Atmen

55 FRAGE: Ist das Ausatmen in Bezug auf die Atmung die natürliche Einschränkung?

ANTWORT: Ausatmen ist Expansion; Einatmen ist Einschränkung - Rückwärtsbewegung. Und dann gibt es - was wiederum so oft ignoriert und vergessen wird - das dritte Prinzip: den Moment, in dem Sie festhalten.

FRAGE: Das wird in den Yoga-Übungen gemacht. Die Beteiligung ist die wichtigste.

ANTWORT: Genau. Aber nicht nur in bestimmten Übungen. Selbst bei normaler Atmung ist dieser Moment, der das dritte Prinzip darstellt, der wichtigste Teil der Atmung, wenn Sie sich dessen überhaupt nicht bewusst sind. Es macht keinen Unterschied, dass dieser Moment kurz ist, aber es ist dieses Element, das der Atmung Rhythmus und Harmonie verleiht.

Wenn irgendeine Art von Trance auftritt, sei es eine mediale oder eine andere Art, geschieht dies durch das Halten und Nichtatmen, das erweitert werden muss, um eine Trance zu erreichen.

Der gleiche dreifache Rhythmus ist im gesamten Universum. Es muss schließlich in Ihrem inneren Wachstum gefunden werden. Wenn Sie sich bemühen, vorwärts zu gehen, Ihre Energie zu nutzen, nach der Wahrheit zu suchen, dann ist das Expansion. Und wenn die notwendige Zeit kommt, um das Gelernte aufzunehmen und auf sich selbst anzuwenden, wenn Sie in sich selbst suchen, ist das eine Einschränkung. Sie können sich nicht entwickeln, ohne sowohl ausgehende als auch eingehende Bewegung zu betreiben und die beiden zu assimilieren.

Um praktisch zu sprechen, können Sie sich nicht entwickeln, indem Sie alleine leben, ohne dass die Welt in Ihnen herausbringt, was geändert werden muss. Ohne äußere Hilfe würden diese Elemente in Ihnen schlummern und Sie würden daher zumindest teilweise ignorieren, was Sie wirklich sind. Ohne nach außen zu gehen, würde dir kein Material gegeben, das in Richtung der inneren Disharmonien zeigt.

Dann kommt die Zeit der Verwirklichung, in der Sie tatsächlich nirgendwo hingehen. Diese Perioden werden Sie am Anfang deprimieren. Sie werden die Zeiten der Schwere und offensichtlichen Hoffnungslosigkeit sein. Je weiter Sie fortgeschritten sind, desto mehr kennen Sie sich selbst und haben sich richtig assimiliert und mit dem gewonnenen Wissen abgefunden. Je glücklicher die Zeiten der Verwirklichung für Sie sind, bis die nächste Phase der Anstrengung und ausgehenden Bewegung wieder von vorne beginnt.

Sie werden jedoch nicht aufgefordert, selbst zu entscheiden, wann Sie von einer Phase in die andere wechseln möchten. Ihre Persönlichkeit wird ihren eigenen kosmischen Rhythmus gefunden haben und dem Strom ganz natürlich folgen. Sie werden sich dann dieses Rhythmus bewusst sein und ihm ohne Zwang und ohne Widerstand folgen.

Nächstes Thema

Teilen