Frieden schließen mit „Jesus Christus“

So viele Menschen reagieren stark negativ auf die Worte „Jesus Christus“. Warum ist das? Und wie können wir Frieden mit Jesus Christus schließen?

Der Führer: Es gibt eine Reihe von Wörtern, gegen die viele von Ihnen allergisch geworden sind. Es sind Wörter, die in der Bibel und in der organisierten Religion verwendet werden, Wörter, die tatsächlich oft missbraucht und missbraucht wurden. Aber diese Worte haben dennoch einen wahren Ursprung, der nicht vergessen werden sollte. Der Name der göttlichen Manifestation in menschlicher Form - Jesus Christus - ist, wie Sie wissen, ein solches Wort.

Wenn Sie jedoch eine Beschreibung von Gott als Form, als persönlichen Helfer, Freund, Führer, als Allverzeihenden, als Wesen von durchscheinendem Licht und Vollkommenheit hören würden, könnten Sie sie akzeptieren. Lassen Sie das Wort „Jesus Christus“ also nicht im Weg stehen. Er ist der Christus und er war Jesus, als er inkarnierte.

Ebenso haben Sie Assoziationen mit den Worten "Sünde", "Hölle", "böse" und "Teufel". Alle diese Worte wurden grob missbraucht. Das ist wahr. Sie weisen jedoch nur auf dieselben Tatsachen hin, die wir jetzt unter verschiedenen Namen nennen, wie z. B. Aspekte des niederen Selbst, Negativitäten, Destruktivität und einen schmerzhaften Geisteszustand.

Nächstes Thema
Zurück zur Seite Inhaltsverzeichnis

Schlüsselwörter: Lieblingsfragen und -antworten mit dem Pathwork Guide von Jill Loree

Bezahlung Stichwörter, ein kostenloses eBook mit Jill Lorees Lieblingsfragen und -fragen aus dem Pathwork Guide.

Visit Phönesse für ein Überblick über die Heilungsarbeit (in 108 Sprachen), wie im Pathwork Guide gelehrt.

Teilen