mein Bruder, der vor zweieinhalb Jahren Selbstmord begangen hat, ist heute ins Gespräch gekommen. Ich habe immer noch große Angst vor meinem Bruder und es hat mein Gefühl und Denken über meinen Bruder und meine Rolle in seinem Leben verzerrt. Er ist eine sehr wichtige Person in meinem Leben.

ANTWORT: Nun, lassen Sie mich zuerst über Ihre Schuld in Bezug auf Ihren Bruder sprechen. Es ist ein totaler Unrealismus, dass alles, was in deinem niederen Selbst existiert, die Ursache dafür sein kann, dass ein anderer Mensch beschließt, ihm das Leben zu nehmen. Das ist eine absolute Absurdität, denn es gibt keinen Menschen auf der Erde, der kein niedrigeres Selbst hat. Und wenn das Leben eines Menschen oder seine Bereitschaft, sein Leben zu durchlaufen, von der Perfektion oder dem Mangel an Perfektion anderer Menschen abhängen sollte, würde dies keinen Sinn ergeben.

Der Grund, warum Sie diese schreckliche Last unrealistischer Verantwortung übernehmen, ist eindeutig und offensichtlich ein direktes Ergebnis, nicht Ihrer Grausamkeit, sondern Ihrer Weigerung, Selbstverantwortung dort zu übernehmen, wo Sie sie wirklich haben sollten. Mit anderen Worten, es gibt einen ziemlich großen und wesentlichen Teil von Ihnen, in dem Sie tatsächlich andere mit der Verantwortung Ihres eigenen Lebens satteln möchten.

Gerade weil Sie immer noch daran beteiligt sind - Schuldzuweisungen, die Forderung, dass andere Sie von der Verpflichtung entbinden, zu wachsen und sich zu verändern, zu erweitern und für sich selbst zu schaffen - und weil Sie diese Forderung haben, müssen Sie denken, dass auch Sie verpflichtet sind solche Anforderungen zu erfüllen, die andere tatsächlich oder imaginär an Sie stellen können. Das ist wirklich die Dynamik Ihrer Schuld. Es ist die Anatomie Ihrer Schuld hier.

Was nun die Grausamkeit betrifft, so ist dies das Ergebnis all dieser Verwirrung. Es ist sehr gut, dass Sie anfangen, sich der Grausamkeit zu stellen, sie anzuerkennen und zu akzeptieren, und dadurch lernen Sie, sie zu transformieren. Denn Sie werden sehen, wie viel Lebensenergie in der Grausamkeit enthalten ist, die herrlich für den Aufbau eines kreativ erfüllten Lebens verwendet werden kann. Aber Sie lassen es sich nicht so benutzen, und dadurch muss es sich in eine negative Kraft verwandeln.

Nächstes Thema

Teilen