Schuld

148 FRAGE: Es scheint mir, dass ich, wenn ich etwas tue, das ich nicht mag, was Ärger, Schuldgefühle oder Eifersucht hervorrufen soll, jemanden habe, den ich dafür verantwortlich mache, dass ich so bin, wie ich bin. Ist das eine gültige Beobachtung und was soll ich dagegen tun?

ANTWORT: Auch wenn ein Teil der Schuld vor der Haustür der anderen Person teilweise gerechtfertigt ist - und dies ist normalerweise bei gesunden Menschen der Fall -, muss etwas in Ihnen sein, das Sie ignorieren und das Sie stört, denn sonst könnte es kein Problem geben oder disharmonisches Gefühl in dir. Es wäre relativ einfach, die Mängel oder Mängel der anderen Person zu akzeptieren.

Andernfalls wären Sie nicht in Situationen verwickelt, die sich negativ auf das Selbst auswirken müssen. Das Vorhandensein solcher Störungen weist auf unbekannte Elemente hin, die ermittelt werden müssen, um destruktive Gefühle zu beseitigen. Daher ist dieser Zorn im Wesentlichen gegen das Selbst gerichtet.

Sie können wütend sein, weil Sie wütend sind und Sie diese Emotion nicht in sich selbst akzeptieren können. Sie können wütend werden, weil alles, was Sie in der anderen Person verärgert, in einer etwas anderen Form in sich selbst existieren kann und Sie das nicht akzeptieren können. Kurz gesagt, die Frage muss gestellt werden: „Was hat diese Situation in mir hervorgebracht? Wie bin ich Co-Produzent dieser Situation? Wie trage ich dazu bei? “

Auch hier behindert und verwirrt Sie das dualistische Konzept des Lebens. Wenn man versucht, ein solches Problem zu lösen, indem man entweder die eine oder die andere schuldige Person findet, gibt es keine Lösung. Keine der beiden Alternativen ist zufriedenstellend, da sie entweder falsch oder auf einer oberflächlichen Bewertung beruhen muss.

Wahre Erleuchtung kann nur kommen, wenn die unbewusste Interaktion des eigenen inneren Problems, die das innere Problem der anderen Person beeinflusst, als Wechselwirkung zwischen Teufelskreisen angesehen wird. Wenn Sie wirklich erkennen, dass die Situation eine Koproduktion sein muss, können Sie ernsthafte Fortschritte in die richtige Richtung machen.

Die zweite Sache ist, dass Sie oft keine Antwort finden können, weil Sie die Ursache auf begrenzte oder moralisierende Weise suchen. Die Art und Weise, wie Sie zur Situation beitragen können, unterscheidet sich möglicherweise grundlegend von der, über die Sie sich defensiv fühlen. Zum Beispiel könnten Sie versuchen, sich selbst zu entlasten, weil Sie eine Schlechtigkeit in sich spüren.

Eigentlich ist Ihr Beitrag vielleicht gar nichts Schlechtes oder Gemeines. Es kann eher sein, dass Sie Ihre Werte, Ihre Rechte, Ihre gesamte Person unterschätzen. Sie sind möglicherweise schwach, unterwürfig, nicht durchsetzungsfähig genug und fördern so eine negative Situation auf eine ganz andere Weise als die, gegen die Sie sich vage verteidigen.

Eine solche Schwäche ist immer das Ergebnis einer Störung der Psyche auf einer tiefen Ebene und kann nicht anders, als Negativität und Destruktivität zu erzeugen. Der Weg, die Schwäche zu beseitigen, besteht nicht darin, die destruktiven Gefühle wegzudrängen. Dies kann nicht gelingen. Man muss mit diesen Problemen auf einer sehr tiefen Ebene arbeiten.

Oft wird Schwäche mit Güte und Stärke mit Rücksichtslosigkeit oder Selbstsucht verwechselt. Wenn Sie in diese Verwirrungen geraten, finden Sie keinen Weg, um das Problem zu lösen und die klare Wahrheit zu finden.

Daher schlage ich die folgende Meditation vor, die tief in das Selbst hineinreicht: „Ich möchte sehen, wo ich möglicherweise gegen ein spirituelles Gesetz verstoße, wo ich im üblichen Sinne des Wortes falsch liege, aber ich möchte auch wissen, wo ich bin schwach und verwirrt und daher dort, wo negative Emotionen entstehen. Wo ist es, dass ich mir meiner wahren Werte vielleicht nicht bewusst bin und wegen dieses Mangels an Bewusstsein auf die falsche Weise kämpfe? Ich würde diese Elemente gerne sehen und begradigen. Ich möchte alle Seiten sehen. “

Die verschiedenen Seiten interagieren normalerweise; Sie sind keine nicht verbundenen Elemente. Mangelnde Selbstbehauptung auf einer Ebene kann zu einer wütenden Überbehauptung an der Oberfläche führen. Wenn die Meditation auf solche Kanäle gerichtet ist, kann eine neue Vision entstehen - eine Vision, die bisher blockiert war.

 

QA193 FRAGE: In gewisser Weise glaube ich an diese universelle Intelligenz, aber auf einer tieferen Ebene habe ich Angst davor oder ich werde sie nicht benutzen. Ich habe einen enormen Widerstand. {Ja, das stimmt} Und trotz der Tatsache, dass es für mich funktioniert hat - ich meine, ich weiß, dass es eine Realität ist, es ist keine fremde Sache - ich widersetze mich immer noch dagegen. Wie kann ich damit in Kontakt treten?

ANTWORT: Der Schlüssel hier ist, dass man sich wirklich seinem Hass und seiner Wut stellen muss, bevor man wirklich mit ihm in Kontakt treten kann. Das ist nicht neu. Ich weiß das, weil du darüber gesprochen hast - du weißt es. Und dein Helfer hat, und ich habe es dir schon einmal in Antworten gesagt. Hier liegt Ihr Widerstand und damit müssen Sie sich wirklich auseinandersetzen - um sich dem zu stellen.

Sie wollen den Hass nicht aufgeben und möchten lieber beim indirekten Ausdruck bleiben, bei dem Sie die Schuld geben und Fälle aufbauen können. Ihr Lustprinzip hängt davon ab. Es ist fast so, als ob dein inneres Wesen - ich meine jetzt nicht das wahre Selbst, das göttliche Selbst, sondern deine innere Persönlichkeit - glaubt, wenn du das aufgibst, dann hast du kein Vergnügen mehr. Und hier bekommen Sie Ihre Erleichterung, Ihre Freilassung und Ihre Zufriedenheit.

Sie müssen dies klar und immer wieder sehen und immer wieder anerkennen: „Ich möchte hassen und nicht offen und klar über meinen Hass sein und lieber einen Fall aufbauen und beschuldigen - das ist es, was mir das Vergnügen macht und ich nicht geben möchte das bis. " Wenn Sie dies oft genug zugeben und diese irrationale Ebene ausdrücken, können Sie nach und nach zum nächsten Schritt kommen, bei dem Sie sich verpflichtet fühlen, dies zunächst aufzugeben.

Aber wenn Sie dies jetzt versuchen würden, wäre der Widerstand zu groß, denn zuerst muss die Zulassung klarer sein. Sie entziehen sich immer noch ein wenig diesem Eingeständnis. "Ja", werden Sie sagen, "ich weiß, dass Wut in mir sein muss und so weiter." Aber dann lässt du es dabei und siehst die Bedeutung davon nicht wirklich.

Es ist mehr als nur Wut. Es ist mehr als nur Wut. Es ist keine eindeutige Wut, für die Sie die Verantwortung übernehmen. Was Sie süchtig machen, ist, weiterhin zu beschuldigen, zu beschuldigen und Fälle aufzubauen. Deshalb widersetzt man sich dem Gebrauch des göttlichen Selbst, denn das ist eine Diskrepanz, die sich gegenseitig ausschließt.

Wenn Sie Hass zugeben, ist es nicht exklusiv. Sie können Ihren Hass und Ihre Destruktivität vollständig feststellen, wenn er unkompliziert ist und dennoch in der Lage ist, die Manifestation des göttlichen Selbst zu erfahren, anzuerkennen und anzufordern - weil er ehrlich und direkt ist. Aber wenn Sie es durch Schuld und Anklage verbergen, sind Sie entfremdet; Sie befinden sich in einem Zustand, der sich gegenseitig für die Manifestation des göttlichen Selbst ausschließt. Dieser Unterschied muss sehr deutlich werden.

Sie sehen, wenn Sie zum Beispiel Ihren direkten Hass und Trotz zugeben, sind Sie in Wahrheit und daher Ihrer göttlichen Natur näher. Aber wenn du es verstecken musst, indem du es anderen anlegst, bist du nicht in Wahrheit. Und deshalb bist du viel weiter vom göttlichen Zentrum entfernt, als wenn du es wirklich hasst und weißt - ohne es auszuleben, meine ich, aber weißt es. Weißt du was ich meine?

FRAGE: Ja, wenn Sie sagen, wissen Sie es, um sich erstens ehrlich dessen bewusst zu sein und zweitens, um es in einer zerstörungsfreien Situation zu erarbeiten. Drücken Sie es so aus.

ANTWORT: Ja, das ist richtig. Sie müssen vollständig sehen, wie das Ego in dieses Spiel eingebunden ist und dass dies ein weiterer Ego-Aspekt ist, der es Ihnen unmöglich macht, zu Ihrem ewigen Wesen zu gelangen. Denn alles, was dem ewigen göttlichen Wesen fremd ist, muss eine Mauer zwischen dem Ich-Bewusstsein und dem göttlichen ewigen Wesen schaffen. Es kann sich als bewusster Widerstand manifestieren, mit ihm in Kontakt zu treten, oder es kann sich als Unfähigkeit manifestieren, überhaupt daran zu glauben oder es zu fühlen oder zu spüren. Es wird bestenfalls eine Theorie bleiben, die sehr wenig bedeutet. Wenn Sie dies tun können, werden die Blöcke entfernt.

Nächstes Thema

Teilen