Atheisten

26 FRAGE: Was passiert nach dem Tod mit einer Person, die Atheist war?

ANTWORT: Es gibt Sphären für jede Möglichkeit. Sie wissen sehr gut, dass es nicht so sehr darum geht, an welche Religion Sie glauben, sondern ob Sie das Beste erfüllen, was Sie in Ihrer Inkarnation erwarten können. Wenn Menschen Atheisten sind, werden sie nach ihren Leistungen beurteilt; das gilt natürlich für alle.

Diese Leistungen werden individuell anhand der früheren Inkarnationen, Verdienste, Auslassungen usw. gemessen. Die Menschen mögen Atheisten gewesen sein und noch etwas erreicht haben; Vielleicht haben sie eine bestimmte Schwäche oder einen Hass gegen jemanden überwunden, der ihre letzte Inkarnation teilt, und dies zählt zu ihren Gunsten.

Diese Menschen werden sich also in der Sphäre befinden, die ihnen gehört, die sie mit ihren Gefühlen, mit ihren Gedanken und mit ihren allgemeinen und besonderen Einstellungen aufgebaut haben. Sie neigen dazu zu vergessen, meine Freunde, dass die Kugeln nicht da draußen sind und Sie nicht in sie hineingelegt werden. Die Kugeln sind deine eigenen Kreationen. Sie bauen sie, und was auch immer Sie gebaut haben, ist Ihre Sphäre, Ihr vorübergehendes Zuhause.

FRAGE: Ich dachte immer, dass Atheisten in der Dunkelheit bleiben, weil sie vom göttlichen Licht getrennt sind?

ANTWORT: Ja, das ist in den meisten Fällen so. Aber auch hier kann man nicht verallgemeinern. Es kann einen Fall geben, in dem sich ein Atheist nicht in der Dunkelheit befindet. Er oder sie wird sicherlich nicht in der Lage sein, in einer Sphäre der Glückseligkeit, Schönheit und göttlichen Harmonie zu leben, aber sie müssen auch nicht in schrecklichem Elend leben.

Es hängt von so vielen Überlegungen ab, meine Freunde, denn das Urteil oder die Bewertung eines bestimmten Falles ist völlig relativ. Wesen, die noch sehr unentwickelt sind, haben viel weniger von ihnen erwartet. Nehmen wir zum Beispiel Seelen, die noch sehr jung sind und nur wenige Inkarnationen hatten. Ihre Instinkte sind immer noch niedrig und grob.

Solche Leute könnten versucht sein, diesen Instinkten nachzugeben und vielleicht jemanden zu töten. Wenn diese Versuchung überwunden werden kann - obwohl solche Menschen nicht an Gott glauben, sondern nur einen gewissen Sinn für Anstand haben -, haben ihre Seelen große Verdienste verdient. Dies kann mehr zu ihren Gunsten sein und von unendlich größerem Wert sein als das, was Menschen mit höherer Entwicklung erwerben.

Was zählt, ist die Anstrengung, das niedere Selbst zu überwinden. Ob das niedere Selbst in einem jüngeren Geist noch solche dunklen Tendenzen enthält oder ob das niedere Selbst einfach die Fehler, Schwächen und kranken Strömungen enthält, die jeder von euch besitzt, ist unerheblich. Der Aufwand zählt.

Daher werden atheistische Seelen wie die hier erwähnten etwas Licht in ihrer Sphäre haben, einen hellen Fleck, der offene Ermutigung bedeutet, oder eine gewisse Stärke, die in ihren nächsten Inkarnationen in sie fließen wird. In der Geisterwelt ist die Bewertung niemals allgemein. Es ist immer streng persönlich und alle persönlichen Überlegungen werden beurteilt.

Alles wird berücksichtigt, und daher ist das Urteil immer völlig fair. Für Menschen ist dies schwer vorstellbar, da Sie so sehr dazu neigen, zu stark zu vereinfachen und zu verallgemeinern.

Nächstes Thema

Teilen