Unfälle

QA129 FRAGE: Wenn Sie sich sagen: „Ich lerne, der Meister meiner selbst zu sein“ und: „Ich werde ein sehr langes Leben führen, weil ich mich hervorragend um mich selbst kümmern und mich richtig entwickeln und ernähren werde Ich selbst gut “- Sie können all diese Dinge tun und trotzdem direkt auf die Straße gehen, und ein Auto kann Sie totschlagen. Es scheint, dass hier ein Faktor eine Rolle spielt.

ANTWORT: Sie sprechen jetzt über Ihr bewusstes Selbst. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Ihr bewusstes Selbst alles tut, um Ihr Leben zu erhalten, lange zu leben und gesund zu leben. Aber wenn dennoch etwas passiert, dann deshalb, weil Sie tief in Ihrem Unterbewusstsein etwas anderes wollen.

Dieses Unbewusste zu finden, ist ein Teil der Selbstfindung. Ich möchte hier hinzufügen, dass das Verlassen dieses Lebens nicht unter allen Umständen eine destruktive Handlung ist. Es ist der Mensch, der den Tod als Tragödie betrachtet. Der Tod kann unter bestimmten Umständen eine Zukunft sein, in der dieses Leben beendet ist. Er hat alles in dieser Sphäre getan, in diesem Bereich des Seins, wozu er fähig ist, und er ist jetzt bereit, zu einer weiteren Expansion überzugehen, die er auf dieser Sphäre nicht erfahren kann.

Dies mag konstruktiv sein, aber manchmal kann das Sterben ein destruktiver Wunsch sein. Ob es das eine oder das andere ist, kann nur durch das innere Gefühl eines Menschen in Bezug auf Leben und Tod bestimmt werden. Ist er glücklich im Leben? Ist er furchtlos gegenüber dem Leben? Hat er keine Strömungen, die das Glück behindern, und hat er gleichzeitig keine Angst vor dem Tod? Wenn dann der Tod kommt, ist es ein Schritt nach vorne. Es entkommt nicht; es ist keine Negativität.

Aber wenn der Mensch Angst vor dem Leben und vor dem Tod hat und in irgendeiner Weise Nein zum Glück sagt, dann kann das Sterben eine Flucht sein. Es kann eine Umgehung sein. Es kann ein Ausdruck der Negativität sein. Ob es das eine oder das andere ist, können wir nicht verallgemeinern.

Aber ob es das eine oder das andere ist, wenn der Tod kommt, es ist immer noch das Produkt dessen, was in sich selbst ist - vielleicht aus langen, langen, langen Zeiten zuvor, so tief verwurzelt, dass konstruktiv bewusste Einstellungen dies noch nicht aufdecken können, was ist normalerweise als karmischer Zustand bezeichnet.

 

QA180 FRAGE: Dies steht im Zusammenhang mit dem plötzlichen Tod eines sehr guten Freundes bei einem Unfall im Alter von vierzig Jahren bei einem Unfall. Ich verstehe, dass alles seinen Sinn und Zweck hat. Aber gibt es wirklich keinen Unfall?

ANTWORT: Nein.

FRAGE: Oder kann ein Unfall für die Entwicklung verwendet werden?

ANTWORT: Richtig.

FRAGE: Aber kann dies vermieden werden?

ANTWORT: Nein, es kann nicht vermieden werden, wenn sich die betreffende Entität zu dem Zeitpunkt befindet, an dem dieses Leben enden muss oder beendet werden möchte. Ich kann natürlich nicht beurteilen.

Grundsätzlich gibt es zwei Gründe, warum ein Leben beendet wird. Der eine Grund ist, dass dieses Leben organisch beendet ist; Der Plan wurde erfüllt. Dies kann in jedem Alter sein. Es kann sein, dass eine bestimmte Inkarnation im Kindesalter enden soll und in einer anderen, wenn man neunzig Jahre alt ist. Es gibt keine Regel dazu.

Aber es gibt Inkarnationen, die organisch und zu Recht zu einem bestimmten Zeitpunkt beendet werden, unabhängig von ihrem Alter. Dann kann eine zukünftige Inkarnation je nach Plan eine längere oder kürzere Dauer haben. Mit anderen Worten, wenn der Lebensplan erfüllt ist, ist das Leben organisch beendet.

Die andere Möglichkeit für das Ende eines Lebens besteht darin, dass das Wesen weit davon entfernt ist, seinen Plan zu erfüllen, so unzufrieden, so müde, so unglücklich mit seinem Leben und in sich selbst ist, dass er sein Leben nicht beenden möchte. Nehmen wir an, sein tiefstes Unbewusstes will die Herausforderung nicht länger oder will einen neuen Lebensplan beginnen, oder vielleicht ignoriert er sogar, dass es so etwas gibt und will einfach aus dem Kampf heraus, was natürlich eine Illusion ist. denn der Kampf muss existieren, bis die Einheit vollständig vereint ist und die Negativität überwunden ist.

Dies sind die Hauptgründe für die Beendigung eines Lebens. Ob das Leben dann in einer allmählichen Krankheit endet - einer Krankheit, die allmählich zum Tod führt - oder in einem Unfall, spielt wirklich keine Rolle. Dies sind nur Details, und diese Details haben alle ihre Bedeutung und ihre Bedeutung - es gibt nichts Zufälliges. Im Prinzip ist es das gleiche.

Aus spiritueller Sicht gibt es also keinen Unfall - niemals. Selbst wenn es eine Massenkatastrophe gibt, bei der Hunderte von Menschen sterben, ist es kein Zufall, dass einige sterben und andere auf wundersame Weise aus der Situation herauskommen oder sich nicht an dem Ort befinden, an dem sich der Unfall ereignet. Es ist kein Zufall möglich. Zufall hat nur eine Bedeutung - nicht die gesamten Verbindungen zu sehen, wie sie existieren.

Nächstes Thema

Teilen