Mensch | Allgemeines

101 FRAGE: In meiner privaten Arbeit stellten mein Helfer und ich fest, dass ich ein unzureichendes Konzept eines Menschen habe. Was ist ein Mensch?

ANTWORT: Wenn ich darauf antworten würde, würde ich wahrscheinlich mindestens einen Monat lang ununterbrochen reden. Ich denke, dies ist möglicherweise die beste Antwort für Sie, um Ihr Konzept an ein wahrheitsgemäßeres anzupassen. Vergleichen Sie diese Aussage mit dem begrenzten Konzept, das Sie haben, wenn Sie sagen: "Er ist dies oder das" oder "Sie ist so und so". Erkenne die unendliche Vielfalt, die Mannigfaltigkeit, die Widersprüchlichkeit, die unbegrenzten Möglichkeiten und Potentiale des Denkens und die Bandbreite der Gefühle in jedem Menschen.

Jeder Mensch hat sowohl in positiver als auch in negativer Hinsicht jede Emotion, jeden Trend oder jede Eigenschaft, die Sie benennen können. Die Gründe, warum dieselbe Qualität gleichzeitig ihre positive und zu anderen Zeiten ihre negative Facette zeigt, gehören zu den schwierigen Feinheiten der menschlichen Psyche.

Je besser Sie die unbegrenzten Möglichkeiten und Potenziale eines Menschen verstehen, desto besser verstehen Sie einen bestimmten Menschen. Auf der anderen Seite, je mehr Sie bewusst oder unbewusst glauben, dass ein Mensch nur dies oder nur das ist, mit anderen Worten, je begrenzter Ihr Konzept ist, desto weniger werden Sie über andere verstehen.

Auf seltsame Weise besteht das unbewusste Ziel der Menschen darin, die menschliche Persönlichkeit einzuschränken, weil sie glauben, dass es einfacher ist, einander zu kennen, wenn ein Mensch weniger hat. Das ist nicht wahr. Je mehr Sie die unendlichen Möglichkeiten und Aspekte erkennen, desto mehr Verständnis und Einsicht werden Sie haben. Dies ist die beste Antwort, die ich Ihnen geben kann. Jede noch so detaillierte Beschreibung würde ihr nicht gerecht. Es wäre begrenzt und eine Vereinfachung.

 

QA149 FRAGE: In Ihrem Vortrag vor zwei Wochen [Vorlesung Nr. 149 Cosmic Pull Toward Union - Frustration], Ich habe Sie so verstanden, dass Sie sagen, dass die Natur des Menschen einen begrenzenden Faktor hat - es gibt ein negatives Element, das nicht zulässt, dass sich die vollständige positive Kraft manifestiert. Wenn es so wäre, wären wir nicht im menschlichen Bewusstsein. Inwieweit können wir das akzeptieren? Ab wann erkennen wir, dass wir eine Einschränkung haben und nicht frustriert werden sollten, weil wir unsere Natur nicht überschreiten können?

ANTWORT: Erstens sollten Sie zu keinem Zeitpunkt frustriert sein. Und die zweite Antwort ist, dass es keinen Punkt gibt, an dem Sie sagen können: „Jetzt setze ich hier das Limit“, weil möglicherweise eine grenzenlose Kraft und Möglichkeit zur Erweiterung in Ihnen steckt. Aber um dahin zu gelangen, muss jeder Moment des Jetzt akzeptiert werden, aber im richtigen Geist akzeptiert werden.

Mit anderen Worten, lassen Sie uns sagen, dass Sie auf eine gegenwärtige Unfähigkeit stoßen. Wenn diese Unfähigkeit entweder geleugnet oder bekämpft wird oder vor ihr davonläuft, ist es eine Ablehnung der gegenwärtigen Einschränkung, die ungesund ist. Aber wenn Sie sagen würden: "Ich kann diese Unfähigkeit niemals überwinden", ist dies ein gleicher Fehler und ebenso ungesund. So ist es im Wie.

Wenn Sie sagen: „Hier bin ich zur Zeit; Ich kann mich nicht anders fühlen. Dies ist mein Jetzt und ich möchte mich selbst beobachten, wie ich mit diesem Fehler umgehe, und ich möchte verstehen, was der Fehler hinter dieser Einschränkung in mir und hinter dieser Unfähigkeit ist. “

Je mehr Sie über den Fehler verstehen und desto besser beobachten Sie ihn - in einem objektiven Geist des Nichtkampfs und doch zu wissen, dass Sie ihn niemals überschreiten können - in diesem Ausmaß werden Sie ihn überschreiten, und vielleicht viel früher als Sie denken.

Während Sie die Unfähigkeit beobachten und sich damit akzeptieren, wissen Sie gleichzeitig, dass es nicht so sein muss. Es gibt eine andere Möglichkeit, die genau hier und genau dort tief in dir ist, wenn du es weißt, ohne darum zu kämpfen.

Wenn Sie ruhig von seiner Existenz wissen, ohne danach zu greifen, ohne den Geist von „Wenn ich es nicht verstehe, werde ich zugrunde gehen“, wird es sich Ihnen spontan öffnen, ohne dass Sie etwas tun. Das Ergreifen dafür ist eine direkte Folge der Unfähigkeit, sich Ihrer Einschränkung auf konstruktive, gesunde und realistische Weise zu stellen.

Wenn Sie mit der Unfähigkeit des Augenblicks konfrontiert sind, müssen Sie nicht greifen, und Sie werden gleichzeitig wissen, dass diese Unfähigkeit nicht Ihre sein muss. Wenn Sie es am wenigsten erwarten, wird sich plötzlich herausstellen, dass es keine Einschränkung mehr gibt.

Dies beantwortet auch die Frage, wie sich Selbstverwirklichung in einem Individuum manifestiert. So wird es erreicht. So manifestiert es sich. Es wird durch die volle Akzeptanz des Augenblicks erreicht, während man weiß, dass es diese Einschränkung nicht haben muss, während man diese Einschränkung ohne Kraft, ohne Kampf, ohne Greifen überwinden will. Dann wird sich die spontane Offenbarung des grenzenlosen Universums im Inneren bemerkbar machen.

Nächstes Thema

Teilen