Freier Wille

Können Sie erklären, wie das Konzept des freien Willens dazu passt?

Der Führer: Da einer der wichtigsten göttlichen Aspekte der freie Wille oder die Wahlfreiheit ist, musste sich auch dies in das Gegenteil verwandeln. Der Geist, der als erster der Versuchung erlag, diese Macht zu missbrauchen, derjenige, der manchmal als Luzifer, Satan oder der Teufel bezeichnet wird und der andere dazu veranlasste, ihm zu folgen, wäre natürlich der erste gewesen, der das Neue bewohnt hätte Welt, die entstanden ist.

Dieser Geist hatte die volle Macht über alle, die ihm folgten, und im Gegensatz zu Gott benutzte er diese Macht. Gott gibt die Wahlfreiheit und dies hat eine tiefere Bedeutung, als die meisten von Ihnen erkennen. Mit dieser Freiheit geht notwendigerweise die Möglichkeit einher, die gegebene Macht zu missbrauchen und sie entgegen den göttlichen Gesetzen einzusetzen.

Wenn keine Wahl verfügbar wäre, gäbe es keine Freiheit und keine Macht. Es kann kein göttliches Glück geben, in der Tat überhaupt keine Göttlichkeit, wenn es nicht durch freie Wahl erreicht oder aufrechterhalten werden kann. Aus dem gleichen Grund muss das Gegenteil von Gott und seinen Gesetzen das Verbot der freien Wahl und die Herrschaft der Stärkeren über die Schwächeren sein.

Dieser Zustand scheint die Errettung der gefallenen Wesen unmöglich zu machen. Denn selbst wenn sie zu dem Punkt gekommen wären, zu Gott zurückkehren zu wollen, hätten sie nicht die Macht dazu gehabt, da sie unter der Herrschaft und Macht desjenigen standen, der in der Welt der Dunkelheit regiert.

Andererseits, wie konnte Gott nicht seine eigenen Gesetze brechen und dennoch jene Wesen retten, die sich nach ihm sehnten? Wenn er seine unendliche Macht nutzen würde, indem er den freien Willen und die Wahl derer außer Kraft setzt, die beschlossen, die gegebene Macht auf ihre eigene Weise zu nutzen, würde er tatsächlich nach demselben Prinzip handeln wie Luzifer.

Hier war vor allem die Aufrechterhaltung des göttlichen Prinzips von größter Bedeutung. Denn nur wenn Gott sich selbst und seinen Gesetzen treu bleiben würde, gäbe es einen grundlegenden Unterschied zwischen den Wegen Gottes und den Wegen Luzifers.

Da es Gottes Plan ist, dass jedes Geschöpf ihn erkennt und einmal aus freier Wahl zu ihm zurückkehrt und die Göttlichkeit wiedererlangt, war es unerlässlich, dass er nicht die gleichen Gewaltmittel wie sein Gegner einsetzt, auch wenn sein Zweck dies könnte Sei ein guter. Es ist nicht das Ziel allein, das zählt, sondern auch das Mittel!

Nur wenn man diesen Prinzipien treu bleibt, wird das hartnäckigste der gefallenen Wesen eines Tages den großen Unterschied zwischen diesen beiden Seinsarten erkennen und die Würde verstehen, die in den göttlichen Prinzipien liegt, obwohl dies einen Weg des Leidens für diejenigen bedeutet, die es wünschen aus den selbst geschaffenen elenden Umständen herauszukommen.

Da das Leben im Geist in direkter Beziehung zur inneren Harmonie, Erleuchtung und allgemeinen Einstellung steht, können Geister, die unharmonisch geworden sind, nicht einfach in eine Welt der Harmonie versetzt werden, wenn Sie in ein schönes Land reisen. In der Welt des Geistes ist das Land sowohl Sie als auch Ihr Produkt.

Daher hatten und müssen die einst gefallenen Geister einen Zustand erreichen, in dem sie wieder auf natürliche Weise harmonische Welten hervorbringen. Dass dies nur durch denselben langsamen Entwicklungsprozess wie der Fall mit seiner Degeneration erreicht werden kann, ist natürlich genug. Sie werden jetzt leicht verstehen, dass dies auch in freier Wahl geschehen muss, so dass Fragen wie: „Warum hat Gott das Böse nicht beseitigt?“ brauchen in Ihren Überlegungen nicht mehr aufzutauchen.

Andererseits mussten Mittel gefunden werden, damit die Kreaturen, die zu Gott zurückkehren und seine Gesetze anstelle der von Luzifer einhalten wollten, dies im Rahmen der Gesetze Gottes tun konnten. So würde der freie Wille von niemandem gebrochen, nicht einmal von Luzifer selbst. Dies ist der große Erlösungsplan, in dem Christus eine wichtige Rolle spielte.

Wie begann unsere Reise zu diesem Planeten namens Erde?

Der Führer: Die Sphären der Dunkelheit entstanden zuerst, wo die Geister unter der Herrschaft Luzifers lebten. Am Anfang gab es keine Sehnsucht nach oder keinen Sinn für das Licht, das sie einst besessen hatten. Erst nachdem sie die selbstgewählte Medizin eine beträchtliche Zeit lang probiert hatten - das heißt, sie erlebten einen Zustand der Trostlosigkeit -, sehnten sie sich vage nach etwas anderem - sie wussten nicht genau, wofür - ergriffen einige dieser Wesen.

Es versteht sich von selbst, dass die Erinnerung an Gott und seine Welten in dem Maße ausgelöscht wurde, in dem Disharmonie eingesetzt hatte, aber sie wurde wiederbelebt, als sich die Einstellungen änderten. Letzteres konnte jedoch nur als äußerst langsamer Prozess auftreten. Spirituelle Dunkelheit hebt Wissen auf, das spirituelles Licht ist.

Genau wie bei Menschen muss man, wenn man keine spirituelle Erleuchtung hat, spirituell arbeiten, um wieder Einblicke in dieses Licht zu erhalten. Die vage Sehnsucht, die zuerst einige und später mehr Kreaturen verspürten, reichte aus, um einen Lichtschimmer in ihre Welt zu bringen, als ob eine ferne Morgendämmerung die Konturen ihrer Welt ein wenig veränderte. Die Kälte würde nicht mehr ganz so kalt sein; das Feuer nicht mehr so ​​heiß; der Dreck nicht mehr ganz so dreckig; und die Einsamkeit nicht mehr ganz so unerträglich und hoffnungslos.

Als genug Geister in den Zustand der Sehnsucht kamen und die Sehnsucht zunahm, war die Zeit reif für die materielle Welt, wie Sie sie kennen, um zu existieren. Sie können sagen, dass Gott die materielle Welt geschaffen hat, und das ist wahr, denn ohne die schöpferische göttliche Kraft kann nichts geschaffen werden. Es ist jedoch ebenso wahr, dass die materielle Welt auch durch die Sehnsucht nach genügend Geistern nach etwas Höherem geschaffen wurde.

Die Welt, in der du jetzt lebst, ist das Produkt des Wunsches, höher zu streben. Hier gibt es Bedingungen, unter denen die spirituelle Entwicklung voranschreiten kann und unter denen eine freie Wahl für Gott getroffen werden kann - was in den Welten der Dunkelheit unmöglich ist.

Mit anderen Worten, diese Erdkugel ist ein Produkt der Sehnsucht der gefallenen Geister. Und es ist ebenso ein Produkt der Sehnsucht all jener Wesen, die bei Gott geblieben sind und deren tiefster Wunsch es immer war und immer ist, ihre Brüder und Schwestern zu Gott zurückzubringen. Daher halfen sowohl die göttlichen Welten als auch die Welten der Dunkelheit bei der Erschaffung dieser Erdkugel.

Der Einfluss beider Welten existiert und wird sich entsprechend der Haltung jedes Einzelnen auf dieser Ebene manifestieren, der die Macht der freien Wahl besitzt. Die Bedingungen und Umstände auf dieser Erdkugel sind natürlich aufgrund der neuen Form der Materie unterschiedlich, aber dann variieren die Umstände in allen Bereichen.

Lange bevor sich die gefallenen Geister weit genug entwickelten, um als Männer und Frauen geboren zu werden, wirkte die spirituelle Lebenskraft zunächst, um andere Lebensformen zu erschaffen. Die ursprüngliche Lebenskraft, die in jedem Geschaffenen wirkt und sich manifestiert, sind nicht nur produzierte Tiere, Pflanzen und Mineralien, sondern auch andere Substanzen, die zunächst ohne Selbstbewusstsein waren.

So wie eine Pflanze ohne Selbstbewusstsein ist, waren es auch diese Substanzen. Mit der Zeit sehnten sich immer mehr Wesen nach Licht. Dies wäre vielleicht das einzige Gefühl, das diese Wesen zu dieser Zeit hatten.

Sehr allmählich entstanden Menschen in materieller Form durch verschiedene Zwischenzustände. Als dies geschah, wurde eine Hauptphase abgeschlossen. Dies war die Zeit, in der der erste Schimmer des Selbstbewusstseins geboren oder wiedergeboren oder wiedererweckt wurde.

Immer mehr Menschen kamen, um auf der Erde zu leben. Nur mit Selbstbewusstsein, das Denken und Entscheiden umfasst, kann Entwicklung stattfinden. Alle Lebensformen, die vor den Menschen existierten, haben bis zu diesem Punkt geführt.

Nächstes Thema
Zurück zur Seite Inhaltsverzeichnis

Schlüsselwörter: Lieblingsfragen und -antworten mit dem Pathwork Guide von Jill Loree

Erhalten Sie Stichwörter, ein kostenloses eBook mit Jill Lorees Lieblingsfragen und -fragen aus dem Pathwork Guide.

Besuchen Sie Phönesse für ein Überblick über die Heilungsarbeit (in 108 Sprachen), wie im Pathwork Guide gelehrt.

Teilen