Selbstbehauptung

QA175 FRAGE: Ich würde gerne die Ursache für die extremen Schwierigkeiten sehen, die ich habe, um mich richtig zu behaupten. Ich fühle mich sehr unwohl und sehr bedroht. Die geringste Meinungsverschiedenheit oder Erwartung lässt mich flattern. Das habe ich noch nie so stark erlebt. Ich habe das Gefühl, dass eine Hauptquelle meiner Aktivität in gewissem Sinne gebrochen ist, und ich kann nicht den richtigen Weg finden, um zu verfolgen, was ich tun sollte.

ANTWORT: Die Tatsache, dass Sie dies jetzt nur so stark spüren, liegt genau daran, dass Sie in der Vergangenheit nicht in der Lage und / oder nicht bereit waren, diese enorme Abhängigkeit zu sehen, die immer noch in Ihnen liegt. Sie waren völlig auf die Ebene der Rebellion ausgerichtet, gerade weil Sie sich über die Menschen ärgern, deren Zustimmung Sie wünschen und glauben, dass Sie sie brauchen. Und diese Wippe ist sehr schmerzhaft für Sie.

Sie müssen von diesem Bewusstsein Ihrer Rebellion zum Bewusstsein Ihrer Abhängigkeit kommen. Der Mangel an Selbstbehauptung ist etwas, dem Sie sich jetzt stellen müssen. Alle deine Energien sind in dieser Hinsicht eingefroren. Sie haben sich in gewissem Sinne von einem Intellektualismus geflüchtet - in den Geist gegangen und in Ihrem Geist funktioniert -, den Sie in der Vergangenheit als eine Art Pseudolösung für diesen Mangel an Selbstbehauptung angenommen hatten. Es ist eine gewisse Arroganz und ein spiritueller Stolz, ein intellektueller Stolz.

Dies vertuschte die Angst, sich zu behaupten. Nachdem sich diese Abdeckung verringert und sehr stark aufgelöst hat, werden Sie mit dem konfrontiert, was sich darunter befindet. Die aggressiven Energien müssen hervorgerufen werden, indem Sie sich auf viele Arten bewegen - körperlich und im Geist und im Geist und in Ihren Emotionen - und indem Sie das Risiko von Meinungsverschiedenheiten eingehen, wenn Sie es sind.

Aber du konntest das Risiko nicht eingehen, weil du rebelliert hast - und Rebellion warst du auch nicht. Man muss die Probleme wirklich sehen. Bist du es, was du fühlst, was du glaubst, was du wünschst? Oder sagst du das nur, um dich entweder zu unterwerfen oder zu rebellieren? Sie müssen sich also dem stellen, was Sie wollen, was Sie fühlen.

Und dann sei dem treu, auch wenn es dich Uneinigkeit kostet - und gleichzeitig deine konstruktiven Energien hervorruft, die alle in dir sind, aber nicht genutzt werden. Dann wird die Apathie, die Sie oft umhüllt, verschwinden. Und Sie wissen, hinter oder unter dieser Apathie stand genau diese Art von Abhängigkeit, in der Sie Uneinigkeit befürchteten. Sie dachten, es könnte Sie vernichten.

Hier waren Sie gefesselt, und dem können Sie sich jetzt stellen - diese Angst nicht zu bekämpfen, wenn es um Sie geht, wenn Sie etwas tun, das bei anderen Zensur, bei anderen Kritik und Urteilsvermögen hervorrufen kann. Stellen Sie sich dieser Angst und sehen Sie, was ich zuvor gesagt habe.

Nächstes Thema

Teilen