Diabetes

QA233 FRAGE: Ich habe seit einigen Jahren Diabetes. In letzter Zeit hat es die Nerven meines Fußes geschwächt und ich kann kaum laufen. Ich möchte erleuchtet werden. Können Sie mir helfen und mir das Hindernis zeigen, das dies verursacht?

ANTWORT: Ja. Hier gibt es zwei Aspekte. Einer ist der Diabetes selbst und der andere ist die Nervenobstruktion im Bein. Sie haben beide unterschiedliche Bedeutungen, aber wie immer sind diese Bedeutungen immer miteinander verbunden und miteinander verbunden.

Diabetes ist in den meisten Fällen und damit auch in Ihren Fällen eine Folge unerfüllter Bedürfnisse und damit Bitterkeit. Die Süße, die benötigt wird, schafft eine innere Bitterkeit. Die Süße, die nicht hervorkommt, erzeugt eine Art bittere Resignation auf einer sehr tiefen emotionalen Ebene. Wie Sie wissen, hat Diabetes mit Zucker zu tun.

Der Zucker im Blut ist eine direkte Folge des Bewusstseins, das nach emotionaler Süße verlangt und die Süße auf verzerrte, selbstschädigende Weise erzeugt. Aber damit verbunden und natürlich mit allen Krankheiten ist natürlich immer die letzte innere Idee der Wertlosigkeit. Mit anderen Worten, wenn Sie die unerfüllte Sehnsucht mit Wertlosigkeit gleichsetzen - wenn das sehr stark ist - dann erzeugen Sie alle möglichen Symptome, also auch körperliche Erkrankungen.

Die Schwierigkeit im Bein hat sehr viel mit einem Mangel an Selbstvertrauen zu tun, was wiederum die Überzeugung schafft, dass man im Leben nicht auf eigenen Beinen stehen kann. Ihr Glaube an Unzulänglichkeit hat Lebensumstände und schließlich physische Umstände geschaffen, die diesen Glauben übertreffen, und das ist die Manifestation.

Und doch brauchten Sie diese selbst produzierte Manifestation, um in den Pfad einzutreten und diese Probleme in Ihrer Seele zu lösen. Das ist ein großartiger, wunderbarer Sieg, ein Sieg, den Sie in der Leichtigkeit des Herzens spüren, egal wie die körperlichen Symptome jetzt sein mögen. Ist das nicht wahr? {Ja}

Nächstes Thema

Teilen