Chaos & Krise

QA129 FRAGE: Ich hatte Schwierigkeiten. Ich entdeckte das Ausmaß meiner negativen Beteiligung - so weit verbreitet - und dass ich als Kunstlehrer für Kinder sie oder mich selbst in der Beziehung nicht erfülle. Eine Form des Chaos scheint zu herrschen.

ANTWORT: Nun ja, ich könnte das hinzufügen, mein Lieber. Sie mögen es nicht glauben, aber es ist definitiv ein Zeichen des Fortschritts, dass Sie sich dieses Chaos bewusst werden. Dieses Chaos existierte immer in dir, aber du warst dir dessen nicht immer bewusst. Jetzt, da Sie sich dessen bewusst werden, haben Sie die Möglichkeit, etwas dagegen zu unternehmen.

Natürlich können Sie mit Hilfe nur sehr systematisch etwas dagegen tun. Sie brauchen Hilfe, und Sie müssen systematisch vorgehen. Dann wird es sich als äußerst konstruktiv herausstellen, dass Sie sich dessen bewusst geworden sind, dass dies ein Fortschritt ist. Vorher warst du nur blind für das, was tatsächlich existierte.

Dies ist eine Entscheidung, die Sie treffen müssen, denn jetzt stehen Sie in gewisser Weise an der Schwelle: „Möchte ich so gut ich kann durchkommen und nur auf dunstige Weise versuchen, die Existenz dieses Chaos zu übersehen und lebe so gut ich kann damit oder will ich wirklich Ordnung in mir selbst schaffen? “ Wenn Sie diese Entscheidung treffen, wird eine wunderbare, wundervolle neue Hoffnung und Möglichkeit zu Ihnen kommen.

 

183 FRAGE: Diese Vorlesung [Vorlesung Nr. 183 Die spirituelle Bedeutung der Krise] ist sehr nah an dem, wo ich bin. Ich habe gerade erst begonnen, die Bedeutung der Krise zu entdecken. Ich habe das Gefühl, dass ich entweder irgendwo Zuflucht suchen muss oder durch den Sturm reiten muss, was ich jetzt tue.

ANTWORT: Diese Anerkennung ist sehr gut. Es berührt die uralten Alternativen, Zuflucht zu suchen oder durchzufahren. Es ist vielleicht die wichtigste Frage auf dem Evolutionsweg jeder Entität. Sie bleiben im Kreislauf von Tod und Wiedergeburt, von Schmerz und Kampf, von Konflikten und Konflikten - sowohl physisch als auch spirituell und psychisch - gerade weil Sie an der Illusion festhalten, dass das Durchleben vermieden werden kann und Zuflucht etwas Gutes bringt.

Zuflucht zu nehmen nützt eigentlich nichts - im Gegenteil, es erhöht die kritische Spannung. Die momentane Erleichterung ist eine Illusion der schwerwiegendsten Natur. Es ist so, weil die Krise unvermeidlich später kommt, aber bis dahin nicht mehr mit ihrer Quelle verbunden ist und deshalb mehr weh tut.

Wenn Sie sich jedoch entscheiden und sagen: „Ich werde keine Zuflucht suchen, ich werde es durchmachen“, werden die Ressourcen in der menschlichen Seele fast sofort verfügbar. Diese Ressourcen bleiben für diejenigen, die immer noch Zuflucht suchen, dunkel. Sie fühlen sich dann schwach und glauben nicht an ihre eigenen Fähigkeiten, die unendlichen Kräfte des universellen Geistes zu verwirklichen.

Sie kennen ihr Potenzial nicht, die Stärke, die entstehen wird, die Inspiration, die kommen wird. Erst wenn Sie sich entscheiden, durch die Meditation zu bitten, werden diese Ressourcen verfügbar. Dann werden Sie ein erwachtes Vertrauen spüren, dass das bewusste Ego nicht allein ist. Es ist nicht die einzige Fakultät, die sich mit dem Thema befasst.

Ich betone noch einmal, dass eine Person in einigen Bereichen auf diese Weise orientiert sein kann, während sie in anderen Bereichen geschlossen bleibt und nicht bereit ist. Sie werden das Leben und sich selbst entsprechend erleben.

Es ist wichtig, dass Sie einfach das Beste geben möchten, was Sie können. Es ist nicht wichtig, ob Sie Fehler machen oder nicht, was auch immer sie bedeuten mögen. Der Kampf selbst ist das, was zählt und was Versöhnung bringen muss. Der daraus resultierende Segen, die Stärke und die wachsende Ganzheit der Persönlichkeit können nicht in Worte gefasst werden.

Sie wollen ideale Lösungen, also quälen Sie sich immer an der Schwelle dieses totalen Engagements. Aber was sind ideale Lösungen? Sie bedeuten nichts, wenn sie nicht auf der wachsenden Ganzheit einer Person beruhen, die den hier beschriebenen Prozess durchläuft.

Nächstes Thema

Teilen