18 von 19

Die Art und Weise, wie bestimmte Dinge in die Bibel aufgenommen werden, scheint Moralisierung, Perfektionismus und andere Verzerrungen zu fördern, in denen die Menschheit gefangen ist, insbesondere in Bezug auf Sexualität und deren Nichtakzeptanz. Zum Beispiel: „Unzucht nicht“ im Alten Testament oder die Passage über Ehebruch, die Christus auf dem Berg predigte: „Aber ich sage dir. Wer auf eine Frau schaut, um sich nach ihr zu sehnen, hat Ehebruch mit ihr bereits in seinem Herzen begangen. “

Nehme ich es aufgrund meines Autoritätsproblems, das auch für Gott und Christus gilt, so wahr? War das, was in der Bibel ausgedrückt wurde, eine Verzerrung dessen, was und wie Christus es sagte? Wenn es so gesagt wurde, wurde es getan, weil es auf die Bedürfnisse der damaligen Menschen ausgerichtet war und wir es heute anders interpretieren müssen? Oder ist es auch ein Ziel, auf das wir schrittweise und akzeptabel hinarbeiten müssen?

Der Führer: Hier ist es eine Kombination mehrerer Faktoren. Erstens hatte das Wort „Unzucht“ eine andere ursprüngliche Bedeutung, bevor es übersetzt wurde. Es bedeutet wirklich sexuellen Kontakt ohne Gefühle von Liebe, Fürsorge, Mitgefühl und Zärtlichkeit, sondern basiert auf Gefühlen von Hass, Verachtung, Herrschaft und oft Grausamkeit. Diese Art von Sexualität ist in der Tat Ausdruck von Verzerrung, Unreife und Getrenntheit und muss daher zu mehr Frustration und Unglück führen.

Früher war die Entwicklung viel weniger fortgeschritten. In der Zeit des Lebens Jesu Christi konnte das, was ich hier sage, unmöglich verstanden werden. Solche feinen Unterscheidungen waren für das menschliche Bewusstsein unzugänglich, weil die verschiedenen Bewusstseinsebenen völlig ignoriert wurden und die Menschen sich ihrer nicht bewusst waren. Es war dann ganz einfach eine Frage von Do's und Don'ts.

Es war entweder eine Frage des Handelns, die Kettenreaktionen negativer Ereignisse innerhalb und außerhalb des Bewusstseins des Menschen auf der Ebene der Manifestation hervorrief, oder es war eine Frage des Unterlassens, die Nachdenklichkeit erzeugt und die Möglichkeit eröffnet haben könnte, Dinge darin zu sehen ein tieferes, wahreres Licht. Auf jeden Fall verhinderte der Rat zumindest destruktive Maßnahmen auf äußerer und innerer Ebene.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass in Ihrer eigenen Zeit alle sexuellen Impulse geleugnet werden sollten, da sie noch nicht mit Ihren Herzen verschmolzen sind. Auf diese Weise könnte eine solche Verschmelzung überhaupt nicht stattfinden. Aber was in Ihrer Zeit wieder notwendig ist, ist zu erkennen und zu verstehen, was ich hier gesagt habe: sich bewusst zu sein, dass sexuelle Impulse intensiver treibender Kraft ohne positive Gefühle eine Verschiebung der tatsächlichen Bedürfnisse sind und die Erfüllung weniger möglich machen.

Das Wort „Lust“ bezieht sich beispielsweise in seiner ursprünglichen Bedeutung nicht nur auf das Verlangen. Es enthält eine ganz zusätzliche Einstellung. Es bedeutet die Absicht zu stehlen, einen schlauen Neid, eine Haltung, in der Tat zu sagen: „Warum solltest du haben, was ich will? Ich habe ein Recht darauf, nicht du. “ Es verbirgt die tiefste Rebellion gegen Gott und Zweifel an seiner Gerechtigkeit, der Fairness aller spirituellen Gesetze, die jedem das geben, was er oder sie verdient hat - nicht mehr und nicht weniger.

Sie sehen also, meine Freunde, Sie müssen bestimmte Wörter beim Lesen der Bibel neu bewerten und in einem tieferen Kontext betrachten, anstatt sie auf der primitivsten, wörtlichsten Ebene zu interpretieren, oft um Ihren Widerstand gegen dieses Dokument zu rechtfertigen.

Es ist wahr, dass die Bibel viele Sätze enthält, die sehr strafend klingen. Aber hier müssen Sie verstehen, dass dieser Tenor ein Produkt dessen ist, was im Bewusstsein der Menschen war, die diese Worte geschrieben haben. Zu dieser Zeit war Gott eine externalisierte Autoritätsperson. Er konnte nichts anderes sein, trotz vieler gegenteiliger Aussagen Jesu - wie „das Reich Gottes ist in dir“.

Jesus selbst hat dieses Strafkonzept nie abgeleitet, aber viele seiner Aussagen wurden so interpretiert, missverstanden, falsch wahrgenommen und falsch übersetzt. Die Haltung späterer Autoritäten, die die Lehren Christi nutzten, um ihre eigenen Machttriebe zu fördern, um die Entwicklung der Autonomie zu vereiteln - oder sogar eine solche Möglichkeit zu vermitteln -, lange bevor sie tatsächlich als realisierbarer Faktor existierte, half nichts.

Ich möchte etwas über den Aspekt der Bestrafung hinzufügen, der so oft in der Bibel und in anderen spirituellen Schriften zu finden ist. Aufgrund des damals vorherrschenden primitiven Bewusstseinszustands besteht ein echtes Missverständnis über Ursache und Wirkung. Wenn Sie destruktiv und verzerrt handeln, fühlen oder denken, gibt es ganz bestimmte Konsequenzen.

Jetzt können Sie sehen, dass diese Konsequenzen das Ergebnis dieser Einstellungen oder Handlungen von Ihrer Seite waren. Sie können sehen, dass es sich um logische Gesetze handelt, wie das Gesetz der Schwerkraft. Aber dann, zu einer primitiveren Zeit, wurden diese Konsequenzen als Handlungen einer externalisierten, wütenden, bestrafenden Gottheit angesehen.

Schlüsselwörter: Lieblingsfragen und -antworten mit dem Pathwork Guide von Jill Loree

Nächster Bibelvers

Zurück zur Seite Erklärte Übersicht über Bibelverse
Zurück zur Seite Stichwörter Inhalte

Schlüsselwörter: Lieblingsfragen und -antworten mit dem Pathwork Guide von Jill Loree

Erhalten Sie Stichwörter, ein kostenloses eBook mit Jill Lorees Lieblingsfragen und -fragen aus dem Pathwork Guide.

Besuchen Sie Phönesse um mehr zu erfahren über Spiritualität wie im Pathwork Guide gelehrt.