Vorbereitung zur Inkarnation

Was passiert mit den Geistern, die während der Vorbereitung auf die Inkarnation nicht zum Erlösungsplan gehören? Sind sie mit ihrer Zustimmung, ohne ihre Zustimmung dieser Trennung ausgesetzt oder wie sind sie vorbereitet?

Der Führer: Es funktioniert nach den gleichen Prinzipien. Sie werden immer konsultiert und haben zuerst die freie Wahl. Gemeinsam überlegen sie dann, was diese Wahl bedeuten kann, welche Ergebnisse sie unter dem Gesichtspunkt erzielen kann, der wichtig ist, nämlich die spirituelle Entwicklung. Ein weiserer und höher entwickelter Geist rät und weist auf bestimmte Dinge hin, die der betreffende Geist möglicherweise noch nicht im Blick hat.

Wie in erklärt Vorlesung Nr. 34 Vorbereitung auf die ReinkarnationIn einigen Fällen wird ihre eigene Wahl vollständig berücksichtigt, weil sie klug ist. In anderen Fällen wird darauf hingewiesen, dass ihre Wahl gefährlich sein kann. Ihnen wird gezeigt, wie und warum. Dann können sie den Rat annehmen oder nicht. Dennoch wird ihr Wunsch berücksichtigt. In anderen Fällen ist ihre Wahl zu einfach und daher würde das kommende Leben ihnen keine Chance auf Wachstum bieten. Wieder werden sie beraten und gezeigt; wieder können sie akzeptieren oder nicht.

Auch in anderen Fällen muss ihre Wahl sofort abgelehnt werden, weil sie so blind und weit davon entfernt ist, den Sinn des Lebens zu verstehen, dass sie sich selbst und anderen großen Schaden zufügen würden, wenn sie ihren eigenen Vorschlägen folgen. Außerdem würde dies gegen das Gesetz von Ursache und Wirkung und den freien Willen verstoßen. Sie müssen innerhalb der Wirkungen bleiben, die sie selbst durch ihre früheren Handlungen und Reaktionen hervorgerufen haben. Das hat einen gewissen Spielraum, ist aber begrenzt.

Ein Geist, der ein gewisses Verständnis und eine gewisse Vision, ein gewisses Selbstbewusstsein erlangt hat, noch bevor er Teil des großen Ordens der Welt des göttlichen Geistes ist, wird seine Wahl im Rahmen seiner eigenen Ursachen treffen. Wenn sich ein Unternehmen hartnäckig weigert, Ratschläge anzunehmen, fällt es auf natürliche Weise in die Kanäle, die es sich durch seinen früheren freien Willen vorbereitet hat.

Dann scheint sein Wille begrenzt zu sein, aber dies ist falsch, denn die Einschränkungen sind das Produkt seines freien Willens. Kurz gesagt, dasselbe Prinzip gilt für alle Geister, unabhängig davon, ob sie zum Erlösungsplan gehören oder nicht. Der Unterschied besteht nur darin, dass die ersteren aus Sicht der Realität klügere Entscheidungen für ihr Leben treffen werden.

Nicht alle Geister wollen inkarniert werden. Aber nach einer gewissen Zeit müssen sie. Manchmal wird ihnen geraten, dass es besser ist, dies jetzt zu tun, und manchmal akzeptieren sie den Rat. Wenn sie dies nicht tun, wird ihnen eine weitere Zeit eingeräumt. Andere sind übereifrig und möchten sich zu schnell inkarnieren. Auch sie werden entsprechend beraten und können den Rat annehmen oder nicht.

Nur wenn ihre Wahl zu offensichtlich gegen das Naturgesetz von Ursache und Wirkung verstößt, werden sie in Inkarnationen hineingezogen, fast wie die Entwicklung von Wachstum, die man nicht aufhalten kann. Wenn ein menschliches Kind ein Kind im Körper bleiben möchte, kann es keinen Erfolg haben. Natürliches Wachstum findet statt. In dieser Hinsicht ist es ähnlich.

Alle diese Gesetze, die Gesetze der Reinkarnation sowie alle anderen Gesetze folgen einem natürlichen Verfahren und geschehen nicht willkürlich oder gewaltsam. Sie sind in unendlicher Weisheit und Weitsicht geschaffen; In diesen Gesetzen wird nicht nur die betreffende Einzelperson berücksichtigt, sondern seine eigene Erfüllung des Gesetzes ist Teil der Großen Sache. Das eine arbeitet im anderen, das eine stört nie das andere. Das ist für die Menschheit schwer zu verstehen. Das Konzept ist zu weit gefasst, als dass Sie es wirklich verstehen könnten.

Übrigens, wenn Sie einen anderen Menschen anschauen und kennen, können Sie manchmal leicht erkennen, ob diese Person inkarniert werden wollte oder ob dies gegen ihren kurzsichtigen Willen geschah - was nicht dem freien Willen widerspricht. Menschen, die nicht gerne leben, die gegen das Leben kämpfen, sind normalerweise diejenigen, die nicht gerne kommen, die es vorgezogen hätten, in der Geisterwelt zu bleiben, wo die Bedingungen oft einfacher sind, aber die Möglichkeit, sich zu entwickeln, so viel langsamer ist.

Wenn der Instinkt der Zerstörung stark ist, ist er ein Produkt der Anti-Lebenskraft; Wenn der Lebensinstinkt klein ist, wenn der Lebenswille schwach ist, können Sie ziemlich sicher sein, dass das Wesen nicht bereit war, sich zu inkarnieren, weil es einige grundlegende Dinge nicht verstanden hat. Auf der anderen Seite kann man bei Menschen mit einer starken Lebenskraft, die eine positive Lebenseinstellung haben, ziemlich sicher sein, dass sie gerne inkarniert haben, dies aber nicht früher getan haben, als es für sie gut war. Es ist auch möglich, dass ein negativer und schwacher Mensch, der destruktiv geneigt ist, früher inkarniert ist, als es gut für ihn war.

Nächstes Thema
Zurück zur Seite Inhaltsverzeichnis

Schlüsselwörter: Lieblingsfragen und -antworten mit dem Pathwork Guide von Jill Loree

Bezahlung Stichwörter, ein kostenloses eBook mit Jill Lorees Lieblingsfragen und -fragen aus dem Pathwork Guide.

Visit Phönesse für ein Überblick über die Heilungsarbeit (in 108 Sprachen), wie im Pathwork Guide gelehrt.

Teilen