Risiko

QA181 FRAGE: Ich bin auf ein großes Gefühl der Verwirrung über das Risiko gestoßen. Ich denke, dass ich in meinem Leben viele Risiken eingegangen bin, und doch sehe ich im Rückblick, dass ich sehr taub und sehr blind war. Ich habe das Gefühl, dass dies nicht mehr auf das Wort Risiko in meinem Leben zutrifft, aber ich bin immer noch sehr verwirrt. Was vermisse ich?

ANTWORT: Alles Gesunde und alles Wahre hat seine Verzerrung und ist daher mit Risikobereitschaft verbunden. Es gibt eine verzerrte Version davon, die aus destruktiven Motiven stammt. Es ist eine Torheit. Es ist ein innerer und kaum bewusster Drang, destruktiv zu sein, sich selbst und seinen imaginären Eltern und Autoritäten zu beweisen, dass man unfair behandelt wird.

Diese unbewussten Motive spielen eine enorme Rolle bei allem, was man tut, ob man Risiken eingeht oder nicht oder irgendetwas anderes. Sie haben also völlig Recht, wenn Sie sagen, dass Sie Risiken eingegangen sind, diese jedoch nicht auf die Art und Weise durchgeführt wurden, auf die dies anwendbar ist - auf die richtige Weise. Sie können nicht einfach blind ein Risiko eingehen, ohne zu wissen, in welcher Hinsicht.

Sie haben wieder ganz recht, wenn Sie sagen, Sie müssen wissen, was es besonders ist, und nur wenn Sie in dieser Arbeit sehr, sehr tief in sich selbst gehen und verstehen, was Sie bisher nicht über sich selbst verstanden haben, wissen Sie dann mit jedem gegebene Haltung, was anwendbar ist.

In diesem Fall, wenn Sie auf Ihre Angst stoßen, dem Universum zu vertrauen - zum Beispiel, dass Sie Ihre Gefühle sein lassen oder dass Sie wissen, dass jemand, den Sie lieben, seine Probleme hat und Sie dennoch nicht fest schließen, sondern in einem inneren, offenen Zustand bleiben , liebevoller Zustand - wenn Sie diese Spiele nicht spielen, werden Sie sich des Risikos bewusst. Früher waren diese Ängste völlig unbewusst und doch waren sie, wie Sie jetzt wissen, sehr real. Wenn Sie dieses Spiel aufgeben, gehen Sie sozusagen ein Risiko ein.

Natürlich ist das Risiko vorstellbar. Es ist nicht echt. Denn es besteht kein Risiko, das Spiel nicht zu spielen. Nichts könnte weniger riskant sein. Aber für den kindischen Verstand, der diese Spiele, diese Rollen, diese Vorwände - die diese Abwehrkräfte übernehmen - durchführt, scheint dies sehr angemessen zu sein. Es scheint wirklich beschützerisch.

Sie scheinen wirklich in der Lage zu sein, ein Risiko einzugehen, wenn Sie nicht ablehnen und schließen, weil Sie nicht sicher sind, ob die Art von Liebe, die Sie sich wünschen würden, bevorsteht. Dies scheint ein Risiko zu sein. Es scheint ein Risiko zu sein, großzügig mit seinen Gefühlen offen zu bleiben und nicht negativ zu schließen, um sozusagen geschützt zu sein. Dies sind die Risiken, die Sie nicht immer eingehen können, weil Sie sich nicht immer bewusst sind, wie Sie sich auf diese Weise fühlen.

Das Problem liegt wirklich in der Tatsache, dass Sie beobachten müssen, wie Sie sich so fühlen und innerlich so handeln und innerlich Ihre falschen Schutzmaßnahmen ergreifen. Und dann kommt das Risiko ins Spiel - das Spiel, die Schutzmaßnahme und die Verteidigung loszulassen.

Es gibt ein falsches Risiko, das Sie sowieso lieben werden, auch wenn Sie sich vielleicht der Tatsache bewusst sind, dass die Situation für diese Art von Gefühl ungeeignet ist. Doch darunter wollen Sie das nicht sehen. Sie spielen das Spiel des Wunschdenkens, weil Sie sich nicht die Mühe machen wollen, sich etwas Unangenehmem stellen zu müssen, sich möglicherweise damit auseinandersetzen zu müssen, dass Ihre Wahl nicht klug war und warum diese Wahl nicht klug war.

Ich spreche jetzt in dieser besonderen Hinsicht nicht über Sie. Sie dürfen dies nicht schließen. Ich spreche auch mit anderen, weil dies eine Frage ist. Obwohl es persönlich ist, ist es auch allgemein - und das, was ich hier sage, war sicherlich für die Vergangenheit anwendbar.

In der falschen Risikobereitschaft, oft weil man die Konsequenzen und die Konsequenzen und Implikationen von Entscheidungen und die zugrunde liegenden Motive nicht sehen will, gibt es daher ein Wunschdenken, eine straußpolitische Haltung, die dann unter dem Deckmantel paraden könnte des reifen Risikos. Das muss man sich ganz klar machen. Das hat nichts mit dem zu tun, wovon ich jetzt spreche.

Sie müssen wirklich sehen, wie die Beziehung ist, wie die Bereitschaft der anderen Person zum Engagement ist - wenn die Antwort positiv ist und Sie immer noch sehen, dass Sie im Leerlauf fahren und halten und zeitlich begrenzt sind und Ihre Gefühle nicht sein lassen. Dann müssen die Verteidigung, die Schutzmaßnahmen, riskiert werden, um den Sprung ins Leben zu wagen, wo es keine eiserne Versicherungspolice gibt; wo Sie in der Tat mit den Negativitäten umgehen müssen, die auftauchen und die vorübergehend verletzt werden könnten.

Aber was hältst du davon? Wie gehst du damit um? Riskierst du sowieso ein Gefühl? Halten Sie blind an Reflexreaktionen aus der Vergangenheit fest, mit denen Sie darauf bestehen, die Gegenwart zu betrachten? Auch hier müssen Sie diese automatischen Prozesse erkennen. Denn wie können Sie sonst mit ihnen umgehen?

Wenn Sie sehen, dass dies der Fall ist, müssen Sie erneut riskieren, das Bestehen aufzugeben - anzunehmen, weil Sie in der Vergangenheit eine bestimmte Erfahrung gemacht haben -, dass sich diese Erfahrung notwendigerweise wiederholen muss. Und dass Sie deshalb eine pat negative Schlussfolgerung haben. Das Risiko, ein positives Ergebnis anzunehmen, das Risiko, lieben zu wollen, das Risiko, nach Glück zu greifen - dies sind die Risiken, die eingegangen werden müssen, und sie sind in der Tat offensichtliche Risiken.

Nächstes Thema

Teilen