Schuld

QA179 FRAGE: Mein Hauptproblem ist mit meiner Tochter, die nur und immer unglücklich ist. Und ich sehe einfach nicht, wie ich ihr helfen kann, weil ich selbst nicht so glücklich bin. Unsere Beziehung ist so schlecht und sie macht keine Arbeit in der Schule und sie hat keine wirklichen Freunde - ich bin nur völlig ratlos.

ANTWORT: Haben Sie darüber nachgedacht, ihr professionelle Hilfe zu leisten?

FRAGE: Ich kann nicht. Wir leben nicht in den Staaten. Wir sind in Brasilien.

ANTWORT: Gibt es dafür keine Möglichkeit?

FRAGE: Ich habe niemanden gefunden, der Englisch spricht. Sie würde es brauchen, ich weiß.

ANTWORT: Wäre sie bereit, das zu akzeptieren?

FRAGE: Ich denke schon.

ANTWORT: Zunächst einmal würde ich vorschlagen, dass Sie wirklich um Führung beten. Bitten Sie um Anleitung, speziell um Hilfe. Ich wage zu sagen, dass Sie es finden werden, wo immer Sie sind. Wenn Sie es nicht gefunden haben, gibt es irgendwo eine Barriere - vielleicht eine Angst sogar vor den Auswirkungen davon. Aber ich würde auch sagen, dass Ihre eigene Schuld dort eine Rolle spielt, Ihre Schuldgefühle, Ihre Gefühle der Selbstbeschuldigung.

FRAGE: Ich weiß, es ist alles meine Schuld, ich weiß es.

ANTWORT: Ja, aber Sie sehen, das ist nicht wahr. Das ist wirklich ein Hindernis. Sie laden hier zu viel Schuld auf sich. Jeder Einzelne kommt mit seinen Problemen auf diese Welt, und Ihre Probleme können nur ein Katalysator für die Probleme Ihrer Kinder sein. Wenn Sie diese falsche Schuld nicht auf sich selbst laden, werden Sie viel freier in der Hilfe sein, die Sie ihr geben können.

Aber Sie suhlen sich fast in der Selbstbeschuldigung, und das ist viel mehr ein Hindernis, als Sie erkennen, mein Lieber. Es besteht auch ein direkter Zusammenhang mit der Selbstbeschuldigung. Sie geben besonders einem Ihrer Eltern die Schuld und wahrscheinlich - in einigen Bereichen ohne Ihr Wissen - Ihren beiden Elternteilen die Schuld, obwohl Sie große Anstrengungen unternehmen, dies in Ihrem Bewusstsein zu leugnen.

Etwas in dir macht andere für dein Unglück verantwortlich. Daher müssen Sie die Verantwortung für das Unglück anderer übernehmen. Dies ist die Bilanzstruktur, die zwangsläufig auftreten wird. Wenn Sie die totale Selbstverantwortung für Ihre Probleme übernehmen, werden Sie sich von der Last der Verantwortung anderer Menschen befreien, sogar Ihrer Kinder.

Das bedeutet nicht, dass ich Verantwortungslosigkeit oder Schwielen gegenüber einem Kind befürworte. Natürlich nicht! Ich sage jedoch, dass die Hilfe für ein Kind viel angemessener und angemessener und sinnvoller sein wird, wenn falsche und übertriebene Schuld aufgegeben wird - die Schuld, die nicht dazu gehört.

In dem Moment, in dem Sie sagen: „Es ist alles meine Schuld, wie unglücklich sie ist“, spielen Sie irgendwo eine Rolle, mit der Sie etwas anderes in Ihnen leugnen. Folgen Sie mir, mein Lieber?

FRAGE: Ja, aber praktisch ist sie um die Welt gereist und hat verschiedene Schulen besucht, und es ist sehr, sehr schwierig, mit ihr zu sprechen.

ANTWORT: Es ist nicht so, dass sie Schulen in den verschiedenen Ländern besucht, die wirklich für das Problem verantwortlich sind. Sie verbarrikadieren sich in Ihrem eigenen Bestehen darauf. Die praktische Hilfe wird kommen, sobald Sie diesen Aspekt aufgeben, über den ich gerade gesprochen habe. Die praktische Hilfe wird ein Ergebnis Ihrer Einstellung sein, glauben Sie mir.

Denn mit dieser Einstellung würde die Hilfe nicht funktionieren, selbst wenn Sie hier leben würden und all die vielen Möglichkeiten hätten - weil es etwas in Ihrem Kopf ist. Daher betrifft es auch die negativsten Aspekte im Kopf des Kindes. Dort gibt es ein gegenseitiges Zusammenspiel von Schuld, Selbstbeschuldigung und Negativität.

FRAGE: Ist ihr Problem nicht so ernst wie ich denke?

ANTWORT: Nun, ich möchte das nicht beschriften. Ich kann die Dinge nicht so sehen. Aus unserer Sicht ist das, was Sie vielleicht als das schwerwiegendste und schwerwiegendste Problem betrachten, kein so schreckliches Problem, da die Haltung der beteiligten Personen einer Lösung positiv gegenübersteht. Während das, was aus spiritueller Sicht als sehr kleines Problem erscheint, ein immenses Problem ist, einfach weil es nicht gesehen oder negiert wird. Aus unserer Sicht besteht hier also kein großes oder kleines Problem.

 

QA242 FRAGE: In den letzten zwei Monaten hatte meine Tochter eine Strep-Infektion in ihrem System und Halsschmerzen, die sie scheinbar nicht durcharbeiten kann, obwohl sie Medikamente einnimmt. Ich bin besorgt darüber und ein Teil von mir hat das Gefühl, dass ich irgendwie verantwortlich bin. Ich habe mich irgendwie mit den Orten verbunden, an denen ich ihr wirklich nicht so viel gebe, wie ich könnte. Ich frage mich, ob Sie die Krankheit in Bezug auf ihren Weg kommentieren könnten und auch, wie ich ihr am besten dabei helfen kann.

ANTWORT: Die Krankheit ist Ausdruck einer enormen Veränderung in ihr. Und es ist eine sehr normale und sehr positive Veränderung. Es ist nicht nur die biologische und natürliche Veränderung der Annäherung an das Erwachsenenalter, die für das System immer eine Krise darstellt, sondern auch die - viel tiefere und bedeutendere - Veränderung ihrer Annäherung an das Erwachsenenalter auf der Ebene ihres inneren Wesens durch sie Pfadarbeit durch veränderte Perspektiven

Dafür gibt es natürlich viel Widerstand, wie es alle Menschen getan haben. Andererseits gibt es dort auch einen willigen Geist - und es gibt Verwirrung, wie es sein muss. Ihr sollte geholfen und ermutigt werden, die Verwirrung zu akzeptieren und nicht zu glauben, dass diese Verwirrung etwas Schlimmes ist, etwas, das nicht existieren sollte.

Sie sollte zu der Verwirrung Ja sagen und darauf vertrauen, dass aus der Verwirrung, wenn sie wirklich akzeptiert wird, eine Klärung kommen wird. Ihr sollte beigebracht werden, dass Verwirrung ein natürlicher Zustand im Wachstumsprozess ist, insbesondere in Zeiten dramatischer Veränderungen wie der Zeit von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter.

Was deine Schuld betrifft, ist das das größte Hindernis, das du ihr in den Weg stellen könntest. Ich würde Ihnen vorschlagen, dass Sie sich mit den Beweggründen dieser Schuld befassen, mit der rohen Sprache dieser Schuld - was sagt sie aus? Einerseits leugnet es Ihre menschlichen Unvollkommenheiten, mit denen Sie gekommen sind, wie alle Menschen, und mit denen Sie das Beste tun, um auf Ihrem Weg herauszuwachsen.

Diese Art von Schuld ist jedoch kein ehrlicher Ausdruck des höheren Selbst. Diese Manifestation von Schuld sagt nicht: „Ich bedauere jeden Schmerz, den ich jemals absichtlich oder unbeabsichtigt jemandem zugefügt habe, der zurückgehalten wurde. Ich bedauere den Schmerz, den ich mir selbst zufüge, und ich bin wirklich motiviert von dem Schmerz dieses Bedauerns, dies zu ändern. “

Diese Art von Gefühl konnte sich nicht in dem manifestieren, was Sie erleben und beschreiben. Vielmehr heißt es: „Wenn ich mich schuldig genug fühle, sühne ich für alles, was nicht in Ordnung war, für alles, was ich weiterhin zurückhalten kann.“ Und es ist besser, weiterhin zurückzuhalten, wenn Sie noch nicht ehrlich in einem Zustand des Liebens und Gebens sind - obwohl dies natürlich nur teilweise zutrifft -, als sich dieser Art von Schuld hinzugeben.

Diese Art von Schuld ist eine Belastung für die andere Person und vermittelt auch: „Befreie mich von meiner Schuld. Sagen Sie, dass es mir gut geht, wenn ich schnell zu einer sehr produktiven und sehr positiven Person heranwachse. “ Und das ist ein Druck, der den gegenteiligen Effekt auf die Seele haben muss.

Nächstes Thema

Teilen