Die metaphysische Neigung innerhalb eines Menschen ist Gottes Geschenk, weil er oder sie dadurch die Möglichkeit hat, näher an Gott heranzukommen, vorausgesetzt, die Suche wird fleißig verfolgt. Verdienen die Menschen, die für eine solche Disposition ausgewählt wurden, diese in einer früheren Inkarnation oder erhalten sie diesen Vorteil als Test? Und wenn sie das Talent nicht nutzen, wird es ihnen dann nicht in der nächsten Inkarnation gegeben?

Der Führer: Zum ersten Teil Ihrer Frage: Beide Situationen treten auf. Wenn jemand für die metaphysische Verbindung gearbeitet und gekämpft hat, wird er oder sie die Früchte in das nächste Leben bringen. Sie können dies auch in den astrologischen Diagrammen der Menschen feststellen. Das Talent kann sich in einem Fall leicht öffnen, während eine andere Person Schwierigkeiten haben muss, es zu erwerben. Wenn er oder sie das tut, wird sich vielleicht im nächsten Leben alles ohne Schwierigkeiten öffnen.

Es gibt auch Fälle, in denen die metaphysische Neigung als Test verwendet wird, in denen eine Erfahrung der metaphysischen Realität angeboten wird, um eine beschleunigte Entwicklung voranzutreiben. Dies kann folgendermaßen geschehen: Jemand hat möglicherweise bestimmte Verdienste in seinem Leben verdient, die nicht unbedingt mit einem Geschenk für Spiritualität verbunden sind. Wenn diese Entität in die Geisterwelt eintritt, werden sich die verdienten Verdienste genau nach dem Gesetz auswirken.

Wenn die nächste Inkarnation besprochen wird, wird jede Inkarnation sorgfältig geplant, und oft, insbesondere ab einem bestimmten Stadium, kann das einzelne Wesen an der Planung teilnehmen (Vorlesung Nr. 34 Vorbereitung auf die Reinkarnation) - Die Entscheidung, wie die Früchte der Verdienste des vergangenen Lebens in der nächsten Inkarnation genossen werden sollen, wird dem Einzelnen anvertraut. Obwohl das bestimmte Wesen durch seine oder ihre eigene Arbeit möglicherweise nicht die Gnade einer spirituellen Öffnung verdient hat, kann es sich eine metaphysische Erfahrung wünschen, die im nächsten Leben auf der Grundlage vergangener Verdienste stattfinden soll.

Wenn der Wunsch ein positives Ergebnis hat und die Fähigkeit schafft, spirituell zu erfahren, muss die Erfahrung nicht durch einen erfolgreichen Kampf kommen, um den spirituellen Kontakt zu öffnen. Wie eine Person sich eine gute Gesundheit und eine andere Wohlstand wünschen kann, kann sich auch eine andere Person eine Gelegenheit für einen raschen spirituellen Fortschritt wünschen, nachdem sie bereits verstanden hat, dass der vorübergehende Komfort des Erdenlebens im Vergleich zum Glück des spirituellen Aufstiegs wenig ausmacht.

Daher würden die Wesen, die die Entscheidungen für die nächste Inkarnation treffen, sagen: „Wir können Ihnen keine mühelose Entfaltung des Geistes geben. Aufgrund Ihrer Verdienste können wir Ihnen jedoch helfen, damit Sie in Ihrem nächsten Leben Ihren freien Willen ausüben können, um die Ihnen in dieser Richtung gebotenen Möglichkeiten zu nutzen. Die Entscheidung muss von Ihnen getroffen werden, der Kampf muss von Ihnen gewonnen werden, damit Sie zur Glückseligkeit der spirituellen Befreiung gelangen können. “ Dies unterscheidet sich also vom ersten Fall.

Und nun zum zweiten Teil Ihrer Frage. Natürlich ist es so. Wenn ein Mensch die Möglichkeit hat, diesen Weg zu gehen und ihn nicht ausnutzt, muss die Tür zur spirituellen Erfahrung für eine lange Zeit geschlossen werden. Ich muss das nicht bestätigen. Wenn Sie darüber nachdenken, werden Sie feststellen, dass es nicht anders sein kann.

Die Person nutzt nicht die Möglichkeiten, um dieses wunderbare Ziel zu erreichen, aus welchen Gründen auch immer - Faulheit, Liebe zum Komfort, Eitelkeit oder Scham -, die ihr das Gefühl geben, dass es unmöglich ist, sich zu öffnen. Wenn dies der Fall ist, ist immer ein persönlicher Fehler verantwortlich, egal wie groß die Selbsttäuschung ist.

Fehler müssen überwunden werden, insbesondere solche, die die Tür zum spirituellen Weg verriegeln. Dies muss Konsequenzen haben. Solch eine Person wird härter für eine spirituelle Öffnung kämpfen müssen; Die Überwindung wird sich als schwieriger erweisen und für die Verzögerung in keiner Weise verringert werden. Es ist jedoch nur eine Verzögerung. Die Erfahrung des Geistes kann letztendlich nicht verhindert werden.

Nächstes Thema
Zurück zur Seite Inhaltsverzeichnis

Schlüsselwörter: Lieblingsfragen und -antworten mit dem Pathwork Guide von Jill Loree

Erhalten Sie Stichwörter, ein kostenloses eBook mit Jill Lorees Lieblingsfragen und -fragen aus dem Pathwork Guide.

Besuchen Sie Phönesse um mehr zu erfahren über Spiritualität wie im Pathwork Guide gelehrt.