Welchen Zweck erfüllen religiöse Rituale und Gesetze im Allgemeinen?

Der Führer: Religiöses Ritual dient keinem Zweck. Es ist sozusagen ein Symbol, eine Erinnerung, eine Einladung, über die innere Bedeutung nachzudenken. Versuchen Sie, über das Ritual hinaus nach der tieferen Bedeutung zu suchen. Es ist nichts als ein Wegweiser, eine Erinnerung.

Es gibt zwei Kategorien falscher menschlicher Reaktionen auf Rituale. Es gibt Menschen, die Rituale in einem imaginären Gefühl der Sicherheit befolgen. Sie denken, dass sie, indem sie dem Ritual folgen, dem Sinn dahinter folgen. Dies impliziert eine Faulheit des Denkens und ein Wunschdenken, dass mit minimalem Aufwand maximale Wirkung erzielt werden kann. Viele Menschen gehören zu dieser Kategorie und nicht nur diejenigen, die einer religiösen Konfession angehören. Es gibt subtilere Möglichkeiten, wie dies getan werden kann.

Leute in der anderen Kategorie sagen, dass Ritual nichts bedeutet und bis zu einem gewissen Grad haben sie Recht. Aber sie sind auch zu dem falschen Schluss gekommen, weil ihnen nicht einfällt, dass etwas Kluges, Wahres, Flexibles und Lebendiges hinter dem Ritual stehen könnte. Sie würden dies erkennen, wenn sie nur bereit wären, über eine solche Möglichkeit nachzudenken und sie in Betracht zu ziehen. Sie versuchen es jedoch nicht und sind daher nicht in der Lage, freier und unabhängiger zu denken als Menschen der anderen Kategorie.

Ritual an sich hat nichts mit Wachstum zu tun oder mit der Freiheit, die Sie alle früher oder später erreichen müssen, unabhängig davon, ob Sie jetzt an diesem Pfad arbeiten oder nicht. Aber die Freiheit wird irgendwann kommen, wenn Sie bereit sind zu sehen, dass Sie dafür arbeiten müssen. Dann nähern Sie sich der Freiheit, aber nicht durch Rituale.

In den traditionellen Schriften des Judentums und des Islam sind die Texte spezifisch in Bezug auf den Verzehr von Fisch, Fleisch und Geflügel; Es wird befohlen, "von ihrem Fleisch sollen wir nicht essen". Aber im fünfzehnten Vers von Matthäus sagte Jesus: "Nicht das, was in den Mund geht, verunreinigt den Menschen, sondern das, was aus dem Mund kommt." Das Christentum hat zwar kein Verbot von Schweinefleisch, aber während der Fastenzeit werden von Christen diätetische Einschränkungen eingehalten. Beruhen die Ernährungsgesetze also auf dem, was unrein ist, oder auf dem, was heilig ist?

Der Führer: Die Ernährungsgesetze wurden zu einer Zeit erlassen, als die wissenschaftlichen und hygienischen Kenntnisse der Menschen so unzureichend waren, dass solche Informationen mit der Religion in Verbindung gebracht wurden. Lediglich gesundheitliche oder gesundheitliche Gründe diktierten sie. In bestimmten Perioden der Geschichte wurden unter verschiedenen Umständen die Gesetze geändert. Heutzutage ist es für die Religion unnötig, solche Regeln aufzustellen. Zu keinem Zeitpunkt hatten diese Gesetze etwas mit dem spirituellen Leben zu tun. Sie waren lediglich Schutzmaßnahmen zum Schutz der Gesundheit.

Was damals Sinn machte, macht jetzt keinen Sinn mehr. Es gab einfach ganz andere Umstände. Diese Gesetze heute zu übernehmen ist nichts anderes als Aberglaube. Aber unter den heutigen Umständen sollten auf jeden Fall neue Ernährungsgesetze eingeführt werden. Und viele von Ihnen versuchen wirklich, dies zu tun.

Der Geist, der hinter der Befolgung von Ernährungsgesetzen oder dem gesunden Menschenverstand steht, ist sehr unterschiedlich. Im ersteren Fall geschieht das Befolgen eines Ernährungsgesetzes in einer Haltung der Blindheit, als wäre es ein magisches Mittel, um die Gnade Gottes zu erlangen. Wenn die Menschheit zu diesem Zeitpunkt immer noch als spirituelle Notwendigkeit an ihnen festhält, zeigt dies ein grobes Missverständnis dessen, was wahre Spiritualität ist. Es zeigt den oberflächlichen Ansatz der Menschheit - die Abneigung der Menschen zu denken.

Im letzteren Fall wird anerkannt, dass die Persönlichkeit die Verantwortung trägt, den Körper in einem bestmöglichen Zustand zu halten. Der Wunsch danach entspringt der Wertschätzung des Lebens.

Ihre heutige Wissenschaft kann bestimmte Bedingungen finden, die es erforderlich machen, bestimmte Gesetze einzuhalten, solange die spezifischen Bedingungen gelten. Wenn sich die Bedingungen ändern, werden die Gesetze aufgehoben. Es wäre sinnlos, darauf zu bestehen, sie ohne Zweck oder Grund zu behalten.

Was bedeutet Fastenzeit und die Zählung der Tage?

Der Führer: Die ursprüngliche symbolische Bedeutung der Fastenzeit bestand darin, den Menschen eine Zeit zu geben, in sich selbst hineinzugehen und ihre Systeme nicht nur physisch, sondern auf allen Ebenen zu reinigen. Auch hier ist das Äußere nur ein Symbol des Inneren. Eine kombinierte Reinigung von Körper und Seele ist oft gesund, vorausgesetzt, sie erfolgt auf individuelle Weise und nicht nur durch Festhalten am Dogma.

Unter welchem ​​Deckmantel auch immer das Dogma erscheint, es zeigt Starrheit und mangelnde Selbstverantwortung beim Denken für sich. So wird es etwas Totes. Der lebendige Geist ist ausgegangen. Die ursprüngliche symbolische Bedeutung war die der Reinigung, Kontemplation, eine Zeit des Blicks in das Selbst und der Vorbereitung auf einen neuen Zustrom - eine neue Kraft, mit der man sich erreichen kann.

Was ist mit Bräuchen wie der Beschneidung?

Der Führer: Es ist nicht allzu schwierig, zwischen ewigen Gesetzen zu unterscheiden, die von Generation zu Generation durch Tradition weitergegeben werden, und Gesetzen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt unter bestimmten Umständen bedeutsam waren, aber zu einem anderen Zeitpunkt der Geschichte völlig überholt sind oder entsprechend den Änderungen geändert werden müssen der Umstände in der Evolution der Menschheit.

Nehmen wir nun dieses Beispiel und betrachten es im Lichte Ihres eigenen tiefen Denkens, Ihres inneren Wissens und all der Weisheit, die in allen Menschen enthalten ist. Dies ist in der Tat der Prozess der Autonomie im Gegensatz zur blinden Einhaltung der Tradition.

Die Beschneidung wurde zu einer Zeit eingeführt, als sich die Menschheit noch in einem sehr atavistischen Zustand befand. Blutopfer spielten auf der ganzen Erde eine enorme Rolle. Das Blutopfer besänftigte die innere Schuld, Gott und die Wahrheit verraten zu haben und den Versuchungen des niederen Selbst nachzugeben. Als die alten Juden, die Gott als den einen Schöpfer verehrten, vom Herrn angewiesen wurden, kein menschliches Leben mehr zu opfern, musste ein modifiziertes Blutopfer verbleiben, um mit der überwältigenden inneren Schuld der Menschheit fertig zu werden.

Es ist nicht wahr, dass dieses Gesetz etwas mit Gesundheit oder Hygiene zu tun hatte. Dies war eine sehr oberflächliche Begründung, da die wahre Bedeutung nicht verstanden werden konnte. Während die Menschheit reift, macht diese Art der Schuldsühnung keinen Sinn mehr. Heute ist der Mensch erwachsen genug, um sich seinen Schuldgefühlen direkt zu stellen und realistisch mit ihnen umzugehen.

Berechtigte Schuldgefühle müssen wiederhergestellt und die Einstellungen, die sie geschaffen haben, gereinigt und transformiert werden. Ungerechtfertigte und vertriebene Schuldige müssen als solche anerkannt und ausgelöscht werden. Verdrängtes Leiden, bei dem die Wirkung der Schuld - Leiden - nicht mit der Ursache der Schuld verbunden ist - gerechtfertigte Schuld - ist nicht mehr notwendig, angemessen oder wünschenswert.

In diesem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen, dass die Beschneidung beim männlichen Menschen Leiden hervorruft. Was ist nun mit dem weiblichen Menschen? Es konnte Ihrer Aufmerksamkeit nicht entgehen, wenn Sie wirklich darüber nachdachten, dass es eine Bedeutung gibt, warum Frauen bis vor kurzem in der Geschichte Kinder in sehr großem Leid gebar.

Dieses verdrängte „Blutopfer“ war die weibliche Version des Sühnens für Schuld in der Seele. Zu der Zeit, als die Menschheit bereit war, viel direkter und effektiver mit Schuldgefühlen umzugehen, war das Leiden während der Geburt fast überholt - zuerst durch chemische Hilfsmittel und in jüngerer Zeit auch durch natürliche Mittel.

Wie ich schon sagte Vorlesung Nr. 246 Tradition: Es sind göttliche und verzerrte AspekteWenn Menschen Bräuche aufrechterhalten, die nicht mehr angemessen sind und die durch sinnvollere Verfahren ersetzt werden sollten, hat dies eine sehr unerwünschte Auswirkung auf die Psyche, das Seelenleben und das physische Leben der Beteiligten. Es stoppt wirklich den evolutionären harmonischen Fluss.

Die meisten Religionen der Welt verwenden die Bewegung des Genuflektierens. Viele von ihnen benutzen auch die beiden Palmen zusammen. Es gibt auch die Muster, die von den wirbelnden Derwischen erzeugt werden. Haben diese Bewegungen eine inhärente Bedeutung?

Der Führer: Alle Rituale hatten zu einer Zeit eine symbolische Bedeutung. Jedes einzelne Ritual in praktisch allen bestehenden Religionen hatte eine tiefe symbolische Bedeutung. Das Problem tritt nur auf, wenn die Verbindung unterbrochen wird und das Ritual mechanisch wird. Dann ist es bedeutungslos.

Es sollte dann abgebrochen werden, weil der faule Verstand annimmt, dass im Ritual selbst, in der mechanischen Bewegung selbst, ein nützlicher Akt oder ein religiöser oder spiritueller Akt liegt, der für sich genommen ein neues Bewusstsein schafft, was er nicht kann. Aber wenn dahinter eine Bedeutung steckt und die Bedeutung wirklich verstanden wird, dann ist es möglicherweise eine hilfreiche Sache - für einige von ihnen jedenfalls nicht mehr alle zu diesem Zeitpunkt.

Ist es möglich, dass diese Körperpositionen neue Verbindungen im Körper bewirken? Wenn zum Beispiel eine Person sich verbeugt und ihren Kopf unter sein Herz legt, um ihr Ego zu senken, ist diese Position in irgendeiner Weise von Bedeutung?

Der Führer: Wenn die Person, sagen wir, in einer Haltung in eine Kirche geht, die das Gefühl wirklich ausdrückt: „Es gibt eine Kraft jenseits meines kleinen Ego, eine große und unendliche Kraft der Weisheit. Diese Kraft existiert in mir, um mich herum, in jedem Teilchen des Universums. Mein kleines Ego hat die Tendenz, arrogant zu sein, sich zu intellektualisieren, sich selbst zu vergrößern “- dies gilt insbesondere in Zeiten des Intellektualismus und der Mechanisierung -„ und ich lasse den Willen dieses kleinen Ego los und möchte diese größere Weisheit akzeptieren und sei offen dafür, egal wie ängstlich oder wie voreingenommen ich bin “, dann wird eine solche Bewegung von Bedeutung sein.

Aber Sie können eine andere Person nehmen und dieselbe Art von Bewegung mit einer völlig anderen Einstellung durchlaufen. Die Einstellung dahinter lautet: "Ich mache dieses Ritual durch" - ohne es vielleicht zu artikulieren - "damit andere sehen, wie religiös ich bin und wie gut ich bin, und ich glaube, dass ich ein sehr religiöser und guter Mensch bin." Oder es kann zum Beispiel im Geiste einer sehr kranken, masochistischen, fatalistischen Haltung geschehen, eine Art Gottheit anzubeten, die die Verantwortung des Selbst übernimmt.

Mit solchen Einstellungen wird die Bewegung selbst, sofern sie existiert, nichts Bestimmtes tun, es sei denn, Sie sagen, jede Art von Bewegung ist besser als keine Bewegung. Aber dann können Sie auch einen Gymnastikkurs machen. Aber wenn es mit religiösen Praktiken kombiniert wird, ist es eine ganz andere Sache, wenn Sie eine Art physische Annäherung an Ihren Körper und Ihre Seele haben, in der Sie Ihre innersten Gefühle ausdrücken, wie es diese Gruppe jetzt tut. Das ist nicht scheinheilig.

Es ist keine Sache des Scheines. Es ist eine direkte Annäherung an sich selbst, an alles, was Sie gerade sind. Und das ist gültig. Der andere ist gültig, vorausgesetzt der Geist ist gut. Aber man kann Leute haben, die sich verbeugen und knien und das Zeichen des Betens machen, und dahinter steckt nichts. Und Sie können jemanden haben, mit dem es sinnvoll ist, weil es ein ehrlicher Ausdruck einer schönen Einstellung dahinter ist.

Könnten Sie bitte die Bedeutung des Sakraments der Heiligen Kommunion erklären? Ist es ein Ritual oder mehr?

Der Führer: Es kann mehr sein und es kann ein Ritual sein. Jedes Ritual hatte ursprünglich eine tiefe Bedeutung, aber die meisten Rituale, wie sie in den gegenwärtigen, bestehenden Religionen praktiziert werden, haben den Kontakt mit der Bedeutung verloren und werden meistens auf oberflächliche Weise als leeres Ritual durchgeführt.

Ritual an sich kann mit der Wahrheit des höheren Selbst verbunden werden. Und all diese Rituale können das haben. Aber Rituale müssen sich im Laufe der Zeit ändern. Was zu einer Zeit ein bedeutungsvolles Ritual war, wird leer, weil es ohne das Gefühl, den Gedanken und das Verständnis wiederholt und wiederholt wurde.

Wenn sich das Alter, die Entwicklung und die Bedingungen der Menschheit ändern, müssen sich auch die Rituale und die Ausdrucksformen der Religionen ändern. Im Festhalten am Ritual kann dies an sich ein lebenszerstörender Prozess sein. So erscheint der gleiche innere Inhalt des Rituals in einem neuen Zeitalter in einer anderen äußeren Form wieder.

Aber das Aufsaugen des Christusbewusstseins, das dieses Ritual der Gemeinschaft ist - die Christusgefühle und das Christusleben im Körper - ist eine alles durchdringende, immer existierende spirituelle Realität, die sich über die Jahrhunderte erstreckt und in Ihrer Zeit in ausgedrückt wird neue Wege. So müssen jetzt neue und bedeutungsvolle Rituale entstehen und entstehen.

Nächstes Thema
Zurück zur Seite Inhaltsverzeichnis

Schlüsselwörter: Lieblingsfragen und -antworten mit dem Pathwork Guide von Jill Loree

Erhalten Sie Stichwörter, ein kostenloses eBook mit Jill Lorees Lieblingsfragen und -fragen aus dem Pathwork Guide.

Besuchen Sie Phönesse um mehr zu erfahren über Spiritualität wie im Pathwork Guide gelehrt.