Balance | Allgemeines

QA129 FRAGE: In Bezug auf das Ungleichgewicht bei Aktivitäten, die wir für uns selbst durchführen, können Sie eine Anleitung geben, wie Sie versuchen können, einige der unnötigen, zeitaufwändigen Aktivitäten auszusortieren, an denen wir beteiligt sein können, ohne genügend Anstrengungen für die Bereiche zu unternehmen, die wirklich funktionieren etwas meinen?

ANTWORT: Lassen Sie uns zunächst den Grund für ein solches Ungleichgewicht erörtern. Der innere Grund ist, dass man in einem solchen Fall solche Angst vor der Erfüllung des wirklichen Verlangens hat oder so negativ geneigt ist und in einem so negativen Glauben an die wirkliche Erfüllung, dass man dies durch viel Aktivität vertuscht. Es ist fast so, als ob man sich verbieten möchte, sich in dem so wichtigen Bereich anzustrengen, dass nicht genug Zeit bleibt.

Sie können dies sogar auf sehr subtile Weise in Ihrer Meditation beobachten. Ich wage zu sagen, dass einige meiner Freunde beim Meditieren folgende Bemerkung machen können: dass sie sich zuerst auf viele Dinge konzentrieren, die ihnen nicht am Herzen liegen. Sie wissen, dass sie ein bestimmtes Problem haben, mit dem sie frustriert sind, und sie leiden am meisten im Leben, weil - sagen wir ein Problem in der Partnerschaft oder ein Problem in der Karriere.

In ihrer Meditation mögen sie zuerst alle ihre Anstrengungen und ihre ganze Konzentration auf andere Themen richten, die auch ihren Wert und ihre Bedeutung haben, aber es ist fast so, als würden sie sich vor diesem großen Thema scheuen. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass sie dieses große Problem als letztes verlassen, weil es so wichtig ist. Aber wenn sie dann dazu kommen, sind sie zu müde und die Konzentration ist nicht mehr stark genug, so dass sie sich selbst kurzschließen. Dies ist das gleiche Prinzip wie die Überaktivität in Bereichen von geringster oder geringerer Bedeutung.

Mein Vorschlag in einem solchen Fall auf praktischer Ebene lautet nun: Bestandsaufnahme Ihres Tages in Ihrem täglichen Rückblick und betrachten Sie Ihre Bemühungen, Ihre Tage, die Hingabe Ihrer Energie im Lichte von: Ist dies das Wichtigste für Sie? ? Wenn nicht, warum verbringen Sie einen großen oder großen Teil der Zeit und Mühe mit etwas, das Sie nicht am meisten wünschen, und vernachlässigen das, was Sie am meisten brauchen und was Sie am meisten wünschen?

Die Antwort darauf wird ausnahmslos ein No-Current sein, derselbe No-Current, der entdeckt werden kann, wenn man über diese Unerfüllung meditiert, wo man das Gefühl hat: „Es ist unmöglich; Ich kann darin keinen Erfolg haben “oder„ Etwas steht mir im Weg “oder„ Ich kann unmöglich oder kein Recht haben, dies zu wünschen. “ Der gleiche Leerlauf kann in anderen Bereichen zu Aktivitäten führen, die die Kraft und die Zeit beeinträchtigen.

Wenn dies klar erkennbar ist, ist es immer ein wichtiger Schritt in Richtung eines umfassenderen Verständnisses und damit einer Lösung. Sie können dann sehen, wie Sie sich selbst sabotieren, und dann in den Bereich kommen, in dem Sie alles tun, aber die gewünschte Erfüllung verbieten, sei es in Aktion oder in der mentalen und emotionalen Konzentration in Meditation und Gebet.

FRAGE: Ich muss klären, wie viel Aufwand und wie viel Einreichung erforderlich ist. Ich bin von Natur aus eigenwillig und neige dazu, aus eigener Kraft voranzukommen, so dass mir dieses Gleichgewicht zwischen Anstrengung und Unterwerfung Sorgen macht.

ANTWORT: Meinen Sie damit, sich der Versuchung zu unterwerfen, keine Anstrengungen zu unternehmen? Verwenden Sie jetzt "Submission" in diesem Zusammenhang? Unterwerfung unter Menschen?

FRAGE: Was Sie akzeptieren.

ANTWORT: Was akzeptieren Sie von anderen Menschen?

FRAGE: Nein. Diese letzte Vorlesung [Vorlesung Nr. 128 Einschränkungen durch illusorische Alternativen] sprach über das Gleichgewicht zwischen Akzeptieren und Bemühen und dem Bemühen, das zu bekommen, was Sie wollen.

ANTWORT: Jetzt wird das Senden nicht akzeptiert. Dies sind zwei verschiedene Dinge. Unterwerfung ist eine sehr negative Handlung, fast wie Resignation, das Aufgeben, Folgen und Befolgen einer Kraft, die stärker ist als Ihre eigene. Das Gleichgewicht zwischen Akzeptanz und Anstrengung ist sehr subtil. Es ist schwer, in deiner eigenen Psyche zu finden. Sie müssen Schicht für Schicht genau den Punkt sehen, der in Ihrer persönlichen Arbeit durchgearbeitet werden muss.

Soweit dies allgemein diskutiert werden kann, kann ich vielleicht Folgendes sagen. Wenn man einen negativen Zustand akzeptiert, weil man sich im Moment nicht ändern kann - man ist immer noch zu stark in die Kettenreaktion involviert -, müsste diese Akzeptanz in einem gesunden Sinne in den folgenden Begriffen ausgedrückt werden. „Vielleicht bin ich noch nicht fertig; Ich bin nicht weit genug, um mich selbst zu verstehen, dass ich die Auswirkungen falscher Schlussfolgerungen, die ich vielleicht noch nicht einmal erkenne, vollständig beseitigen kann.

„Wenn ich jetzt nicht alle negativen Aspekte in mir oder die falschen Schlussfolgerungen in mir erkenne, kann ich ihre Wirkung unmöglich beseitigen. Daher akzeptiere ich dies vorübergehend als unvermeidlichen Effekt einer Kettenreaktion, aber ich akzeptiere dies nicht als stabilen Zustand. Ich möchte herauskommen. Und ich weiß, dass ich in dem Moment, in dem ich bereit und willens bin, mich ganz zu stellen, keine negative Bedingung mehr akzeptieren muss. In dem Maße, in dem ich Angst habe, mich selbst zu stellen, muss ich eine negative Bedingung akzeptieren - aber nur in diesem Ausmaß. “

Deshalb können Sie sich gönnen, indem Sie sagen: „Ich muss mir bewusst werden, wo ich mich nicht stellen möchte. Wenn ich das weiß, kann ich eine willige, bewusste Entscheidung treffen und feststellen, ob ich behaupten möchte, mich selbst nicht zu kennen. Dann muss ich die Konsequenzen akzeptieren. Oder wenn ich, wenn ich herauskommen will, wirklich alle Täuschung und jede Deckung ablegen möchte. “

Wenn klar ist, dass die Akzeptanz eines negativen Zustands nur in dem Maße bestehen darf, in dem man sich vor Selbsterkenntnis scheut, haben Sie eine sehr gesunde Grundlage erhalten. Aber normalerweise arbeitet der Mensch genau umgekehrt. Er akzeptiert nicht; er rebelliert. In dem Maße, in dem er nicht einmal sehen will, dass er sich selbst nicht stellen will, lehnt er es ab, sich selbst gegenüberzutreten.

Er vertuscht sogar die Tatsache, dass er dies nicht will, und gibt dann der Welt die Schuld an dem negativen Zustand, den Umständen außerhalb von sich selbst, die er dann nicht akzeptieren kann. Dies ist die feine Grenze, an der Sie sofort Frieden gewinnen, wenn Sie sie spezifisch in sich selbst festlegen können, noch bevor Sie die Entscheidung getroffen haben.

Wenn Ihre Meditation jeden Tag gepflegt wird: „Wie sehr bin ich wirklich bereit, mich selbst zu stellen? Renne ich immer noch vor mir selbst? Inwieweit könnte das so sein? Ist es nicht möglich, dass es in mir noch Bereiche gibt, die ich nicht in ihrer vollen Bedeutung betrachten möchte, obwohl ich mich auf einem solchen Weg befinde? “

Es mag Fakten geben, die Sie betrachten und kennen, aber Sie können diese Fakten und Faktoren nicht betrachten. Ich spreche nicht nur mit dir, sondern mit allen. Sie betrachten nicht die Bedeutung dieser Fakten und Faktoren - im Gesamtbild.

Wenn dieses Verlangen täglich von ganzem Herzen gepflegt wird, alle wichtigen Faktoren und Fakten vollständig versteht und sich selbst vollständig betrachtet, können Sie sich damit abfinden, was akzeptiert werden muss und was nicht, weil es sich ändert Ihre Einstellung geht nicht mit dem Betrachten dieser Einstellungen einher.

Zuerst muss man sie anschauen und hat das Recht, sich nicht zu ändern. Dann können Sie bestimmen: "Möchte ich mich ändern oder möchte ich so bleiben, wie ich bin?" Wenn Sie so bleiben möchten, wie Sie sind, müssen Sie die Bedingungen akzeptieren, die sich aus einer solchen Einstellung ergeben. Die Wahl kann jedoch nur getroffen werden, wenn Sie alle Fakten kennen.

Ansonsten ist es eine blinde Wahl, eine zwanghafte Wahl, und in dieser Blindheit ist Akzeptanz kaum möglich. Anstatt zu akzeptieren, tritt man oft in Hoffnungslosigkeit und Negativität zurück, während man sich gegen ein Schicksal auflehnt, als ob dieses Schicksal Ihnen Dinge auferlegt, die nur Sie selbst gewählt haben.

So viel davon, meine liebsten Freunde, ist auf die enorme Macht zurückzuführen, sich selbst zu bestrafen. Sie schauen nicht auf die wahre Schuld und produzieren eine falsche Schuld, und das Ganze ist verschwommen. Weil die wahre Schuld nicht betrachtet wird - sie ist verzerrt, sie ist dramatisiert, sie wird nicht in ihrer sehr stumpfen, sachlichen Art gesehen -, leiden Sie, weil Sie sich unerbittlich bestrafen.

Wenn Sie die wahre Schuld sehen würden, wäre es nicht halb so schlimm. Sie könnten dann in die Menschheit eintreten und sagen: „Jetzt bin ich hier. In meiner Unwissenheit fühlte ich dies und das, was mich dazu brachte, so und so zu reagieren, was bedeutet, das Leben zu betrügen. Ich habe das nicht absichtlich gemacht. Ich hatte Angst; Ich war blind; Ich war unwissend; Ich wurde von falschen Konzepten gezwungen und regiert. Aber so war es, und so ist es auch, deshalb ist es immer noch in Einstellungen, die ich immer noch verewige. Es ist keine Sache, bei der die Schuld der Vergangenheit immer noch die Schuld der Gegenwart sein muss. “

Wenn Sie es schaffen können, ohne sich selbst zu einem Verbrecher zu dramatisieren - was Sie unbewusst tun und was Sie beweisen, indem Sie sich unerbittlich bestrafen, indem Sie sich nicht die Erfüllung erlauben, die Ihnen gehören könnte, wenn Sie Ihre Mängel, Ihre Unwissenheit sachlich darlegen könnten, Ihr blinder, irrationaler Wunsch, Ihren Kuchen zu haben und ihn auch zu essen - wenn dies ohne Drama unverblümt ist, ohne sich schlechter zu fühlen als Sie es brauchen oder ohne es zu rechtfertigen und zu färben und es besser zu machen und es auf andere zu projizieren - wütend auf die Welt zu sein - wenn Sie können sich nur von diesem Standpunkt aus betrachten, dann wird alles zusammenpassen.

Nehmen wir das einfache Thema Liebe, das im Leben des Menschen so wichtig ist. Wie viele, viele Menschen - praktisch jeder - fühlen sich unterfordert, haben nicht das Gefühl, dass sie in ihrem Leben genügend Liebe haben? Und du machst weiter, auch wenn du auf diesem Weg bist, und untersuchst so viele Faktoren, warum und woher es kommt. Wenn Sie endlich kommen, meine lieben Freunde, zu der einfachen Tatsache, wie viel Liebe Sie verlangen, fordern Sie, Sie erwarten, Sie ärgern sich, wenn Sie es nicht bekommen, während Sie nicht bereit sind, wirklich zu lieben.

Wenn Sie sich vor Gefühlen zurückhalten - indem Sie zulassen, dass Ihre spontanen Gefühle in das Universum und auf die andere Person hinausschwingen - und dies in eine falsche Tugend verzerren, geben Sie zu viel Taten, wenn Sie zu wenig geben Gefühle. Sie behaupten, dass dies tugendhaft ist, und beschweren sich dann, wenn die Liebe nicht so zu Ihnen kommt, wie Sie sich wirklich danach sehnen.

Diese Faktoren müssen betrachtet werden, und sie sind am schwierigsten zu betrachten, da sie nicht dramatisch sind. Es sind kleine Einstellungen, kleine Betrügereien, kleine Kindlichkeiten, kleine List - leicht zu rationalisieren. Hier muss man lernen, Bilanz zu ziehen.

Dann stellt das Problem der Akzeptanz im Vergleich zur Arbeit für Ihre Erfüllung kein Problem mehr dar, da Sie in der Lage sein werden, das zu tun, was für Ihre Erfüllung erforderlich ist, wenn Sie es nicht mehr blockieren. Und du wirst es nicht länger blockieren, du wirst deine ganze Seelenströmung und Seelenkräfte für die universellen Kräfte öffnen, wenn du weißt, wo du dich dem Leben vorenthalten hast.

 

141 FRAGE: Würden Sie sagen, dass Überemotionalismus destruktiv ist?

ANTWORT: Natürlich impliziert alles, was "vorbei" ist - übertrieben - ein Ungleichgewicht, eine Störung.

FRAGE: Wie können wir dagegen ankämpfen?

ANTWORT: Kämpfen bedeutet, durch Unterdrückung weggedrängt zu werden, und dies ist keine wirkliche Entwicklung. Wirkliche Entwicklung bringt eine Persönlichkeit hervor, die nicht auf der Hut sein muss, die es sich leisten kann, entspannt und selbstbewusst in ihren eigenen inneren Prozessen zu sein. Dieser Zustand kann erreicht werden, indem die Einzelheiten dieses Überemotionalismus untersucht werden.

Wenn die Persönlichkeit es nicht wagt, natürliche, spontane Gefühle in bestimmte Bereiche zu investieren - aus Angst, Entfremdung, absichtlichen und falschen Abwehrmechanismen -, tritt wie immer in anderen Bereichen ein Überemotionalismus auf. Die Natur versucht, das Gleichgewicht wiederherzustellen, wenn die natürliche Ordnung gestört ist. Dieses Gleichgewicht muss wiederhergestellt werden, damit die Persönlichkeit in Harmonie und Frieden ist.

Wenn der Unteremotionalismus korrigiert wurde und das Individuum diese Lücke füllen darf, hört der Überemotionalismus auf. Beide Manifestationen sind schmerzhaft - sowohl die Leere als auch das „zu viel“. Beide Schmerzen werden zum Vergnügen, wenn Harmonie erreicht ist.

 

QA190 FRAGE: Ich habe in letzter Zeit eine Änderung durchlaufen, bei der ich vorher zu allem Ja gesagt habe und jetzt zu allem Nein gesagt habe. Ich rechtfertige es mir selbst, indem ich sage: "Nun, ich will nicht, also sollte ich meinen Gefühlen folgen, weil ich nicht will." Ich weiß jedoch, dass etwas in der Nr. Nicht stimmt. Ich möchte dies verstehen können.

ANTWORT: Die kommende Vorlesung [Vorlesung Nr. 190 Innere und äußere Erfahrung] wird sich genau und ausführlich mit diesem Thema befassen. Aber in der Zwischenzeit werde ich Ihnen dies sagen - wenn der Mensch aus seinen eigenen inneren Gründen innerlich eine Haltung der Beschwichtigung und Beschwichtigung einnimmt, wird er dann - in seinen ersten wichtigen Schritten auf dem Weg - ins Gegenteil kommen Aspekt der Wippe, und das ist Rebellion und Trotz.

Das Pendel muss in diese Richtung schwingen. Aber das muss erkannt werden, was es ist. Wenn Sie in das entgegengesetzte Extrem gehen - die Rebellion und das Nein -, ist dies eine ebenso destruktive und blinde Manifestation wie die blinde Beschwichtigung, wenn Sie das Ja sagen, das Sie nicht meinen.

Mein Rat in dieser Phase ist der folgende. Stellen Sie sich zunächst die folgenden spezifischen Fragen. Nummer eins, warum wolltest du wirklich beschwichtigen? Das weißt du schon. Ich weiß, dass du das weißt. Die Antwort ist offensichtlich, weil Sie das gute Mädchen sein müssen, um die Liebe zu bekommen, die Sie so sehr wollten und die Zustimmung und so weiter.

Dies ist bekannt, und dies haben Sie erforscht und beginnen herauszukommen. Die nächste Frage wäre, warum das blinde Nein? Um die Antwort darauf zu erhalten, müssen die folgenden Überlegungen in Ihnen berücksichtigt werden: der Hass und die Wut und die Feindseligkeit und der Groll und der Trotz, nicht das zu bekommen, was Sie wollen. In dem Moment, in dem Sie dies sehen, können Sie sehen, dass Sie immer noch genau den gleichen Kampf führen. Es ist nur die andere Seite der Medaille.

Und sobald Sie dies sehen, können Sie die dritte Reihe von Fragen stellen: Sind Sie bereit, diese Forderung und dieses Beharren aufzugeben? Und dann werfen Sie eine beliebige Anzahl von Fragen auf, die Sie selbst stellen müssen. Was können Sie erwarten, wenn Sie dieses Beharren nicht aufgeben? Gibt es eine realistische Hoffnung für Sie, diese zu erhalten? Was können Sie erwarten, wenn Sie dieses Beharren aufgeben? Gibt es dafür eine realistische Hoffnung?

Dies sind die Fragen, die Sie sehr ehrlich und detailliert untersuchen müssen, und nicht auf schlampige, verallgemeinernde Weise. Sie müssen sich diesem Problem wirklich in sich selbst stellen, damit Sie wissen, wohin Sie wollen. Es wäre auch wichtig, jedes einzelne Problem - wo Sie in der Vergangenheit blind Ja gesagt haben und jetzt gleichermaßen blind Nein sagen - zu nehmen und sich zu fragen, was die Wahrheit des Problems ist. Was ist Ihr wirkliches Interesse? Handeln Sie in Ihrem eigenen Namen oder nur, um anderen einen Eindruck zu vermitteln oder anderen zu trotzen?

Mit anderen Worten, ist das Gewicht auf der anderen Person oder ist das Gewicht auf sich selbst? Solange das Gewicht auf der anderen Person liegt - entweder positiv oder negativ, entweder um zu gefallen oder um sich zu widersetzen - handeln Sie nicht für sich selbst und müssen sich daher zunehmend schwach und abhängig fühlen und daher mehr Anforderungen stellen und daher ärgerlicher sein, wenn die Forderungen werden nicht erfüllt und so weiter und so weiter.

Aber sobald Sie das Gewicht verlagern und anfangen, in Ihrem eigenen Namen zu handeln - was in Ihrem eigenen Interesse liegt und dass es in Ihrer Macht liegt, in Ihrem eigenen Interesse zu handeln -, hören Sie nicht nur auf, ein blind reagierendes Kind zu sein , aber Sie haben auch den enorm bedeutenden Übergang von der anderen zur Selbststeuerung geschafft. Selbstbestimmung ist in diesem Sinne sehr wünschenswert und keinesfalls mit Selbstsucht oder einer negativen Form von Selbstsucht zu verwechseln. Dieser Ansatz wird Ihnen helfen.

 

228 FRAGE: Ich habe eine persönliche Frage, die sehr stark mit der heutigen Vorlesung zusammenhängt [Vorlesung # 228 Balance]. Ich erkenne jetzt den Schmerz des Ungleichgewichts in meinem Leben. Mir ist klar, dass mein äußerer Wille mit viel Eitelkeit und Stolz verbunden ist, die mich vom einen Extrem der übermäßigen Nachsicht zum anderen Extrem der Entbehrung zwingen. Dies gilt für viele einfache Teile meines Lebens - Schlafen, Essen, Lieben, alle möglichen Dinge. Ich hätte gerne Hilfe, um zu verstehen, warum das so ist. Es scheint fast so, als würde ich es als Erkennungsmerkmal der Besonderheit verwenden, um von einem Extrem zum anderen zu gelangen und mir ein Gefühl der Harmonie zu verweigern.

ANTWORT: Diese Antwort hat mehrere Ebenen. Zum Beispiel wird auf einer Ebene - dem niederen Selbst - bewusst nach dem Ungleichgewicht gesucht, um sozusagen zu beweisen, dass „es nicht funktioniert, nichts funktioniert“. Sie erhalten die Bestätigung, dass nichts funktioniert, was auch immer Sie tun, ist falsch, das Leben ist nicht gut, Sie können genauso gut kapitulieren. Das ist der Fall, den das niedere Selbst macht.

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich dessen bewusst sind, dass Sie sich damit auseinandersetzen und nicht zulassen, dass es die Kontrolle übernimmt. Wenn Sie sich dessen bewusst werden, können Sie diese Stimme identifizieren. Dann können Sie Ihr Herz und Ihren Verstand für Ihr höheres Selbst öffnen und um Führung für das Gleichgewicht bitten. Wie ich in der Vorlesung sagte, kann dies nicht allein durch eine intellektuelle Entschlossenheit geschehen; Der Intellekt muss auf eine sinnvolle innere Führung gerichtet sein.

Auf einer anderen Ebene ist das Ungleichgewicht auf die Unkenntnis der Realität und die Bedeutung des Gleichgewichts zurückzuführen. Vielleicht können wir diese beiden Ebenen kombinieren. Das niedere Selbst kann aus Unwissenheit ein Ungleichgewicht schaffen, dass sowohl Ruhe als auch Arbeit zum Beispiel ihren Platz im Leben haben. Das gleiche Prinzip gilt für alles andere. Ohne ein gewisses Maß an Abstinenz wird die Erfüllung flach und erfüllt sich daher nicht mehr. Das habe ich damit gemeint, dass sich das Ungleichgewicht selbst besiegt.

Sie müssen sich vorstellen, dass Sie sich so viel geben können und dann aufhören. Sie müssen die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass in Ihnen eine Kraft existiert, die weiß, wann und wie viel sie geben muss, und Sie müssen diese Kraft anrufen.

Sie müssen in Ihrem Bewusstsein, in Ihren Denkprozessen das Konzept des Gleichgewichts kultivieren, beide Seiten dessen manifestieren, was jetzt als Gegensätze erscheint. Wenn Ihr Verständnis dieses Konzepts reift, wird Ihr unteres Selbst nicht mehr mit seinem Spiel davonkommen, weil Sie es mit der Wahrheit treffen werden.

Nächstes Thema

Teilen