Angst, Entscheidungen zu treffen

QA135 FRAGE: Könnten Sie über Angst sprechen, insbesondere über die Angst, für Entscheidungen verantwortlich zu sein, die irreversible Ergebnisse haben können, und für Entscheidungen, die Fehler bringen und nicht geändert werden können?

ANTWORT: Die Frage, um dies wirklich zu vereinfachen, ist, dass die eigene Fehlbarkeit es unvermeidlich macht, Fehler zu machen. Diese Fehler haben ihre Konsequenzen. Daher hat ein Individuum Angst vor den Folgen seiner eigenen Grenzen, seiner eigenen Unvollkommenheiten. Einige dieser Fehler können ein scheinbar unwiderrufliches Ergebnis haben. Und deshalb befürchtet man, in der Zukunft oder in der Gegenwart Entscheidungen und Fehler zu treffen. Das ist hier die Frage.

Nun sehen Sie, hier kommen wir wieder zu zwei äußerst grundlegenden, universellen Ansätzen und Konzepten des Lebens. Es gibt das eine Konzept, das der Menschheit beigebracht wird und das von der Selbstverantwortung des Menschen und den Konsequenzen seines eigenen Handelns spricht. Und es gibt das andere Gebot, das der Mensch im Laufe der Jahrhunderte in der einen oder anderen Form gelehrt wird, das besagt, dass der Mensch nur von sich selbst beeinflusst werden kann.

Gleichzeitig wird ihm anscheinend widersprüchlich gesagt: "Du musst deinen Nachbarn lieben, weil deine Hasshandlungen ihn betreffen." Er ist also verwirrt, denn diese Frage drückt genau diese Verwirrung aus. Ist der Mensch selbst verantwortlich - kann er niemals von den Handlungen anderer beeinflusst werden? Warum ist Liebe dann so wichtig? Oder ist alles, was er tut, auch für seine Mitmenschen von unmittelbarer Bedeutung?

Dies ist eine sehr grundlegende Verwirrung der Menschheit. Natürlich ist dies, wie jede Verwirrung, ein Produkt einer Spaltung von Konzepten - der Dualität, dies - des einheitlichen Prinzips. Aus praktischer Sicht habe ich dies zu sagen. Auf Ihrer unmittelbaren Funktionsebene, der menschlichen Ebene, wirken sich Ihre Handlungen auf sich selbst und auch auf andere aus. Andere können jedoch nur in dem Maße betroffen sein, in dem sie ihre eigenen Probleme und Verzerrungen haben.

Sie beeinflussen sich nur dort, wo Sie Ihre eigene Verzerrung haben. Sie sind nur dann von anderen betroffen, wenn Sie Ihre eigenen Verzerrungen haben. Und andere sind nur dann betroffen, wenn sie ihre eigenen Verzerrungen durch ihre - sowie Ihre und die destruktiver Handlung anderer - haben. In dem Moment, in dem dies klar verstanden wird, löst sich die Verwirrung auf.

Denn dann wirst du einerseits wissen, wie wichtig Liebe ist. Denn wenn Sie Liebe ausstrahlen, aktivieren Sie nicht die Probleme der anderen Person. Die Probleme der anderen Person müssen durch ihre eigenen Probleme aktiviert werden. Gleichzeitig kann man sich aber nicht destruktiv schuldig fühlen. Schuld hat keinen Raum, dies zu verstehen. Für das, was Sie einem anderen Menschen antun, können Sie ihm nur antun, weil er es aufgrund seiner eigenen Unvollkommenheit, seiner eigenen Verwirrung durchmachen muss.

Das negative Ergebnis muss ohnehin zu einem positiven Ergebnis führen, denn all die negativen Erfahrungen, die Sie gemacht haben, müssen Sie schließlich zur Errettung bringen, dh die Verwirklichung der Wahrheit, die Verwirklichung der Einheit, die Verwirklichung der vollständigen Fülle allen Glücks, genau hier und genau jetzt. Diese Erkenntnis kommt, wenn Individuen dies wünschen, nur dann, wenn sie sich irren und leiden. Wenn sie sich nicht irren und leiden wollen, können sie früher dazu kommen. Aber wenn sie dies wünschen, scheinen sowohl ihre als auch Ihre Fehler ihr Leiden zu verursachen.

Das einzige, was ich hinzufügen kann, ist, dass wenn Sie sich nur als den Menschen verstehen, sehen Sie sich jetzt als - Ihr äußeres Ego, Ihr kleiner Wille, Ihr Intellekt, alles, was Sie jetzt wissen, dass Sie mit allem sind Ihre neurotischen Ängste und Unsicherheiten - Sie müssen sich unzulänglich fühlen. Sie müssen daher auch Ihre Entscheidungen fürchten.

Es mag für viele - ich sage nicht für alle - sein, aber für viele Menschen auf diesem Weg ist es ein sehr nützliches Mittel, um sich immer wieder daran zu erinnern, wenn Sie sich in diesem ängstlichen Zustand entdecken, dass dies nicht alles ist, was es gibt für dich - dass es ein größeres, breiteres, tieferes, weiseres und volleres, zuverlässigeres Selbst in dir gibt, dessen Ziel es ist, durch dieses Pfadwerk zu aktivieren.

Richten Sie sich direkt an dieses tiefere, innere Selbst, das alles hat, was Sie brauchen. Nun, ich weiß, dass ich das schon oft gesagt habe, aber in diesem direkten Zusammenhang mit einem solchen Problem ist es sehr nützlich. Weil Sie im Kreis herumlaufen und alle Antworten in Ihrem Intellekt kennen und daran arbeiten können - und Sie werden immer noch Angst haben. Aber wenn Sie sich sehr direkt an dieses größere Wesen in Ihnen wenden, erhalten Sie möglicherweise ein schnelleres Ergebnis als je zuvor. Je energischer und vollherziger Sie dies tun, desto unfehlbarer wird das Ergebnis sein.

Nun, ob Sie Angst vor einer Unzulänglichkeit einer bestimmten Handlung haben oder ob Sie bezweifeln, dass Sie auf diesem Weg einen bestimmten Reifegrad erreichen können, oder ob Sie Angst haben, eine Entscheidung zu treffen oder nicht Wenn Sie wissen, welche Entscheidung - was auch immer es sein mag -, erkennen Sie, dass etwas in Ihnen viel klüger ist als das, was Ihnen sofort bewusst ist.

Adressiere dich an dieses Etwas. Gehen Sie ganz direkt in sich hinein, und wenn Sie bezweifeln, dass dieser andere, dieser breitere, klügere, tiefere, zuverlässigere Teil von Ihnen existiert, tun Sie es dennoch und tun Sie es von ganzem Herzen. Sagen Sie: „Dies ist eine Theorie, und emotional bezweifle ich sie immer noch. Ich kann mich nur überzeugen, wenn ich es versuche. Und ich probiere es aus. Ich habe nichts zu verlieren und nichts zu riskieren, wenn ich mich an dieses breitere Wesen, dieses tiefere Selbst, dieses innerste Wesen von mir selbst wende, das alle Antworten kennt und mir die richtige Führung gibt. Ich gehe das offensichtliche Risiko ein, mich ihm anzuvertrauen. Voll und von ganzem Herzen verpflichte ich mich dazu. Nichts kann passieren. Es kann nicht schlimmer kommen als jetzt. Es kann mich nur führen oder nicht, aber ich nutze die volle Chance, mich ihm anzuvertrauen. “

Je mehr Sie dies tun, meine Freunde, desto unfehlbarer werden Sie sich von seiner Realität überzeugen, und daher muss Ihr Vertrauen in sich selbst wachsen. Denn schließlich, alle meine Freunde, Sie, die hier sind, und alle anderen, was ist die grundlegende Frage, mit der wir uns auf diesem Weg so befassen? Selbstachtung, Selbstliebe, Selbstvertrauen, Selbstvertrauen etablieren! Und das kann nur erreicht werden, indem man den Teil von sich hervorbringt, der noch nicht offen ist, der absolut zuverlässig ist und der alles enthält, was man braucht.

Je direkter Sie sich daran wenden, desto schneller werden Sie sich selbst überzeugen. Versuchen. Verschieben Sie das nicht! Spielen Sie nicht nur mit der Idee herum, sondern theoretisieren Sie über die Idee. Tu es! Tun Sie es jetzt in jeder Ausgabe, die Sie wollen, und Sie werden das Ergebnis erhalten, das verspreche ich Ihnen. In dem Maße, in dem Sie dies tun, müssen Sie das Ergebnis erhalten. Es ist nur eine Frage davon.

 

QA174 FRAGE: Ich habe vor, für ein paar Monate in den Urlaub zu fahren, vielleicht länger, um mich woanders niederzulassen. Ich halte dies für einen sehr positiven Schritt, bei dem ich versuche, in eine Umgebung zu gelangen, die kreativeren Dingen förderlich ist. Meine Helfer haben mir gesagt, dass dies sehr leicht ein Weglaufen sein könnte. Ich verstehe, dass in mir sicherlich viel Negativität steckt. Wie können Sie das Positive mit der Tatsache des Negativen in Einklang bringen?

ANTWORT: Wenn Sie das stark empfinden, sollten Sie es tun. Ein Teil des Erwachsenseins ist: „Ich gehe nach meinen inneren Gefühlen, richtig oder falsch. Wenn sich herausstellt, dass es ein Fehler ist, nehme ich die Konsequenzen des Fehlers auf mich. “ Dies ist die Art der Entscheidungsfindung für Erwachsene. Wenn Sie das können, wird es Ihnen gut gehen.

Es gibt keine Garantie dafür, dass eine Entscheidung bei jeder Entscheidung auch keine Nachteile hat. Oder es kann ein Fehler sein, aber manchmal lernt man aus Fehlern. Keine Handlung an sich ist garantiert richtig oder falsch. Es ist immer die zugrunde liegende Haltung.

Wenn Sie sagen: „Ich habe dieses starke Verlangen; Ich habe dieses starke Gefühl. Ich übernehme die Verantwortung auf mich selbst, auch wenn es später beweist, dass es ein Element gibt, das vielleicht so war. Ich werde es sehen und ich werde es korrigieren. “ Dann geht es dir gut. Aber Sie müssen die Konsequenzen auf sich selbst nehmen.

Nächstes Thema

Teilen