Schutzengel

Würden Sie uns bitte mehr über Schutzengel erzählen?

Der Führer: Es gibt keinen Menschen, dem Gott keinen Wächter gegeben hat - keinen. Viele Menschen leugnen diese Tatsache. Sie halten es für einen kindischen Aberglauben. Sie werden von einem gegenwärtigen Massenbild beeinflusst, das eine Reaktion auf ein entgegengesetztes Massenbild ist, das die Menschheit vor einiger Zeit hatte. Dann wurden Schutzengel und alles, was mit ihnen zu tun hatte, zu einem entgegengesetzten Extrem verzerrt.

Der Mensch legt die Verantwortung für alles auf die Einflüsse von Geistwesen, ob gut oder schlecht, und versucht so, die Selbstverantwortung zu umgehen. Hier haben Sie zwei entgegengesetzte Massenbilder, die als Aktion und Reaktion aufeinander folgen. Jetzt ist es Mode, über solche Ideen zu lächeln. Doch jeder Mensch erhält einen Vormund. Die Stärke und Macht des Wächters hängt von der Entwicklungs- und Verantwortungsaufgabe einer Person im göttlichen Plan ab.

Die Wächter halten sich sehr streng an das göttliche Gesetz. Sie greifen nur nach dem Gesetz und dem persönlichen Plan ihres Schützlings ein. Andernfalls haben sie kein Recht, einen Fehler in der Beurteilung oder Entscheidung zu verhindern. Sie können Pannen nicht verhindern, die eine gute Medizin sein können, und stehen daher bereit und beobachten. Es ist ihre Aufgabe, ihren Schützling gemäß ihren persönlichen Lebensplänen durch das Leben zu führen und nur das zu verhindern, was gegen das Gesetz von Ursache und Wirkung verstößt.

Wie Sie wissen, kann ein Mensch mit seinem freien Willen den vor der Inkarnation erstellten Plan ändern. Der Vormund wird das nicht verhindern, ob die Veränderung zum Guten oder zum Schlechten ist, sondern über den Schützling wachen, so dass sie nur von dem betroffen sind, was sie hervorgebracht haben. Die Wächter wissen, wie weit sie in Führung und Inspiration gehen können und sollten.

Wenn und wann der Mensch den ersten Schritt in die richtige Richtung macht - sich Gott direkt oder indirekt zu nähern -, kann der Vormund ihm oder ihm alles Gute geben, was für diesen Zweck gut ist. Wenn dieser erste Schritt nicht aus freiem Willen erfolgt, kann der Vormund dem Schützling nicht die richtige Entscheidung aufzwingen.

Je mehr sich eine Person Gott zuwendet, desto näher kann der Wächter dem Schützling kommen. Je mehr er oder sie sich von Gott abwendet, desto weiter steht der Wächter. Dies kann nicht geholfen werden. Es ist genau so.

Es gibt auch viele Geister um jeden Menschen - unorganisierte Geister, Geister, die nicht unbedingt schlecht sind, sowie böse. Aber vergiss niemals, dass die Geister um dich herum nicht willkürlich kommen. Sie werden von bestimmten grundlegenden Ähnlichkeiten angezogen, auch wenn der Grad von Gut oder Böse stark variieren kann und sich stark von Ihrem gegenwärtigen Entwicklungsstadium unterscheidet.

So können Sie einen bösen Geist um sich haben, obwohl Sie keine böse Person sind. Aber bestimmte Strömungen in dir haben dieselbe Grundstruktur wie der böse Geist, der an dir haftet. Gleiches gilt für die göttlichen Geister. Wie sehr ein unorganisierter Geist Sie beeinflussen kann, liegt wieder bei Ihnen. Je mehr Selbstbewusstsein Sie haben, desto mehr Kontrolle haben Sie über sich selbst und desto mehr Unabhängigkeit vom Einfluss anderer Wesen, Geister oder Menschen.

Eine Person, deren Bewusstsein nicht bis zu einem gewissen Grad erhöht ist, wird leicht unter den Einfluss anderer Menschen fallen, obwohl sie sich der Tatsache möglicherweise nicht bewusst ist. Gleiches gilt für den Einfluss, den Geister auf eine solche Person haben können. Der Vormund muss oft zuschauen. In anderen Fällen kann der Vormund einen solchen Einfluss verhindern. Dies hängt von so vielen Umständen ab, dass sie hier nicht aufgezählt werden können. Aber es ist alles nach der Vollkommenheit und Weisheit des göttlichen Gesetzes.

Befindet sich einer der Wächter zwischen den Inkarnationen oder befinden sich alle außerhalb des Zyklus der Inkarnationen?

Der Führer: Es kommt auf den Menschen an. Viele Menschen haben noch nicht das Stadium erreicht, in dem sie einen solchen Weg der Selbstentwicklung einschlagen oder eine spirituelle Mission erfüllen können. Sie sind Menschen, die nur das führen, was man als durchschnittliches Leben bezeichnen würde, und durch ihre Erfahrung langsam lernen und sich entwickeln oder im Stillstand bleiben.

Solche Leute haben Wächter, die natürlich auch organisierte Geister sind, aber noch nicht aus dem Kreislauf der Inkarnationen heraus sind. Jemand, der sich sehr schnell entwickelt und einen solchen Weg einschlagen möchte und letztendlich eine Mission erfüllt, erhält einen höheren und mächtigeren Wächter. Solche Wächter befinden sich oft - nicht immer - außerhalb des Zyklus der Inkarnationen.

Nächstes Thema
Zurück zur Seite Inhaltsverzeichnis

Schlüsselwörter: Lieblingsfragen und -antworten mit dem Pathwork Guide von Jill Loree

Bezahlung Stichwörter, ein kostenloses eBook mit Jill Lorees Lieblingsfragen und -fragen aus dem Pathwork Guide.

Visit Phönesse für ein Überblick über die Heilungsarbeit (in 108 Sprachen), wie im Pathwork Guide gelehrt.

Teilen