Geburtenkontrolle

QA177 FRAGE: [1969] In Fragen des Geschlechts gibt es Geburtenkontrolle und Abtreibung. Ich denke, die meisten Frauen in ihrem Leben haben ab und zu Fragen zur Geburtenkontrolle und zur Abtreibung. In Bezug auf Abtreibung arbeiten sie jetzt legal damit, dass es manchmal für die Gesundheit der Frau am besten ist, daher ist es zulässig; manchmal ist es auf Vergewaltigung zurückzuführen, daher ist es zulässig; aber ein unerwünschtes Kind - hat sie das Recht auf Abtreibung? Und in Bezug auf Geburtenkontrolle leugnen Sie, sexuell Vergnügen zu haben? Leugnen Sie es, sich zu erfüllen, wenn Sie in Bezug auf Geburtenkontrolle oder Abtreibung kein Baby bekommen?

ANTWORT: Aus spiritueller Sicht - lassen Sie uns zuerst auf das Problem der Abtreibung eingehen - nimmt die Seele den Körper erst in Besitz, nachdem der erste Schrei ausgestrahlt wurde. Es ist daher völlig falsch anzunehmen, dass ein Mord begangen wird, wenn der wachsende Körper einer zukünftigen Seele abgebrochen wird.

Die Bewegungen, die im Körper der Mutter stattfinden, werden oft fälschlicherweise als Beweis für den Geist angesehen, der aus religiöser Sicht bereits in diesem Körper vorhanden ist, aber dies ist nicht wahr. Diese Bewegungen sind pulsierende Reflexe der Funktionen und Prozesse der Mutter. Es ist also geistig nicht falsch.

Aber es kommt immer auf die Motive an. Alles kann richtig oder alles falsch sein. Jede einzelne Handlung kann richtig sein, und jede einzelne Handlung kann falsch sein. Die religiösen und zivilrechtlichen Gesetze, die zu diesem Zeitpunkt geändert werden müssen, stammen noch aus Zeiten, in denen die Geburt eine enorm wichtige Sache war, weil mehr Geburten gefördert werden mussten, während die Situation jetzt völlig anders ist.

Spirituell kann es also keine Frage zum Mord geben. Und es ist viel schädlicher, wenn eine Seele geboren wird und nicht die richtige Liebe und Fürsorge hat und nicht erwünscht und gewollt ist. Jetzt ist mir klar, dass das, was ich sage, dem Denken der organisierten Religion sehr widerspricht.

Aber ich kann nur vom Standpunkt der geistigen Realität sprechen. Aus der spirituellen Realität heraus sehen wir den Tod nicht einmal als die schreckliche Tragödie, die Sie Menschen sehen. Der Tod ist ein Phänomen, das nur ein Übergang in einen anderen Zustand ist. Und manchmal kann dies sogar ein bevorzugter Zustand sein.

Eine Menge Destruktivität könnte also möglicherweise vermieden werden, indem die Geburt bestimmt wird, wenn es wirklich den besten Umständen entspricht. In Bezug auf die Geburtenkontrolle gilt dies umso mehr, als es absolut falsch ist, sexuelles Vergnügen mit der Geburt gleichzusetzen. Es leugnet das Vergnügen als Ziel an sich und das sexuelle Vergnügen als Ziel an sich.

Die totale Sexualität ist eine abgerundete, gültige Sache für sich. Je gesünder der Mensch ist, desto liebevoller wird die Sexualität sein. Ob dies zur Geburt führt oder nicht, hat nichts damit zu tun.

Nächstes Thema

Teilen