Schritt Elternschaft

QA253 FRAGE: Es gibt einen Ort, an dem ich weiß, dass ich als Stiefvater nicht wirklich Verantwortung übernehme. Ich fühle den Schmerz davon und möchte Hilfe, wie ich den Schritt machen kann, mehr zu geben, und auch helfen, zu sehen, wie ich in die Verzerrung passe, die die Trennung von Eltern und Kindern aufrechterhält. Ich würde gerne wissen, wie ich anfangen kann, die elterliche Verantwortung mit meiner Frau zu teilen.

ANTWORT: Dieses Problem hängt direkt mit Ihrem noch bestehenden Bedürfnis zusammen, selbst ein Kind zu sein, das einen idealen Elternteil hat, der sich um Sie kümmert. Es tut dir weh, das nicht zu haben, und du bist so wütend, dass dieser Teil in dir es ablehnt, jemand anderem etwas zu sein, nach dem du dich sehnst und von dem du glaubst, dass du darauf verzichten musst.

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich mehr mit diesem Groll und dieser Stimme der Weigerung, Eltern zu sein, verbinden. Je mehr Sie sich dessen bewusst sind, desto mehr ist es dann notwendig, diesen Teil neu auszubilden und ihn mit Wahrheit zu füllen.

Die Wahrheit ist, dass Sie kein Kind mehr sind und als Kind niemals zufrieden sein können, selbst wenn es möglich wäre, diesen idealen Elternteil hervorzubringen. Sie übersehen die Quelle Ihres eigenen inneren Reichtums, der Sie so tief und vollständig nähren könnte, indem Sie anderen etwas geben, zum Beispiel Ihrem Stiefkind. Sie sehen nicht, dass dies der einzige Weg ist, den Sie und das Leben Ihnen geben können.

Nächstes Thema

Teilen