Schmerz | Allgemeines

63 FRAGE: Ich habe mich gefragt, ob körperlicher Schmerz einen spirituellen Wert hat und welchen Wert er sonst haben könnte, insbesondere bei Menschen, die in Qualen sterben. Können sie diese Erfahrung in ihrer geistigen Form auf die weitere Entwicklung anwenden?

ANTWORT: Natürlich ist es dem Geist eines Menschen möglich, eine Erderfahrung im Bereich der Geisterwelt zu nutzen. Es passiert ständig in jeder Hinsicht. Insbesondere bei Schmerzen kommt es auf die Einstellung an. Schmerz an sich ist nicht unbedingt vorteilhaft, wenn die Haltung nicht konstruktiv ist, zumindest nicht, wenn die unkonstruktive Haltung vorherrscht. Wenn man seine Einstellung ändert, wird die Erfahrung der Vergangenheit nachträglich wertvoll.

Wenn eine Person einen gesunden und konstruktiven Umgang mit Schmerzen hat - oder eine andere unangenehme Erfahrung -, ist der Wert enorm. Die Erfahrung wird die Medizin sein, wie ich so oft gesagt habe. Es wird Ihnen Verständnis für die inneren Ursachen dieser Erfahrung geben. Dadurch werden Sie frei und fördern Ihr Wachstum, Ihre Unabhängigkeit und Ihr Glück.

 

QA134 FRAGE: Ich hatte kürzlich die Erfahrung beim Zahnarzt, wo ich ein Anästhetikum erhielt und nach Hause ging und Taubheitsgefühl in meinem Gesicht fühlte. Ich habe mich gefragt, ob ich nicht emotional eine Taubheit in mir erzeugt habe, um bestimmte emotionale Schmerzen zu vermeiden. Ich möchte auch fragen, was ist Schmerz?

ANTWORT: Die erste Frage ist natürlich zu bejahen. Es ist völlig richtig, dass Sie in Ihrer jüngsten Arbeit allmählich einen Eindruck davon bekommen - dass Sie große Schmerzen erfahren haben. Deshalb haben Sie sich als Schutzmechanismus betäubt, der in der Kindheit in diesem Fall tatsächlich eine Anästhesie war und funktioniert hat.

Aber es hat nicht funktioniert, als Sie es dort gewartet haben, wo es nicht nur keinen Nutzen hatte, sondern Ihnen das Leben verboten hat. Und Sie werden jetzt allmählich und nach und nach lernen, die betäubenden Kräfte aufzulösen - die Anästhesie absichtlich abgenutzt zu lassen und wieder lebendig zu werden - zu erkennen, dass nichts so schlimm sein kann wie die Taubheit und dass Sie perfekt dafür ausgerüstet sind lebe ohne den großen Schmerz, den du einmal erlebt hast, und ohne Taubheit, aber in dynamischer Lebendigkeit. Dies wird jetzt dein Weg sein. Es ist jetzt dein Weg.

Was ist nun Schmerz? Es gibt wirklich eine sehr, sehr einfache Antwort. Schmerz ist das Ergebnis von Unverständnis. Es ist Verwirrung. Es ist eine Verzerrung der Realität. Das ist Schmerz. Stellen Sie sich ein perfekt gerades und entspanntes Glied vor. In diesem entspannten Glied, das perfekt funktioniert - nimm einen Arm - funktioniert es perfekt. Es ist in der Lage, alles, was es erfüllen soll, ohne Stress zu erfüllen. Es kann so viel.

Aber wenn Sie den Arm verzerren, ist er schmerzhaft und kann seine Funktion nicht mehr erfüllen. Und genau das gilt auch für die menschliche Persönlichkeit, die Psyche. Wo der Geist verzerrt, kann er die Funktion nicht mehr erfüllen und gerät in einen Schmerzzustand. Ein verzerrtes Konzept erzeugt Schmerz und kann nicht erfüllen, was erfüllt werden soll.

FRAGE: Können Sie körperliche Schmerzen beschreiben?

ANTWORT: Nun, das habe ich gerade beschrieben. Ob physisch, mental, emotional oder spirituell, es ist auf allen Ebenen genau gleich. Das ist es. Je mehr man sich gegen das falsche Konzept sträubt, desto mehr bekämpft man es, indem man es leugnet und rebelliert, desto mehr Spannung und Verzerrung treten auf.

Die Psyche muss lernen loszulassen, sich zu entspannen. Und in diesem entspannenden Prozess scheint man den umgekehrten Weg zu gehen, indem man die Negativität vorübergehend akzeptiert, nicht in dem Sinne zu glauben, „das ist es“, sondern in dem Sinne, sich ihr zu stellen, sie zu betrachten, sie anzuerkennen, während man sie perfekt kennt Nun, dass es ein Produkt der Unwirklichkeit und Illusion ist, und indem man es akzeptiert, ist es im Moment hier.

Das lässt die Spannung los, denn es bedeutet, im Jetzt zu leben; es bedeutet, sich nicht vom Moment abzuwenden. Akzeptieren, was ist, überschreitet den Fehler. Nicht indem wir die Wahrheit vom Jetzt weg finden, weg von diesem Moment, weg vom Selbst, sondern indem wir das Negative akzeptieren, den zugrunde liegenden wahrheitsgemäßen und glückseligen Zustand finden, genau hier und genau jetzt - sondern nur durch den Prozess der Akzeptanz im Jetzt.

Daher wird eine Entspannung, eine Flexibilität, ein Loslassen, eine Entspannung der gesamten Psyche eingeleitet. Wenn man sich von dem entfernt, was ist, sei es im Kampf oder im Flug - und Taubheit ist Flucht -, spannt man sich an, man befindet sich in einem angespannten Zustand und verzerrt daher mehr.

Nun, auch in der Meditation kann dies genutzt werden, indem man auf sich selbst hört, auf seine Seelenbewegungen hört, sich dieser Seelenbewegungen in dir bewusst wird, genau fühlt, genau bestimmt - zuerst nur vage und nach und nach, um sich dieser angespannten Seele genauer bewusst zu werden Bewegung, die sich von dem entfernt, was ist, in Rebellion oder Feindseligkeit oder Unterwerfung, im Kampf oder in der Flucht, in Verleugnung oder in Unterdrückung.

Verlassen Sie stattdessen die Seelenbewegung, schauen Sie sich die Seelenbewegung an, sprechen Sie mit dieser Seelenbewegung und erlauben Sie sich, diese Seelenbewegung zu sein, während Sie wissen, dass dies nicht die ultimative Wahrheit ist, und maßgeblich daran beteiligt sind, dass Sie in dieser Seelenbewegung loslassen und dabei sein das jetzt.

Dies mag für einige von Ihnen schwierig zu verstehen sein, aber diejenigen von Ihnen, die nahe gekommen sind oder gelegentlich in der Nähe waren, werden genau wissen, was diese Wörter bedeuten.

 

QA147 FRAGE: Zuvor sagten Sie, je höher die Person entwickelt ist, desto mehr Schmerzen empfindet sie. Ich halte das für eine Diskrepanz. So wie ich es sehe, ist der Schmerz des anderen, je höher er sich entwickelt, desto stärker der Schmerz des anderen, den er fühlt, aber sein eigener Schmerz wird durch unseren Weg verringert.

ANTWORT: Sie haben Recht, und was ich gesagt habe, ist auch richtig; beide haben recht - ich werde versuchen zu erklären, auf welche Weise. Sie sehen, wenn wir die Standards der Dualität überschreiten, ist das, was wie ein Gegenteil schien, kein Gegenteil mehr. Es ist sogar richtig zu behaupten, dass je höher die Person entwickelt ist, desto weniger Schmerzen sie empfindet, und dies ist kein Widerspruch zu der Aussage, dass sie auch in der Lage ist, Schmerzen zu fühlen. Dies sind Stufen dazwischen.

Erstens ist Ihnen bereits durch viele, viele Dinge bekannt, die ich im Laufe dieser Jahre gesagt habe, dass das, was man sich selbst gegenüber fühlt, immer ein und dasselbe ist, was man für andere fühlen kann.

Als ich sagte, je höher ein lebender Organismus entwickelt ist, desto mehr Schmerz kann er fühlen. Dies wurde speziell auf den Übergang vom mineralischen zum pflanzlichen Zustand, vom pflanzlichen zum tierischen Zustand, vom tierischen zum menschlichen Zustand angewendet . Je höher das Bewusstsein organisiert ist, desto empfindlicher sind die Nervenzentren.

Im Übergangszustand der Evolution kommt also ein Punkt, an dem das Bewusstsein extrem schmerzempfindlich ist. Erst wenn er dieses Stadium überschreitet, erreicht er ein weiteres Stadium, in dem kein Schmerz mehr existiert - nicht weil er aufgrund eines geringeren Bewusstseinsgrades taub ist, sondern weil er die illusorische Natur des Schmerzes entdeckt.

Es ist zum Beispiel der gleiche Zyklus, in dem ich den Evolutionsprozess aus dem Gottesbewusstsein heraus erklärt habe. Eine sehr unentwickelte Kreatur hat kein Bewusstsein und daher kein Gottbewusstsein. Dann wäre die nächste Stufe grob gesagt eine sehr primitive Art von Gottbewusstsein, in der Gott veräußerlicht wird, in der Gott alle seine Wünsche und Ängste repräsentiert.

Dann kommt die nächste Stufe, die so schmerzhaft erscheint, wenn dieses illusorische Gottbewusstsein aufgegeben wird und man sich allein befindet, einem Bedürfnis nach Selbstverantwortung gegenübersteht, mit einem selbstverwalteten Prinzip, das Sie und Sie allein bestrafen oder belohnen sich selbst - was parallel zum Zustand der exponierten Schmerzhaftigkeit wäre.

Die nächste Stufe wird die Entdeckung der göttlichen Natur jedes Wesens sein, die parallel zu der Stufe verlaufen würde, in der der Schmerz nicht mehr akut ist - nicht aus Taubheit, sondern aus der Verwirklichung und Aktivierung des göttlichen Zentrums, das keinen Schmerz in einem kennt absolute Realität.

Im vorübergehenden Übergangszustand von einem zum nächsten wird das Bewusstsein anderer natürlich sehr stark. Der kleinere Staat befasst sich nur mit sich selbst und der andere hat keine Realität - wo der Einzelne sich nicht mit der Demütigung des anderen befasst, wenn er versucht zu triumphieren, was ein emotionaler Schmerz für den anderen ist.

Dieser Schmerz hat keine Realität, aber wenn das Bewusstsein wächst und sich ausdehnt, nimmt einer diesen Schmerz des anderen wahr und ist in Empathie mit ihm und ist nicht länger gezwungen zu triumphieren. Dies ist der Evolutionsweg, den man durchläuft.

Das sind also keine Widersprüche, sondern verschiedene Stadien. Das kleinste Stadium wäre Taubheit, Einsamkeit, kein Bewusstseinsgefühl, weder für sich selbst noch für andere. Die nächste Stufe wäre, dass das aufsteigende Bewusstsein beginnt zu fühlen und aus einer Taubheit herauszukommen.

Aber dieses Gefühl ist begrenzt und hat sehr enge Grenzen, und das Bewusstsein dehnt sich nicht über ein Selbstgefühl aus, in dem die Sorge um das Selbst primär ist und andere wie völlig unwirkliche Wesen erscheinen, für die man keinen Realitätssinn fühlen kann. In diesem Stadium leidet einer unter dem Schmerz des Selbst, nicht aber des anderen.

Und dann kommt die nächste Stufe, in der der Sinn des anderen in das Sichtfeld eintritt und der Unterschied zwischen sich selbst und anderen bis zu einem gewissen Grad ausgelöscht zu sein scheint, so dass die Sorge um den anderen wächst - wenn einer konstruktiver wird mit sich selbst muss man für den anderen konstruktiver sein.

Dies erweitert das Bewusstsein und die Fähigkeit zu erfahren, zu fühlen. Je weiter es voranschreitet, desto mehr dämmert dem Bewusstsein die Erkenntnis, dass jenseits der Gegensätze von Vergnügen und Schmerz eine Versöhnung des höchsten Vergnügens ist, die nichts mit dem Gegenteil des Schmerzes zu tun hat, den man so sehr fürchtet.

Es ist nicht das kleine Vergnügen, das sich dem Schmerz widersetzt. Es ist ein viel größeres Vergnügen, das keine Angst vor einem Gegenteil kennt. Dies wäre die nächste Stufe in der Entwicklung des Bewusstseins. Und in diesem Sinne ist das, was ich gesagt habe, keineswegs ein Widerspruch.

 

QA204 FRAGE: Ich habe seit vielen Monaten Schmerzen im Rücken und in den Beinen gespürt. Ich war mir meiner Negativität und meines Widerstands in der Arbeit sehr bewusst. Ich habe jetzt das Gefühl, dass mein Herz geschlossen ist und sich langsam öffnet. Und es scheint, dass die Schmerzen in meinem Körper beim Öffnen schlimmer werden. Ich würde gerne wissen, wie ich mich wirklich in meinem inneren Schmerz öffnen kann, der sich in meinem Körper manifestiert hat, damit ich die Wahrheit herausfinden kann.

ANTWORT: Der Schmerz ist an sich ein Zeichen Ihres Fortschritts in dem Sinne, dass der Schmerz immer da war, nur Sie waren zu abgeschnitten, um sich des Schmerzes bewusst zu sein. Es ist also eine Illusion zu glauben, dass der Schmerz schlimmer wird, wenn Sie Ihr Herz öffnen. Aber wenn du dein Herz öffnest, fühlst du dich mehr. Sie sind mehr in Kontakt mit Ihrer physischen, mentalen, emotionalen und spirituellen Realität.

Wenn Sie den Glauben, dass Ihre Illusion die Realität und die Realität die Illusion ist, nicht fördern und pflegen, wird der Schmerz eine sehr vorübergehende Erfahrung sein. Der Schmerz ist wirklich ein Ausdruck Ihrer Angst und Ihrer Kontraktion und Ihrer Krämpfe.

Wenn Sie sich ein wenig öffnen, erscheint das, was noch nicht offen ist, auf der Ebene Ihrer bewussten Wahrnehmung in Schmerz. Die Anästhesie lässt nach. Und wenn die Anästhesie nachlässt, gibt es zunächst einen vorübergehenden Heilungsschmerz, wie jeder weiß, der nach einer Operation heilt. Betrachten Sie es als solches. Vertraue! Kämpfe nicht dagegen an!

Werde dir des Krampfes bewusster, der den Schmerz verursacht und wirklich nichts anderes, nichts anderes. Und wenn Sie sich mehr auf Ihr inneres Wesen einstellen und sich des Krampfes bewusst sind und gleichzeitig um die Fähigkeit beten, den Krampf aufzugeben, sich in den Schmerz zu entspannen und ihn zu akzeptieren, wird sich der Schmerz als Illusion herausstellen ist wirklich.

Es wird bald weich sein und ein Strom glückseliger Realität wird durch dich gehen und dir zeigen, dass dies die ganze Zeit da war, nur du hast dich dagegen verkrampft. Das Vertrauen und die Geduld und das Loslassen und die neue Vision, mit der Sie dieses Problem betrachten können, sind das, was Sie an dieser Stelle wirklich brauchen.

 

QA207 FRAGE: Sind meine jüngsten schmerzhaften Erfahrungen, Prüfungen und Enttäuschungen im Zusammenhang mit meiner Krankheit darauf ausgelegt, mich zu lehren, auf die Güte des Lebens zu vertrauen, unabhängig von ihren Erscheinungsformen? Gibt es eine weitere Lektion in diesem Schmerz?

ANTWORT: Ja, es gibt eine weitere Lektion in diesem Schmerz. Und diese weitere Lektion ist sehr schwer zu erklären, weil unser Freund die Antwort wirklich kennt, sie aber nicht immer anwendet. Sie kennt das Prinzip der Antwort. Sie hat es viele, viele Male zugegeben, aber sie beschließt, die Augen zu schließen, wo sie diese Dinge immer noch ausdrückt - sie blind auszudrücken - und davon überzeugt zu sein, dass es eine bestimmte Art ist, wenn sie tatsächlich im Prinzip wirklich ausdrückt, was sie tief weiß Über sie selbst.

Der Schmerz, den sie erleidet, ist der Schmerz ihrer Wahnvorstellungen - Wahnvorstellungen des Urteils, der Interpretation und folglich der Haltung und des Gefühls. Inwieweit sie bereits daran gearbeitet und dies zugegeben hat, gibt es immer noch diesen Teil in ihr, der nicht mitmacht und nicht sehen will, wie er trotz der Zulassung in ihrem Leben anwendbar und ausgedrückt ist.

Das Eingeständnis hat es nicht beseitigt, und sie möchte nicht sehen, wo die Wahnvorstellungen noch wirken. Das ist die Lektion - sie muss immer noch arbeiten und egal wie viel Schmerz sie hat. Es gibt immer Schutz und Anleitung. Es gibt immer die Liebe des Universalen, die sie begleitet. Das ist absolut so. Denn sie wird nicht allein gelassen.

Aber ob sie diese Lektion jetzt sehen möchte oder ob sie nicht bereit ist, sie jetzt auf einer tieferen Ebene zu sehen, dennoch wird die Lektion ihren Zweck haben. Und um Ihre Begriffe zu verwenden, wird die Zeit kommen, in der sich die Lektion durch die Tatsache ihrer gegenwärtigen Erfahrungen, die sie gewählt hat, erfüllt hat.

Aber natürlich wäre es ein großer Vorteil, wenn sie sich dazu bringen könnte, die Wahnvorstellungen jetzt zu sehen und zu sehen, wie sie diese Wahnvorstellungen jeden Tag ihres Lebens ausübt. Der Segen ist da. Es gibt keine Trennung. Die Liebe und der Segen sind da.

 

QA233 FRAGE: Ich betrüge mich. Mir ist wirklich klar, wo du sagst, dass ich häufig Verletzungen benutze, um mich von meinem höheren Selbst fernzuhalten. Einer der Tricks, die ich jetzt als mein unteres Selbst sehe, ist, dass ich wirklich nicht in Wahrheit bin, wenn ich keinen Schmerz fühle. Irgendwo mache ich einen kleinen Trick und unter dem Deckmantel, meinen Schmerz zu fühlen, bin ich wirklich von meinem höheren Selbst getrennt. Kannst du einen Kommentar abgeben?

ANTWORT: Dies ist eine sehr wichtige Sache hier, wo es wieder eines dieser Probleme ist, bei denen es nicht entweder / oder ist und bei denen es um das Timing geht. Ja, Sie müssen den Schmerz erkennen, aber wenn Sie den Schmerz fühlen und ihn nicht mehr beiseite schieben oder leugnen, können Sie sich fragen: „Ist dies ein echter Schmerz oder ein erzeugter Schmerz? Spiele ich ein Spiel damit? "

Wenn die Antwort Ja lautet, können Sie fragen: "Warum mache ich das?" Dann, nach diesen drei Fragen, werden Sie bereits zu der tiefen Ebene gelangen, über die ich hier gesprochen habe. Wie ich in der letzten Vorlesung angedeutet habe [Vorlesung Nr. 233 Die Kraft des Wortes] sind geeignete Fragen oft das Wort der Wahrheit, das am dringendsten benötigt wird - Fragen an sich selbst.

Sie werden dann auch sehr deutlich sehen, dass der Schmerz, der das Ergebnis einer unehrlichen Manipulation ist, unerträglich ist. Sie können dann den anderen beschuldigen, aber Sie haben es trotzdem produziert. Es ist unerträglich, gerade weil Sie es als manipulative Waffe benutzt haben. Wenn es ein echter Schmerz wäre, wäre es nicht unerträglich. Es würde keine Schuld geben. Es würde keine Forderung geben, dass Ihr Weg beachtet werden muss oder was auch immer es sein mag. Sie haben also gute Messgeräte, anhand derer Sie erkennen können, was in Ihnen vor sich geht, wenn Sie dies wünschen.

Ich empfehle erneut, dass dies von Ihnen allen - allen, die an diesem Vorhaben beteiligt sind, aber auch nicht auf diese direkte Weise beteiligt sind - tief in Ihr Herz und in Ihren Sinn genommen und beachtet wird. Achten Sie auf Ihr persönliches Leben. Denn in Ihren persönlichen Beziehungen passieren diese Dinge genauso oft.

 

QA257 FRAGE: Ich beobachte, dass ich in Gruppen und insbesondere am letzten Kernwochenende erlebe, dass ich, wenn jemand echte Schmerzen hat, meinen eigenen Schmerz und den Schmerz der anderen Person fühle. Wenn ich die Person mit Schmerzen umarme, helfe ich dieser Person, mit mir auf derselben Straße mit der Geschwindigkeit des Schmerzes zu fahren - ein echter Schmerz.

Ich verstehe auch, dass, wenn die andere Person die Akzeptanz des Schmerzes erfährt, die Wirkung des Schmerzes als heilendes Vergnügen empfunden wird. Und wenn ich meinen eigenen Schmerz akzeptiere, fühle ich das Heilungsvergnügen. Aus Mangel an Worten, um mein Gefühl auszudrücken, werde ich sagen, dass ich die Person mit Schmerzen an einen Scheideweg bringe. Selbstverantwortung und insbesondere der Wunsch, den Schmerz zu fühlen, müssen ohne jegliche Starrheit anerkannt und gewollt werden. Und jeder könnte die andere Person an diesen Scheideweg tragen, wenn er den Mechanismus der Psyche und den Schmerz versteht. Ich möchte, dass Sie mich korrigieren, wenn ich zu Unrecht behaupte, ich verstehe den Mechanismus der Psyche mit dem Schmerz und wie ich weiter helfen könnte.

Was ich nicht verstehe, sind meine Ego-Wände mit all den Zutaten. Ich schäme mich und durch die Ego-Reise fühle ich mich gut und wichtig. Ich erkenne meine Ego-Reisen und in letzter Zeit habe ich das Gefühl, dass ich zu jeder Jahreszeit gereist bin und zu jeder Jahreszeit immer ein kleiner Frühling ist. Vielen Dank, dass Sie mich darauf hingewiesen haben, den Frühling nicht als selbstverständlich zu betrachten. Außerdem habe ich im letzten Monat das Gefühl, dass ich gewachsen bin und du in meiner Nähe warst.

ANTWORT: In all den Jahren, in denen ich Ihnen helfen und Sie führen konnte, haben Sie es immer besonders geschätzt, wenn ich Sie „meinen Sohn“ nenne. Also werde ich es wieder tun. Als Lehrer übernehme ich jedoch nicht nur eine väterliche Rolle, ich bin immer auch ein Freund. Und das alles gilt natürlich für alle.

Wenn ich es bei den meisten Menschen normalerweise vermeide, die Worte „mein Sohn“ zu verwenden, liegt dies daran, dass sie eine negative Konnotation für sie haben. Es erinnert sie entweder an eine negative Beziehung zu ihren Vätern oder an eine idealisierte, kindliche Beziehung zu ihnen, die sie sich vielleicht noch wünschen. Oder es hat eine religiöse Konnotation.

Und nun zu deiner Frage. Es besteht kein Zweifel daran, dass das, was Sie jetzt erleben, das Ergebnis großer Fortschritte ist. Die Tatsache, dass Sie Ihren Schmerz erfahren, durch ihn reisen und ihn so in lebenswichtige Lebensströme verwandeln können, ist genau das, worum es bei dieser Pfadarbeit - unter anderem - geht. Ich habe oft gesagt, dass Sie, soweit Sie sich selbst kennen, fühlen und erleben, dies auch mit anderen tun und ihnen so helfen können.

Sie haben Recht, dass Ihr Ego immer noch ein Element ist, das gelegentlich Ihr Licht verwischt. Wenn Sie sich dessen bewusst sind und beten, dass Sie diese ineffiziente Selbstbestätigung nicht mehr benötigen, werden Sie zunehmend von dieser Belastung befreit. Ihre Aufgabe wird sich auf natürliche und organische Weise weiterentwickeln, wenn Sie diesen Weg fortsetzen. Ärgern Sie sich nicht darüber, folgen Sie einfach Ihrer inneren Führung. Sie haben einen Anteil an diesem großen Unternehmen.

Schließlich konnte es nicht umsonst sein, dass Sie in der Zeit seit Ihrem Beitritt zu diesem Pathwork Millionen von Kilometern zurückgelegt haben - allegorisch gesehen in Bezug auf Ihre innere Entwicklung. Wenn Sie stolz sind, wissen Sie es, aber seien Sie auch nicht zu hart mit sich selbst. Es ist menschlich und ergibt sich aus unserem Missverständnis, dass Sie keinen wirklichen Wert haben und eine ständige Bestätigung durch andere benötigen.

Sie sind gesegnet, und es gibt große Freude unter Ihren Geistfreunden, denn Sie haben tatsächlich mehrere Siege errungen. Es war nicht einfach für Sie, aber Sie beginnen jetzt, die Früchte zu ernten. Sie spüren, was es bedeutet, erwachsen, selbsttragend, verantwortungsbewusst und in der Lage zu sein, das Leben zu seinen eigenen Bedingungen zu leben. Dies sind wirklich begehrenswerte Früchte, die für Erfüllung und Glück sorgen.

Nächstes Thema

Teilen