Die Zehn Gebote

79 FRAGE: Ich möchte etwas über das Gebot „Du sollst nicht töten“ im Alltag wissen, zum Beispiel in verschiedenen Emotionen. Hat die Destruktivität von Gedanken und Gefühlen einen Bezug zu diesem Gebot?

ANTWORT: Natürlich. Alle Gebote gelten für alle Ebenen der menschlichen Persönlichkeit. So ist es hier. Es bezieht sich nicht nur auf den Akt des physischen Tötens. Wie Sie zu Recht gesagt haben, können Gedanken und Emotionen destruktiv sein, und in diesem Sinne handelt es sich um Tötungshandlungen. Die Begriffe „Leben“ und „Tod“ bedeuten nicht nur die physischen Manifestationen.

Wenn Sie das Gebot unter diesem Gesichtspunkt betrachten, hat es eine ganz andere Bedeutung. Es gilt auch nicht nur für Ihre destruktiven Emotionen und Gedanken, die andere negativ beeinflussen - töten -, sondern auch für Ihre eigene Lebenskraft, wie Sie das Leben selbst verdunkeln und betäuben. Je weiter Sie in dieser Arbeit vorankommen, desto mehr erkennen Sie, wie sich Ihre ungelösten Probleme, Konflikte, Abweichungen und Bilder negativ auf Ihre Umgebung, sich selbst und damit auf das Leben als solches auswirken.

Nehmen Sie das aktuelle Beispiel des universellen psychologischen Prozesses, den wir so oft diskutieren. Wenn Sie sich abgelehnt und unsicher fühlen, nehmen Sie oft die Haltung ein, genau den Menschen zu gefallen, nach deren Akzeptanz Sie sich sehnen. Dabei verachten Sie oft andere, die Ihrer Meinung nach von denen verachtet werden, deren Aufmerksamkeit Sie so sehr wollen. Oft ist dies in der Tat eine subtile Sache, aber dennoch haben Sie alle ähnliche Probleme.

Dieser Verrat hat nicht nur die schädlichste Wirkung auf sich selbst - er bringt Ihnen das Gegenteil von dem, was Sie ursprünglich wollten und warum Sie die Rolle übernommen haben - er muss andere verletzen und ablehnen. Dies mag sich nicht in Taten oder Worten manifestieren, sondern existiert als verborgene, gut getarnte Haltung. Sie können sich sogar nach hinten beugen, um diese Haltung vor anderen und sich selbst zu verbergen. Trotzdem existiert es in dir und verursacht Schaden. Dies ist zum Beispiel ein typischer und häufiger Akt des emotionalen „Tötens“.

Es gibt nur einen Weg zur Erlösung und wirklichen Lösung, und das ist Liebe und Wahrheit. Weder Liebe noch Wahrheit können Teil Ihres gesamten Wesens sein, es sei denn, Sie finden und verstehen jene Bereiche in Ihnen, in denen Sie nicht verliebt und in Wahrheit sind. Nur solche Arbeiten können diesen Zustand hervorbringen und allmählich bewirken. Es gibt keine Abkürzung und keine Formel, kein Wunder und keinen einfachen Weg, dies zu erreichen, meine Freunde.

Nur völlige Selbstaufrichtigkeit in all Ihren Handlungen und Reaktionen - sei es in kleinen, unbedeutenden Dingen, sei es in etwas Wichtigem in Ihrem Leben - bringt Sie zum gewünschten Ziel. Wenn Sie daran festhalten, wird Ihr gesamtes Wesen immer konstruktiver, gesünder und nützlicher für sich selbst und andere - und für das Universum.

 

99 FRAGE: Möchten Sie den psychologischen Aspekt des vierten Gebotes näher erläutern?

ANTWORT: Ja. Wie üblich gibt es viele Interpretationsebenen, aber ich gehe davon aus, dass Sie dies im Zusammenhang mit unserem Thema angesprochen haben [Vorlesung Nr. 99 Gefälschte Eindrücke der Eltern: ihre Ursache und Heilung]. Das vierte Gebot wird so oft missverstanden, und diese Missverständnisse und oberflächlichen Interpretationen haben viel Schaden angerichtet. In diesem Fall machen Zwang und Schuld Liebe und Ehre zu etwas Zwanghaftem, das echtes Verständnis und anschließend echte Liebe und Ehre zerstört.

In Blindheit kann man nicht respektieren und lieben, wenn fast alles, was man sieht, solche Liebe und Respekt nicht verdient. Wenn Sie die frühen Eindrücke der Eltern unterdrücken und künstliche, zwanghafte Liebe und Ehre überlagern, sind Sie noch weiter von wahrer Liebe und Respekt entfernt. Die wahre Bedeutung ist jedoch genau das, was ich gesagt habe: die Wahrheit sehen. Wenn Sie dies tun, respektieren Sie den grundlegenden Menschen in jedem Menschen, unabhängig von seinen vielen Aberrationen und Blindheiten.

FRAGE: Aber wie lange wird es dauern, bis die Menschheit die wahre Bedeutung des vierten Gebotes ableitet? Wir müssen normalerweise ein ganzes Leben lang lernen, um solche Fehler oder Verzerrungen zu korrigieren.

ANTWORT: Wie lange wird es dauern, bis die Menschen eine Verzerrung der Wahrheit korrigieren, nicht nur dieser bestimmten, sondern auch einer anderen göttlichen Wahrheit, die die Menschheit erreicht hat? Jede Wahrheit kann verzerrt sein, das wissen Sie.

Wenn die Menschheit in ihrer Entwicklung ausreichend vorangekommen ist, wird dies nicht mehr geschehen. Um an diesen Ort zu gelangen, muss der Fehler erkannt und behoben werden. Das Selbstbewusstsein muss zunehmen, und dann verschwinden nach und nach die Verzerrungen.

Sie scheinen zu glauben, dass die Verzerrungen verschwinden müssen, bevor Sie Bewusstsein entwickeln können. Es ist genau das Gegenteil: Die Verzerrungen bestehen aufgrund Ihres relativ geringen Bewusstseins. Als solche enthalten die Verzerrungen selbst das Mittel, denn ohne sie könnte man die Wahrheit nicht wahrnehmen.

Aus spiritueller Sicht, die unser Standpunkt ist, hat eine Person, die innere Wahrheit im Sinne dieses Pfadwerks erlangt, einen unendlich größeren Einfluss auf die gesamte kosmische Entwicklung als Millionen von Menschen, die sich irren. Das mag nach einer unglaublichen Aussage klingen, aber es ist absolut wahr, meine Freunde.

 

QA114 FRAGE: Könnten Sie in Bezug auf unsere Verantwortung, zum Beispiel gegenüber älteren Eltern, etwas näher auf die tiefere Bedeutung der Ehre Ihrer Mutter und Ihres Vaters in den Zehn Geboten eingehen?

ANTWORT: Ja. Eine Seite der Frage ist meiner Meinung nach so offensichtlich, dass ich nicht näher darauf eingehen muss. Und ich möchte nur hinzufügen, dass Menschen - in ihren Handlungen und Taten - die Eltern oft in einem Ausmaß überehren, das selbstlos und selbstzerstörend ist, nur weil darunter die unerkannten Ressentiments, Hass und Feindseligkeiten schwelen. Diese selbstauslöschende, selbstzerstörende Überaktivität bei der Ehrung ist angeblich nur eine Vertuschung der Schuld an destruktiven Gefühlen, die man fühlt.

Ehre bedeutet nicht, das eigene Leben aufzugeben. Nur wer sich den Feindseligkeiten gestellt und sich mit ihnen abgefunden hat und daher die Mängel des Elternteils wirklich verstanden und vergeben hat - kein erzwungener, überlagerter -, wird den gesunden Mittelweg zwischen dem, was gut ist, kennen sie und sogar erstens bis zu einem gewissen Grad, manchmal die eigenen Vorteile ein wenig beiseite legen und sich dennoch auch selbst ehren.

Nirgends in der Bibel oder in einer anderen heiligen Schrift steht, dass der Mensch sich selbst nicht ehren sollte. Es gibt jedoch viele Menschen, die so leben, dass sie sich ständig selbst entehren. Sie stellen alles und jeden vor sich. Sie ehren die Eltern, um ihr eigenes Wachstum und ihr Recht auf Leben zu missachten.

Wenn dies der Fall ist, können Sie sicher sein, dass sehr entgegengesetzte Gefühle darunter schwelen, denen sich die Person nicht zu stellen gewagt hat. Denn wenn dies nicht so ist, kann man einen Elternteil oder sonst jemanden nicht ehren, ohne das eigene Leben zu missachten.

Nächstes Thema

Teilen