Allmählicher Prozess

QA240A FRAGE: In letzter Zeit habe ich mich manchmal sehr gut gefühlt, sehr gut, anders als viele Male in den letzten Jahren. Das Problem ist, dass ich in diesem Fall das Gefühl habe, auf bestimmte kleine Arten zu versauen, um sozusagen wieder normal zu werden. Entweder habe ich eine Verpflichtung oder mein Körper ist darauf eingestellt, sich schlecht zu fühlen - ich kann mich einfach nicht ganz und zusammen und gut fühlen. Ich kann es nicht aushalten.

ANTWORT: Natürlich können Sie es nicht aufrechterhalten. Das sage ich. Hier ist Ihre Einstellung, es zu verlieren, unrealistisch, und das schafft mehr das Problem als die Tatsache selbst. Das sage ich durchweg - dass das bewusste Engagement für Veränderungen zu sehr allmählichen Ergebnissen führt, weil die anderen Persönlichkeitsschichten nicht sofort nachziehen können.

Die positiven Ergebnisse, die Sie jetzt zu erleben beginnen, sind die Auswirkungen von Gedanken, von Änderungen der Intentionalität sowie von Handlungen und Aktivitäten auf Ihrem Weg, die Sie vor Monaten eingeleitet haben - es beginnt erst jetzt zu erscheinen - und manchmal viel länger her. Aus dem gleichen Grund müssen Sie diesen Prozess fortsetzen und sehen und akzeptieren, dass es hier tiefere Ebenen gibt.

Es ist die Spiralbewegung; Die Rückfälle und die alte Konditionierung werden auf diesen tieferen Ebenen eingeleitet. es ist ein Gewohnheitsmuster; es ist Akklimatisation, wie ich immer sage. Sie müssen lernen, Ihr gesamtes Seelensystem wieder zu akklimatisieren, und das dauert einige Zeit. Und das ist der Weg.

 

QA241 FRAGE: Ich fühle mich aufgefordert, als Mann zu wachsen, verantwortlich zu sein und mehr in meinem Leben zu geben, insbesondere in meinem Beruf. Und das möchte ich wirklich tun. Gleichzeitig finde ich, dass ich von einem sehr unbewussten Ort aus spiele und destruktiv bin. Ich arbeite an dieser Destruktivität. Ich stelle fest, dass ich keine klare Vorstellung davon habe, was passiert, und bitte Sie heute Abend um Ihre Hilfe, um mir eine solche Sicht zu geben.

ANTWORT: Was hier passiert, ist, dass Sie nicht erkennen, wie viel mehr Bewusstsein Sie durch die bloße Tatsache geweckt haben, dass Sie sich sogar des Handelns bewusst sind - dass Sie es vielleicht hören und glauben können, wenn Ihre Freunde und Helfer weise dich darauf hin. Dies wäre vorher nicht möglich gewesen. Die Bewusstseinsbildung kann nur ein sehr schrittweiser Prozess sein.

Es ist wichtig, dass Sie die Straße - die kurvenreiche Straße, die Sie in diesem spezifischen Bewusstsein einnehmen - realistisch betrachten und nicht an dem Aspekt verzweifeln, der immer noch nicht verbunden ist. Das Wichtigste, was Sie tun können - wie Sie sich am sinnvollsten helfen können - ist, darauf vorbereitet zu sein, dass Sie im Moment nicht wissen, was Sie tun und warum Sie es tun, dass Sie einen Grenzpunkt oder Aspekt Ihrer Persönlichkeit treffen .

Dies kann nach vielleicht nur wenigen Tagen geschehen, was vorher überhaupt nicht möglich war. Das an sich ist Fortschritt. Erwarten Sie nicht von sich selbst, dass Sie sich sofort bewusst sind. Tun Sie das Beste, was Sie können, nachdem Sie sich dessen bewusst geworden sind. Dann wirst du sehen, wie es einen Teil in dir gibt, der gegen die Wahrheit kämpft; das will die Güte der Wahrheit nicht wissen; das hat einen Anteil daran, die Schuld am Leben zu behalten; und das ist gleichzeitig sehr wütend über das Elend, das dir auf diese Weise auferlegt wird.

Nun, dieser unvernünftige Teil kann nicht vernünftiger werden, wenn Sie verzweifelt und unrealistisch sind, ihn zu treffen. Mein Vorschlag hier ist, dass Sie viel lieber jeden Tag darauf vorbereitet sind, einige Aspekte nachträglich - verzögert - zu treffen. Beobachten Sie sie und wissen Sie, dass sie sich für eine Weile manifestieren werden, und akzeptieren Sie dies und seien Sie bereit, daraus zu lernen.

Dann wird eine völlig neue Einstellung zu sich selbst hergestellt. Die Hektik und die Selbstzurückweisung, die hier ein zusammensetzendes Element sind, werden beseitigt und Sie geben sich selbst Raum zum Atmen.

 

QA242 FRAGE: Ich habe das enorme Zurückhalten erlebt, das ich von all den Dingen mache, die mir am nächsten stehen - meiner Musik, meinem Schreiben und meiner Beziehung. Und doch, wenn ich versuche, den Ort in mir zu erreichen, der sich ändern und einen Ort visualisieren möchte, an den ich mich ändern kann, habe ich das Gefühl, mich selbst zu manipulieren und etwas auf mich zu legen. Ich verstehe, warum ich meine negativen Gefühle zurückhalten möchte. Es geht wirklich gleichzeitig in meine positiven Gefühle. Ich verstehe nicht ganz, was los ist.

ANTWORT: Bevor Sie wirklich meinen und sich sicher genug fühlen können, um den positiven Teil in Ihnen zum Ausdruck zu bringen, müssen Sie zunächst etwas genauer untersuchen, was Ihre falschen Überzeugungen über das Leben und über sich selbst und über Ihre Ängste sind - und über die Angst, die Sie haben deines niederen Selbst. Sie verwechseln oft Ihr höheres Selbst mit Ihrem Maskenselbst und all dies ist für Sie immer noch sehr Neuland. Also sage ich dir, der Umbruch und die Turbulenzen in dir sind immer da. Es ist für viele Inkarnationen weiter und weiter gegangen.

Sie werden sich jetzt nur bewusster und darauf eingestellt, weil es das Bedürfnis Ihrer Seele ist, dies Ihnen bekannt zu machen, um es zu erforschen, sich Zeit zu geben - Ihr schlimmerer Feind ist Ihre Ungeduld -, damit Sie sich wirklich in Ihrem Leben niederlassen Erforschen Sie die vielen komplizierten Systeme, die Sie in sich aufgebaut haben: Glaubenssysteme und das Willensystem, das sich selbst manipuliert, aber vielleicht auf ganz andere Weise, als Sie vermuten.

Es ist sogar so, dass Sie sich aus dem wirklich Guten herausreden, indem Sie es vermuten, damit Sie das positive Gefühl, das Sie noch nicht aufrechterhalten können, nicht ertragen müssen. Denn auf einer tieferen Ebene vertraust du dir nicht, dass du es verdienst. Folgen Sie {Ja}

Also sage ich Ihnen, Sie müssen sich nicht entmutigen lassen. Ganz im Gegenteil. Begeben Sie sich mit dem Geist des Abenteuers auf diese Reise und freuen Sie sich, dass diese Reise es verdient. Es ist eine sehr intensive Verpflichtung zu Ihrem Weg. Es ist der schönste Schritt, die schönste Entscheidung, die Sie jemals treffen möchten. Verstärken Sie diese Entscheidung.

Schaffen Sie den wahrheitsgemäßen, reifen, konstruktiven Gedanken, in dem Sie sich sagen: „Es wird einige Zeit dauern. Ich gehe in den Wald meiner Verwirrung und finde meinen Weg darin. Ich werde mich nicht sofort zurechtfinden. Ich muss erkennen, dass ich die Labyrinthe meines Geistes und meiner Gefühle erforschen muss. “

Aber es wird eine abenteuerliche Erkundung sein, wenn dies der Geist ist, in dem Sie sich dafür entscheiden. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass es bereits hinter Ihnen liegen sollte, wird es sehr frustrierend sein.

 

QA257 FRAGE: Ich habe zwei Fragen und ich habe das Gefühl, dass sie miteinander verbunden sind. Das erste betrifft meinen Körper und meine Gesundheit. Ich habe verschiedene körperliche Probleme. Ich bin auf meinem linken Ohr teilweise taub; Ich hatte zahlreiche Infektionen in meinen Eierstöcken und Schläuchen; Meine rechte Seite ist kürzer als meine linke und hatte eine Reihe von Problemen an Hals, Hüfte, Bein und Arm. Wann immer ich in meinen Sitzungen an diesen Bereichen gearbeitet habe, führt die Arbeit immer dazu, dass ich verletzlich sein, auf mein Herz hören und im Allgemeinen eine neue, sanftere, mitfühlendere, einfachere Art lernen muss, mich selbst und andere zu leben und zu lieben. Ich habe das Gefühl, dass ich viel daran gearbeitet habe, aber es gibt immer noch ein großes Hindernis dafür, dass ich mich mehr als ein paar Momente hintereinander wirklich verändere und auf diese Weise erlebe. Ich möchte wissen, ob Sie mir helfen können, diese Barriere zu überwinden, und ob ich Recht habe, was diese körperlichen Probleme bedeuten.

Die zweite Frage betrifft meine Arbeit und meine Aufgabe sowie meine Beziehung zum Pfad. Es gab eine kurze Zeit, in der ich an einer Schule auf Long Island arbeitete, als ich das Gefühl hatte, zu wissen, was meine Aufgabe war. Ich fühlte mich unglaublich fröhlich und zufrieden und glücklich, am Leben zu sein, und ich war mir sicher, dass ich auf dem richtigen Weg war, was auch schloss diese Pfadarbeit ein. Insbesondere ging es darum, mit Kindern zu arbeiten, und als ich an den Schwierigkeiten arbeitete, die ich hatte, löste ich gleichzeitig meine eigenen Kindheitsverletzungen und -verzerrungen. Die Methode, die verwendet wurde, war etwas anders als die Pathwork, aber sehr im Einklang mit viel davon.

Ich verließ diese Schule und diese Art der Therapie, teils um mit einem Mann zusammen zu sein, teils um näher an diesem Pfad zu sein. Obwohl ich Zeiten großer Zufriedenheit und Wachstum und des Gefühls des Engagements für diesen Pfad habe, habe ich nie wieder die gleiche Erfahrung der Gewissheit über meine Aufgabe und meinen Prozess gemacht. Ich frage mich oft, ob ich zurückgehen und zusätzlich zur Pfadarbeit mit dieser Schule und Therapiemethode arbeiten soll. Es war einmal meine Sehnsucht, beides als meinen besonderen Beitrag zum Pfad zu kombinieren. Normalerweise sehe ich es als einen Weg, mich abzuspalten - meine Angst vor Engagement ist sehr groß, aber ich sehne mich auch danach, diese Verbindung zu meiner Aufgabe und zu meinem Prozess zu haben, die ich damals fühlte. Können Sie mir helfen?

ANTWORT: Der Schlüssel, den Sie zu diesem Zeitpunkt brauchen, ist Ihre Ungeduld. Damit geht ein gewisser unreifer Unrealismus einher. Die Änderung, an der Sie arbeiten, ist eine große Veränderung. Es ist eine totale Umstrukturierung und Umstellung der Persönlichkeit. Die Tatsache, dass Sie diesen neuen Zustand auch nur für kurze Momente erleben, ist bereits enorm. Dies ist ein klarer Hinweis darauf, dass Ihr Prozess wirklich funktioniert.

Sie müssen ihm Zeit zum Reifen geben. Es geht um einen Rhythmus, und Ihre Ungeduld kann mit dem Gärtner verglichen werden, der nicht darauf warten kann, dass die Blume wächst und die Erde ständig zerreißt, um sich davon zu überzeugen, dass der Samen zumindest unter der Erde wächst. Auf diese Weise stört er jedes Mal den Wachstumsprozess. Sie müssen lernen, darauf zu vertrauen, dass der Prozess in seiner eigenen Zeit reift.

Fließen Sie mit, hören Sie sich diese feineren Rhythmen an, zu denen Sie gehören. Wenn Sie wirklich festsitzen, wenn Sie wirklich entkommen, solange Sie mit Ihren Helfern, Kollegen und Freunden auf dem Pfad in Verbindung bleiben, werden Sie von ihnen geführt und unterstützt, um Sie darauf aufmerksam zu machen, sodass Sie Ihre Absicht, zu gehen, festigen den ganzen Weg. Mehr kannst du nicht tun. Von da an müssen Sie den Reifungsprozess akzeptieren. Erkenne, dass Veränderungen allmählich eintreten.

Die gleiche Ungeduld liegt auch Ihrer zweiten Frage zugrunde. Bei Ihrer Arbeit mit Kindern konnten Sie häufig sofort Ergebnisse feststellen. Jetzt, da Sie sich einer neuen Phase, einer neuen Aufgabe nähern und diese Aufgabe sich noch nicht klar entwickelt hat, sind Sie ungeduldig, misstrauisch gegenüber dem Leben und Ihrem eigenen Prozess, gegenüber Gott, der Sie hält und Pläne für Sie hat.

Sei realistischer und lerne in Frieden zu warten. Zurückgehen ist genau das, was es sagt. Es würde dich nicht nur spalten, sondern es könnte jetzt nie mehr dasselbe sein, denn was zu einer bestimmten Zeit richtig ist, kann zu einem anderen Zeitpunkt seines Lebens nicht richtig sein. Bitte vertraue und verfolge deine Pfadarbeit im Vertrauen, dass du so wirst, wie du wirklich bist. Und schon vorher werden Sie viel Freude und Erfüllung erleben.

Nächstes Thema

Teilen