Kosmisches Bewusstsein (Einheit & Dualität)

QA142 FRAGE: In einigen Vorlesungen sprechen Sie davon, als wären wir integriert, als wären wir eins mit anderen Menschen. {Ja} Könnten Sie das klarstellen - auf welche Weise wären wir eins mit anderen Menschen?

ANTWORT: In dieser Sphäre der Dualität, in der Sie leben - und wenn ich Sphäre sage, meine ich nicht geografischen Wohnsitz - meine ich Ihre eigene Sphäre des Bewusstseins, in der alles entweder so oder so zu sein scheint, entweder gut oder schlecht - Sie Fühlen Sie, dass etwas entweder Ihrem Interesse entspricht, gut für Sie ist oder gut für die andere Person. Sie können nicht wahrnehmen, dass es für beide Beteiligten gut ist.

Natürlich meine ich nicht, dass dies notwendigerweise für alle gilt, da Sie in einem bestimmten Thema, in einem bestimmten Unternehmen möglicherweise Menschen haben, die dieselben Interessen verfolgt haben. Aber es wird immer diejenigen geben, die die anderen Interessen haben. Das andere Interesse, das Sie automatisch spüren - ob es eine Person ist, Sie gegen eine andere Person oder zehn von Ihnen gegen andere Menschen - ist immer das eine gegen die andere.

Sie denken, was auch immer in Ihrem Interesse ist, das Ihre Existenz, Ihr Leben, Ihre Individualität, Ihr Wachstum, Ihr Vergnügen fördert, es könnte möglicherweise und oft das Interesse, das Vergnügen, das Wachstum, das Leben des anderen beeinträchtigen Person. Deshalb bist du ständig in einen Kampf zwischen dir und dem anderen verwickelt. In Wirklichkeit ist das nicht so.

In Wirklichkeit existieren diese beiden entgegengesetzten Felder einfach nicht. Jetzt weiß ich, dass dies als Theorie Worte sind, weil Sie mir eine beliebige Anzahl von Beispielen auf dieser Ebene der Dualität geben können, auf der es absolut so zu sein scheint - dass Ihr Interesse den Interessen des anderen widerspricht.

Aber in jedem einzelnen Beispiel, in jedem von Ihnen, der sich auf diesem Weg befindet, werden Sie immer feststellen, dass dies ein Fehler war, eine Illusion, wenn Sie tief genug gehen und ein bestimmtes Problem lösen. Letztendlich sind Ihre Interessen und die Interessen des anderen - im eigentlichen Sinne, im Sinne des wirklichen inneren Wesens - genau gleich.

Wenn Sie mir ein Beispiel geben würden, würde ich es Schritt für Schritt bis zum Ende verfolgen und Ihnen zeigen, dass dies nicht der Fall ist. Nur wenn Sie es aus dem Zusammenhang nehmen, wenn Sie das Fragment der Sache betrachten, wenn Sie sich auf der Ebene der Dualität befinden, scheint dies so zu sein.

Beantwortet dies Ihre Frage oder möchten Sie mich etwas Spezifischeres fragen, damit ich Ihnen eine genauere Demonstration dessen geben kann, was ich meine?

FRAGE: Das verstehe ich. Aber ich dachte daran, eins mit einer anderen Person zu sein, im gleichen Sinne wie ein Wassertropfen im Ozean. Es wird dann der Ozean. Es ist kein Wassertropfen mehr.

ANTWORT: Nein. Nein, überhaupt nicht. Das ist ein großer Fehler. Dies ist übrigens eine der großen, großen, sehr tief verwurzelten Ängste des Menschen und einer der Hauptgründe - auf der tiefsten Ebene -, sich der Selbstverwirklichung zu widersetzen. Weil der Mensch fälschlicherweise befürchtet, seine Identität aufzugeben, sein Gefühl, ein Individuum zu sein - dass er glaubt, wirklich vernichtet zu sein und eins in einem großen kosmischen Meer zu werden. Dies ist ein totales Missverständnis.

Daher scheint dieses Aufgeben der Ich-Fähigkeit so gefährlich - es scheint wie Vernichtung. Es scheint, als ob das Individuum im Prozess des kosmischen Bewusstseins zugrunde geht - man kann es so nennen.

Warum ist das nicht so? Hier kann ich Ihnen nur antworten, dass die große Wahrheit der absoluten und ultimativen Realität, die über die Ebene der Dualität hinausgeht, immer widersprüchlich erscheint. Es ist unmöglich sich vorzustellen, dass etwas so sein kann und gleichzeitig auch das Gegenteil. Es ist wahr, dass Sie das kleine Ego mit seiner eingeschlossenen Getrenntheit aufgeben. Aber es ist genauso wahr, dass Sie Ihre Identität behalten, indem Sie das Ego-Bewusstsein aufgeben.

Sie werden eins mit dem kosmischen Bewusstsein und behalten dennoch die Individualität, obwohl Sie die Individualität aufzugeben scheinen. Ich weiß, dass dies auf dualistischer Ebene keinen Sinn ergibt. Und wer auf dualistischer Ebene noch sehr tief involviert ist, kann dies nur als bedeutungslose Worte wahrnehmen.

Aber jeder von Ihnen, der in bestimmten Bereichen gelegentlich die dualistische Ebene überschritten hat und in die Einheit Ihres innersten Wesens gelangt ist, weiß, dass die beiden Gegensätze wahr sind - dass sie beide als komplementäres Ganzes existieren, wie ich es so oft tue und in so vielen Beispielen, die in der Vergangenheit erklärt wurden.

Vor langer Zeit habe ich zum Beispiel erklärt, dass freier Wille und Selbstbestimmung wie zwei unvereinbare Gegensätze erscheinen. Ich habe dir gezeigt, wie sie beide ein und dasselbe sind, beide zwei Aspekte derselben Ganzheit. Ich habe Ihnen gezeigt, dass Aktivität und Passivität wie zwei Gegensätze erscheinen: Wie können Sie aktiv sein, wenn Sie gleichzeitig passiv sind? Und doch existieren die beiden als ein komplementäres Ganzes.

Ich habe im Verlauf dieser Vorlesungen viele, viele andere Beispiele dafür gegeben. In jeder Vorlesung, die ich halte, gibt es praktisch etwas, das auf dualistischer Ebene das Gegenteil ist. Menschen schaffen ganze Denkschulen um einen der Gegensätze herum - während eine Philosophie oder eine Religion oder eine Denkschule festhält und sagt: „Dies ist der richtige Weg“, und die andere sagt: „Nein, du liegst falsch; das ist das Gegenteil vom richtigen Weg; Wir haben das andere Gegenteil und das ist der richtige Weg. “

Ich erklärte, dass beide falsch und beide richtig sind, weil beide ein umfassendes Ganzes bilden. Es ist genau das gleiche mit der Individualität gegenüber der Einheit mit dem All. Eins mit dem All zu sein bedeutet, das eng begrenzte kleine Selbst aufzugeben. Aber wenn du dieses größere Selbst wirst, wirst du eins und doch bist du ein eigenständiges Individuum.

Wenn Sie dies erst auf halbem Weg verstehen und sich diesen offensichtlichen Widerspruch als Wahrheit vorstellen können, als eine Möglichkeit, der Sie sich öffnen können, anstatt sich vor Angst zurückzuziehen, haben Sie einen sehr grundlegenden Widerstand gegen das Erreichen der Selbstverwirklichung überwunden. Dies ist einer der Hauptgründe - die Angst, Leben, Identität und Existenz zu verlieren, wie ich in der letzten Vorlesung erklärt habe [Vorlesung Nr. 142 Die Funktion des Ego und seine Beziehung zum wirklichen Selbst], wenn du die Beschränkung des Ego loslässt.

FRAGE: Sie haben darüber gesprochen, wie wir weggehen oder von der Perfektion abfallen und dann versuchen, darauf zurückzukommen [Vorlesung Nr. 141 Kehren Sie zum ursprünglichen Grad der Perfektion zurück] - passt das nicht irgendwie dazu?

ANTWORT: Ja. Das auch. Richtig.

FRAGE: Wenn wir zu dem perfekten Zustand zurückkehren, den wir verlassen haben, können wir dort jeden anderen finden, der ebenfalls zurückgekehrt ist.

ANTWORT: Ja. Richtig. Das ist sehr wahr. Das ganze Konzept der Perfektion ist übrigens genau so - wo Sie wieder zwei Gegensätze haben. Auf der dualistischen Ebene wird zum Beispiel das Gegenteil gesehen, dass einerseits gesagt wird, dass Perfektion der ultimative Zustand der Realität ist, und andererseits, wo es mit gleicher Rechtfertigung gesagt wird: „Tu strebe jetzt nicht nach Perfektion; akzeptiere dich so wie du bist. " Dies ist ein weiterer dieser offensichtlichen Gegensätze, die sowohl wahr sind als auch in den umfassenden Polen in der absoluten Realität eine Einheit finden.

FRAGE: Es gibt etwas an der Natur des kosmischen Bewusstseins. Mit anderen Worten, ich verstehe, dass jede Manifestation eine Energieanordnung in einem Prozess der Transmutation von einem Feld in ein anderes ist. Wann wird einem bewusst, dass er in ein kosmisches Bewusstsein eingetreten ist - zumindest ein Beginn eines kosmischen Bewusstseins? Und sollte intuitives Denken oder eher inspirierendes Denken der Test oder der Beweis dafür sein?

ANTWORT: Der Test oder der Beweis kann nur das absolute Wissen sein, dass man keinen weiteren Test und keinen weiteren Beweis benötigt - dass er von niemand anderem bestätigt werden kann und muss. Es ist ein Gefühl - lassen Sie es mich vielleicht beschreiben ...

FRAGE: Glaube?

ANTWORT: Nein. Nein. Von Wissen. Es hat nichts mit Glauben im üblichen Sinne des Wortes zu tun. Die Wörter, die ich verwenden kann, sind natürlich äußerst begrenzt, aber ich werde versuchen, das Beste daraus zu machen.

Wenn dies geschieht, würden Sie gleichzeitig die größte Ruhe und den Frieden spüren, die man sich vorstellen kann, und gleichzeitig die glatteste, harmonischste Schwingungsbewegung, die sich als Stimulation, Wachstum und Wachstum manifestieren kann Bewegen Sie sich und bewegen Sie sich ohne Behinderung, ohne Angst, ohne Zweifel, ohne Anstrengung.

Es ist die ruhigste und befriedigendste Bewegung - Anregung in Frieden und Frieden in Anregung - eine dynamische Gelassenheit, wie ich diesen Satz zuvor verwendet habe. Dies wäre ein Aspekt davon.

Ein weiterer Aspekt wäre ein Kontakt mit diesem innersten Wesen, das Energie, Kraft und Antworten auf alle Fragen liefert, die Sie für Ihr Leben wissen müssen, die Lösung aller Probleme, die Sie möglicherweise haben können.

Aber das wird niemals ein Wunder sein. Es ist das Ergebnis des Loslassens Ihrer vorgefassten, engen Ego-Kontrolle mit ihrer engen Ego-Meinung. Es ist so, weil dein äußeres Selbst so offen ist, über jede Möglichkeit nachzudenken, die nicht das ist, woran du im Moment glaubst. Aus dieser Öffnung kommt dieser Kontakt mit dem innersten Selbst und damit mit dem kosmischen Bewusstsein.

In diesem kosmischen Bewusstsein gibt es nicht länger die Bewertung von „darin habe ich Recht und du liegst falsch“ und „du hast Recht und ich liege falsch“ oder so etwas. Es ist alles eine völlig umfassendere und andere Bewertung, die Ihnen Frieden gibt, der Sie nicht defensiv macht, die es zu einer herrlichen Möglichkeit macht, sich selbst zu betrachten, weil Sie sich nicht verteidigen müssen. Dein ganzes Wesen steht oder fällt nicht davon ab, richtig oder falsch zu sein. Dies sind einige der Aspekte, die sich aus dem Kontakt mit dem tiefsten Selbst ergeben und Ihnen die Realität des kosmischen Bewusstseins vermitteln.

Aber es ist etwas, das niemals bestätigt werden muss, obwohl es viele gefälschte Erfahrungen gibt, wie die, die von einer Flucht stammen, die von einer Befriedigung der Bedürfnisse des äußeren Ego herrühren und die dazu führen können, dass Sie sich im Moment gut fühlen. Aber auf lange Sicht werden Sie es wissen, denn Sie werden es jetzt ein für allemal wissen. Dieser Kontakt wurde hergestellt und nichts kann ihn jemals wegnehmen.

Sie können es wieder verlieren, aber Sie werden wissen, dass Sie es jederzeit wieder einfangen können, indem Sie loslassen, woran Sie sich so festhalten. Was Sie festhalten, kann Ihre Meinung, Ihre Konzepte, Ihre Ängste, Ihre alte Lebensweise sein. Alles, woran du festhältst, sei es klein oder groß, behindert direkt die Selbstverwirklichung; und nur wenn Sie wirklich bereit sind, loszulassen und das Gegenteil zu betrachten, können Sie wirklich auf diese endgültige totale Selbstverwirklichung hinarbeiten.

Das muss nicht bestätigt werden. Es kann nicht bestätigt werden, weil es die ultimative Erfahrung ist. Sie werden wissen, dass Sie frei sind und dass Ihr Leben genau das ist - nicht mehr und nicht weniger als - was Sie wollen, und dass es immer so war. Aus Versehen wollten Sie die Dinge nur aus hartnäckigen, dummen, unwissenden Gründen - die Sie in vielen Bereichen wollten, in denen Sie unglücklich sind und was nicht das ist, was Sie wirklich wollen, aber Sie halten daran fest. Ich meine das natürlich allgemein.

Wenn Sie diese Erkenntnis Ihrer wahren Identität, Ihres wahren Selbst, Ihres kosmischen Selbst haben, das tief hinter dem äußeren kleinen Ego verborgen ist, dann wissen Sie, dass Ihr Leben immer genau das war, was Sie wollten, und dass es in Ihrer Macht liegt, es anders zu machen, wenn Sie es tun so Verlangen. Und es wird keine Not geben, keine Schwierigkeit, denn es wird alles eins sein - du und dein Leben und das Ergebnis.

FRAGE: In diesem Zusammenhang mit dem kosmischen Bewusstsein hatte ich einige Sekundenbruchteil des Bewusstseins, das ich sehr, sehr selten mehr bekomme. Aber ich kann nicht zu ihnen zurückkehren. Kannst du mir das erklären?

ANTWORT: Ja. Es wäre außerordentlich wichtig für jeden meiner Freunde, der an diesem Pfad arbeitet, der aufrichtig versucht, zum wahren, inneren, realen Wesen zu gelangen - und ich meine nicht nur meine Freunde, die hier sind, sondern jeden von sie - um niemals einen einfachen Maßstab zu vergessen, der so leicht vergessen oder übersehen wird: Wenn Sie sich nicht in lebendiger Harmonie und Bewusstsein Ihres inneren Wesens und einer Harmonie befinden, die zwischen Ihnen und dem Leben besteht, suchen und akzeptieren Sie sich nicht genau dort, wo Sie sich befinden Sie sind in diesem Moment und wo Sie in diesem Moment sein könnten.

Denn wenn Sie jemals dort sind, wo Sie sein könnten, müssen Sie sich in diesem Gefühl der Lebendigkeit und Harmonie zwischen Ihnen und dem Leben befinden. Nicht weil Ihre Wünsche befriedigt wurden oder weil Ihre Ego-Ziele gewonnen oder gesiegt haben, sondern weil Sie sich im Moment im wahren Licht gesehen haben, was Sie möglicherweise zuerst eine momentane Anstrengung gekostet hat.

Eigentlich ist es keine Anstrengung im Sinne von Kraft; Es ist eher eine Anstrengung im Sinne von "Bin ich bereit, mich mit diesem oder jenem Thema zu befassen?" oder "Ist meine gegenwärtige Lebenssituation wirklich ehrlich, in dem Maße, dass ich bereit bin, loszulassen, was ich für so halte?"

Wenn dies getan ist, können Sie sogar mit einer Bestätigung zurückkommen, dass das, was Sie glauben, so ist. Aber es würde auf eine andere Art und Weise zurückerobert werden, auf eine Weise, die nicht länger hinter der Mauer sein wird, sondern die Mauer überschritten hat, so dass sogar dasselbe anders sein wird.

Oder Sie finden eine neue Antwort. Als Sie sich hinter der Mauer festhielten, dachten Sie, dass eine neue Antwort beängstigend sein würde, und Sie müssen sich dagegen wehren, während Sie nach dieser Bereitschaft feststellen, dass sie überhaupt nicht erschreckend ist und dass diese neue Antwort Ihnen genau das geben wird Gefühl der Lebendigkeit und Einheit zwischen dir und dem Leben, der Stärke und Harmonie, von „alles ist richtig“ zwischen dir und dem Leben.

Diese Momente, in denen Sie das Gefühl hatten, aus dem einen oder anderen Grund in diesem Moment in einer solchen Situation gewesen zu sein - wo immer Sie in diesem Moment hätten sein sollen. Wenn jedoch versucht wird, diesen identischen Moment später wiederzuerlangen, kann dies nicht getan werden. Denn im nächsten Moment ist etwas Neues gültig, etwas anderes muss angeschaut werden, etwas anderes muss losgelassen werden.

Und deshalb kann es nicht funktionieren, wenn diese Erfahrung existiert und der Mensch versucht, sie beim nächsten Mal auf die gleiche Weise wieder einzufangen. Weil das Leben eine dynamische Bewegung ist, eine ständige Bewegung. Das ist die Essenz des Lebens; Es ist die Natur des Lebens. Und wenn der Mensch versucht, einen älteren Zustand zurückzugewinnen, würde dies bedeuten, dass das Leben stillsteht. Das Leben kann nicht still stehen.

Deshalb möchten Sie jetzt etwas zurückerobern, das vorerst nicht zutrifft, das zu der Zeit galt, als Sie diese Erfahrung gemacht haben. Die einzige Möglichkeit, es wieder einzufangen, besteht darin, jetzt loszulassen, indem Sie bereit sind, Ihre strenge Ego-Kontrolle mit all dem aufzugeben, was dazu gehört, mit den Emotionen und Meinungen und dem Geisteszustand, an dem Sie festhalten und festhalten.

Wenn Sie also völlig bereit sind, sich in der Wahrheit, in der objektiven Wahrheit, in der transzendenten Wahrheit, in der Gesamtwahrheit des realen Selbst zu sehen, wenn Sie diese äußerste Bereitschaft haben und sie ausdrücken, werden Sie sie immer öfter finden häufig. Das bedeutet, dass das kosmische Bewusstsein allmählich zu deiner wahren Natur wird.

Bei jedem solchen Einbruch, den Sie machen, jedes Mal, wenn Sie erklären: „Ich möchte mich in völliger Wahrheit betrachten. Ich bin zu diesem Zweck bereit, meine vorgefassten Ideen - alle Emotionen und Pseudolösungen und Pseudosicherheit, an denen ich festhalte - aufzugeben, um der Wahrheit willen, um der Integrität willen, um der Ehrlichkeit willen. Das ist was ich will. Und mein tiefstes inneres Wesen wird mir das Bewusstsein für diese Wahrheit geben, die ich in diesem besonderen Moment brauche, was anders sein kann als der Moment von gestern und der Moment von morgen. “ Dies ist der Maßstab.

Wenn der Mensch das ständig tun würde, wäre sein Weg zur Selbstverwirklichung relativ kurz. Er würde auf diesem Weg zu diesem Erreichen in ständiger vibrierender Energie und Frieden sein. Leider macht ihn der Kampf des Menschen auf der dualistischen Ebene oft blind und scheint das Thema zu verschleiern.

Sogar diejenigen meiner Freunde, die es erlebt haben, vergessen es dann wieder und verwenden diesen Maßstab nicht. Möge jeder von Ihnen, nicht nur diejenigen, die hier sind, sondern alle meine Freunde, die diesem Pfad folgen, und vielleicht einer von Ihnen bereit sein, diese Liebesarbeit zu verrichten, nur jedem nur diese Antwort auf diese Frage als Vielleicht können Sie - jeder von Ihnen - etwas behalten und betrachten und lesen und erneut lesen und verwenden.

 

QA144 GUIDE COMMENT: Ich möchte kurz auf ein Thema eingehen, das im Zusammenhang mit der letzten Vorlesung aufgetaucht ist [Vorlesung Nr. 143 Einheit und Dualität], wo viele meiner Freunde auf ihre Weise nach Antworten suchen, wie sie zu einem einheitlichen Bewusstsein oder dem einheitlichen Prinzip, wie ich es nenne, gelangen können - einer Einheit in sich selbst aus einer dualistischen oder widersprüchlichen Wahrnehmungsebene.

In erster Linie ist es äußerst wichtig zu wissen, dass ein Konflikt in Ihnen selbst gefunden werden muss, um Alternativen oder Maßnahmen zu kennen oder in der Lage zu sein, und in Frieden darüber zu sein. Dazu müssen Sie in Ihren negativen Gefühlen den gemeinsamen Nenner der beiden verfügbaren Alternativen finden.

Mit anderen Worten, Sie werden zum Beispiel mit dieser oder der anderen Handlung konfrontiert. Beide Handlungen lassen Sie verwirrt und Sie fühlen sich bei keiner der Möglichkeiten gut. Sie können im Prinzip glauben, dass einer wahrscheinlich richtig ist oder richtig sein soll und der andere möglicherweise falsch ist. Sie sind jedoch über beide verfügbaren Lösungen beunruhigt.

Der einzige Weg, wie Sie zur Einheit gelangen können, besteht darin, zunächst Ihre Uneinigkeit in beiden Alternativen anzuerkennen, diese Uneinigkeit zuzugeben und die Tatsache zuzugeben, dass Sie sich verwirrt fühlen. Sie fühlen sich in Ihrer eigenen emotionalen Wahrnehmung unsicher, unabhängig davon, was Sie im Prinzip für richtig halten.

In dem Moment, in dem Sie Ihre eigenen Verwirrungen eingestehen, haben Sie eine negative Einheit erreicht, und das ist die Einheit, die Sie in diesem Moment besitzen. Sie können dann noch einen Schritt weiter gehen und sich fragen, warum Sie so unsicher sind. Sie werden sehen, meine Freunde, letztendlich ist es immer ein Mangel an Selbstachtung, ein Mangel an Sicherheit in sich.

Nun - dies - und das ist sehr wichtig zu verstehen - hat nichts mit dem zu tun, was Sie bewusst über sich selbst denken, denn bewusst können Sie sehr sicher sein - oder scheinen sehr sicher zu sein - und sogar glauben, dass Sie sehr sicher sind. Aber unbewusst ist dies oft eine ganz andere Geschichte.

Wo und wann immer Sie sich nicht so akzeptieren können, wie Sie sind, und wann immer Sie sich nicht mögen - manchmal zu Recht und manchmal lehnen Sie sich mehr ab, als Sie verdienen, weil Sie sich auf dieser unbewussten Ebene außerhalb des Kontexts beurteilen -, nehmen Sie in Ihren Gefühlen a wahr bestimmter Trend. Dies mag wirklich kein schöner Trend sein, aber Sie nehmen ihn außerhalb des Kontexts wahr und sind daher in Ihren eigenen Augen alle schlecht. Dies ist zu unerträglich, um es zu ertragen, und das wird dann vertuscht - und oft mit genau dem Gegenteil verdeckt.

Wenn Sie nun Einheit in Ihrem täglichen Leben finden, ist es absolut unabdingbar, dass Sie Ihre Selbstzurückweisung und das Fehlen einer guten Meinung entdecken, die Sie über sich selbst haben. Wenn Sie dies tun, können Sie die Antworten auf die Fragen finden, die Sie stören. So viele meiner Freunde, die diesen Vortrag gelesen oder gehört haben, sind verwirrt über das einheitliche Prinzip und wie man dahin kommt.

FRAGE: In dieser Diskussion über Dualität scheint es so sehr einfach zu sein. Warum kommt die Vereinfachung nicht durch, wenn man anfängt, damit zu arbeiten? Warum scheint es immer zurückzutreten und begraben und sehr kompliziert zu werden?

ANTWORT: Es kann aus einem sehr einfachen Grund nicht verstanden werden: Sie alle wollen das einheitliche Prinzip mit perfektionistischen Maßstäben erreichen. Mit anderen Worten, Sie suchen nach der perfekten Handlung. Perfektionismus basiert immer auf Unrealismus Nummer eins. Es ist Unwirklichkeit in dem Sinne, dass Sie nicht perfekt sind; du kannst nicht perfekt sein - du bist was du in diesem Moment bist.

Sie können keine Einheit finden, weil Sie sich aufgrund dessen, was Sie gerade sind, nicht akzeptieren können. Sie kämpfen und streben danach, etwas zu sein, das Sie in diesem Moment nicht sind. Deshalb suchen Sie im gleichen Sinne nach der Antwort: Was wäre die perfekte Aktion? Was würde eine perfekt entwickelte Persönlichkeit in einem solchen Fall tun?

Sie streben nach dieser Art von Bewusstsein. Dies ist unmöglich, weil Sie nicht da sind und nicht von dort springen können, wo Sie jetzt sind - Sie können das nicht einfach überschreiben.

Zuallererst muss das Jetzt - wie Sie es gerade sind - akzeptiert werden. Sie sagen: „Ja, ich bin das und ich bin das. Ich habe diesen egoistischen Impuls und diesen opportunistischen, überkritischen und prätentiösen Trend in mir. Und ich habe diese Gier und diese Unfähigkeit, alles zu akzeptieren, was nicht absolut so ist, wie ich es will. “

Wenn diese Zugeständnisse gemacht werden können, sind Sie viel mehr in der Einheit als wenn Sie etwas leugnen und anstreben, das Sie gerade nicht sind. Dann können Sie sich selbst befragen und sagen: „Warum bin ich jetzt so? Ist das alles für mich? Übertreibe ich möglicherweise in der Art, wie ich diese Tatsache erlebe, und mache mich schlechter als ich selbst und übersehe, dass ich zusätzlich zu diesen Trends auch sehr positive Werte habe?

„Ich möchte ein realistischeres Bild von mir bekommen. Ja, ich gebe das zu, aber muss ich mich wirklich so schlecht fühlen? Und die Tatsache, dass ich mich so schlecht fühle, bedeutet das nicht, dass ich wahrnehme, dass dies alles ist, was für mich da ist? Ist das nicht genauso falsch wie mein Vorwand, das zu sein, was ich in diesem Moment nicht bin? “ Diese Haltung führt zur Einheit.

Aber wenn Sie das einheitliche Prinzip für perfektionistische Standards suchen, vereiteln Sie den Zweck. Sie gehen genau so vor, wie es niemals möglich ist, auf eine Weise, die etwas Besonderes sein möchte, anstatt wie alle anderen Menschen ein Mensch zu sein.

Bei diesem Ansatz müssen Sie das einheitliche Prinzip finden.

FRAGE: Es gibt noch einen Block. Ich kann es nicht verstehen. Wenn ich mich für etwas entschieden habe, denke ich, dass dies richtig ist. Und dann sagt jemand anderes, dass sein Standpunkt besser ist als dieser. Dann höre ich dem anderen zu und wenn ich zuhöre, bin ich bereits blockiert, weil dann in meinem Kopf der andere nicht gut ist. Ich spreche nicht aus Unsicherheit, sondern aus dem Gefühl, „er könnte Recht haben“.

ANTWORT: Sie sehen, das kommt von dieser sehr stark dualistischen Art, alles nach dem zu beurteilen, was richtig und was falsch ist. Sie übersehen hier völlig, dass das, was beide Parteien sagen, eine Wahrheit haben kann, und jeder sieht sie, nimmt sie wahr und fühlt sie aus einem anderen Blickwinkel. Es ist nicht entweder / oder.

Sie sind sehr stark darauf ausgerichtet, entweder / oder weil Ihre gesamte innere Persönlichkeit mit sich selbst Krieg führt; Du bist in dir selbst im Krieg. Sie kämpfen ständig zwischen einer Seite und der anderen Seite und erkennen nicht beide Seiten an und akzeptieren sie nicht. Daher übertragen Sie diese identische Einstellung auf alle Fragen, die Sie hören, auf alle Probleme, mit denen Sie in Kontakt kommen.

Dies ist natürlich auf bestimmte Faktoren zurückzuführen, die Sie immer noch nicht in sich selbst anerkannt haben - nicht wirklich. Sie haben gelegentlich Aspekte davon gefunden und oberflächlich anerkannt, aber sofort kämpfen Sie gegen sie. Und dann projizieren Sie dies auf etwas anderes.

FRAGE: Aber ich habe gerade gesagt, was Sie gerade gesagt haben - dass beide Menschen Recht haben.

ANTWORT: Ja, aber Sie tun dies im Geiste des Krieges. Sie haben beide Recht, ohne darin Frieden und Verständnis - erweitertes Verständnis - zu finden. Es wird dann problematisch. Wenn es nicht wäre, würden Sie diese Frage nicht stellen. Sie würden nicht fühlen, was Sie fühlen.

Auch wenn Sie vielleicht sagen: „Ja, beide haben Recht“, haben Sie nicht das Gefühl, dass beide Recht haben. Sie haben das Gefühl, dass es einen Konflikt gibt und dass sie miteinander Krieg führen. Ich meine, sie können auch beide falsch sein. Oder es geht nicht einmal darum, falsch oder richtig zu sein.

Solange richtig oder falsch in bestimmte Fragen gebracht wird, werden sie sehr verwirrend, weil man sofort nicht mehr mit der Realität in Berührung kommt - da die Realität so oft nicht in Bezug auf richtig oder falsch zu erfassen ist. Das ist es, was sehr stark in dir ist - gegen dich selbst und damit auch gegen deine Umgebung.

Lassen Sie mich Ihnen einen Hinweis geben, den ich Ihnen vielleicht schon einmal bei bestimmten Gelegenheiten gegeben habe, aber Sie waren nicht ganz offen. Vielleicht gibt es jetzt eine Öffnung. Ihre Unfähigkeit, sich in bestimmten Angelegenheiten selbst zu vergeben, beruht auf der Tatsache, dass Sie einer Person, der Sie so gegenüber stehen und der Sie diese Schuld haben, nicht vergeben haben. Es gibt dort einen Mangel an Vergebung, der tief in Ihrer Seele eingeschlossen ist und den Sie sich selbst nicht eingestehen.

FRAGE: Ich gebe zu, dass ich nicht vergebe. Das habe ich nie geleugnet. Ich kann mir nicht vergeben, und ich kann niemandem vergeben. Ich habe einmal in einem Buch über Luther gelesen, dass er weder rechts noch links aussieht. Er glaubte, wenn Sie auf die andere Person hören, wirklich zuhören, sind Sie bereits mit Ihrer eigenen Meinung verloren, weil Sie denken, dass die andere Person Recht gehabt haben könnte.

ANTWORT: Nein, mein Lieber, das ist völlig falsch. Dies ist eine Verzerrung, da alles gesund und konstruktiv sein kann oder das Gegenteil sein kann. Es kann sehr gesund sein, direkt auf das eigene Ziel zuzugehen, und es kann eine starre und aufgeschlossene Sache sein. Zuhören kann eine sehr gesunde Sache sein, und wenn es gesund ist, wird es niemals ein Problem verursachen.

Alles, was ein Problem verursacht, kann sicher sein, dass es bereits eine Verzerrung der gesunden Version ist. Sie können aufgeschlossen sein und zuhören, aber das bedeutet nicht, dass Sie sich verlaufen und Ihren Realitätssinn und Ihr Sicherheitsgefühl verlieren. Und doch bedeutet dies nicht, dass Sie starr oder stur sind oder dass Sie deswegen einen einspurigen Verstand haben.

Dies ist ein typisches dualistisches Problem. Entweder geht es in einem einspurigen Kopf geradeaus oder es verliert sich. Dort gibt es zwei Negative. Oder einer soll richtig sein und der andere Ansatz soll falsch sein. Im einheitlichen Prinzip existieren und sind notwendige Elemente für ein gesundes, ausgeglichenes Leben, die sich nicht widersprechen.

Es ist manchmal notwendig, geradeaus zu diskutieren, und nicht zu verhindern, dass Sie offen zuhören. Es ist nicht dagegen - überhaupt nicht. In dem Moment, in dem es als Opposition gesehen wird, dass es sich um zwei widersprüchliche Faktoren handelt, kommt es von einer fehlerhaften und sich selbst widersprechenden Haltung.

Sie sehen nicht in vollem Umfang, inwieweit Sie sich immer noch ärgern, und vergeben nicht genau die Person, der Sie sich selbst für menschliches Versagen verantwortlich machen.

FRAGE: Ich verbinde mich damit nicht einmal wieder.

ANTWORT: Ich zeige Ihnen den tiefen Grund für Ihre Blockade. Solange Sie es nicht erkennen, bleibt der Block bestehen.

 

QA149 FRAGE: Ich finde es sehr schwierig, mir vorzustellen, in einem anderen als einem dualistischen Zustand zu arbeiten. Welchen Unterschied würde es geben, wenn man sich selbst verwirklicht und sich im einheitlichen Zustand befindet?

ANTWORT: Die Entwicklung eines solchen Pathworks macht Sie allmählich auf die Tatsache aufmerksam, dass es ein freiwilliges Selbst und sozusagen ein unfreiwilliges Selbst gibt.

Sie alle kommen zu der Erfahrung, vielleicht am Anfang nur in Einzelfällen, dass das unfreiwillige Selbst ein sich spontan manifestierendes Phänomen ist, während das freiwillige Selbst ein mühsamer Prozess ist, der eine ständige Erneuerung der Disziplin erfordert - auch wenn diese Disziplin zur zweiten Natur geworden ist - so dass es nicht mehr als solches erlebt wird.

Die wiederholte Fokussierung der Aufmerksamkeit auf die richtige Art und Weise - während Sie im Pathwork durchlaufen - trainiert Sie, sich dieses Ego-Selbst bewusst zu werden, das zunächst so tief verwurzelt ist, dass Ihnen nicht einmal einfällt, dass es etwas anderes gibt.

Tatsächlich wird dieses etwas andere - das heißt und könnte spontan sein - befürchtet. Es wird gefürchtet, weil es sich vor allem negativ manifestieren kann. Wenn Sie ihm keine Chance geben, sich so zu manifestieren, wie er ist, kann er sich nicht als äußerst vertrauenswürdig und gütig erweisen.

Wenn ich sage „manifestiere dich, um sich so zu beweisen, wie es ist“, meine ich nicht, dass du die destruktiven Impulse ausübst, die in dir existieren. Aber die spontan manifestierenden destruktiven Impulse müssen objektiv erkannt werden. Wenn Sie dies immer wieder tun, werden Sie feststellen, dass unter den zerstörerischen Impulsen eine schöne Stärke, Widerstandsfähigkeit und Zuverlässigkeit sowie weit offene Weisheit und Kraft eingebettet sind.

Dies muss sich spontan manifestieren, wenn Sie es nicht unterdrücken, weil Sie befürchten, dass das, was sich zuerst manifestiert, möglicherweise nicht so konstruktiv ist. Nach und nach lernst du, dein Ego-Selbst zu benutzen, um mit diesem unfreiwilligen Selbst in Kontakt zu treten. Alles Große, was die Menschheit vollbringt oder erlebt, kommt vom unfreiwilligen Selbst.

Jedes Kunstwerk - echte Kunst - ist Ausdruck des sich spontan manifestierenden unfreiwilligen Selbst. Jede echte wissenschaftliche Entdeckung, jedes wirkliche Verständnis der universellen Prozesse ist ein spontan manifestierendes Phänomen, das vom unfreiwilligen Selbst ausgeht.

Die wahre Freude am Leben, das höchste Vergnügen, das eine kosmische Existenz ist - die Realität - ist ein unfreiwilliges Phänomen, das sich spontan manifestiert.

Dies beginnt auf kleine Weise hier oder da, nachdem die großen Verkrustungen entfernt wurden und nachdem das Bewusstsein beginnt, sich die Existenz dieses inneren unwillkürlichen Selbst vorzustellen, das sich spontan manifestieren kann. Zuerst passiert es in Einzelfällen. Später passiert es allmählich immer öfter.

Wenn sich das Ego durch den Prozess einer gültigen Arbeit in dieses unfreiwillige Selbst integriert, wird dies schließlich zur Lebensweise, zur Art des Seins - wo der Mensch ständig belebt, motiviert und durchlebt wird, wenn ich diesen Ausdruck verwenden darf, durch die unfreiwilliges Selbst, das sich spontan manifestierende Selbst - was nicht ein Mangel an Kontrolle ist wie die nicht aufgeklärten Ängste und Überzeugungen.

Es ist eine entspannte Kontrolle, die nicht vom unmittelbaren Ego kommt. Zuallererst geht es immer darum, sich diesem göttlichen Kern in sich zu verpflichten und anzuvertrauen, was eine spontane Offenbarung ist.

Wenn jeder Akt des eigenen Lebens auf diese Weise gelebt wird, kann man dies auch als „totale Selbstverwirklichung“ bezeichnen. Wenn keine Angst mehr existiert und wenn das Misstrauen verschwunden ist, weil man als absolute Tatsache diese innere Kraft, diese innere Präsenz, diese Existenz eines unfreiwillig manifestierenden Selbst entdeckt hat, dann gibt es kein Weglaufen mehr vor dem Selbst.

Jedes Jetzt, egal was es bringt, wird zur Perfektion. Die äußere Erfüllung, nach der sich der Mensch sehnt, muss zuerst aufgegeben werden, damit sie sich manifestieren kann. Wenn Sie denken: „Ich kann nur glücklich sein, wenn ich das und das habe“, ist eine Selbstverwirklichung im wahrsten Sinne des Wortes nicht möglich. Unabhängig davon, auf welche verschlagene Weise es blockiert wird, ist es in dieser Haltung immer noch blockiert, und diese Haltung kann verborgen sein. Die Emotionen müssten in prägnante Worte übersetzt werden.

Egal was das Jetzt bringt, auch wenn es Frustration ist, kann es akzeptiert werden. Nicht in Resignation, sondern in dem Verständnis, dass in transzendierendem Jetzt das Potenzial der totalen Erfüllung besteht, selbst wenn die äußere Erfüllung fehlt.

Die äußere Erfüllung darf nicht resigniert und im Geiste des Martyriums aufgegeben werden. Es muss vielmehr erkannt werden, dass die äußere Erfüllung zweitrangig ist, aber das innere Verständnis und die Geisteshaltung primär sind. In dem, was jetzt ist - dem Potential tief in diesem Punkt des unmittelbaren inneren Selbst - liegt die Antwort auf alle Fragen.

Um an diesen Punkt im Jetzt zu gelangen, müssen möglicherweise äußere Schichten akzeptiert werden, die Sie nicht ohne weiteres in sich selbst akzeptieren. In diesem Prozess können Sie das Jetzt überwinden und in einen Zustand gelangen, in dem alles gut ist. Daher wird die äußere Erfüllung wieder möglich, wenn sie keine absolute Bedingung mehr für das Glück ist.

Diese Worte mögen dunkel klingen, aber für jeden, der in der Nähe ist, werden sie Sinn machen. Diese besondere Arbeit, mit der Sie sich beschäftigen, wird klarer und fokussierter in diese Richtung.

 

QA218 FRAGE: Ich habe ungefähr zehn oder zwölf Mal in meinem Leben eine Erfahrung gemacht, die sich von jeder anderen Erfahrung völlig unterscheidet. Als Kind nannte ich es Durst, und das Seltsame daran ist, dass es, obwohl ich es als Erwachsener an und für sich als Sehnsucht bezeichnen würde, ein Gefühl, das aus meinem Inneren kommt, bemerkenswert erfüllt - ebullient - und Ich kann nicht sagen, dass es eine Einheitlichkeit gibt, wann es in mir entsteht. Aber ich würde gerne verstehen, worum es geht.

ANTWORT: Nun, dies ist eine Erfahrung, die einen Vorgeschmack auf den einheitlichen Zustand - oder jedenfalls auf einen Teil davon - darstellt, in dem Sie eine Ganzheit und einen anderen Realitätssinn erfahren. Ich kenne die Gelegenheiten nicht, aber ich würde vermuten, dass es passieren würde, wenn Sie es am wenigsten erwarten und am wenigsten danach suchen. Ist das nicht wahr? {Ja}

Es ist das Ergebnis einer Öffnung in Ihnen, für die Sie zuvor gearbeitet haben. Das ist eine sehr wunderbare Sache für dich, in dem Sinne, dass es dir vermittelt, dass du - alle Wesen - tatsächlich die ganze Zeit leben kannst - dieses Gefühl der Ganzheit. Es wird wiederkommen, ungebeten, nicht ergriffen, sondern als natürliches Nebenprodukt der Arbeit an dem ungelösten Selbst, die getan werden muss.

Nächstes Thema

Teilen