Die Welt wurde 1979 durch einen Massenselbstmord schockiert, der mit einer spirituellen Gemeinschaft unter der Leitung von Jim Jones in Jonestown, Guyana, verbunden war. Können Sie dieses Ereignis und seine Anwendung auf das Pathwork im Speziellen, auf die New Age-Bewegung im Allgemeinen, kommentieren und weitere Richtlinien für die Fortsetzung der Aufgabe der Selbstreinigung als Gruppe - insbesondere dort, wo böse Mächte existieren könnten - im Namen von geben Gott und Wahrheit?

Der Führer: Lassen Sie uns zunächst unterscheiden, was eine spirituelle Gemeinschaft ist und was nicht. Eine Gruppe von Menschen mag sich selbst als spirituelle Gemeinschaft bezeichnen, aber dies impliziert keineswegs, dass sie wirklich eine spirituelle Gemeinschaft sind. Wurde nicht gesagt, dass viele falsche Propheten auftauchen werden? Die Ängste, die aufgrund dieses schrecklichen Machtmissbrauchs in der Gruppe, auf die Sie sich beziehen, in Bezug auf Ihre Gemeinde entstanden sind, sind auf große innere Verwirrung und Unverbundenheit zurückzuführen.

Sie alle wissen, dass die geistig und emotional unreife Person Selbstverantwortung sowohl im engsten als auch im weitesten Sinne fürchtet und ablehnt - von der Verteidigung der täglichen Bedürfnisse in der Welt bis hin zu den subtilsten Ebenen moralischer Rechenschaftspflicht, einschließlich der Bereiche, in denen dies der Fall ist niemand sieht und weiß davon. Die ständige Suche nach der inneren, wahren Wahrheit jedes einzelnen Problems, mit dem man sich im Leben, mit dem Selbst, anderen und dem Universum befassen muss, schafft einen direkten Kanal zur Wahrheit, in dem Ihre einzige Autorität zu Gott und seinem Willen wird.

Für diejenigen, die diese Straße fürchten und sie verschieben möchten - für einen Tag müssen alle diese Straße befahren - gibt es auch mehrere Entwicklungsstufen. Um etwas zu vereinfachen, beginnen wir mit der niedrigsten Ebene, die eine völlige Weigerung darstellt, zu wachsen und unabhängig zu sein. Diese werden menschliche Führer mit Macht suchen.

Je mehr diese Führer die Macht missbrauchen, desto mehr appellieren sie an diejenigen, die sich der Selbstheit entziehen. Die Führer machen Versprechungen und die Anhänger beschuldigen diejenigen, die angeblich die Ursache ihres persönlichen Leidens sind. Dies ist sehr attraktiv für Menschen, die Selbstverantwortung ablehnen.

Als nächstes stehen diejenigen auf der Skala, die bereits einen unabhängigeren Staat und eine gewisse Autonomie anstreben, aber nicht wissen, wie sie ihn erreichen können. Weil ein anderer Teil von ihnen immer noch die mächtige Autorität haben möchte, die ihnen alles gibt, was ihr Eigenwille und ihre Kurzsichtigkeit wünschen. Dieser Aspekt ist in ihnen ohne ihr bewusstes Bewusstsein aktiv. Diese Haltung führt zu einer ständigen Rebellion gegen die Autorität, einer ständigen Angst und einem Misstrauen gegen sie. Über dieses Syndrom wird in gesprochen Vorlesung Nr. 46 Behörde.

Das Maß für diesen Konflikt besteht darin, den Teil von Ihnen aufzudecken, der sich der Autonomie widersetzt und sich nach einer allmächtigen menschlichen Autoritätsperson sehnt, die Sie automatisch vor Ihrem Karma schützt. von den Schwierigkeiten Ihrer Aufgabe; von der normalen Schwierigkeit, mit der Realität umzugehen, in die du hineingeboren wurdest; von den Folgen Ihrer Unvollkommenheiten; von der Notwendigkeit, sie durchzugehen, um sie zu verstehen, zu verbinden und zu transformieren; von der Arbeit, dies zu tun; aus der existenziellen Angst vor dem Sterben, vor Krankheit und vor Schmerz.

In diesem verborgenen Teil, wie auf der ersten Ebene, wünschen Sie sich einen mächtigen Herrscher, der einfache Antworten verspricht und andere für Ihr Leiden verantwortlich macht, das sich vertieft, wenn Sie dem Fluss des Lebens widerstehen. Solche Herrscher existieren nicht nur in spirituellen oder quasi-spirituellen Gemeinschaften - sie sind oft in realen oder verborgenen politischen Bewegungen zu finden.

Ihre eigene Angst und Ihr Misstrauen gegenüber Führern und Autoritätspersonen resultieren aus Ihrem halbherzigen Bedürfnis, die Autonomie einem unwahren Herrscher zu überlassen. Dies wird dann als tiefer Groll gegen den Führer empfunden, der Sie genau auf dem Weg zur Autonomie führt und Sie mit all den zuvor erwähnten Aspekten der Selbstverantwortung konfrontiert.

Mit anderen Worten, wenn Sie in sich zwischen Sehnsucht nach Selbstheit und Sehnsucht nach einem Herrscher, der ein leichtes Allheilmittel verspricht, aufgeteilt sind, werden Sie beiden Teilen misstrauen. Sie misstrauen letzteren zu Recht, und Sie projizieren Ihr kindliches illusorisches Verlangen auf diejenigen, denen man vertrauen kann, und Sie ärgern sich und misstrauen ihnen genau deshalb, weil sie Sie aus Ihrer Abhängigkeit und Schwäche herausheben wollen.

Keine spirituelle Gemeinschaft ist wirklich sicher vor Irrtümern und Verzerrungen oder Gefahren, wenn sie nicht in die Tiefe gehen, wenn sie den Reinigungsprozessen nicht viel Gewicht beimessen, wenn sie keine Autonomie fördern. Ist Autonomie nicht das ständige Ziel dieses Pfades? Werden Sie jemals ermutigt, Diktate blind anzunehmen?

Werden Sie nicht ständig ermutigt zu fragen: "Was ist die Wahrheit?" in irgendeiner Angelegenheit, der Sie in Ihrem täglichen Leben begegnen? Gibt es eine andere Möglichkeit, Gottes Wahrheit herauszufinden, den Einsatz Ihres Eigenwillens aufzugeben und sich dem Willen und der Wahrheit Gottes hinzugeben? Ist dies nicht die einzige Möglichkeit, Eigenständigkeit, Integrität, Autonomie und Ihren eigenen Kanal zum Göttlichen herzustellen?

Wenn Sie logisch darüber nachdenken, müssen Sie zu dem Schluss kommen, dass es keinen anderen Weg gibt, ob Sie in einer Gemeinschaft oder alleine leben. Ihre diesbezügliche Verwirrung muss mit dem konfrontiert werden, was es wirklich bedeutet, denn es muss keine Verwirrung geben. Es ist alles sehr klar.

In Bezug auf die allgemeine Lektion, die alle spirituellen Gemeinschaften - sowie die Welt im Allgemeinen - aus diesem Ereignis lernen könnten, sind die Aussichten im Moment nicht allzu hell. Die hier gezogenen Schlussfolgerungen sind so oberflächlich, dass sie manchmal erstaunlich sind.

Der allgemeine Konsens besteht darin, allen spirituellen Gruppen zu misstrauen, allen Führungspositionen zu misstrauen, anstatt ein wenig tiefer zu gehen und bestimmte Ziele und Praktiken sowie deren Ergebnisse zu betrachten. Aber die Menschen wollen nicht für sich selbst denken. Dies schließt den Kreis, genau dort, wo wir angefangen haben.

Der Mangel an klarem Denken, an unabhängigen Bemühungen, logische Schlussfolgerungen zu ziehen, ist Teil der Faulheit, die zu einem neurotischen Bedürfnis nach missbräuchlichen Machtstrukturen führt, das dann natürlich gleichzeitig gefürchtet und misstraut wird. Die Lektionen, die klar gesehen werden sollten, sind genau das, was ich hier in dieser Antwort dargelegt habe.

Nächstes Thema
Zurück zur Seite Inhaltsverzeichnis

Schlüsselwörter: Lieblingsfragen und -antworten mit dem Pathwork Guide von Jill Loree

Erhalten Sie Stichwörter, ein kostenloses eBook mit Jill Lorees Lieblingsfragen und -fragen aus dem Pathwork Guide.

Besuchen Sie Phönesse um mehr zu erfahren über Spiritualität wie im Pathwork Guide gelehrt.